Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Zygmunt Molotch

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zygmunt Molotch war ein Häretiker und Cognitae-Schüler, der während der ersten Hälfte des 41. Millennium im Scarus-Sektor sein Unwesen trieb und die Nemesis des berühmt-berüchtigten Inquisitors Gideon Ravenor war.1

Geschichte

Jugend und Ereignisse bis 397.M41

Es ist unbekannt, wo und wann Zygmunt Molotch geboren wurde, obgleich als sicher gilt, dass er seine Kindheit und Jugend an der Cognitae-Akademie der Hexe Lilean Chase verbrachte. Dort trainierte er seine geistigen Fähigkeiten, entwickelte eine stählerne Selbstkontrolle und erwarb umfangreiches Wissen, so dass er die Akademie als größenwahnsinniges und sadistisches Genie verließ. Die Ausbildung der Cognitae ermöglichte ihm beispielsweise die blitzschnelle Analyse dynamischer Situationen oder das Erlernen vollkommen neuer Sprachen innerhalb weniger Tage und Wochen.1 Prolog

Es scheint als ob Zygmunt Molotch erstmals in 392.M41 Informationen über das antike Lexikon Enuncia erhielt, da er zu diesem Zeitpunkt begann Enuncia zu lernen.1 Prolog Hierbei war sein Ziel ausreichend viele Elemente von Enuncia von xenoarchäologischen Ausgrabungsstätten zu bergen, um eine grundlegende Kontrolle über die Sprache - und somit die Realität - zu erhalten. Seine Suche nach dem als Häresie betrachteten Wissen über Enuncia rief jedoch schließlich die Inquisition auf den Plan, insbesondere Inquisitor Gideon Ravenor, Molotchs alter Rivale.1 Prolog

In 336.M41 begegnete Molotch erstmals Interrogator Gideon Ravenor, einem Schüler Inquisitor Gregor Eisenhorns, als dieser die durch den Cognitae-Schüler Ordion angeführte Operation auf Sleef stoppte und Molotch zwang in einen Vulkan zu springen. Im letzten Moment wurde Molotch durch den Kapitän der Oktober Country auf dessen Schiff teleportiert, von Ravenor jedoch für tot gehalten.2 Prolog

In 395.M41 gelang es Molotch Ravenor einen empfindlichen Schlag zu verpassen als er die Hinterlight, Ravenors Schiff, sabotierte, so dass 50 bis 60 Prozent der Mannschaft - darunter Doktor Antribus, Will Tallowhand, Eleena Koi und Norah Santjack - ums Leben kamen.1a K1 Nachdem er Ravenor besiegt oder zumindest handlungsunfähig zu sein glaubte, verfolgte Molotch Spuren des antiken Lexikons Enuncia bis nach Zenta Malhyde.

Zenta Malhyde - 397.M41

Als er auf Zenta Malhyde in 397.M41 ankam, fand er die auf dem Südlichen Kontinent Zentas befindliche Ausgrabungsstätte durch einen Kader der Tau gesichert vor, die er allerdings abschlachten ließ. Anschließend versklavte er mittels brutaler Gewalt die dortigen Eingeborenen und ließ sie, angeleitet durch den Gelehrten Boros Dias mindestens vier Ausgrabungen vornehmen. Gerade in dem Moment als sich eine Entdeckung in Ausgrabungsstätte C anbahnte, wurde Molotchs Lager durch Ravenors Gefolge angegriffen. Die Information zu Molotchs Aufenthaltsort war durch "Lynta", eine Agentin aus Ravenors Gefolge, an diesen weitergegeben worden, nachdem sie Molotchs Vertrauen gewonnen hatte. Im folgenden Gefecht wurde Molotchs Gefolge aufgerieben und er selbst für tot gehalten, nachdem Harlon Nayl Molotchs Nymph mit seiner Walküre abgeschossen hatte und die Nymph am Boden explodierte.1 Prolog

Eustis Majoris - 398-403.M41

Irgendwie gelang es Molotch jedoch den Absturz schwer verletzt zu überleben, obgleich er von Kopf bis Fuß schwere Verbrennungen erlitt. Auch wenn unbekannt ist wie genau Molotch Zenta Malhyde verließ (eventuell mit Kybands Hilfe, da nicht erwähnt wird, dass er im Zuge des Gefechts gegen Ravenors Gefolge getötet worden wäre), so ist gesichert, dass er 398.M41 die Bekanntschaft von Jader Trice, einem ehrgeizigen Agenten des Administratum auf Eustis Majoris, der Hauptwelt des Angelus-Subsektors. Jader Trice war ebenfalls auf der Suche nach Enuncia, verfolgte jedoch den Ansatz Enuncia auf der Grundlage von dessen Verbindung zum Warp zu rekonstruieren, anstatt bereits bekannte Fragmente von Enuncia zu sammeln und auszuwerten. Mit Molotchs Hilfe entwickelten beide den Plan Enuncia mithilfe der durch den Warp kontaminierten Logik-Maschinen der untergegangen Hauptwelt des Vincies-Subsektors, Spica Maximal, zu entschlüsseln und anschließend das Lexikon selbst mithilfe der von Cadizky erschaffenen psionischen Architektur der Makropole Petropolis auf Eustis Majoris in einem Opferritual gigantischen Ausmaßes zu aktivieren. Hierzu übernahm Molotch die Kontrolle des Administratum des Angelus-Subsektors, indem er unter der Identität Oska Ludolf Barazans Gouverneur des Subsektors wurde und Trice zum First Provost des Ministry of Subsektor Trade machte. Die Versorgung Eustis Majoris' mit Logik-Maschinen wurde durch das Contract Thirteen-Kartell, ein Zusammenschluss mehrerer Freihändler, von denen einige später auch in den verhängnisvollen Flect-Handel verwickelt waren, gewährleistet, welche die Blockade der Imperialen Flotte um den Vincies-Subsektor umgingen und die verlassenen Makropolen des Subsektors plünderten. Gleichzeitig wurde Molotch als Diadochoi Anführer des Geheimkults der Cipherists, deren Aufgabe die Entschlüsselung der Geheimnisse von Enuncia war.2

Kurz vor der Aktivierung Enuncias durch Orfeo Culzean, Jader Trice und Molotch wurde die Unternehmung durch den Dämon Slyte, welcher sich in Interrogator Carl Thonius, einem Gefolgsmann Ravenors, manifestierte, unterbrochen und verhindert.2a K8 Molotch selbst wurde bei dem vergeblichen Versuch Thonius/Slyte mittels Enuncia aufzuhalten, schwer verletzt und konnte nur durch das Eingreifen Culzeans und dessen Gefährtin Leyla Slade fliehen.2a K9 Trotz Ravenors Bemühungen Molotch zu fassen konnte dieser an Culzeans Seite von Eustis Majoris entkommen, Tausende Tote und eine sich in offenem Aufruhr befindende Makropole hinterlassend.2a K10

Tancred und Utochre - 404.M41

Auf der Flucht vor Ravenor gelangten Molotch, Culzean und Slade schließlich in 404.M41 nach Tancred, wo sie in Basteen Unterschlupf vor Ravenor suchten. Dort ermordete Molotch acht Menschen auf rituelle Art und Weise, um die Chaosgötter für sein Entkommen von Eustis Majoris zu danken.3a K2

Später gelang es Molotch Ravenor auf Utochre in eine Falle zu locken und durch eine Dimensionstür in eine alternative Dimension zu sperren. Dort stellte Molotch Ravenor das Ultimatum mit diesem gegen Slyte zusammenzuarbeiten, um dessen Ankunft zu verhindern, da Molotch und Culzean bewusst war, dass ein Erstarken Slytes das Ende des Imperiums bedeuten könnte.2b K14 Ravenor jedoch lehnte Molotchs Angebot ab und wurde daraufhin von diesem mit einer Horde Tyraniden in der Dimension zurückgelassen.2b K15 Erneut konnte Ravenor entkommen als Slyte sich in Thonius manifestierte und er die Tyraniden abwehrte.3c K2

Gudrun - 404.M41

Nach den Ereignissen auf Utochre zogen sich Molotch, Culzean und Slade nach Elmingard, einer verlassenen Klosteranlage auf Gudrun zurück, um von dort aus ihr weiteres Vorgehen zu planen.3d K2 Dort nahmen sie dann auch die Interrogatoren Ballack und Thonius gefangen.3d K6 Während seiner Gefangenschaft verlor Thonius dann schließlich die Kontrolle über Slyte und Slyte drang vollends in die Realität ein als er Thonius' Körper übernahm. Molotch und Culzean erkannten, dass Slytes Existenz das Ende des Imperiums und jeglicher Ordnung bedeuten könnte.3d K8 In einer seltsamen Ironie des Schicksals arbeiteten der auf Gudrun eingetroffene Ravenor und Molotch nach Culzeans Tod zusammen, um die Dimensionstür von Utochre derartig zu präparieren, dass sie Slyte zurück in den Warp bannen würde.3d K15 Nachdem dies gelungen war, versuchte Molotch schwer verletzt abermals zu entkommen, wurde jedoch von Ravenor eingeholt und ergab sich dem Unausweichlichen. Widerstandslos ließ er Ravenor seinen Verstand auslöschen.3 Epilog

Quellen