Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

The Flight of the Eisenstein (Roman)

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Titelbild

The Flight of the Eisenstein ist der vierte Roman aus der Horus Heresy-Romanreihe. Er spinnt die Flucht der Eisenstein aus dem 3. Band weiter und schildert somit anfänglich auch einen parallelen Handlungsstrang.

Buchinformationen

  • Art: Taschenbuch
  • Seitenzahl: 416 Seiten
  • Autor: James Swallow
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: März 07 (UK), April 07 (RoW)
  • ISBN: 1844164594

Inhaltsangabe

Nathaniel Garro und die Legion der Death Guard kämpfen zusammen mit den Sisters of Silence gegen eine Flotte der Jorgall. Nachdem deren Begleitschiffe zerstört sind, können eine ihrer Zylinderwelten entern, um sie von innen anzugreifen. Garros Kompanie soll die Brutstation sichern und wird dort von einem riesigen Jorgall-Cyborg angegriffen, der einen Jorgall-Psioniker beschützt. Nach hartem Gefecht werden der Cyborg und der Psioniker getötet und die Schwestern nehmen dessen Leiche mit. Garro wird von Mortarion dafür belobigt, die Schwestern gerettet zu haben, und zieht damit wieder einmal Neid und Missgunst von Ignatius Grulgor auf sich. Grulgor gefällt es nicht das Garro die Logen ablehnt, hält ihn für hochtrabend ob seiner terranischen Herkunft und rückwärtsgewandt in seinem Festhalten an alten Traditionen.

Die Flotte der Death Guard zieht weiter, um mit Horus' 63. Expeditionsflotte im Istvaan-System zusammenzutreffen. Dort sind auch bereits die Abordnungen der Emperors Children und World Eaters eingetroffen, um Istvaan III zurückzuerobern und den imperialen Verräter Vardus Praal zu vernichten. An Bord von Horus' Flaggschiff trifft Garro Saul Tarvitz wieder, mit dem er vor langer Zeit Ehrenbruderschaft geschlossen hat. Garro wird kurz darauf nach Istvaan Extremis geschickt, um bei der Vernichtung dieses Vorpostens mitzuwirken. Der Angriff ist erfolgreich, aber Garro wird beim Endkampf gegen einen Warsinger schwer verwundet und fällt in ein Koma.

Zurück auf seinem Schiff erwacht Garro in der Krankenstation. Er hat den Kampf überlebt, dabei allerdings sein Bein eingebüßt, welches mit einer Prothese ersetzt wurde. Die Flotte befindet sich zu diesem Zeitpunkt schon im Orbit um Istvaan III und bereitet den Angriff vor. Garro will am Angriff teilnehmen, wird allerdings nicht für voll diensttauglich befunden. Calas Typhon versetzt ihn und Grulgor auf die Eisenstein, die eventuelle Fluchtversuche istvaanischer Schiffe verhindern soll. Im Verdeckten soll Grulgor allerdings die Bombardierung von Istvaan III mit Virusbomben auf der Eisenstein vorbereiten und Garro notfalls beseitigen.

Während die Death Guard auf dem Planeten kämpfen, wird die Eisenstein in einen niedrigeren Orbit befehligt. Garros Diener Kaleb und der Apothekarii Meric Voyen entdecken, dass Grulgors Leute Virusbomben an Bord der Eisenstein gebracht haben und bereit machen. Auf der Brücke bemerkt man zeitgleich einen einzelnen Thunderhawk, der von der Andronius Richtung Planet flieht und dabei den Gefechtsradius der Eisenstein durchquert. Der Thunderhawk wird dabei von Jägern verfolgt und von der Andronius kommt kurz darauf der Befehl den Thunderhawk abzuschießen, da ein Verräter an Bord wäre. Garro ist nicht gewillt, einfach so einen Befehl von einem Emperor's Children anzunehmen, und öffnet einen Kanal zu dem Thunderhawk. Er ist schockiert, seinen Ehrenbruder Saul Tarvitz im Cockpit zu hören. Tarvitz berichtet ihm von der geplanten Bombardierung des Planeten und das er die Space Marines auf der Oberfläche versucht zu warnen. Garro ist hin und her gerissen, vertraut aber dann seinem Ehrenbruder. Er übernimmt die manuelle Feuerkontrolle und eröffnet das Feuer auf die Jäger. Die Explosion wird aus der Ferne für den zerstörten Thunderhawk gehalten und gibt Tarvitz die nötige Zeit auf dem Planeten zu landen.

Tarvitz gelingt die Landung auf dem Planeten. Nach einigen Schrecksekunden hat Garro Gewissheit, dass sein Freund es geschafft und er sich dem direkten Befehl eines Vorgesetzten verweigert hat. An die Andronius lässt Garro durchgeben, der Thunderhawk wäre wie befohlen abgeschossen worden. Wenige Augenblicke später trifft Kaleb auf der Brücke ein und berichtet Garro von den Virusbomben. Garro eilt zum Waffendeck und ein Kampf entbrennt mit Grulgors Leuten, in dem durch einen Querschläger eine der Virusbomben zerbricht. Nur durch Kalebs beherzten Einsatz, den dieser mit seinem Leben bezahlt, können die Feuerschutztore des Schiffs schnell genug geschlossen werden um eine Ausbreitung zu verhindern. Grulgors Männer werden eingesperrt und entweder vom Virus getötet oder durch die anschließende Dekompression ins All geschleudert. Garro befiehlt den Space Marines seiner Kompanie, alle Space Marines aus Grulgors Kompanie an Bord zu töten, was sie auch widerstrebend tun.

Wenig später beginnt die Bombardierung des Planeten durch die Flotte. Mitten während des noch laufenden Angriffs trifft von Horus' Flaggschiff, der Vengeful Spirit, noch ein Thunderhawk ein. An Bord befinden sich Iacton Qruze, Euphrati Keeler, Kyril Sindermann und Mersadie Oliton, die vor den Verrätern flüchten mussten. Gleich darauf beschließt Garro mit dem Schiff an den Rand des Sonnensystems und dann in den Warp zu flüchten, um den Imperator zu warnen. Die Crew täuscht dazu ein technisches Problem vor um sich langsam von der Flotte zu entfernen. Die Finte fliegt allerdings auf, als ein zu Horus loyales Crewmitglied Calas Typhon per Funk warnt. Die Terminus Est eröffnet daraufhin das Feuer auf die Eisenstein und die Eisenstein kann nur durch ein waghalsiges Manöver und schwer beschädigt in den Warp springen.

Im Immaterium versagt bereits nach wenigen Momenten stellenweise das Geller-Feld und im Schiff manifestieren sich Dämonen des Nurgle. Die Leichen der Verräter-Death Guard, die durch das Virus starben, werden auf eine Art und Weise von Nurgle wiederbelebt, die sich später als Vorläufer der Seuchenmarines herausstellen wird. Decius, einer von Garros Männern, wird dabei schwer verletzt und mit einem unbekannten Virus infiziert. Im letzten Augenblick gibt Garro den Befehl den Warp zu verlassen und dadurch verschwinden die Kreaturen des Chaos. Die Eisenstein landet daraufhin in einer leeren Region des Raums, das Schiff ist schwer beschädigt und der Navigator durch die abrupte Rückkehr in den Normalraum tot. Decius liegt auf der Krankenstation im Koma während sich die Infektion immer weiter ausbreitet.

Aus Verzweiflung entscheidet Garro den Warpantrieb abzustoßen und zu sprengen, in der Hoffnung das jemand das Echo im Warp sieht. Als sie die Hoffnung schon fast aufgegeben haben, materialisiert eine Flotte der Imperial Fists mit dem Primarchen Rogal Dorn an Bord der Phalanx. Als Dorn von dem angeblichen Verrat hört tobt er vor Wut und will Garro und seine Leute zuerst standrechtlich erschießen lassen. Erst die mnemonischen Videoaufzeichnungen der Bombardierung von Istvaan III die die Memoratorin Mersadie Oliton mithilfe von Euphrati Keeler vorbringt überzeugen Dorn vom Gegenteil. Tagelang brütet er alleine in seiner Kabine vor sich hin und lässt dann mobil machen, um sich Horus entgegenzustellen.

Während die Imperial Fists-Flotte das Istvaan-System aus der Ferne beobachten soll, begleiten Garro und seine Leute Dorn an Bord der Phalanx ins Solsystem. Der verletzte Decius siecht weiterhin auf der Krankenstation der Phalanx vor sich hin, die Apothekarii sind ratlos. Garro hatte gehofft, persönlich vorsprechen zu können, um die Warnung zu überbringen, aber er und seine Leute werden vertröstet und auf Luna, abgesetzt. Dort werden sie als Gäste der Sisters of Silence untergebracht. Auch Decius wird auf die dortige Krankenstation verfrachtet um ihn genauer zu untersuchen. Nach Wochen des Wartens ist Decius geistig völlig am Ende und will nur noch von den Schmerzen erlöst werden. Das erregt die Aufmerksamkeit von Nurgle und Decius wird in einen Besessenen verwandelt. Er reißt sich los und richtet große Zerstörungen auf der Station an, die auch Garro und seine Leute aufschrecken. Garro kann die Bestie im Zweikampf stellen und schließlich unter größten Anstrengungen vernichten.

Wenig später trifft Malcador auf Luna ein und verkündet Garro, seine Warnung sei überbracht und gehört worden. Garro verkündet er sei das herumsitzen leid und er wolle eine Aufgabe erhalten die Malcador im prompt zugesteht. Er und seine Kameraden sollen künftig verhindern das sich so ein Verdacht noch einmal wiederhole, wahrscheinlich eine Anspielung auf die künftige Inquisition.

Romanfiguren

u.a.

Death Guard

Emperor's Children

Imperial Fists

Sons of Horus

Imperium

Andere Ausgaben

Heyne-Übersetzung

Titelbild
  • Titel: Kreuzer Eisenstein
  • Verlag: Wilhelm Heyne Verlag
  • Übersetzer: Ralph Sander
  • Art: Taschenbuch
  • Seitenzahl: 432
  • Erscheinungstermin: 1.Februar 2010
  • Preis: € 8,95
  • ISBN: 9783453526402