Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Razorback

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Razorback ist ein auf dem Rumpf des Rhino basierender Schützenpanzer der Space Marines. Das auf dem Dach montierte Waffensystem reduziert den Platz im Inneren soweit, dass nur noch sechs Mann und die Besatzung untergebracht werden können. Es wird vom Departmento Manafacturum unter der Nummer 0120-766-0742-RH 984 geführt.4, S. 49

Razorback der Crimson Fists mit schwerem Bolter

Allgemein

Das STK des Razorbacks wurde von Artisan Tilvius M36 auf einer Agrarwelt zusammen mit einem weiteren STK für einen anderen Panzer gefunden. Allerdings schaffte es nur der Razorback in die Serienproduktion. Was der andere Panzer war und was mit seinen Daten geschah, ist unbekannt. Die Entdeckung des STKs für den Razorback stellte den Höhepunkt der Expedition des Tilvius dar, schon 200 Jahre nach seiner Entdeckung kamen die ersten Razorbacks zum Einsatz.4, S. 49

Das älteste Schema, der Razorback Typ 1 oder Stronos - ein Panzer, der auf die Beseitigung schwerer Infanterie ausgelegt wurde. Die Bewaffnung war eine Laserkanone kombiniert mit einem synchronisierten Plasmawerfer. Darüber, warum überhaupt so ein leichtes Fahrzeug mit dieser schweren Feuerkraft bestückt wurde, kann man nur noch spekulieren, da alle Daten aus dieser Zeit entweder verloren gingen oder versiegelt wurden. Einige Aufzeichnungen berichten, dass dies an einem unüberwindlichen Konstruktionsproblem lag, da der Razorbackrumpf einfach nicht die gewaltige Energiemenge verkraften konnte, die seine Waffensysteme verschlangen. Trotz seines recht frühen Erfolges ist der Typ 1 im M41 nur noch ein seltener Anblick unter den Space Marines und jeder Orden der noch so ein Schema besitzt, ehrt diesen. 6

Der Razorback wird im Allgemeinen als Vorläufer des Predators angesehen. Schon lange vermutete man einen Vorläufer für den Predator, ohne zu wissen, um was es sich dabei handelte. Die Beschreibung des Razorbacks passte genau auf die Beschreibung bzw. die Vermutung für den "Urpredator", wie die Techpriester nach der Rückkehr Tilvius' feststellten.4, S. 49

Die Meinungen über den Razorback sind gespalten. Einige Ordensmeister des Adeptus Astartes glauben, dass der Razorback sowohl als gepanzerter Truppentransporter (aufgrund seiner verringerten Transportkapazität, die es ihm nicht erlaubt einen ganzen Space Marine Kampftrupp zu transportieren), als auch als Kampfpanzer (wegen seiner geringeren Panzerung im Vergleich zum Predator und der zu kleinen Anzahl schwerer Waffen) nicht zu gebrauchen ist.
Andere Ordensmeister setzen den Razorback jedoch gerne in verschiedenen Rollen ein. Entweder als Unterstützung von Space Marine Trupps bei Attacken mit Predatoren und Land Raidern, als Unterstützung für Bikes, oder sie werden frei mit Rhino Transportern gemischt um diese bei ihrem Vorstoß mit schweren Waffen zu unterstützen.? Auch wird er vermehrt als mobiles Kommandozentrum oder schwerer Aufklärer genutzt. 6

Bewaffnung

Die möglichen Waffensysteme sind:


Die Inquisition und speziell der Ordo Malleus und Grey Knights verwenden auch folgende Variante:

Technische Daten4, S. 50

Mars Schema MkV Razorback4, S. 50
Typ : Schützenpanzer
Fabrikwelt : u.a. Mars
Länge/Höhe/Breite : 6,60m/5m (mit Turm)/4,50m
Gewicht : 31,5 Tonnen
Geschwindigkeit : 70 km/h (Straße) bzw. 55 km/h (Gelände)
Besatzung : 1 Fahrer
Primärbewaffnung : 2 synchronisierte Schwere Bolter oder 2 synchronisierte Laserkanonen oder Multi-Melter
Sekundärbewaffnung : keine
Munition : 1600 Schuss (Schwere Bolter), unbegranzt (Laserkanonen)
Panzerung : 60mm (Rumpf), 50mm (Turm)

Anmerkungen

2 Die Variante mit Laserkanone und Plasmawerfer ist regeltechnisch bei der 4. Edition entfallen, kehrte aber dann mit dem Codex Space Marines, fünfte Edition wieder zurück6.

Modelle

Quellen