Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Großer Kreuzzug

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Der Große Kreuzzug war ein etwa 200 Jahre andauernder Eroberungsfeldzug des Imperiums.11

"We come with blood and fire, we come from the void and from the sky, and we break any who would deny the destiny of mankind. But that is not enough. This world is the Emperor’s now, and will be long after we have left it. This world is the Imperium, these people are the Imperium, and they will remain as such."
+++ Huscarl Archamus an Solomon Voss +++22 T2K6.1


Allgemeines

Ziel des Kreuzzugs war die Wiedereingliederung jener Welten, die während des Weltenbrands isoliert worden waren, sowie die Eroberung lebloser oder von Xenos bewohnter Welten. Des weiteren wurden die zwanzig verschollenen Primarchen mit ihren Space Marine Legionen vereinigt. Über 250.000 Welten wurden Teil des Imperiums.21 T3K13 Sehr oft widersetzten sich diese Kolonien aber einer Eingliederung in das Imperium und mussten in blutigen Eroberungskriegen unterworfen werden.10 T1K3

Der Große Kreuzzug endete mit dem Verrat von neun der achtzehn Legionen und dem anschließenden Großen Bruderkrieg.21 T3K13

Im 203. Jahr seines Bestehens waren 4287 primäre Expeditionsflotten zu Eroberungszwecken unterwegs, weitere 372 waren aus Logistik-Gründen zu dieser Zeit inaktiv. Etwa 60.000 sekundäre Kampfgruppen waren unterwegs, um Besatzungsfragen zu regeln. 2 K.3

Geschichte

Der Imperator entsendet die Legionen.

Die Vereinigung Terras

Nach der Zerschlagung der großen gegnerischen Reiche Terras plante der Imperator die Eroberung der Galaxis. Wohl wissend, dass nicht einmal seine Elite-Truppen, die Thunder Warriors, zu solch einem Unterfangen in der Lage waren, erschuf er unter Verwendung seiner eigenen Gene die Primarchen, die als übermenschliche Heerführer je einer Space Marine Legion dienen sollten. Quelle?

Die frühen Space Marines dienten in den Six Hosts, sechs spezialisierten Einheiten.21 T1K3 Diese wuchsen zu Regimentern, die immer noch nur wenige hundert Krieger umfassten. Der Imperator benannte jedes der zwanzig Regimenter und diese wurden zu Sinnbildern seiner Macht.7 S.22 Mit Hilfe der Regimenter gelang es dem Imperator Terra, zum ersten Mal seit Jahrtausenden, unter der Herrschaft eines Mannes zu vereinigen.7 S.22 Die Space Marines waren die ersten, die während der Kämpfe von einem Kreuzzug sprachen.7 S.14 Nach der Vereinigung wurden die Reihen der Space Marines durch Rekruten aus allen Stämmen aufgefüllt; so wurden aus Regimentern Legionen mit mehreren tausend Kriegern.7 S.22

Als Terra so weit gesichert war, dass keiner der anderen Staaten und Herrscher in der Lage sein würde, das Imperium zu besiegen, wurde der Vereinigungskrieg offiziell für beendet erklärt und der Große Kreuzzug begann. Das Imperium unternahm unermüdlich diplomatische Anstrengungen, die letzten unabhängigen Staaten Terras durch Bündnisse und Verträge dem Imperium anzuschließen, aber viele wollten einfach nicht. Die Geduld des Imperators war auch nicht grenzenlos, und so eroberte er diese Staaten nach und nach militärisch.20 K.1
Obwohl das Zeitalter der Kriege auf Terra immer noch nicht vorbei war, lehrten die imperialen Schulbücher, mit dem Ende des Vereinigungskrieges sei ein Zeitalter des Friedens und des Wiederaufbaus auf Terra angebrochen.20 K.1 (siehe auch Pax Imperialis)
Selbst kurz nach dem 150. Jahr des Großen Kreuzzuges gab es immer noch Kämpfe auf Terra. Dabei eroberte das Imperium die Gegend Böotien von der Yeselti-Familie. Sie waren keine Tyrannen, sie wollten einfach nur ihre Unabhängigkeit behalten. Die Imperiale Garde marschierte ein und es kam zu brutalen Gefechten. Als die Kollateralschäden inakzeptabel wurden, wurde der imperiale Kommandeur abgesetzt und der Imperator schickte die Thousand Sons, um den Krieg zu beenden.20 K.1

Allianz von Erde und Mars

Der Mars hatte eine ausgeprägte Kultur entwickelt, die sich um die Verehrung des Maschinengottes drehte und sich dem Studium und der Konstruktion von Antrieben und Maschinen aller Art widmete.7 S.14
Der Imperator eroberte den roten Planten nicht, sondern schmiedete eine Allianz.7 S.14
Die gigantischen Fabriken des Mars erlaubten dem Imperator seine Legionen zügig mit fortschrittlichem Kriegsgerät auszurüsten. Zusätzlich stellte das Mechanicum große warpfähige Kampfschiffe und die Titanen zur Verfügung.7 S.14

Aufbruch

Der Große Kreuzzug begann mit einer gigantischen Truppenmusterung im Orbit von Terra. Hunderttausende Raumschiffe, organisiert in 7000 Flotten und Reserve-Einheiten. Das Mechanicum hatte sich selbst übertroffen.4 K.22
Der erste Schritt war die vollständige Eroberung des Sol-Systems.4 K.22; 7 S.14

Xenos wurden von den Monden des Jupiters vertrieben und die versklavte menschliche Bevölkerung befreit.7 S.14

Zum Saturn gibt es widersprüchliche Angaben: Nach einer Quelle gab es dort ebenfalls Xenos, die vertrieben werden mussten7 S.14, nach einer anderen Quelle gab es dort mit der Saturnine Fleet einen weiteren menschlichen Staat, der sich dem Imperium friedlich anschloss16 K.4.

Die Expeditionsflotten

Nun führte der Imperator seine Truppen in die Galaxis, um die Menschheit wieder zu vereinen.7 S.14 Das Sol-System war von mehreren Xenos-Reichen umgeben, die restlos ausgelöscht wurden.4 K.22

Neben den (zu dieser Zeit noch 20) Legionen nahmen auch die Regimenter der Imperialen Garde sowie der Imperator selbst mit seiner persönlichen Leibwache, den Custodes, an den Kämpfen teil. Quelle?

Zu Beginn gab es nur eine einzige Expeditionsflotte unter dem Befehl des Imperators. Als sich das Imperium aber immer weiter ausweitete, entstanden neue Expeditionsflotten.7 S.16

Welt über Welt wurde zurückerobert. Xenos-Rassen wurden vertrieben oder ausgelöscht. Welten die von Warpkreaturen infiziert waren, wurden durch Orbitale Bombardements mit Virusbomben ausgelöscht.7 S.14

"The Legiones Astartes had conquered the galaxy but it was the unnumbered millions of the Imperial Army and the adepts of Terra coming in their wake that had kept it."
+++ Sprichwort nach dem Großen Kreuzzug +++19 K.12

Departmento Munitorum

Um die ständig wachsenden Arbeiten aus der Verwaltung der Expeditionsflotten zu bewältigen, wurde vom Administratum auf Terra eine neue Organisation geschaffen, das Departmento Munitorum. Zuerst hatte die Gruppe nur die totale Kontrolle über alle Nachschubgüter der Flotten, die Kontrolle wurde aber auf Rekrutierungen, Nachschub und Wartung von Munition, Transportern, Fahrzeugen, Kriegsmaschinen und Kriegsgerät ausgeweitet.7 S.20
Zur heutigen Form gelangte das Departmento Munitorum kurz vor dem Triumphzug von Ullanor.7 S.20
Aufgrund seiner Größe und Aufgaben begann das Departmento sich auch in die Kriegsführung der Expeditionsflotten einzumischen, dies empfanden die meisten Kommandanten als zu viel und es führte zu Misstrauen und Abneigung.7 S.20

Legionen im Kreuzzug

Anfänglich bestand eine Legion aus etwa 10.000 Space Marines, während des Großen Kreuzzuges begannen sie exponentiell zu wachsen.12 S.18

Einige der Legionen unterschieden sich in den Anfangsjahren des Großen Kreuzzugs noch stark von ihrem späteren Erscheinungsbild, da sie vor der Vereinigung mit ihrem Primarchen einen anderen Namen und eine andere Heraldik trugen. So wurde etwa die XII. Legion vom Imperator auf den Namen War Hounds getauft, von Angron jedoch später in World Eaters umbenannt.12 S.87 Da die Aspiranten fortan nicht mehr von Terra, sondern der Heimatwelt des jeweiligen Primarchen rekrutiert wurden, änderten sich auch Kultur und Traditionen. Nathaniel Garro wurde oft belächelt, da er Gepflogenheiten der Dusk Raiders beibehielt, anstatt die neuen Bräuche der Death Guard zu übernehmen.

Crusader Host

Die Space Marines Legionen waren die mächtigsten militärischen Organisationen des Imperiums. Deshalb hielt man es für angebracht, dass sie am Sitz der imperialen Macht verteten sein sollten.7 S.23 Aus den Reihen aller Legionen wurde eine Gruppe von Space Marines ausgewählt, die dem Crusader Host auf Terra beigeordnet wurden.7 S.23 Der Crusader Host besaß ein Ordenshaus, das Preceptory. In den Hallen führten sie Buch über die Siege ihrer Brüder, betrauerten die Toten und fungierten als Stellvertreter ihrer Primarchen im Sol-System.7 S.23

I. Legion

Die Dark Angels besaßen in ihren Arsenalen Waffen, die selbst den anderen Legionen unbekannt waren. Sie waren als erste Legion geschaffen worden und bildeten damit in vielen Bereichen einen Prototypen. Da sie einige Jahre allein kämpften, mussten sie alle Spezialisierungen abdecken und konnten sich nicht nur auf eine Kampfweise festlegen.15 K.10

II. Legion

Irgendwann im Laufe der Feldzüge wurde die II. Legion aus den imperialen Aufzeichnungen getilgt.12 S.29

III. Legion

Die Emperor's Children operierten in den ersten Jahren als Feldkommandeure der Imperialen Garde.12 S.103

Als die Gensaat der Legion nach Luna transportiert werden sollte, wurde sie zerstört und zeitgleich verbreitete sich ein Virus im Gensaatlager auf Terra, beides Ereignisse, die die Legion an den Rand der Vernichtung treiben sollten.12 S.104 Als Fulgrim die Emperor's Children übernahm, bestand sie aus wenigen hundert Space Marines, so kämpften sie für eine Dekade an der Seite der Lunar Wolves.12 S.105

Die Legion begann die Kampftaktiken und Strategien der anderen Legionen zu studieren, geeignete zu übernehmen, und zu verbessern.12 S.105

IV. Legion

Die Iron Warriors waren Belagerungsexperten, aber Perturabo war stets um den Wiederaufbau bemüht, denn seiner Meinung nach hatte der Kreuzzug das Ziel, etwas Größeres in der Galaxis zu erschaffen.8 K.17 Mit dem Fortschreiten des Großen Kreuzzuges verlor die Legion, die speziellen Bande mit Terra und war immer an den Fronten der Expansion zu finden. Die Organisation der IV. unterlag keinen Anpassungen, auch ihre Strategien und Taktiken änderten sich nicht, die Legion war es gewohnt ihre Feinde durch Überzahl und überlegenen Waffeneinsatz niederzuringen. Dies brachte ihnen die Prädikate unkreativ, roboterhaft und sogar ehrlos von den anderen Legionen ein, während die Führungsebene des Kreuzzugs sie als verlässlich empfand. Dadurch bot sich die Legion für Missionen an, in denen oft ruhmlose Abnutzungskämpfe und Blutvergiessen gefordert waren. Wiederholt kämpften sie in undankbaren Belagerungen oder Unterdrückungsfeldzügen und wurden auf Planeten als Garnison eingesetzt, auf denen nur Astartes überleben können. Die IV. Legion folgte einem einfachen Mantra, kämpfen und falls nötig sterben, wo es ihnen befohlen wurde.17 S.106

V. Legion

Zu Beginn des Großen Kreuzzuges zählten die White Scars zu den größten Legionen und dienten dadurch an der Seite der Dark Angels und Iron Warriors.17 S.105

Die White Scars wurden von anderen oft als Barbaren angesehen13a und selbst andere Legionen wussten oft nichts genaueres über sie.13b Die Legion operierte häufig am Rande der Kommunikationsreichweite und begrüßte dies, da sie dadurch freier agieren konnte.13c

VI. Legion

VII. Legion

Die Imperial Fists befestigten, wie auf Terra, alle Welten, die sie erobert hatten. Ein Castellan mit einem Hausstand blieb zurück, aber nicht als Herrscher, sondern als Garnison der Festung. Von jeder eroberten Welt rekrutierten sie.17 S.60 Die Legion wurde oft eingesetzt, um schwächelnde Kampagnen zu verstärken. Der Imperator rief wiederholt Rogal Dorn und seine Krieger in Kämpfen an seine Seite. Sie vollzogen den direkten Willen des Imperators und wurden als Fundament des Imperiums betrachtet.17 S.61 In den folgenden Jahren wuchsen die Reihen der Legion sehr schnell an. Die Krieger wurden an die Fronten des Großen Kreuzzuges gebracht, um das Gebiet des Imperiums zu erweitern. Sie zeichneten sich vor allen in Stadt- und Straßenkämpfen, wie auch bei Belagerungen durch ihre detaillierten Schlachtpläne aus. Zu erwähnen ist noch das die Legion neben dem Adeptus Custodes die persönliche Leibgarde des Imperators stellte. So gab der Imperator, nach seiner Rückkehr nach Terra auch den Imperial Fists den Auftrag mit dem Custodes den Imperialen Palast zu befestigen.18 S.62

VIII. Legion

Die Night Lords wurden anfänglich gegen die Feinde des Imperators auf Terra eingesetzt, vor allem gegen jene, die sich dem Imperium unterworfen hatten, aber ihre alten Lebensweisen und Religionen im Verborgenen weiterführten.8 S.93

Nachdem Konrad Curze die Legion übernommen hatte, führten die Night Lords ihre alte Kampfweise weiter, aber die Massaker und sonstigen Taten wurden extremer und führten sie an den Rand der Zensur. Gegen Ende des Kreuzzuges hatten sie seit Jahren ihre Terrorkriege im Schatten der anderen Streitkräfte geführt.8 S.98

IX. Legion

X. Legion

In ihren ersten Jahren kämpften die Iron Hands gegen das Krooked Klaw-Orkreich. Nachdem Ferrus Manus gefunden wurde, änderte sich ihre Kampfweise vollständig.8 S.66

Ihr Einsatzbereich verschob sich danach auf Kämpfe gegen technologisch fortschrittliche Feinde und gegen physisch starke Gegner, wie die Orks.8 S.67 Das technische Wissen, dass sie sich dabei aneigneten, führte sie in Feldzügen oft an die Seite des Mechanicums und der Titanenlegionen.8 S.68

XI. Legion

Irgendwann im Laufe der Feldzüge wurde die XI. Legion aus den imperialen Aufzeichnungen getilgt.12 S.29

XII. Legion

In den frühen Dekaden des Kreuzzuges wurden die World Eaters gespalten und die einzelnen Gruppen operierten als mobile Reserven an Orten, an denen die Kämpfe besonders hart waren, meist in der Rolle von Schocktruppen.12 S.86

Das War Council beschloss schließlich, die Legion wieder zusammenzuführen und nur dort einzusetzen, wo der Feind vernichtet werden müsste.12 S.86

Angron wurde 99 Jahre vor dem Beginn des Großen Bruderkrieges vom Imperator auf Nuceria gefunden.6 K.18 Unter seiner Führung wurde die Legion noch aggressiver, und die Welten, über die sie herfielen, wurden zu Friedhöfen.12 S.88

XIII. Legion

Die Ultramarines überstiegen als erste Legion die 100.000er Marke von aktiven Space Marines.12 S.105 Sie erwarben sich sehr früh einen Ruf für Ordnung und Disziplin.4 K.22

XIV. Legion

Die Death Guard begann ihren Einsatz im Kreuzzug in der Rolle von schwerer Infanterie.12 S.121 Ihre Spezialität waren massive Bodenangriffe in der Abenddämmerung.12 S.122

Nachdem Mortarion die Legion übernahm, gaben sie sich vollständig der Kriegsführung hin; sie führten keine Aufbauarbeiten durch und mussten auf dem Wege von einem Kriegsgebiet in das nächste mobil mit Nachschub versorgt werden.12 S.126 Die Legion wurde meist in den Kampfgebieten eingesetzt, die die schlimmsten Umweltbedingungen vorwiesen, z.B. atomare Verstrahlung, gefährliche Bakterien, oder Chemikalien.12 S.129

XV. Legion

Im 5. Jahr des Großen Kreuzzuges erwachten bei den Thousand Sons bedingt durch die Gensaat psionische Kräfte, allerdings kurz darauf auch der Flesh-change. Als klar wurde, dass die Thousand Sons Psioniker waren, wurden sie von den anderen Legionen als Hexer verunglimpft. Mit der Zeit wurden ihre Psi-Kräfte stärker, aber die Fälle von Flesh-change nahmen ebenfalls rasant zu. Die Thousand Sons steuerten unaufhaltsam auf ein Aussterben zu und es wurde überlegt, sie aufzulösen und aus den imperialen Archiven zu löschen. Erst das Auffinden ihren Primarchen Magnus rettete sie. Er konnte den Flesh-change stoppen.4 K.22

XVI. Legion

Die Lunar Wolves waren eine der flexibelsten Legionen, bevorzugten aber das schnelle Zuschlagen mit überlegenen Kräften.12 S.68

Horus wurde ein viel gerühmter General, unterlag er doch nur in wenigen von zehntausenden Kämpfen.12 S.69 Nach dem Triumphzug von Ullanor wurde Horus zum Warmaster und Kommandeur des Großen Kreuzzuges.12 S.69

XVII. Legion

In den ersten Jahren wurden die Word Bearers eingesetzt, um die Imperial Truth zu verbreiten.8 S.137

Nach der Übernahme der Legion, verbrachte Lorgar Dekaden damit, den Glauben an den Imperator als Gott zu verankern.8 S.139 Da Lorgar diesen Glauben auch auf den eroberten Welten einführte, wurde der Vorstoß der XVII. Legion immer langsamer.8 S.140

Der Imperator zensierte die Legion schließlich und die Word Bearers begannen, sich vom Imperium abzuwenden.8 S.140

XVIII. Legion

Die Salamanders operierten in den ersten Dekaden des Kreuzzuges oft im rückwärtigen Bereich der Fronten und bekämpften beispielsweise Space Hulks, oder Xenos-Überfälle, dabei erwarben sie eine Reputation für das Führen von Abnutzungskriegen.8 S.115

Die Salamanders erlitten am Anfang des Großen Kreuzzugs hohe Verluste, die sie an den Rand der Auslöschung brachten, da sie sich immer wieder selbst beweisen wollten. Das Vermächtnis der Legion stand kurz davor, zu enden, wie jene der Unbekannten Legionen.5 K.14 Diesem Schicksal konnten Sie nur entgehen, da sie schließlich Vulkan fanden und mit den Bewohnern von Nocturne ihre Zahl wieder anstieg.5 K.14 Nach Vulkans Übernahme der Legion wechselten sie an die Front des Kreuzzuges.8 S.118

XIX. Legion

Die Raven Guard galt seit ihrer Gründung als listige Legion von geduldigen Jägern, und mit Primarch Corvus Corax wurde sie für schnelle, verborgene Präzisionsschläge bekannt.17 S.130

Zu Beginn des Großen Kreuzzuges diente die Legion häufig an der Seite der Lunar Wolves und Horus betrachtete sie beinahe als ein Orden seiner Legion.17 S.132

XX. Legion

Die Alpha Legion war eine der kleinsten Legionen.12 S.105

Die Legion beobachtete, wie alle anderen Primarchen gefunden wurden, bis schließlich, als Letzter, Alpharius zu seiner Legion stieß. Bis dahin hatten sich die anderen Legionen immer weiter von ihr distanziert.14 K.9

Librarian Crisis

Einige der Primarchen, allen voran Magnus, Sanguinius und Jaghatai Khan, verfolgten seit einiger Zeit den Ausbau der Kräfte von psionisch talentierten Space Marines. In einigen Legionen kamen psionische Mutationen häufig vor und deren Träger sollten nutzbringend eingesetzt werden.7 S.146
Die drei Primarchen erschufen ein Trainingsprogramm für Psioniker, der das normale Space Marines Trainigsprogramm ergänzte. Der Imperator genehmigte das Programm.7 S.146

Andere Legionen baten darum, dass Scriptorium in ihren Reihen einführen zu dürfen. Der Imperator genehmigte dies, da die Skriptoren loyal und effektiv waren.7 S.146

Während des Großen Kreuzzuges argumentierten einige Primarchen dafür, das Scriptorium weiter auszubauen, während andere es vehement eindämmen wollten. Die bekanntesten Gegner waren Leman Russ und Mortarion.7 S.146

Nach der Ernennung von Horus zum Kriegsmeister beschloß der Imperator, nach Terra zurückzukehren. Der Druck zur Begrenzung der Psioniker war immer weiter angewachsen und vielleicht fürchtete der Imperator auch einen Kontrollverlust der Skriptoren, wenn er nicht mehr in ihrer Nähe verweilte.7 S.146
Er berief das Konzil von Nikaea ein, in dessen Verlauf der Imperator befahl, dass die Legionen ihr Scriptorium auflösen sollten. Skriptoren sollten in die gemeinen Ränge zurückgeführt werden.4 K.20

Rückkehr des Imperators nach Terra

Nach einer Reihe von glorreichen Siegen im Großen Kreuzzug beschloß der Imperator nach Terra zurückzukehren.7 S.86

Horus war sein größter Champion und der Imperator verlieh ihm im 202. Jahr des Kreuzzugs den Titel des Kriegsmeisters. Die anderen Primarchen sollten seinen Befehlen folgen. Es gab Unzufriedenheit über die Heimkehr des Imperators und vor allem über die Ernennung von Horus.7 S.86

Nach seiner Heimkehr befahl der Imperator Malcador und den Fabricator General zu sich und erteilte ihnen neue Befehle.7 S.88
Nun entstand neben dem War Council der Hohe Senat zu Terra, während das Council für die militärischen Operationen zuständig blieb, wurde der Senat zuständig für die Staatsgeschäfte des Imperiums. Malcador wurde zum Ersten Lord des Senats und Imperialen Regenten ernannt.7 S.88
Dies führte zu Unmut unter den Streitkräften, da einige die zunehmende Bürokratisierung des Imperiums befürchteten. So stieß etwa der kurz danach erlassene Beschluss, dass alle Flotten von Künstlern und Schriftstellern begleitet werden sollten, in einigen Legionen auf Gegenwehr.7 S.88

Der Imperator zog sich in seine Laboratorien und Arbeitsräume unter dem Imperialen Palast zurück.7 S.88

[...]

Korrumpierung durch das Chaos

Etwa um 966.M30 erreichte die Hauptflotte der Word Bearers den Wirbel des Chaos und näherte sich dem Phänomen näher, als je eine Legion zuvor. Hier begann auch die zunehmende Korrumpierung der Legion, die sich im Laufe der Zeit im ganzen Imperium ausbreiten sollte.8 S.19

Ein paar Monate nach dem Triumphzug von Ullanor trafen Alpharius und Omegon die Cabale auf Eolith.10 T.2 K.2

001.M31 fand das Konzil von Nikaea statt, das Ereignis legte den Grundstein für die Abkehr der Thousand Sons.8 S.19

Auch Perturabo war mit dem Konzil äußerst unzufrieden, waren doch seine Pläne für die Veranstaltungsräume genutzt worden, und seiner Meinung nach hatte Magnus diese Behandlung nicht verdient.9 K.5 In der Folge wandte er sich verstärkt Horus zu.9 K.27

[...]

Quellen