Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Xenos

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Xenos ist ein allgemeiner imperialer Begriff für alle außerirdischen Rassen.

Allgemeines

Der Begriff Xenos wird oftmals als Vorsilbe verwendet. Ein Xeno-Artefakt zum Beispiel ist ein Artefakt einer außerirdischen Rasse.

Es Xenos in unzähligen Varianten. Sie reichen von den menschenähnlich aussehenden Eldar, bis hin zu Lebensformen, die so extrem und exotisch sind, dass eine Klassifizierung schon schwer wird.12 S.172
Das Imperium bedeckt den Großteil der Galaxis und so lassen sich Xenos am Rand der Galaxis finden. Allerdings bedeckt das Imperium dieses Gebiet nicht komplett: Das Imperium besitzt auch Lücken zwischen seinen Sektoren, und in diesen Bereichen kann es von Xenos bewohnte Planeten und sogar Sternenreiche geben, die tief in imperialem Gebiet liegen.12 S.172

Von klein auf wird jedem Imperiumsbürger beigebracht, den Xenos zu misstrauen und sie zu hassen. Allerdings werden kleinere Xenos-Völker manchmal toleriert, wenn sie technisch primitiv sind oder auf einem Planeten weit weg vom imperialen Raum leben. Auf vielen Welten des Imperiums ist Kontakt mit Xenos nicht ungewöhnlich. Auf den Grenzwelten des Imperiums ist Handel mit Xenos völlig normal und wird von den imperialen Institutionen auch toleriert. Es gibt allerdings bestimmte Xenos-Rassen, die vom Ordo Xenos als gefährlich eingestuft wurden und deswegen bei jeder Gelegenheit bekämpft werden.1
Die offizielle Haltung des Adeptus Ministorums zu Xenos lautet grob, dass die Menschen die Galaxis beherrschen müssen und deswegen müssen alle Xenos sterben. Solchen Hass zu schüren, ist im Imperium normalerweise nicht schwer, mit einer wesentlichen Ausnahme: Auf imperialen Grenzwelten, wo das Überleben von Handel mit Xenos abhängt, ist es schwer für die imperialen Herrscher die Bevölkerung gegen Xenos aufzuwiegeln.12 S.172

Die Plünderung von Xenos-Ruinen auf der Suche nach Artefakten, die man verkaufen kann, ist im Imperium ein beliebtes Gewerbe. Allerdings ist die Strafe dafür auch hoch.13 K.14

Es gab schon mehrere Gelegenheiten, bei denen imperiale Streitkräfte an der Seite von Eldar gegen einen gemeinsamen Feind gekämpft haben, wie Orks oder Tyraniden.12 S.173
In äußerster Not setzen imperiale Gouverneure auch Xenos-Söldner zur Verteidigung ihres Planeten ein, aber das Thema ist sehr heikel: Es wird anschließend auf jeden Fall Untersuchungen durch den Ordo Xenos geben, ob die imperialen Soldaten irgendwie korrumpiert wurden. Normalerweise sind die Konsequenzen begrenzt. Falls der Inquisitor jedoch besonders puritanisch ist, kann es vorkommen, dass ganze Regimenter hingerichtet werden.12 S.173

Klassifizierung

Jede Xenosspezies die dem Imperium begegnet, wird im Hinblick auf ihre Gefährlichkeit klassifiziert:

  • xenos terminus - höchste Einstufung, eine große Gefahr für das Imperium9 K.10

Nachdem die Tyraniden entdeckt worden waren, gab es Überlegungen, die bisherige Klassifizierung zu erweiteren, um der massiven Gefahr gerecht zu werden.9 K.10

Imperiale Wissenschaftler

Innerhalb der imperialen Wissenschaftler haben sich verschiedene Fachbereiche zum Thema Xenos gebildet:

Antike Werke, wie Hexapla, Septuagint oder Vulgate, beschreiben die Begegnungen mit Engeln, das Imperium betrachtet dies als Schilderungen der ersten Treffen zwischen Mensch und Xenos.10 K.13

Ordo Xenos

Der Ordo Xenos der Inquisition trägt das Wort in seinem Namen, weil er sich auf die Bekämpfung aller Außerirdischen spezialisiert hat. Der Ordo Xenos katalogisiert beispielsweise alle Xenos. Inquisitoren des Ordo Xenos suchen beispielsweise nach Anzeichen, ob eine Bevölkerung von außerirdischen Parasiten unterwandert wird. Sie haben auch besonderes Talent dafür entwickelt, herauszufinden ob ein Kunstgegenstand von Menschen oder von Xenos angefertigt wurde.12 S.172

Manche Inquisitoren des Ordo Xenos leiten Expeditionen in die Gebiete jenseits des Imperiums. Falls auf einer Welt minder gefährliche Xenos-Kreaturen leben, werden Warnbojen im Orbit platziert. Besteht eine Gefahr, falls eine einheimische Lebensform jemals zurück in das Imperium eingeschleppt werden sollte, wird der Planet zu perditus erklärt: Betreten unter Todesstrafe verboten. In den extremsten Fällen, bei sehr gefährlichen Xenos-Lebensformen, befiehlt der Inquisitor die Vernichtung: Er befiehlt möglicherweise einen Exterminatus. Falls der Planet selbst jedoch noch von Wert ist, werden Imperiale Armee oder Space Marines für einen Feldzug gegen die Xenos mobilisiert.12 S.172

für weitere Informationen siehe: Ordo Xenos

Bekannte Xeno-Rassen

Weiterführende Informationen

Es gab im White Dwarf eine Artikelreihe über die verschiedenen Xenos-Völker und einzelner Fraktionen innerhalb dieser unter dem Titel Index Xenos.

Namensherkunft

Der Begriff kommt aus dem Griechischen, xenos bedeutet übersetzt Fremder. Fälschlicherweise benutzt GW als Plural für xenos ebenfalls xenos, anstatt des korrekten xenoi.

Quelle