Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Sororitas Silentum

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Die Sororitas Silentum (engl. Sisters of Silence) waren zur Zeit vor und während des Großen Bruderkrieges eine Organisation des Imperiums.2 K.2

We are mute but not without power, we are silent but not without resolve, we are untouchable but not without courage, we are sisters and have but one father, we are seekers and we shall find our prey, we are warriors and woe to those we oppose, the Emperor's mark is on our brow, all who deal with the warp must beware, His judgement and vengeance is ours to deliver!

+++ Motto der Sororitas Silentum+++ Quelle?

Allgemeines

Heraldische Ikone13 S.122

Die Sororitas Silentum waren eine Unterabteilung des Adeptus Astra Telepathica und der militärische Arm der Divisio Astra Telepathica.2 K.1; 13 S.122, S.123

Die offizielle imperiale Bezeichnung lautete The Silent Sisterhood of the Great Tithe. Informell wurden auch die folgenden Bezeichnungen genutzt: Sisters of Silence, The Witch-Seekers, Pale Scourge, Soulless Ones, Null Maidens, Eyrine und Daughters of the Abyss.13 S.122

Die Schwestern wurden aus allen Gebieten des Imperiums rekrutiert, waren aber immer Waisenkinder.10

Die Sororitas Silentum wurde nicht von der Erscheinung des Imperators beeinflusst, wie gewöhnliche Menschen. Sie sahen im Imperator nur einen einfachen Mann, keine strahlende Aura, oder eine psionische Korona.12 T3K19

Mithilfe von Juvenor-Behandlungen wurden die Leben der Schwestern künstlich verlängert.13 S.253

Die Adeptus Sororitas weisen einige Parallelen zu den Sororitas Silentum auf.

Aufgaben

Die Schwestern waren verantwortlich für die Great Tithe, auch als Psyker Cull und Hunt That Never Ends bezeichnet. Sie sammelten Menschen mit psionischen Fähigkeiten ein, egal ob es Kinder, oder Erwachsene waren, und ob sie von ihrem Volk und Gouverneur freiwillig herausgegeben wurden, oder erst von den Sororitas gejagt werden mussten.13 S.123 Zur Erfüllung dieser Aufgaben genossen sie weitreichende Rechte und Befugnisse. Sie durften sich auch in den innersten Bereichen des Imperialen Palastes frei bewegen.13 S.123

Jede Schwester war eine Unberührbare. Sie hatten keinen Schatten im Warp und ihr Gehirn war immun gegen psychische Beeinflussung. Ihre bloße Nähe verursachte bei einem Psioniker Unwohlsein und Schmerzen, der Effekt bei normalen Menschen war oft nicht wesentlich schwächer.13 S.123 Ihre Ausstrahlung beeinflusste auch andere Lebensformen und Xenos, beispielsweise Orks und Eldar.13 S.123
Ihre Köpfe können nicht übernommen werden, ihre Wahrnehmung nicht verzerrt werden und ihre Körper nicht besessen werden.13 S.123 Auch psionische Feuerbälle, oder per Telekinese geworfene Gegenstände verloren bei der Annäherung an eine Schwester an Kraft, oder wurden vollständig negiert.13 S.123 Gegen Beschuss und physischen Schaden waren sie jedoch nur geschützt, wenn sie ihre Fähigkeiten im Nahkampf und Ausweichen trainierten.5
Einige Schwestern wurden gezielt darauf trainiert, ihre negative Präsenz zu vergrößern, um die Anwendung seiner Kräfte für einen Psioniker lebensgefährlich zu machen. Diese Schwestern wurden in die Reihen der Ritter des Vergessens aufgenommen, um nicht an der Great Tithe teilzunehmen, sondern gezielt Alpha-Level Psioniker auszuschalten.13 S.123

Im Kern waren sie Ermittler, Jäger und Kerkermeister. Sie sollten Psioniker finden, festnehmen und abwickeln, wobei sie im gesamten imperialen Raum frei agierten. Gefangene Psioniker sollten zur Divisio Astra Telepathica gebracht werden, wo sie geprüft und verteilt wurden.13 S.123
Abtrünnige Psioniker sollten aufgespürt und jene vernichtet werden, deren Überleben eine Bedrohung gewesen wäre.13 S.123

Erscheinung

Sororitas Silentum im Vorstürmen, Artwork: Ralph Horsley

Wenn eine Novizin zur vollwertigen Schwester wurde, musste sie ein Schweigegelübde ablegen, das bis zum Ende ihres Lebens galt. Ihre Entschlossenheit war so groß, dass sie selbst bei Verwundungen keinen Laut von sich gaben. Um dies zu verdeutlichen, trugen ihre Rüstungen häufig einen Halskragen, der bis über den Mund reichte, oder einen Mundschutz.13 S.128 Es gab Mundstücke, die chirurgisch mit Kinn und Wangenknochen verbunden waren.12 T1K2
Es entstand eine heraldische Ikone, die den Kopf einer Schwester darstellte. Ein Teil ihres Mundes war von einem Fallgitter-Mundstück verdeckt, der andere Teil stammte von einem Totenkopf.13 S.128

Die Schwestern waren kahl rasiert, mit einem einzelnen geflochtenen Zopf.12 T1K2 Ab dem Zeitpunkt ihres Schweigegelübdes schnitten sie ihre Haare nicht mehr.12 T1K2 Jenetia Kroles Haare waren derart lang, dass sie trotz Knoten, bis zum Ansatz ihrer Wirbelsäule reichten.12 T1K2 Wenn eine Schwester geschworen hatte, einen Psioniker zur Strecke zu bringen, doch dieser entkam, schnitt sie ihre Haare in Schande ab.13 S.129
Acolyten hatten kahl rasierte Köpfe.12 T1K2

Einigen Sororitas trugen über ihren Augenbrauen Electoos mit dem Zeichen der Aquila, alle hatten Ritualnarben auf ihren Wangen.8 K.9

Vieles an ihnen war gedacht, um Furcht und Unsicherheit unter ihren Feinden zu säen. Beispielsweise die Bezeichnungen ihrer Einheiten, oder das ästhetische Design ihrer Rüstungen,13 S.129 die unter anderem mit den Fellen großer Bestien geschmückt wurden.12 T1K2 Knight Abyssals trugen scharlachrote und goldene Rüstungen, verziert mit Ideogrammen und antiken Schriften.14 K.3, K.4 Knight Obsidians trugen schwarze Rüstungen mit goldenen Zierelementen.14 K.14 Andere Ritter trugen silberne Rüstungen.15 K.5 Die Mistress of the Black Ships trug eine Rüstung mitsamt Kapuze, schwarzen Lederhandschuhen mit verstärkten Knöchelplatten und dolchlangen Fingernägeln.12 T2K10

Kommunikation

Alle vollwertigen Schwestern haben ein Schweigegelübde abgelegt. Um dennoch kommunizieren zu können, benutzen die Schwestern verschiedene Zeichensprachen. Es gab kurze effiziente Handzeichen für die Kommunikation in Kämpfen, Battlemark genannt, detaillierte Bewegungen für strategische Besprechungen, Thoughtmark genannt und ausschweifende Sprachen für philosophische und technische Gespräche.5; 13 S.128 Die Funkkommunikation untereinander basierte auf kurzen Klickflogen.12 T2K9

Zur Verständigung mit Außenstehenden wurden diejenigen Novizinnen als Übersetzer benutzt, die noch kein Schweigegelübde abgelegt hatten.2 K.3 Diese wurden als Proloquor bezeichnet.12 DP Sie beherrschen außerdem die Zeichensprache der Astartes2 K.16 und Voidsys graph-binaric.13 S.128 Zudem verwendeten sie ein techno-linguistisches System namens Orsköde, dass ihre Handzeichen in maschinenlesbare Ausgabe umwandelte.5; 13 S.128

Kriegshandwerk

Ausrüstung

Die Schwestern trugen Kettenhemden und darüber glänzend polierte, oft goldfarbene Rüstungsteile.2 K.1 Auch die Helme waren goldfarben, im Design einem Burgtor nachempfunden, und besaßen integrierte Atemgeräte. Die Rüstungen besaßen keinerlei individuelle Verzierungen, sodass die Sororitas eines Trupps für Außenstehende praktisch nicht unterscheidbar waren. Zwischen verschiedenen Trupps gab es dagegen sehr wohl Unterschiede in der Heraldik.2 K.2,K.15

Als Waffen führten die Sororitas Schwerter, Bolter und Flammenwerfer. Sie hatten auch Ausrüstung dabei, um Personen gefangen zunehmen, wie z.B. eine Art Sack aus Kettengliedern.2 K.2

Sie verfügten zudem über Rhinos, die mit Flugmodulen ausgerüstet waren.8 K.9 Auch Bikes kamen zum Einsatz.14 K.1 Ihre Landungsschiffe waren elegant designt und erinnerten z.B. an einen Schwan. Sie waren schwarz und golden lackiert.2 K.3 Früher nutzten und kommandierten sie die berühmten und gefürchteten Schwarzen Schiffe, was aber von der Inquisition übernommen wurde.2 K.3

Kampfdoktrin

Die Schwestern hatten nicht näher bekannte Möglichkeiten, Psioniker über große Distanzen hinweg aufzuspüren und dabei sogar Details wie ihren Namen in Erfahrung zu bringen.2 K.15

Die Sororitas waren hochtrainierte und disziplinierte Kämpfer.2 K.2 Sie waren im Nahkampf schnell und akrobatisch beweglich. Ihre Schwerter waren scharf genug, um eine Servorüstung zu durchschlagen, allerdings waren die Sororitas durch die dünne Panzerung und geringere Körperstärke einem Space Marine im Kampf unterlegen.6 K.28 Die Schwestern waren darin trainiert, oft zahlenmäßig unterlegen und auf unbekannten Gelände zu kämpfen. Sie kannten keine Furcht und waren mehrheitlich nicht auf Ruhm, oder Ehre aus.13 S.129 Um Acolytinnen für die Kämpfe vorzubereiten, erhielten sie einige Werke zur Lektüre, wie beispielsweise Psykana Occultis oder Voiceless Judgements of Melaena Verdthand.5

Sie nutzten Verstohlenheit, verdeckte Überwachungen und Folter. Andere Organisation konnten zur Hilfe verpflichtet werden und Kollateralschäden wurden toleriert, wenn sie dadurch ihre Aufgabe erfüllten.13 S.129

Die Jagden auf Psioniker fanden häufig in kleinen hochspezialisierten Formationen statt, die Company-Cadres genannt wurden. Die Anführer hießen Cadre-Commander, häufig waren es Ritter des Vergessens, die mindestens im Rang einer Oblivion Knight-Centura standen.13 S.248
Die Sister-Vigilatoren dienten in Vigils mit 1000 Schwestern.13 S.22 Anführer eines Vigilatortrupps konnte eine Sister-Excrutiatus sein,10 oder ein Ritter des Vergessens.5

Flotte

Die Flotte der Sororitas Silentum waren die Schwarzen Schiffe, sie waren mit ihrer Größe und Kraft einzigartig. Es handelte sich zumeist um Varianten von Kreuzern und Schlachtkreuzern mit großer Reichweite. Sie waren schwer bewaffnet, gut geschützt, ausgerüstet für langwierige Operationen und Tarnsystemen. Sie waren hochautomatisiert und führten nur eine minimale Besatzung, um diese nicht der Beeinflussung der Psioniker auszusetzen.13 S.129 Im Schiff waren Systeme und Stoffe verbaut, um die Verbindung zwischen den Psionikern und dem Warp zu kappen. Es gab Gefängnis-, Folter- und Verhörzellen. Für die gefährlichsten Gefangenen wurden Kryo-Kammern und Stasiskapseln mitgeführt.13 S.129 Die Schiffe verfügten zudem über Bereiche in denen beinahe vollständige Stille herrschte und wo sich Meditationskammern befanden.5

Die größten und stärksten Schwarzen Schiffe transportierten Waffen der Exterminatus-Klasse, zumeist Zyklonentorpedos und Vortex-Sprengköpfe, Biowaffen waren selten.13 S.129 Wenn die Abordnung der Schwestern auf einem Schiff eine Notlage nicht unter Kontrolle bekam, sollte sie die Gefängnisdecks mit dem Lebensfresser-Virus fluten.5

Die Standorte und Namen der Schiffswerften und Raumdocks der Sororitas unterlagen der Geheimhaltung.13 S.129

Am Ende des Großen Kreuzzuges gab es hunderte Schwarze Schiffe, wenn nicht sogar tausende.13 S.129 Bekannte Schiffe waren unter anderem: Aeria Gloris, Honour Haltis, Validus und die White Sun.5

Organisation

Über die Organisation der Sororitas Silentum gibt es kaum gesicherte Fakten. Dies hängt auch damit zusammen, dass sie niemals jemanden außerhalb ihres Ordens mitteilten, wie groß ihre Anzahl war.12 T1K4

Grobgliederung

Jenetia Krole und Raptorgarde an der Seite des Imperators


Die beiden folgenden Ränge tauchen M32 bei zwei Schwestern auf, ob sie im Großen Kreuzzug verwendet wurden ist unbekannt:

Es gab zudem Dominions, wobei es sich vermutlich um Garnisonen der Sororitas handelte:

Truppentypen

Folgende Truppentypen wurden von ihnen während der Horus Häresie eingesetzt:

Im Rahmen ihrer Einsätze gegen Psioniker wurden nachfolgende Truppbezeichnungen verwendet:

Während, ähnlich der Imperialen Armee, auch nachfolgende Truppbezeichnungen Verwendung fanden:

Die Principalis der Sororitas Silentum wurde von einer als Raptorengarde bezeichneten Eliteleibwache begleitet.5

Stützpunkte

Die Schwesternschaft hatte in der ganzen Galaxis Festungen, von denen sie operierte. Diese befanden sich auch am Rand des Imperiums, falls ein Psioniker dachte, dort sei er sicherer:8 K.7

Persönlichkeiten & Heldinnen

Geschichte

Großer Kreuzzug

Die Mistress of the Black Fleet kommuniziert per Thoughtmark12 T3K17

Vor dem Ende des Vereinigungskrieges ließ der Imperator, mithilfe von Magi des Mars, das Astronomican erbauen, das bereits für die Expansion über Terra hinaus gedacht war. Ebenfalls wurde das Adeptus Astra Telepathica gegründet, welches zukünftig für die interstellare Nachrichtenkommunikation zuständig sein sollte. Dabei begannen die ersten Visionen von einer Great Tithe, um den Bedarf von zehntausenden Astropathen zu decken. Um die Nachfrage zu stillen und die Ressourcen für das Adeptus zu bilden, wurde das Divisio Astra Telepathica gegründet. Gerade zu Beginn des Großen Kreuzzuges flossen viele Ressourcen dort ein, um eines der großen Ziele des Imperators zu erfüllen: Die Kontrolle und Regulierung aller menschlichen Psioniker des Imperiums. Hunderttausende von Funktionären und Technikern begannen ihren Dienst.13 S.124
Der Fokus des Divisio war die Great Tithe, doch entstand eine Vielzahl weiterer Unterorganisationen, wie die Verwaltung, Logistik und spezielle Technikerkulte. Im Besonderen entstand auch die Scholastica Psykana, in der starke und stabile Psioniker neue Psioniker für ihren Dienst ausbildeten. Darunter waren auch die Primaris Battle Psyker-Programme und Truthsayers des Administratums erfasst.13 S.124 Über den Untergruppen stand die League of Black Ships, welche die Psioniker transportieren sollte. Da damit gerechnet wurde, dass Psioniker gejagt, oder ausgeschaltet werden mussten, entstand die Divisio Investigates als ihr militärischer Arm.13 S.124

Ursprünglich war keine Organisation der Schwestern durch den Imperator und ihre Zuordnung zu den Schwarzen Schiffen geplant. Vereinzelt hatten Unberührbare aber in den Armeen der Vereinigungskriege gekämpft. Sie sollen in dieser Zeit als Agenten und Attentäter eingesetzt worden sein. Das einzige Mal, dass tatsächlich Unberührbare als eigene Armeeabteilung eingesetzt worden waren, war durch den Unspeakable King im Weltenbrand.13 S.125

Die ersten Truppen an Bord der Schwarzen Schiffe waren daher paramilitärische Ermittler und Vollstreckergruppen, angeführt von Primaris Psionikern der Scholastica Psykana. Jeder gefangene Psioniker wurde nach Terra überführt. In den ersten Jahren hatte die Divisio Investigates überdurchschnittlich hohe Verluste, Unfälle und psychologische Zusammenbrüche.13 S.125
Auf der Welt Pentacanaes sollte sich die Zukunft der Divisio Investigates ändern. Die imperiale Welt war im Großen Kreuzzug schnell gewachsen, war Sammelpunkt stetig wechselnder Regimenter, trat ihre Jugend an die Imperiale Garde ab und die Führungselite wurde reich, ohne etwas an die unteren Schichten abzugeben. Es begannen sich Kulte zu entwickeln, von denen der Final Banquet der schlimmste war. Angeführt wurde er von einer "Heiligen Familie", die angeblich Wunder wirken konnte. Als das nächste Mal eine Schiff der Divisio Investigates vorbeikam, schickten sie eine Einheit in den Sektor der Slums, in dem die Familie vermutete. Die Greiftruppe verschwand und es brach ein Blutbad im Sektor aus, der sich innerhalb von Stunden auf die gesamte südliche Hemisphäre ausbreitete. Jeder Vierte verwandelte sich in ein Monster, das Blut vergießen wollte. Die Imperiale Garde vor Ort wurde für eine Abriegelung mobilisiert, begann aber auch der Krankheit zum Opfer zu fallen. Mit dem Tod des Gouverneurs, fiel die Kontrolle an Captain Gigan D'antès, Kommandeur des Schwarzen Schiffes. Als auch Lanzenschläge die feindlichen Truppen nicht aufhalten konnten und die VI. Legion mitteilte, sie bräuchten mehrere Tage bis zur Welt, wurde die Situation kritisch. Doch dann fiel auf, dass es einer Einheit gelungen war, standzuhalten.13 S.125 Das Irregluläre Infanterie Regiment "9-13", die Daughters of the Crow, hielt stand. Es waren hauptsächliche Frauen aus einer techno-barbarischen Kultur, von einer Welt aus dem südlichen Segmentum Solar. Das Regiment war kurz zuvor gegründet worden, hatte jedoch bereits eine Akte voller Beschwerden von in der Nähe stationierten Regimentern und dem häufigen Aussenden von Discipline Masters, um Konflikte zu beenden. Die Einheit hatte nicht nur standgehalten, sie hatte die Horde zurückgedrängt und nicht ein Soldat war der psychichen Kontamination anheim gefallen. Der Captain erkannte sie als Unberührbare. Er nutzte alle seine Ressourcen, evakuierte das Regiment und bombardierte ihnen eine Landezone im Herzen des feindlichen Gebietes. Sie kämpften, gewannen und erschlugen die Heilige Familie. Eine psychische Schockwelle lief um die Welt und tötete die meisten Befallenen einfach, einige wurden katatonisch, anderen randalierten weiter, wurden aber nicht mehr zentral kontrolliert.13 S.125
Die Daughters of the Crow verschwanden in D'antés Schwarzem Schiff und 9-13 wurde von zahlreichen Schwarzen Schiffen besucht, wobei angeblich die Hälfte der Bevölkerung mitgenommen wurde. Mit diesen Unberührbaren begann die Reformation des Divisio Investigates, aber es gibt an der Geschichte von Pentacanaes auch Zweifel. Es wird mit Misstrauen betrachtet, dass genau dieser Bericht zugänglich in den Archiven des Großen Kreuzzuges zu finden war, obwohl sonst eine starke Zensur zu den Schwestern herrschte. Lord Militant Luca Kulga mutmaßte, in seinem während des Kreuzzuges veröffentlichten Buches, die ganze Affäre auf Pentacanaes sei ein blutiges Experiment gewesen.13 S.126 Die Welt 9-13 taucht auch nicht in der Cartographica Imperialis und den Expeditionsflottenlisten auf.13 S.127

Innerhalb von weniger als vierzig Jahren wurden die Sororitas Silentum zum Synonym des Divisio Investigates. Alle Schwestern waren Unberührbare, der Orden war tausende Frauen stark und nur dem Imperator Rechenschaft schuldig. Die Great Tithe wurde erweitert, um der Schwesternschaft neue Unberührbare zu zuführen. Diese operierten mit einem Schweigegelübde und unter strenger Geheimhaltung.13 S.127

"What He commands, we will enforce."
+++ Jenetia Krole +++12 T1K2


Nur die Schwesternschaft und der Imperator wussten um ihre genaue zahlenmäßige Stärke, denn sie waren nur noch nominell ein Teil des Divisio Astra Telepathica.13 S.127 Im späteren Großen Kreuzzug hatten sie vermutlich mehrere zehntausend Mitglieder, waren aber an Bord der Schwarzen Schiffe weit über die Galaxis verteilt. Sie unterhielten jedoch starken Präsenzen auf Luna, die Somnus Citadel und über Terra, das Magadan Orbital Construct. Die ersten Auswertungen und Verarbeitungen von Psionikern fanden aber mittlerweile nicht mehr auf Terra, sondern in terranahen Systemen statt. Diese Orte unterstanden allein den Schwestern und wurden in den imperialen Aufzeichnungen nur mit Codenamen geführt. Nur die Navigatoren der Schwarzen Schiffe kannten diese Standorte und sie befanden sich in versiegelten Räumen der Schiffe, die bei Bedarf mit Feuer ausgebrannt werden konnten.13 S.128

Das Adeptus Custodes arbeitete häufig mit dem Sororitas Silentum zusammen. Die Sororitas halfen dabei, bestimmte Orte gegen Psioniker zu sichern und waren unter anderem mit einigen Mitgliedern als Wachen beim Triumphzug von Ullanor vertreten.6 K.15 Malcador umgab sich mit Schwestern als Leibwache, trotz ihrer Anwesenheit konnte er seine Kräfte nutzen.9

Die Silentum wurden vor und während der Häresie häufig im Kampf gegen Psioniker, aber auch Dämonen, eingesetzt.7 Eines der Edikte das ihnen das Recht dazu gab, war die Vondraburg Proclamation.7 Die Schwesternschaft erhielt nach dem Edikt von Nikaea und weiteren Festlegungen noch weitreichendere Befugnisse und konnte sich damit auch über Space Marines stellen.2 K.15

Großer Bruderkrieg

Zusammen mit der Legio Custodes und den Imperial Fists bildete die Schwesternschaft die Garnison des Imperialen Palastes im Bruderkrieg.7 Auch bei den Schwestern breitete sich der Glaube an den Gott-Imperator aus, wenn er auch verborgen wurde.5

Nur eine Schwester hat die Sororitas freiwillig verlassen und wurde fort an als "The lost one" bezeichnet, ihr Name war Amendera Kendel. Sie gab ihren Schwur auf und schloss sich den Chosen of Malcador an, wofür sie fortan von ihrem Orden als Aussätzige betrachtet wurde.10

Die Custodes und Schwesternschaft verteidigten in den ersten fünf Jahren des Bruderkrieges hauptsächlich das Webway, die Anbindung des Imperiums an das Netz der Tausend Tore, das der Imperator im Imperial Webway Project für die Menschheit erschließen wollte. Nach Magnus unabsichtlicher Beschädigung deren Schutzmechanismen, wehrten die Schwestern und Custodes erst Dämonen und später noch Chaos Space Marines ab. In der Zeit ihrer gemeinsamen Kämpfe wurden die Übersetzerinnen unnötig. Die herausgehobene Position von Principalis Jenetia Krole, verlangte aber weiterhin der Anwesenheit einer Proloquor.12 T1K2

"The Ten Thousand and the Silent Sisterhood must hold the webway. If you fail me, you fail humanity."
+++ Der Imperator an Tribune Ra Endymion +++12 T1K2

Als der Imperator das Gefühl bekam, das Wegenetz könnte verloren gehen, ließ er Tribun Ra Endymion eine Nachricht an Jenetia Krole überbringen, sie sollte die Unspoken Sanction ausführen.12 T1K2 Schwarze Schiffe operierten danach über drei Segmentae verteilt und landeten auf loyalen Planeten nur Tage und Wochen bevor die Verräter dort ankamen. Die Schiffe wurden in den imperialen Aufzeichnungen verborgen. Ohne Eskorte flogen die Schiffe umher, hielten sich aus Kämpfen heraus und hatten die Sammlung von Psionikern drastisch erhöht.12 T2K10 Ihr Ziel war Terra und dort fand ein erheblich höherer Transport zur Oberfläche statt, zehntausende von Psionikern wurden transferiert.12 T2K10 (Die Vorbereitungen für die Unspoken Sanction waren bereits getroffen wurden, kurz nachdem die ersten Schwestern ihr Schweigegelübde ablegt hatten.12 T3K17) Eintausend Psioniker, die dachten für die Seelenbindung gedacht zu sein, erwartete ein anderes Schicksal.12 T3K17 Schwester Kaeria Casryn bewachte die Anlieferung von deren Behältern im Thronraum und die Befestigung an den Wänden, wobei 1000 Behälter angebracht wurden und weitere 9000 Befestigungen leer blieben. Dann wurden die Psioniker geweckt.12 T3K19 Eintausend Seelen sollten für einen Tag leuchten, um es den Imperator zu ermöglichen, den Goldenen Thron zu verlassen.12 T3K17 Der Imperator konnte sich erheben und deckte den Rückzug seiner Truppen aus dem Wegenetz, bevor er das Warptor schließlich versiegelte.12 T3K24 Da die Kraft der Psioniker bereits aufgebraucht war, musste er seinen Platz auf dem Thron wieder einnehmen.12 T3K24

Nach dem Bruderkrieg

Nach dem Ende des Bruderkrieges wurde der Schwesternschaft vom Hohen Senat zu Terra deutlich gemacht, dass ihre Dienste nicht mehr benötigt würden. Die Schwestern vertrauten den Senatoren auch nicht und sahen in deren Politik einen Verrat am Traum des Imperators.8 K.9 Als es ihnen schließlich zuviel wurde, gaben sie ihre Festungen schrittweise auf und brachen ihr Schweigegelübde.8 K.7, K.9
Die Inquisition übernahm ihre Schwarzen Schiffe und ihre Aufgabe der Jagd auf Psioniker.Quelle? Obwohl die Schwestern nichts mehr mit imperialer Politik zu tun haben wollten, verfolgten sie weiterhin Psioniker, auch wenn ihre Zahl stetig sank.8 K.9
Mit der Zeit wurden die Schwestern zu einem Mythos und sammelten sich auf ihrer Festung Nadiries, in den westlichen Ausläufern des Segmentum Pacificus.8 K.9

Mitte M32 erhoben sich die Orks und wurden vom Waaaghboss Die Bestie in eine galaxisweite Expansion getrieben. Die Orks suchten gezielt nach den Schwestern, um die Bedrohung auszuschalten, die sie für ihre Anführerschaft aus Weirdboyz darstellten. Mit etwas Glück fanden sie ihre Festung Nadiries.8 K.8 Zu jener Zeit gab es nur noch 50 Schwestern, die von Knight Abyssal Kavalanera Brassanas geführt wurden.8 K.9 Inquisitorin Wienand schaffte es mit ihren Argumenten, die Schwestern zur Rückkehr und zur Hilfe für das Imperium zu überreden. Die neugegründete Deathwatch schaffte es die Flotte der Orks zu neutralisieren und ihren Stampfa auszuschalten, womit den Schwestern ein Ausbruch aus ihrer belagerten Festung möglich wurde.8 K.9 Sie reisten nach Terra und erneuerten vor dem Goldenen Thron des Imperators ihr Schweigegelübde auch wenn einst mächtigen Organisation waren nur noch ein winziger Rest geblieben.8 Epilog Die Sororitas übernahmen einen kleinen aufgegebenen Palast, innerhalb der Somnus Citadel auf Luna, wo mittlerweile die Inquisition einen Stützpunkt unterhielt.15 K.5
Die Schwestern trainierten an der Seite der Deathwatch. Die Space Marines lernten dabei schnell, dass es keine schutzbedürftigen Frauen waren, sondern wertvolle Begleiterinnen der Kill Teams.14 K.1 Da sie ihre Namen jedoch nicht mitteilten, erhielten sie von den Marines nur Spitznamen.14 K.4, K.5 Die gemischten Teams sollten Weirdboyz der Orks gefangennehmen, um sie gegen die Xenos einzusetzen.14 K.3 Auf Plaeos, Eidolica und Valhalla gelang es ihnen, je ein Exemplar zu fangen.14 K.1
Während der Second Battle of Ullanor14 K.12 begleiteten und neutralisierten sie die gefangenen Weirdboyz.14 K.16 Es war die Hoffnung der imperialen Führung, der Rückzug der Schwestern von diesen Orks und deren plötzliches Aussetzen in das psionische Netzwerk der Xenos, würde diese vernichten. Doch die Sororitas konnten sich nicht schnell genug zurückzuziehen und eine verwundete zurückgebliebene Schwester reichte aus, um den Effekt zu stören. Die Bestie überlebte den psionischen Angriff.14 K.17 Es gelang den Imperialen eine Bestie mit konventionellen Mitteln zu erschlagen, nur um zu erfahren, dass noch fünf weitere Bestien existierten. Nach dem Tod von Lord Commander Koorland zog sich das Imperium zurück.14 K.18
Maximus Thane, de facto neuer Anführer des Letzten Walls, das Officio Assassinorum, das Mechanicum und die Sororitas Silentum kamen überein, die Third Battle of Ullanor zu führen. Dann trugen sie den Vorschlag gemeinsam in den Hohen Senat.15 K.5 Für diesen dritten Angriff wurden alle verfügbaren imperialen Ressourcen mobilisiert und alle verbliebenen Schwestern.15 K.7 Sie beschützten die drei letzten Weirdboyz. Einer, plötzlich von den Schwestern befreit, explodierte und durch eine psionische Druckwelle auch alle Orks um ihn herum. Einer ging beim Einsturz eines Gebäudes verloren.15 K.9 Im Kampf innerhalb des Thronraumes wütete eine der Bestien in den imperialen Reihen und auch den Schwestern. Als nur noch Knight Abyssal Brassanas übrig war, sah sie keine andere Wahl und stürzte sich in ihr eigenes Schwert, um den Weirdboy zu aktivieren. Der Kopf des Orks explodierte, um ihn herum starben die Orks und auch die Bestie. Mit deren Tod raste eine psionische Welle um die Welt und tötete alle Orks auf Ullanor. Das Imperium hatte gesiegt.15 K.10

Feldzüge & Schlachten

Name und Bedeutung

Silentum selbst hat keine Bedeutung, wahrscheinlich beruht es auf Silentium (lat. Schweigen).

Adeptus Terra und weitere zentrale Institutionen des Imperiums
Adeptus Administratum
Imperiale ArmeeImperiale FlotteHandelsmarineDepartmento Munitorum
Adeptus Mechanicus
Adeptus TitanicusCenturio OrdinatusOrdo ReductorSkitariiLegio CyberneticaAdeptus BiologisDepartmento ManafacturumKnight Hausstände
Inquisition
Ordo MalleusOrdo XenosOrdo HaereticusOrdo Sicarius
Adeptus Ministorum
Adeptus SororitasMissionarus GalaxiaSchola Progenium
Adeptus Astartes Adeptus Custodes
Adeptus Astra Telepathica
Sororitas Silentum
Adeptus Astronomica Navis Nobilite Officio Assassinorum Adeptus Arbites


Miniaturen

Quellen