Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Grukk

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grukk war ein Warboss der Orks.

"I warn you, gentle-orks, before you step out, that his name is as his temper – short, and to the point.
Say nothing, do nothing, and we’ll all get out of this alive.
Most of us might even be able to go back to work with all our limbs attached!"

+++ Big Mek Grimgutz über Grukk +++4 K.2

Allgemeines

Grukk2

Grukk, von den Orks auch Grukk Face-rippa genannt, war Warboss von Waaagh! Grukk. Grukk wird auch als Butcher of Obstiria, Bane of Eyrok und Scourge of the Sanctus Reach bezeichnet.1 Er nannte sich selbst gerne Grukk the Unstoppable, aber seine Boyz bezeichneten ihn, hinter seinem Rücken, als Grukk the Zogging Maniac.4 K.1

Sein Waaagh umfasste eine Milliarde Orks und war damit einer der größten Waaaghs seit Jahrhunderten.4 K.1 Sein Chefberater war Big Mek Mogrok, der hunderte weitere Big Meks kommandierte.4 K.1

Grukks Flaggschiff hieß Wrath of Gork und sein persönlicher Gargant war Gork's Fist.4 K.2

Der Waaaghboss war sehr launenhaft und schüchterte selbst mächtige Orks in seiner direkten Nähe ein. Jeder der ihn verärgerte, bekam seine Wut zu spüren. Ständig zeigte er seine Dominanz, auch wenn dies bedeutete, jemand ohne Grund das Gesicht abzubeissen.4 K.2 Für seinen Kampfgeist und seine Fähigkeiten erntete er dagegen großen Respekt.4 K.3

Sein Gesicht war voller Narben.3 und sein Unterkiefer eine stählerne Prothese.4 K.2 Auf dem Kopf hatte er entweder natürlich gewachsene Hörner, oder sie waren ihm nachträglich implantiert worden.3 Er war doppelt so groß wie ein normaler Boy und zweimal so breit.4 K.2 Ein Eindruck der durch Grukks Megarüstung noch verstärkt wurde, die mit allerlei Preisen verziert war, wie den Leichen von Angehörigen der Imperialen Flotte und Totenschädeln.3

Geschichte

Grukk kämpfte viele Jahre auf der Wüstenwelt Eyrok, als einfacher Boy im Skullcracker-Goff-Stamm von Krugg dem Tyrannen, gegen die Split-Grin Bad Moons. Der Orkboy war größer und stärker als andere und Krugg hielt ein wachsames Auge auf ihn gerichtet. Er tötete ihn nur deshalb nicht, weil Grukk auch ein furchtsamer Gegner für seine Feinde war. Sein Schicksal sollte sich jedoch ändern als Big Mek Mogrok nach Eyrok kam. Grukk sollte ihn verprügeln und zu Krugg bringen, doch Mogrok änderte seine Meinung.1a Mit stetem Zureden überzeugte der Mek den Orkboy, dass er ganze Sternensysteme erobern könnte und mit der Zeit entflammte Grukks Ambition. Schließlich stürmte er zurück in das Goff-Lager und in Kruggs Zelt. Beide prügelten sich und am Ende stand Krugg über dem Orkboy. Als der Boss ihm ein Ende machen wollte, fing Grukk dessen Sägeklaue auf und drückte dagegen. Der Knochen gab nach, die Sägeklaue fraß sich in Kruggs Gesicht und Grukk Face-rippa war geboren. Innerhalb einer Woche unterwarf Grukk die anderen Stämme Eyroks. Big Mek Mogrok zimmerte ein Schiff zusammen und sie unterwarfen eine Flotte von Freibeutaz, die sich dann Grukks Armee anschlossen.1b

Die Flotten des Sanctus Subsektors konnten ihm nichts entgegensetzen. Mit jedem Raubzug und jeder Schlacht wuchs Grukks Armee und es verbreitete sich sogar eine Legende über ihn im Subsektor.1b Angeblich ist er von Gork gesegnet.1

Als Grukk schließlich Sanctus Reach erreichte, folgten ihm Millionen von Orks und es gab für ihn nur noch wenige Hindernisse. Dazu zählte jedoch auch Obstiria, die Ordenswelt der Obsidian Glaives. Sieben Tage lang hielten die Space Marines die Orks zurück, die sich mehrfach Zugriff in die Ordensfestung verschafften und durch Ordensmeister Midnias zurückgeworfen wurden. Am achten Tag führte Midnias einen verzweifelten Schlag gegen Grukk selbst, in der Hoffnung dies könnten den Waaagh aufhalten. Midnias und Grukk lieferten sich ein Duell. Der Warboss konnte einen Schlag gerade weit genug entgehen, sodass nur seine Schulter getroffen wurde. Den nächsten Hieb fing Grukk mit seiner Hand auf. Sein anschließender Aufwärtshaken ließ Midnias Helm mitsamt Kopf wegfliegen. Nach dem Tod des Ordensmeisters hielten die Verteidiger noch drei weitere Tage stand.1c (Eine andere Quelle besagt, Grukk hätte Midnias dem Kopf abgebissen.3) Auf jeden Fall riss er im Black Gulch eine Landungskapsel auf und tötete die Obsidian Glaives darin mit seinen Klauen und biss Teile von ihnen ab.3 Hinter seinem Thron auf der Wrath of Gork wurde eine Pyramide aus schwarzen Helmen aufgetürmt.4 K.3

Auf Ghul Jensen zog er den Gouverneur aus seinem Palast und biss ihm den Kopf ab.4 K.3

Nachdem auf einem Schiff die Meks verschiedener Klans aufeinander losgingen, kam es zu einem Warpbruch. Danach stationierte Grukk seine Goffs bei den Meks und ließ sie bei Bedarf für Ruhe sorgen.4 K.3

Das Ziel von Grukks Waaagh war immer die Ritterwelt Alaric Prime gewesen. Er führte die erste Angriffwelle von vorne an. Sein Gargant Gork's Fist war ein bevorzugtes Ziel der Imperialen Knights, doch er konnte viele davon vernichten.4 K.4 Big Mek Uggrim war der Meinung, er hätte Grukk gesehen, wie er an der Front eines Knights hing und sich einen Weg hinein biss.4 K.6 Beim Kampf um die Brücken zur Hauptstadt war Grukk vorne mit dabei und zerfleischte viele Ogryns. Bis ein Landungsschiff erschien und Knights absetzte, einer davon zerstörte die Brücke und Grukk fiel in das säurehaltige Wasser.4 K.8 Der Waaaghboss überlebte im Gegensatz zu vielen anderen Orks, aber seine Haut war ausgebleicht worden.4 K.9

Grukk starb wenig später unter ungeklärten Umständen und Mogrok übernahm die Macht. Zu jener Zeit starben weitere Orks, die schlecht zu Mogrok standen, also vermuteten einige der verbliebenen Bosse eine Beteiligung Mogroks an den Toten.5

Quellen