Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Schola Progenium

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Wir beschäftigen uns mit der Zukunft. Der Sieg der Menschheit hängt von ihren Anführern und Dienern ab. Diese Verantwortung liegt bei uns. Wir sind dafür verantwortlich, dass diese Zukunft wahr wird.


+++ Abt Bernar Skrayling, Schola Progenium auf Maccabeus Quintus +++ 7 S.18

Allgemeines

Die Schola Progenium ist eine Unterorganisation des Adeptus Ministorum, die in jeder Diözese des Imperiums eine Anzahl von Internaten betreibt. Sie nimmt sich der Waisen aller Angehörigen von Imperialen Institutionen an, von den Töchtern gefallener Offiziere bis zu den Söhnen von im All verschollenen Administratoren, um sie auf ein Leben im Dienst des Imperators vorzubereiten und zum Rückgrat der imperialen Gesellschaft zu formen.4; 6 S.17 Auch werden oft die Sprösslinge von Reichen und Adligen unterwiesen.1Quelle? Die Internate der Schola Progenium dienen als Kaderschmiede für die höheren Ränge zahlreicher imperialer Organisationen.4; 6 S.17 Es gilt als Ehre, die Schola Progenium zu durchlaufen, und ihre Schüler sind sich dieses Privilegs sehr bewusst.4

Die Schüler werden als Progena bezeichnet.4

Unterricht

Drillabt 6 S.68

Unterrichtet werden die Kinder von Predigern, die einem Abt unterstehen.4 Daneben stehen die berüchtigten Drilläbte, hartgesottene Veteranen, die vor ihrem Eintritt in den Klerus ihr Leben in der Imperialen Armee verbracht haben.7 S.19

Je nach Begabungen und Fähigkeiten werden verschiedene Talente eines Schülers gefördert. Es herrscht eine strikte Geschlechtertrennung, nur während religiöser Zeremonien ist dies nicht der Fall. Die Schola Progenium führt ein sehr strenges Regiment: Den Kindern wird die bedingungslose Verehrung des Imperators beigebracht, zudem bekommen sie eine umfangreiche Schulausbildung, die zu einem großen Teil Geschichte und imperiale Literatur umfasst.4

Das Leben in der Schola Progenium ist von strenger Disziplin geprägt - die Progena lernen, dass der Imperator Schwäche und mangelnde Zielstrebigkeit verachtet und dass Schmerz nur die Illusion einer schwachen, unausgebildeten Psyche ist. Gebete, Fasten und stille, innere Einkehr sind regelmäßig angewandte Methoden zur Formung von Religiösität und Charakterstärke.7 S.19 Manche Drilläbte setzen auch Methoden wie Brandzeichen, eisige Kälte und Schlafentzug ein. Dies geschieht jedoch nicht aus Bösartigkeit: Die Drilläbte sollen ihre Schüler auf ein Leben in Diensten des Imperators vorbereiten, und dieser Dienst endet erst mit dem Tod.6 S.68 Die Drilläbte sind sogar offiziell dazu angehalten, ihre Schüler wie erwachsene Soldaten zu behandeln: Barmherzigkeit zu zeigen, hieße, sie über das wahre Leben in der Galaxis anzulügen.6 S.69
Der Lehrplan ist in vorgeschriebene Phasen untergliedert, beginnend mit dem Erlernen von Lese- und Schreibfähigkeiten und Kentnissen des Imperialen Glaubens. Sie fährt fort mit Geschichte, Politik, Rhetorik, Hagiographie und Führungskenntnissen. Daneben werden auch körperliche Fähigkeiten und Waffenausbildung vermittelt, was Aufgabe der Drilläbte ist.7 S.19

Es wird auch Wert darauf gelegt, dass die Kinder die Bedeutung von Dienst und Verpflichtung erlernen, denn jeder von ihnen wird später in irgendeiner Form ein Diener des Imperiums. Die zukünftige Karriere wird schon sehr früh anhand der Talente des Kindes identifiziert.6 S.17

Mit dem Erreichen des 16. Lebensjahres entscheidet sich, in welcher der imperialen Organisationen der Schüler dienen wird. Die meisten werden zu Schreibern, Buchhaltern oder Aufsehern des Adeptus Terra.4
Aus ihren Reihen können jedoch auch viele weitere Diener des Imperiums stammen: Gouverneur6 S.68, Kommissar4; 6 S.68, Gardist in der Imperialen Armee4 oder Inquisitionsgardist6 S.17, Offizier in der Imperialen Flotte, Prediger oder Dechant (Untergeordneter eines Dekans)4, Adeptus Arbites6 S.68, Inquisition4; 6 S.68... Weiblichen Progena stehen diese Wege ebenfalls offen, häufig werden sie jedoch Mitglied in einem der Orden des Adeptus Sororitas.4 Geeignete Progena können sogar zum Dienst im Officio Assassinorum berufen werden.4

Sogar ein Lord des Hohen Senats zu Terra kann ursprünglich aus einer Schola Progenium stammen.6 S.17

Zeitalter der Apostasie

Während des Zeitalters der Apostasie diente die Schola Progenium Goge Vandire als Rekrutierungstelle für seine Armeen der Frateris Templer und seine Leibgarde, den Bräuten des Imperators. Diese dunkle Epoche wurde von Lasterhaftigkeiten innerhalb der Schola dominiert, Sklaverei und Zwangsarbeit waren an der Tagesordnung. Viele Kinder wurden an imperiale Kommandanten verkauft und die hübschesten Mädchen als Konkubinen an imperiale Adelige.4

Bekannte Standorte

Berühmte Absolventen


Adeptus Terra und weitere zentrale Institutionen des Imperiums
Adeptus Administratum
Imperiale ArmeeImperiale FlotteHandelsmarineDepartmento Munitorum
Adeptus Mechanicus
Adeptus TitanicusCenturio OrdinatusOrdo ReductorSkitariiLegio CyberneticaAdeptus BiologisDepartmento ManafacturumKnight Hausstände
Inquisition
Ordo MalleusOrdo XenosOrdo HaereticusOrdo Sicarius
Adeptus Ministorum
Adeptus SororitasMissionarus GalaxiaSchola Progenium
Adeptus Astartes Adeptus Custodes
Adeptus Astra Telepathica
Sororitas Silentum
Adeptus Astronomica Navis Nobilite Officio Assassinorum Adeptus Arbites


Quellen