Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Astropath

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.

Astropath auf der Emperor's Wrath4

Astropath ist die Abkürzung für Astro-Telepath. Astropathen sind besondere Psioniker des Imperiums, welche die Kommunikation über interstellaren Distanzen möglich machen.

Allgemeines

Astropathen verfügen auch über offensive psionische Fähigkeiten11, S. 48

Da sich elektromagnetische Signale maximal mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten können, ist eine interstellare Kommunikation mit ihnen nicht praktisch nutzbar. Die psionische Kommunikation der Astropathen läuft jedoch durch den Warpraum, in dem andere physikalische Gesetze gelten.Quelle?

Als Astropathen werden normalerweise Psioniker ausgewählt, die zu labil sind, um Inquisitoren zu werden, aber zu nützlich für eine Opferung oder das Astronomican sind.Quelle? Diese Psioniker werden ausgebildet und anschließend an den Imperator seelengebunden. Durch die Seelenbindung werden die Astropathen von einem Teil der Macht des Imperators durchströmt und so vor den Einflüssen des Warp geschützt. Aber die Seelenbindung stellt eine sehr qualvolle Erfahrung dar, und viele angehende Astropathen sterben dabei oder werden wahnsinnig.19 T2K5 Selbst die, die das alles überstehen, verlieren ihr Augenlicht. Die psionischen Energien des Imperators lassen die Sehnerven quasi verbrennen. Aber aufgrund ihrer psionischen Fähigkeiten ist den Astropathen ihre Blindheit nicht anzumerken, abgesehen von ihren milchigen Augen.Quelle? Manche Astropathen behalten dabei ihre Augäpfel13 K.14, bei manchen bleiben nur leere Augenhöhlen zurück13 K.13.

Viele der älteren Astropathen - meist in Rang Veneratus - sind in der Lage die Zukunft zu sehen und das Tarot des Imperators zu benutzen. Sie sind somit in der Lage Dinge kurz bevor sie geschehen wahrzunehmen und "sehen" so besser als mancher mit normalem Augenlicht.2

Da Astropathen blind sind, benutzen sie in manchen ihrer Einrichtungen Gerüche, um bestimmte Sektionen voneinander unterscheiden zu können.12

Durch die ständige Anstrengung, ihre psionischen Fähigkeiten einzusetzen, kommt es bei Astropathen früh zu körperlichen Verfallserscheinungen.16 K.3; 17 K.17,K.21; 18 K.2 Irgendwann verkraften sie die psionische Belastung des Arbeits-Alltags nicht mehr und sterben.17 K.17 Es ist schon ungewöhnlich, wenn ein Astropath 20 Jahre im aktiven Dienst durchhält.18 K.2

Die Astropathen stellen ihre Fähigkeiten nicht nur offiziellen Organen des Imperiums zur Verfügung. Für eine Gebühr verschicken sie auch Botschaften für Privatpersonen.18 K.11
Es ist auch möglich, eine Art anonymes Postfach einzurichten, auch gegen Gebühr. An dieses Postfach können astropathische Botschaften adressiert werden und mit diesem Postfach als Absender können auch astropathische Botschaften verschickt werden. Die Gilde der Astropathen garantiert dabei Diskretion. Ein Abfragen des Postfachs geschieht wiederum auch über einen Astropathen und ist damit von überall möglich.18 K.11

Einige Astropathen verfügen über ein eidetisches Gedächtnis und vergessen nie wieder die Eindrücke, die sie beim Empfangen von Nachrichten verspürten. Personen mit solch einem Talent haben sich Tätigkeiten angeeignet, mit dem sie die Erinnerungen gezielt abrufen können, beispielsweise beißen sie sich auf die Lippe.19 T2K2

Das Versenden und Empfangen

Auch ein Astropath kann seine Botschaft nicht über beliebig weite Strecken versenden. Deswegen unterhält das Imperium ein Netzwerk von Relaisstationen.5Quelle? Einige davon sind riesig und beschäftigen hunderte Astropathen. Diese Raumstationen sind so schwer befestigt und bewaffnet, dass sie es mit einem Kreuzer aufnehmen können.14
Eine Strecke, über die astropathische Kommuniaktion besonders einfach ist, wird als Kanal bezeichnet. Kanal 001.2.57718 befand sich am Rand Ultramars, in der Nähe Tsagualsas. Es kann sich bei so einem Kanal beispielsweise um eine Kette von Welten halten, die entlang einer stabilen Warproute besiedelt wurden. Es kann aber auch eine zufällige Besonderheit des Warps dieser Region sein. Im Imperium existieren hunderte solcher Kanäle. Sie werden stärker und schwächer, Kanäle entstehen und Kanäle vergehen.20 K.18

Die Astropathen nutzen die Energien des Warp, um ihre Botschaft über diese großen Entfernungen zu transportieren. Wenn der Warp stürmisch ist, kann dies gefährlich werden: Ein Astropath kann dann nicht genau kontrollieren, mit welcher Energie er die Botschaft abschickt und sie kann mit solcher Intensität ankommen, dass die empfangenden Astropathen durch die starken psionischen Energien verletzt oder getötet werden.13 K.3

Astropathen können Botschaften nur als Bilder kodiert versenden. Manche gehören zum Tarot des Imperators, manche wurden aus sonstigen Quellen übernommen.5Quelle?
Als die Dämonenwelt Chaeroneia aus dem Warp auftauchte, sendete die dortige Astropathin vor ihrem Tod u.a. noch folgende Bilder: der Planet, der aus dem Warp kommt, die Städte aus Hass, die Kannibalenwelt, der Dämon, die Bestie, der Ketzer ... Sie sendete an den Adeptus Terra, in der Hoffnung, dass der Ordo Malleus die Botschaft erhalten würde.5Quelle? Dieses Versenden von Bildern, von Konzepten, von Emotionen ist deutlich komplexer und ermüdender als eine normale telepathische Unterhaltung zwischen zwei Psionikern. Das Erlernen dauert Jahrzehnte.15

Der schwierigste Teil ist das Empfangen astropathischer Botschaften: Das Adeptus Astra Telepathica unterhält spezielle Raumstationen, in denen Psioniker den Warp nach Botschaften absuchen. Es erfordert großes Geschick und große Erfahrung, eine Botschaft beispielsweise von einem zufälligen Albtraum zu unterscheiden. Mit der Zeit entwickelt ein Astropath ein Gespür dafür, ob etwas eine Botschaft ist und wie alt sie ist, aber selbst da können immer noch Fehler unterlaufen.15 Armina Fel beschrieb eine astropathische Sendung als Träume und Metaphern einer Seele, die im Warp, von innen heraus brennend, aufschreit. Das Empfangen einer Nachricht gleiche dem ziellosen herumwandern im Warp durch den Empfänger und Erhalt von Fragmenten aus Empfindungen, Bildern und Emotionen. Ihre Beschreibungen dienten aber nur dem Versuch einer Erklärung für Nichtastropathen, in Wahrheit sind die Beziehungen unglaublich komplexer.19 T2K5
Jedes Symbol hat eine Bedeutung, aber eine konkrete Botschaft ergibt sich erst dadurch, dass man Symbole zueinander in Kontext stellt. Es erfordert ein gewisses Talent, aus einer Gruppe Symbole die Bedeutung herauszulesen.13 K.14 Die Word Bearers besitzen einen eigenen Symbol-Code für astropathische Botschaften.13 K.14

In den Relaisstationen werden die Botschaften empfangen und dann an Adepten weitergereicht. Diese durchsuchen dann riesige Archive nach den Bildern, um die Botschaft dahinter zu entziffern und den mutmaßlichen Empfänger herauszufinden. Wenn die Botschaft unbekannte oder seltene Bilder enthält, kann die Entzifferung und Weiterleitung Monate dauern.5Quelle?

Die Kammern, in denen die Astropathen arbeiten, sind mit einer Reihe von Schutz- und Dämpfungsvorrichtungen versehen, um Umstehende vor den psionischen Nebenwirkungen ihrer Arbeit zu schützen.13 K.3

Miniaturen

Astropathenränge und Positionen

  • Meisterastropath
  • Astropath-Primus (original: Astropath Prime)1
  • Astropath-Terminus1
  • Cantor3


Anmerkung: möglicherweise bezieht sich der Zusatz "-Primus" auf einen "sendenden" Astropathen, "-Terminus" auf den "empfangenden". Diese Schlussfolgerung ließe sich aus abgedruckten Übertragungen zwischen Astropathen im Codex Armageddon, dritte Edition ziehen.


Adeptus Terra und weitere zentrale Institutionen des Imperiums
Adeptus Administratum
Imperiale ArmeeImperiale FlotteHandelsmarineDepartmento Munitorum
Adeptus Mechanicus
Adeptus TitanicusCenturio OrdinatusOrdo ReductorSkitariiLegio CyberneticaAdeptus BiologisDepartmento ManafacturumKnight Hausstände
Inquisition
Ordo MalleusOrdo XenosOrdo HaereticusOrdo Sicarius
Adeptus Ministorum
Adeptus SororitasMissionarus GalaxiaSchola Progenium
Adeptus Astartes Adeptus Custodes
Adeptus Astra Telepathica
Sororitas Silentum
Adeptus Astronomica Navis Nobilite Officio Assassinorum Adeptus Arbites


Quellen