Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Luthor

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von Luther)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Luthor, manchmal auch Luther genannt, war zweiter Commander der Dark Angels vor dem Bruderkrieg und Lion El'Jonsons bester Freund, bevor er vom Hass zerfressen die Legion spaltete.


Erscheinung

Luthor hatte ein schönes Gesicht mit kräftigen Wangenknochen und einer sog. Adlernase (eine Nase mit einem Höcker auf dem Rücken und einer nach unten gebogenen Nasenspitze). Sein Haar war schwarz und meist kurz geschoren; auch seine Augen waren schwarz.6 Prolog

Da er zu alt war, um die Gensaat eines Space Marines zu empfangen, war er kleiner als diese, dennoch respektierten ihn seine körperlich eigentlich überlegenden Brüder und bewunderten ihn sogar, was nicht zu letzt an seiner Ausstrahlung lag.6 Prolog; 7 Prolog Er trug die Narben seiner körperlichen Verbesserungen offen zur Schau und hatte Bioniken in Kiefer, Nacken und hinten den Hornhäuten.7 Prolog

Im Kampf trug er meist eine schwarze Rüstung mit goldenen Akzenten, die nach den Traditionen des Ordens geschmiedet worden war. Sie gefiel ihm besser als die damals typischen MkII Servorüstungen, da er sich in ihr freier bewegen konnte. Als Waffe führte er das Schwert Nightfall, dass er von Lion El Johnson geschenkt bekommen hatte.6 Prolog

Seine persönliche Heraldik war ein calibanischer Wyrm, den auch auf seinem Schild abgebildet war.6 Prolog

Geschichte

Junge Jahre

Luthor kam mitten auf einem Exerzierplatz zur Welt. Während seine Mutter ihm immer Wärme entgegenbrachte, war das Verhältnis zu seinem Vater sehr unterkühlt.7 T4K19 In seinen frühen Trainingsjahren stach er durch seinen wachen Geist, sowie seine Schieß- und Schwertkünste aus der Menge heraus.7 T4K19

Luthor wurde einer der Ritter auf Caliban, die vor Lion El'Jonsons Ankunft über den Planeten zogen und allen Hilfsbedürftigen zur Seite standen. Dadurch, dass ihm der Umgang mit Untergebenen und Vorgesetzten immer besonders leicht fiel, folgte er beim Tod von Grand Master Ocedon auf den Thron des Ordens nach, obwohl er zu jenem Zeitpunkt einer der jüngsten Kandidaten war.7 T4K19

Luthor war mit Fyona verheiratet, die allerdings bei der Geburt ihres ersten Kindes, zusammen mit seiner ungeborenen Tochter, starb. Ihre Ehe dauerte nur zwei Jahre.7 T4K22 Ein halbes Jahr später fand Luthors Jagdgruppe Lion El'Jonson inmitten der gefährlichen Wälder Calibans.7 T4K22 Der Grand Master hielt seine Jagdgefährten davon ab, das Kind zu töten. Stattdessen konnte er sie dazu bewegen, ihn in die Zivilisation zu bringen, wo der etwa zehnjährige Junge aufwuchs und rasch die menschliche Sprache erlernte. Von diesem Zeitpunkt an waren die beiden praktisch immer zusammen und ein Band enger Freundschaft verband sie.7 T4K19 Dieser Band verhinderte auch in späteren Jahren, dass Luthor einen Hass auf den Primarchen empfand, denn er konnte einfach kein enges Familienmitglied hassen.7 T4K19

Freundschaft mit Lion El'Jonson

Luthor wird als sehr charismatisch und zuweilen impulsiv beschrieben, ganz im Gegensatz zu Lion El'Jonson, der eher kühl und berechnend war. Dadurch war Luthor derjenige, der das Reden übernahm, während sich sein Freund eher im Hintergrund hielt. Trotz, wenn nicht sogar aufgrund ihrer Charakterunterschiede ergänzten sie sich perfekt. Luthor unterstütze den Primarchen auch bei seinen Planungen, Caliban von den mutierten Kreaturen zu säubern. Diese stellten eine ständige Bedrohung für die Bewohner des Planten dar und waren auch der Grund, warum Ritter wie Luthor durch die Lande streiften. Letztlich war es auch Luthor, der die Ritter des Planeten für den Plan gewinnen konnte: Die Säuberung wurde ein voller Erfolg und half Lion El'Jonson bei seinem weiteren Aufstieg. Luthor hingegen hatte das erste Mal mit dem Neid zu kämpfen - auch wenn er seinem Freund das Erreichte gönnte.Quelle?

Großer Kreuzzug

Als schließlich der Imperator Caliban erreichte und dem Primarch die Legion der Dark Angels unterstellte, war Luthor der erste der älteren Ritter von Caliban, der mittels Operationen physisch aufgewertet wurde, um mit den jungen Rittern, die voll zu Space Marines konvertiert werden konnten, mitzuhalten.7 Prolog In späteren Jahre sollte es der Tag der Ankunft des Imperators werden, den Luthor gerne rückgängig gemacht hätte.7 T4K19

Luthor wurde zum First Captain der Dark Angels.7 Prolog

Ezekyle Abaddon machte Luthor einmal den Vorschlag einen strengen Kriegerkodex einzuführen, was zur Gründung eines Kriegerbundes führen sollte. Luthor lachte dem First Captain ins Gesicht und teilte ihm mit, die Wurzeln der Dark Angels lägen im Orden Calibans und dieser Orden hätte eine längere kriegerische Tradition als beinahe alle Legionen.7 Prolog

...

Lion El'Jonson befahl Luthor die Rückkehr nach Caliban. Dort sollte er die Auswahl und Ausbildung der neuen Aspiranten überwachen. Luthor empfand die Aufgabe jedoch eher als Kränkung angesichts der Tatsache, dass er nicht an der Seite seines Freundes auszog, um Schlachten zu schlagen und sein Kampfgeschick unter Beweis zu stellen. Merir Astelan beschrieb es einmal mit den Worten, der Löwe hätte Luthor erst die Welt und dann den Orden genommen, um ihn schließlich zusätzlich zurückzuweisen.7 T2K6 Etwa 941.M30 war Luthor wieder auf Caliban.7 T3K15 Viele Dark Angels erkannten es als Strafe für Luthor, die als Ehre maskiert war, aber niemand war gewillt den Zorn des Primarchen auf sich zu ziehen, indem er sich offen dagegen aussprach.7 T3K19 Lion El'Jonson wollte ihn bestrafen, aber sein Vertrauen in Luthors Ausbildung auf Caliban war auch echt.7 T6K34
In den folgenden Jahrzehnten begannen Luthors Getreue mit schleichenden Änderungen in Aldurukh und ersetzten Schritt für Schritt die Heraldiken der Dark Angels, mit denen des Ordens.7 T3K15 Luthor hielt regelmäßig Ansprachen an die Legionäre.7 T2K6 Er nahm häufig an Trainingsübungen teil und feilte an den genauen Worten, die in den Trainingslektionen und Eiden verwendet wurden.7 T6K33

970.M30 folgte er einem Hilfegesuch von Horus nach Zaramund, ohne sich vorher mit seinem Primarchen abzustimmen. Luthors Führungsstab bestand aus Israfael, Zahariel El'Zurias, Merir Astelan und Lord Cypher. Die Dark Angels kämpften an der Seite der Lunar Wolves und der Ersten Kompanie der Death Guard und trugen den Sieg davon. Während der Siegesfeierlichkeiten erschien plötzlich Lion El'Jonson an Bord der Vengeful Spirit, er befahl seinen Legionären die Rückkehr nach Caliban und brachte seinen Unmut offen zum Ausdruck. Horus erhielt vom Löwen die klare Aussage, nie wieder auf seine Ritter zurückzugreifen und stattdessen seine Wölfe in Kämpfen zu verheizen. Nach der Rückkehr nach Caliban musste Luthor das Kommando über alle Transportschiffe abtreten die Lion El'Jonson folgten, als er die Welt wieder verließ. Luthor und seinen Offizieren sollte keine Möglichkeit geboten werden, abermals Caliban ohne Genehmigung zu verlassen.7 Prolog

"We have our command, brothers. We return to Caliban, and there we will remain banished from the Lion’s presence until our liege sees fit to release us."
+++ Luthors Worte zur Heimreise von Zaramund +++7 Prolog

Während der Kämpfe hatten sich erste freundschaftliche Bande zwischen Luthor und Calas Typhon gebildet.7 Prolog

Nach der Entscheidung des Konzils von Nikaea die Scriptoren zu verbieten, bat Luthor die Psioniker der Legion auf Caliban, ihre Kräfte weiterhin einzusetzen.7 T2K7

Luthor hatte eine persönliche Bibliothek, mit Texten über die Großen Bestien, Nephilla und deren Ursprung, die von den Knights of Lupus stammten. Dort studierte er das Wesen des Ouroboros und Chaos.7 T2K10

Großer Bruderkrieg

Etwa 2100 Legionäre rebellierten unter Führung von Ordensmeister Tukon,7 T2K8 gegen die Änderungen von Luthor. Diese Rebellion wurde von Ordensmeister Merir Astelan niedergeschlagen, wöfür er vom Grand Master mit dem Titel First Master belohnt wurde.7 T2K6 Als Wärter für die 2100 Marines agierten Truppen der Imperialen Garde unter Führung von Offizieren der I. Legion, die Luthor persönlich ausgewählt hatte.7 T2K8
Astelan hatte den Widerstand jedoch nur zerschlagen, weil er ihn zu unorgansiert fand und sich keine Möglichkeit verbauen wollte, später bei Bedarf selbst gegen Luthor vorzugehen.7 T2K6

Luthor hatte mehrere Getreue, die um seine Gunst buhlten und versuchten die anderen auszustechen. Darunter war Merir Astelan, mit seinen von Terra stammenden Gefolgsleuten, Zahariel El'Zurias, mit den Scriptoren und Lord Cypher.7 T2K6 Letzterer fungiert quasi ständig als rechte Hand von Luthor.7 T2K7 Der Grand Master war sich bewusst, dass seine nähesten Verbündeten ihn und Caliban nur ausnutzen wollten. Er entschied sich daher oft Schwäche vorzutäuschen, damit sich die anderen vollkommen auf ihre Grabenkämpfe konzentrierten. Er spielte sie auch gern mit Sticheleien gegeneinander aus.7 T2K10 Luthor hielt Astelan bei sich, da er wusste, er würde ihn an der Macht halten, bis der First Master mit dem Löwen abgerechnet hätte.7 T2K10 Zahariel wiederrum unterstütze Calibans Sezession, um danach leichteres Spiel zu haben, bei der Zerschlagung des Ordens, um die Freiheit von Ouroboros zu erreichen.7 T2K10 Luthor hielt ihn für den Gefährlichsten, da er den anderen beiden seinen Willen hätte aufzwingen können. Andererseits verfügte er über die nützlichen Eigenschaften der Astrotelepathie und des Gedankenlesens.7 T2K10 Der Lord Cypher als Traditionalist war mit den Wächtern der Dunkelheit im Bunde und wollte durch Calibans Unabhängigkeit erreichen, dass das Chaos gebunden bleibt.7 T2K6

Luthor strebte danach, sich vom Erbe des Löwen zu befreien, aber dessen Orden zu zerschlagen, hätte er nicht fertig gebracht.7 T2K10 Ein Sachverhalt der sichtbar ist, wenn man sieht das Luthor die alten Ränge Calibans wiederbelebte: Luthor gab seinen Rang First Captain auf und nannte sich selbst Grand Master des Ordens, die Offiziere der I. Legion auf Caliban wurden von Legionsfremden Sar genannt.7 T2K6 Astelan als First Master, war von der Befehlsgewalt her, der zweite Mann nach Luthor.7 T2K10 Der Lord Cypher trug den Titel des alten Beraters.7 T2K10 Zahariel wurde zum Master of the Mystai und erhielt den Schlüssel zu deren Archiven.7 T2K10

Luthor hasste das Siegesbanner der Dark Angels, das über dem Thron des Löwen hing und die Entdeckung Calibans zelebrierte. In den Anfangsjahren von M31 erträumte er sich häufig, dieses Banner zerfetzen zu können und damit die Entdeckung Calibans rückgängig zu machen.7 T4K19

Luthor verkündet die Sezession Calibans7 T5K27

011.M31 kehrte Ordenmeister Belath mit einer kleinen Flotte nach Caliban zurück, um im Auftrag von Legion Seneschal Corswain 30.000 Space Marines zur Front zu bringen.7 T3K13 Als Luthor die Frage stellte, ob der Löwe noch lebe und Belath keine Antwort hatte, war der Grand Master ehrlich verblüfft. Kurz schockiert war er, als er erfuhr, das Corswain seinen Platz als Berater des Primarchen eingenommen hatte. Noch größer war die Wirkung von Belaths Worten, als er die Lage der Loyalisten schilderte und die schweren Verluste von Istvaan V.7 T3K15 Luthor und seine Getreuen hatten kurz die Hoffnung, wieder zur Legion stoßen zu dürfen, doch Corswain hatte dafür keine Erlaubnis erteilt, um den Primarchen nicht zu verärgern.7 T3K15
In der anschließenden internen Besprechung kam Luthors Führungsriege überein, Belath und seine Offiziere nicht zu töten und stattdessen zu versuchen, sie auf ihre Seite zu ziehen. Belaths Worte hatten ihre Befürchtungen bestätigt, sie wollten nun Calibans Unabhängigkeit und noch abwarten, wer im Bruderkrieg die Oberhand gewann, bevor sie eine Seite wählen würden.7 T3K15

Luthor versuchte anschließend Belaths Position zu ermitteln und lud ihn, sowie alle seine Offiziere von den Schiffen zu einem Bankett ein.7 T3K19 Lord Cypher erteilte er dem Befehl, in den sieben Stunden mit so vielen von ihnen, wie möglich zu sprechen und Überzeugungsarbeit zu leisten.7 T3K19 Auf Astelans und Cyphers Frage, ob sie Belath töten würden, falls er Widerstand leistet, hatte Luthor keine Antwort. Diesem Sachverhalt wollte er sich erst stellen, wenn es soweit war.7 T3K19
Beim Bankett begrüßte Luthor die etwa dreißig Offiziere unter Belaths Kommando, unter ihnen war auch Griffayn, Voted-Lieutenant der Firewing, von dem Lord Cypher behauptete, er würde sehr wahrscheinlich zu ihnen stehen.7 T4K20 Mehrere Stunden hatte Luthor persönlich alle Aspekte des Banketts geplant.7 T4K22 Während er eine kleine Rede hielt, lief Zahariel mit seinen untergebenen Scriptoren herum und servierte Wein. Wer sich als empfänglich für Luthors Worte über Caliban, den Orden und Treue zeigte, erhielt einen goldenen Becher, die anderen bekamen einen silbernen. Luthor konnte so auf einen Blick, die Tendenzen im Raum erkennen. Zahariel war von Luthors Redekünsten beeindruckt, die alles vom Imperator bis zur einfachen Küchenhilfe abdeckten und ihm die Erkennung der Gedanken stark vereinfachten.7 T4K22
Astelan begann derweil einen Alleingang und besetzte mit seinen Untergebenen die Transportschiffe und den Schlachtkreuzer Spear of Truth. Der First Master befürchtete, Luthor hätte nicht den Schneid, den Tod von Belath und seinen Männer zu befehlen und könnte sie mitsamt der Schiffe entkommen lassen. Astelan wollte dieses Risiko nicht eingehen.7 T5K24
War die Stimmung beim Bankett ausgelassen, änderte sich dies vollständig als Belath die Mitteilung erhielt, Astelan kommandiere seine Schiffe. Nun war Luthor zum Handeln gezwungen und musste sein Ziel offenlegen, die Sezession Calibans. Seine überragende Sprachgewandheit und seine Fähigkeit Personen zu lesen, brachte ihm viele Sympathien und eine Mischung aus harten Fakten und Halbwahrheiten brachte seine Zweifler ins Wanken. Zahariel tat sein übriges, indem er die Legionäre etwas empfänglicher für Luthors Worte machte, dabei aber nur gerade so viel Kraft einsetzen konnte, dass es von Belaths Scriptor Asmodeus nicht erkannt wurde. Griffayn hatte sich auf die Seite des Grand Masters ziehen lassen und steuerte Argumente für eine Sezession ein. Zahariel spürte, dass Luthor kurz davor war, jeden Legionär in der Halle auf seine Seite zu ziehen und das Belath schließlich der Mehrheit folgen würde. Wollte er jedoch Ouroboros befreien, durfte der Orden nicht vereint und stark sein. Also schleuderte er einen Energieblitz auf Belath, und schrie etwas von Verrat und Attentätern. Dann brach ein Feuergefecht los.7 T5K27 Nun zeigte sich, wer wirklich auf Luthors Seite stand, während die beiden Seiten mit Kettenschwertern, Energieblitzen und Boltern aufeinander losgingen. Ein anderer Offizier führte Luthor in Sicherheit. Lord Cypher und Zahariel widmeten sich in einem Nebenraum einen eigenen Kampf, aus dem der Master der Mystai erfolgreich hervorging, Lord Cypher tötete und die Wächter der Dunkelheit aus Aldurukh verjagte.7 T6K29
Nachdem die Lage in Aldurukh gemeistert war, ließ Luthor die Orbitalkanonen auf die ehemalige Flotte Belaths ausrichten, bevor er ein Hololithgespräch mit Astelan begann. In ihrem Streitgespräch offenbarte der First Master, dass er wissen wollte, ob Luthor gewillt sei, alles zu unternehmen. Als dieser androhte, Astelan zu degradieren und arrestieren, versprach dieser das Feuer zu eröffnen, sollten sie nicht zu einer Übereinkunft kommen. Sie erreichten diese schließlich, als Astelan versprach als Vollstrecker Luthors zu agieren.7 T6K31

Vor 15.000 Space Marines auf den Landungsfeldern und etwa 10.000 eingeschifften Marines, verkündete Luthor eine neue Art von Kreuzzug, der allen Welten die Hand reichen sollte, die sich vom Imperator und Horus lösen wollten. Doch Planeten, die nicht hören wollten, sollten das Schwert spüren. Seine neue Führungsriege bestand aus Merir Astelan, Griffayn und Zahariel, in der Position als neuer Lord Cypher.7 T6K33

"It is no longer our lot to serve distant masters and uncaring lords. The blood we spill, the sweat we shed, is for us. Each endeavour we embark upon is for Caliban. The Emperor is not our master, and we will not be slaved to Horus. It is a message we can take to others. We will be heralds of hope to those that will listen. Other worlds, other peoples will feel the same for us and we will extend the hand of friendship. In alliance we will be stronger still."
+++ Luthor an die Truppen seines eigenen Kreuzzuges +++7 T6K33

Lion El'Jonson erschien auf Macragge ein Wächter der Dunkelheit, der ihn überzeugen wollte nach Caliban zurückzukehren. Denn schließlich hatten sie mit dem Tod des alten Lord Cyphers, ihren Zugriff auf Luthor verloren.7 T6K32 Der Löwe wollte seiner Flotte die Rückkehr befehlen, als eine Erkenntnis ihn dazu bewog, im Imperium Secundus bei Sanguinius und Roboute Guillaume zu bleiben.7 T6K34

012.M31 hatte Luthor mit seinen Truppen die Welt Zaramund besetzt, als Calas Typhon mit seiner Flotte erschien, die immer noch leidenschaftlich von Corswain verfolgt wurde. Die Begrüßung zwischen Luthor und Calas war sehr freundschaftlich.7 Epilog

...

Als Lion El'Jonson am Ende nach den Wirren des großen Bruderkrieges nach Caliban zurückkehrte, eröffneten die Abwehrgeschütze seiner Heimatwelt direkt das Feuer auf seine Flotte. Im wütenden Gegenangriff standen sich dann die einstigen Freunde in der Ordensfestung direkt im Zweikampf gegenüber, wobei Luthor durch die Unterstützung der Chaosgötter dem Primarchen beinahe ebenbürtig war. Dennoch konnte Lion El'Jonson ihn nach längerem Kampf überwältigen und hatte die Gelegenheit ihn zu töten, zögerte jedoch, da Luthor eben einst sein engster Vertrauter war. Dieser hingegen hatte nicht solche Skrupel und nutze die Gelegenheit, um ihn tödlich zu verwunden. Obwohl der Primarch im Sterben lag, versuchte er jedoch wieder auf die Beine zu gelangen. Durch diesen Anblick erkannte Luthor seinen dreifachen Verrat: Am Imperator, an den Dark Angels und seinem Freund. Die entwaffnende Wucht dieser Erkenntnis zerschmetterte seinen Verstand und ließ ihn direkt neben Lion El'Jonson zusammenbrechen.Quelle?

Die Niederlage der Chaosgötter

Als sich die Chaosgötter auch hier ihre Niederlage eingestehen mussten, sandten sie einen Warpsturm, der den ohnehin schon stark gebeutelten Planeten in Stücke riss und Luthors Gefolgsleute in Raum und Zeit verstreute. Diese werden nun von den Dark Angels als Gefallene Engel bezeichnet und unerbitterlich gejagt. Als die Dark Angels nach dem Abflauen des Sturms zu ihrer ehemaligen Ordensfestung gelangen konnten stand diese nach wie vor: direkt auf dem größten Teil, der von ihrem einstigen Planeten noch übrig war. Von Lion El'Jonson fehlte allerdings jede Spur und Luthor war gebrochen und wahnsinnig und alles was man von ihm entlocken konnte war: "Die Wächter in der Dunkelheit haben IHN geholt... ER wird zurückkehren! Er wird mir meine schrecklichen Sünden vergeben! Er wird zurückkehren, er...".Quelle?

Gegenwart

Die Dark Angels verwandelten den Rest ihrer Heimatwelt, auf dem sich die Überreste der einstigen Ordensfestung befanden und der kaum mehr als ein gewaltiger Asteriod war, in eine mobile Ordensfestung. Für Luthor wurde eine Zelle gebaut, umgeben von meterdicken Adamantiumwänden und versiegelt mit den stärksten Schutzrunen. Dort wird er seit nunmehr zehntausend Jahren in einem Stasisfeld festgehalten. Von dieser Zelle in den Tiefen des Felsens weiß allerdings nur der Oberste Großmeister des Ordens, aktuell ist dies Azrael. Zudem ist es auch dessen Pflicht zu versuchen, Luthor ein Geständnis abzuringen, doch bislang war dies vergebens. Er berharrt nach wie vor darauf, dass El'Jonson schon bald zurückkehren und ihm alle seine Sünden vergeben wird. Durch Luthors Verbindung zum Warp können die Dark Angels ihn zuweilen auch in seinen raren Momenten der Klarheit als Orakel benutzen.Quelle?

Quellen