Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Rhino

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.

Rhino

Das Rhino ist der Standard-Schützenpanzer der Space Marines wie auch der Chaos Space Marines, genutzt wird er auch von der Inquisition, dem Adeptus Sororitas, dem Adeptus Custodes und dem Adeptus Arbites.

Allgemeines

Im Inneren des Rhinos finden bis zu zehn Mann in Servorüstung Platz, die über drei Ausgangsluken am Heck und an den Seiten aussteigen können. Die Bewaffnung besteht im Normalfall aus einem oder zwei Sturmboltern. Er wird im Departmento Manafacturum unter der Nummer 0120-766-0724-PR 113 geführt.Quelle?

Ergänzend werden Rhinos auch häufig mit verstärkter Panzerung, einer Radarsuchkopfrakete, Bulldozerschaufeln und Suchscheinwerfern ausgerüstet.Quelle?

Der Rhino-Rumpf dient vielen Varianten als Grundgerüst, die bekanntesten sind der Predator, der Whirlwind, der Razorback, der Vindicator und der Hunter. Auch das Adeptus Sororitas und das Adeptus Arbites nutzen auf dem Rhino-Rumpf basierende Fahrzeuge.Quelle?


Rhinotypen
Rhino Typ MkI
(Adeptus Astartes - Ultramarines)
Rhino Typ MkIIc
(Adeptus Astartes - Dark Angels)

Das Rhino wurde seit dem Bruderkrieg überarbeitet und wird nun vor allen Dingen in der Version IIc genutzt, ältere Versionen finden aber immer noch Verwendung (besonders bei Chaos Space Marines, Adeptus Sororitas und Adeptus Arbites). Der Typ I war außerdem noch mit synchronisierten Boltern ausgestattet.Quelle?

Die Rhinos des Adeptus Arbites sind im Inneren mit Gefängniszellen ausgestattet12 K.6 und bei einigen wurde die Bewaffnung durch Wasserwerfer ersetzt12 K.3.

Chaos Space Marines ersetzen teilweise den einen der Zwillingsbolter durch eine andere Kombiwaffe - bevorzugt die Bolter-Flammenwerfer oder die Bolter-Melter-Kombination und verwenden zusätzlich teilweise Inferno-Raketenwerfer.Quelle?

Rhino in den Diensten anderer Fraktionen

Die Chaos Space Marines verwenden und produzieren Rhinos der Varianten Mk Ib, Mk IIb und Mk IIc, allerdings teilweise schwer modifiziert. Aufgrund seiner Zähigkeit und Robustheit ist der Rhino auch bei ihnen sehr beliebt.3

Rhinotypen
Rhino Typ MkIIc
(Chaos Space Marines)

Geschichte

Überblick

Das Rhino ist im Imperium seit mehr als 10.000 Jahren im Einsatz, seine Geschichte reicht aber noch weiter zurück.

Seinen Ursprung hat dieses Gefährt im STK RH1-N-0, einem Forschungs- und Vielzweck-Verteidigungskettenfahrzeug, das den ersten Siedlern und Kolonisten während der Eroberung der Galaxis diente. Es erfüllte die Bedingungen, robust und vielseitig einsetzbar zu sein und bot gleichzeitig Schutz vor lebensfeindlichen Umgebungen und eine gewisses Maß an Schutz- und Defensivkapazitäten.

Die ersten, sehr erfolgreichen Feldversuche wurden auf dem Mars durchgeführt und Rhinos konnten aus jedem verfügbaren Material gebaut und mit jedem denkbaren Kraftstoff betrieben werden. Dies führte dazu, dass Rhinos zu einem alltäglichen Anblick auf den Grenzwelten der sich stetig ausbreitenden menschlichen Zivilisation wurden. Auch das Militär erkannte das Potential dieses Fahrzeugs und stattete es mit Waffen und mehr Panzerung aus, so dass das Rhino schnell zum Standardmilitärfahrzeug menschlicher Armeen wurde.

Nach den blutigen Kriegen des Zeitalters der Zwietracht brach diese beherrschende Rolle zusammen, und in der dunklen Zeit bis zum Erscheinen des Imperators waren viele STK-Designs verloren gegangen und die noch vorhandenen Rhinos litten unter Materialermüdung. Glücklicherweise retteten das neugeschaffene Adeptus Mechanicus und die Techmarines der Legionen das Wissen um die Herstellung und Wartung dieser Maschinen und das grundlegende Design wurde seither kaum verändert.

Militärischer Einsatz

Der erste belegte Kampfeinsatz des Rhino fand laut Liber Armorum auf Torben's World statt, als die menschlichen Kolonisten gegen nicht näher bezeichnete primitive Aliens kämpften. Die einfachen Feuerwaffen der Xenos konnten die Panzerung der Rhinos nicht durchdringen und die Außerirdischen wurden ausgelöscht um die Besiedlung gefahrlos fortsetzen zu können.

In den nächsten 100 Jahren verbreiteten sich Rhino und zahlreiche militärische Varianten wie z. B. Predator, Immolator und Whirlwinds und zahlreiche in den Nebeln des Vergessens verschwundene Modelle als STKs in den menschlichen Streitkräften.

Das älteste bekannte Rhino ist Nocturne's Hammer, der sich im Besitz der Salamanders befindet und in dem schon Vulkan in die Schlacht fuhr. Nach 8.000 Jahren verlässlichen Einsatzes wurde der Panzer ausgemustert und wird seither auf Prometheus als Reliquie verehrt. Zu Beginn jedes neuen Jahrhunderts wird sein Motor angelassen. Sollte die Maschine nicht anspringen, so wird das als unheilverkündetes Omen für den Orden gewertet.

"As the Rune of Activation is inscribed upon you, So may the Litany of Combustion arouse your soul. Strike the Rune once! [Clang!] As the Machine God infuses you with life, So my it ward you from harm. Strike the Rune twice! [Clang!] Awake! Awake! The Will of the Emperor be done. Strike the Rune thrice! [Clang]"

+++ Ceremony of Commissioning +++

Technische Merkmale

Die meisten Rhinos bestehen aus einer Ceramitschicht, die eine gegossene Plaststahlwanne ummantelt, es gibt aber, je nach Herkunft, auch Varianten, die aus Kompositkohlenstoffverbindungen oder gehärtetem Stahl bestehen.

Die Besatzung besteht aus einem Fahrer, der auch den oder die Sturmbolter fernsteuert. Alle Space Marines lernen während ihres Trainings, wie man ein Rhino steuert. Der Fahrer ist stets mit einer Boltpistole ausgerüstet.Quelle? Zusätzlich gibt es eine Dachluke in der ein Space Marine stehen kann, um den Sturmbolter selbst zu bedienen. Er wird dabei durch magnetische Klammern um die Hüfte in Position gehalten.11 K.14

Es passen zehn Space Marines in Servorüstung in den Panzer, die das Fahrzeug über eine Rampe am Heck und zwei Luken an den Seiten verlassen konnen. Während des Transports sitzen dabei nur vier Marines und der sie anführende Sergeant.

Das Rhino ist mit vier anpassungsfähigen Verbrennungsmotoren des MKII-Mars-Schemas ausgestattet. Jede dieser Maschinen treibt einen Dynamo an, der wiederum zwei Elektromotoren antreibt. Alle diese Systeme sind unabhängig, der Ausfall eines oder mehrerer Motoren führt nicht zum Stillstand. Der Name des Antriebs ist: Quad MkII Adaptable Thermic Combustor Reactor. Nach dem Ausfall aller vier Motoren kann das Rhino sogar noch nur mit seinen Batterien eine kurze Zeit mobil bleiben. Jeder Verbrennungsmotor hat neben einem eigenen Treibstoff- auch einen zuschaltbaren Sauerstofftank, sodass die Durchquerung von Gewässern und der Einsatz auf luftlosen Welten möglich ist.

Technische Daten2, S. 12

MkIIc Mars Schema Rhino2, S. 14
Typ : Schützenpanzer
Fabrikwelt : u.a. Mars
Länge/Höhe/Breite : 6,60m/3,60m/4,50m
Gewicht : 30 Tonnen
Geschwindigkeit : 70 km/h (Straße) bzw. 55 km/h (Gelände)
Besatzung : 1 Fahrer
Primärbewaffnung : Sturmbolter
Sekundärbewaffnung : keine
Munition : 800 Schuss
Panzerung : 60mm rundum

Modelle/Schemata

MKIb

Die MKIb-Reihe ist die älteste noch im imperialen Einsatz befindliche Modellreihe und wurde in großen Stückzahlen hergestellt. Heutzutage werden allerdings keine mehr produziert, da sie durch das MKIIc-Modell ersetzt wurden. Zu jeder Variante (Predator usw.) gibt es MKIb-Modelle.

Der Hauptunterschied zwischen MKIb und IIc liegt in der Redundanz und Robustheit der Antriebssysteme der IIc-Reihe, die zu einer etwas höheren Höchstgeschwindigkeit und Ladekapazität führt.

Die Maschinen der I-Reihe sind einfacher und deshalb leichter zu warten.

Tekton-Schema

Die Rhinos wurden während des Großen Kreuzzuges und Bruderkrieges von Techmarines zum Bau von Befestigungen genutzt.10 K.11

Kastellan-Schema

Das Kastellan-Schema wurde von Perturabo im Großen Kreuzzug entwickelt. Ihre Besonderheit war eine aufklappbare Reaktivpanzerung, die den Rhino in einen kleinen Bunker verwandelte. Die modulare Konstruktion ermöglichte es, die Transporter miteinander zu verbinden und eine behelfsmäßige Befestigungslinie zu erschaffen.11 K.19 Die zusammengeschlossenen topographischen Datenmaschinen der Kastellans konnten eine schematische Karte mit Echtzeitaktualisierung bilden.11 K.21

Auf Rhino-Rumpf basierende Fahrzeuge

Fahrzeuge

Galerie

Sonstiges

Im Zuge der Veröffentlichung zu Dawn of War II wurde von THQ und Games Workshop als besondere Werbung ein britischer Schützenpanzer vom Typ FV432 zu einem Rhino umgebaut. Das Ergebnis ist hier in Aktion zu sehen, während hier die Entstehungsgeschichte dieses "Rhinos" nachgelesen werden kann.

Quellen