Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Scars (Romane)

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von White Scars (Roman))
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scars ist eine Sammlung von zwölf Kurzgeschichten über die White Scars und gehört als neunundzwanzigster Band zur Horus Heresy-Romanreihe.
Die deutsche Übersetzung trägt den Titel White Scars.

Buchinformationen

Titelbild der ersten Episode
  • Art: 12 eBooks
  • Inhalt: je eine Episode
  • Autor: Chris Wright
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: 2013

Andere Ausgaben

Titelbild des Sammelbandes
  • Art: Hardback und eBook
  • Inhalt: die komplette Sammlung und vier Illustrationen
  • Autor: Chris Wright
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: Februar 2014
  • ISBN: 978-1849706407

Übersetzung

  • Titel: White Scars - Die entzweite Legion
  • Art: Hardback und eBook
  • Inhalt: die komplette Sammlung, allerdings unterteilt in 23 Kapitel und zwei Teile
  • Autor: Chris Wright
  • Übersetzer: Sebastian Gehart
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: 2015
  • ISBN: 978-1-78251-799-3

Inhaltsangabe

Episode I

(Entspricht dem Prolog in der deutschen Übersetzung.)

Episode I liefert allgemeine Informationen über das Training von Aspiranten der White Scars. Betracht wird das Training von Torghun auf Terra und Shiban auf Chogoris.

Episode II

(Entspricht Kapitel 1 und 2 in der deutschen Übersetzung.)

Episode II liefert Informationen über die Kriegsführung der White Scars allgemein und im Chondax-System speziell.

Man erfährt wie Targutai Yesugei Vorbereitungen trifft, sich von Chogoris auf dem Weg zu Jaghatai Khan zu machen.

Die Space Wolves reparieren, nach ihrer Kampagne auf Prospero, ihre Flotte im Alaxxes Nebula. Eine Fregatte führt eine routinemäßige Aufklärungsmission um die Flotte durch und entdeckt eine Raumflotte der Alpha Legion.

Episode III

(Entspricht Kapitel 3 und 4 in der deutschen Übersetzung.)

Malcador, Rogal Dorn und Constantin Valdor treffen sich in einem Observatorium auf Terra. Sie überlegen, welche der Legionen auf welcher Seite steht. Sie vermuten, dass die White Scars aufgrund der Freundschaft des Khans zu Magnus und Horus eher auf der Seite der Verräterlegionen stehen.

In einem Trupp der White Scars entsteht die Vermutung, dass auf Phemus IV eine weitere Legion verdeckt operiert.

Die Flotte der Space Wolves nähert sich der Flotte der Alpha Legion im Alaxxes Nebula.

Der Warpsturm im Chondax-System wird schwächer. Erste Nachrichten erreichen die White Scars und berichten von der Vernichtung der Thousand Sons durch die Space Wolves, die Nachrichten tragen das Siegel von Horus. Jaghatai Khan beschließt seine Flotte aufbruchbereit zu machen und gegen den Häretiker Leman Russ zu Felde zu ziehen.

Episode IV

(Entspricht Kapitel 5 und 6 in der deutschen Übersetzung.)

Im Alaxxes Nebula führen die Space Wolves eine erbitterte Raumschlacht gegen eine zahlenmäßig überlegene Flotte der Alpha Legion.

Jaghatai Khan denkt an sein letztes Aufeinandertreffen mit Magnus beim Triumphzug von Ullanor zurück und seine Warnung, dass ihr gemeinsames Scriptorium-Projekt, durch Leman Russ, Angron und Mortarion bedroht werde.

Der Khan versammelt seine Legion im Orbit von Chondax Primus, während seine Astropathen noch versuchen herauszufinden, ob Leman Russ oder Horus der Verräter ist. Unterdessen erscheint in Sensorreichweite eine Raumflotte der Alpha Legion und macht sich angriffsbereit.

Episode V

(Entspricht Kapitel 7 und 8 in der deutschen Übersetzung.)

Die Space Wolves und die Alpha Legion führten im Alaxxes Nebula erbitterte Gefechte, schließlich befahl Leman Russ seiner Flotte den Rückzug ins Innere des Nebels.

Targutai Yesugei musste mit der Sickle Moon den Warp verlassen, da die Turbulenzen zu stark wurden. Sein Weg wurde von einem Schiff der Sons of Horus blockiert und 12 Krieger teleportierten sich an Bord seines Schiffes, Salamanders und Iron Hands. Yesugai besiegte alle und lies sich ihre Geschichte erzählen, so erfuhr er vom Landungsplatzmassaker.

Die Alpha Legion blockiert die Sprungpunkte der White Scars im Chondax-System, kein Schuss fällt, sie ahmen die Bewegungen der Scars nach.

Jaghatai Khan erhält unterschiedliche Informationen über die Aggressoren des Krieges. Als eine Nachricht von Rogal Dorn eintrifft wird er wütend, denn nur in Notzeiten würde Terra sich erinnern, dass es 18 Primarchen gäbe. Er wendet sich mit einer Rede an die Brückenmannschaft und sagt ihnen, dass sie niemandes Sklaven seien und ihnen keiner Befehle erteilt. Wenn da draußen die Wahrheit läge, würden sie sie selbst finden. Dann befiehlt der Khan Kampfvorbereitungen zu treffen, um seine Brüder an seine Fähigkeiten zu erinnern.

Episode VI

(Entspricht Kapitel 9 und 10 in der deutschen Übersetzung.)

Targutai Yesugei tut sich mit den Kriegern der Salamanders und Iron Hands zusammen und bricht mit ihnen zum Chondax-System auf.

Die Flotte der White Scars manövriert die Flotte der Alpha Legion aus und hat freie Bahn zu den Sprungpunkten. Jaghatai Khan ist nicht sicher, wohin er sich mit seiner Legion wenden soll, nach Terra zu Rogal Dorn, zum Alaxxes Nebula zu Leman Russ, oder an einen ganz anderen Ort.

Episode VII

(Entspricht Kapitel 11 und 12 in der deutschen Übersetzung.)

Shiban Khan erzählt Hasik Noyan-Khan von seinem Verdacht, dass eine weitere Legion auf Phemus IV operiert hat und das es eine Bruderschaft zu geben scheint, von der er nichts weiß.

Targutai Yesugei überfallt mit seiner Gruppe einen Außenposten der Word Bearers, um an aktuelle Informationen zu gelangen.

An Bord der Starspear versammeln sich alle Mitglieder der geheimen Bruderschaft. Sie handelt im Auftrag des Kriegsmeisters.

Jaghatai Khan erinnert sich an ein Gespräch mit Sanguinius, Mortarion und Fulgrim nach Ullanor.

Episode VIII

(Entspricht Kapitel 13 und 14 in der deutschen Übersetzung.)

Torghun Khan und Shiban Khan fahren gegeneinander ein Jetbike-Rennen an Bord der Tchin-Zar. Torghun kann beim darauffolgenden Gespräch Shiban überzeugen, an einem Treffen der geheimen Bruderschaft teilzunehmen.

Die Gruppe um Yesugei versucht immer noch Informationen vom Außenposten der Word Bearers zu sammeln.

Jaghatai Khan erreicht mit seiner Legion Prospero.

Episode IX

(Entspricht Kapitel 15 und 16 in der deutschen Übersetzung.)

Die Gruppe um Targutai Yesugei entdeckt auf dem gekaperten Schiff der Word Bearers eine Vorrichtung. Wenn man in dieser psionisch verschiedene Runen aktiviert, wechselt die Anzeige. Man kann so zum Beispiel die Warpstürme in der ganzen Galaxis sehen, oder wo sich welche loyalen oder illoyalen Streitkräfte befinden. Die Gruppe muss die weitere Erforschung abbrechen, als ein machtvoller Dämon erscheint und sie angreift.

Der Khagan durchstreift mit seiner keshig die Stadt Tizca. Sie werden von Psychneuein angegriffen und der Khan wird von der Gruppe getrennt. Er fällt in ein Höhlensystem und trifft hier eine psionische Projektion von Magnus. Seine keshig kämpft weiter gegen die Geistwesen, bis diese vorerst vom letzten Thousand Son auf Prospero, Revuel Arvida, vertrieben werden können.

Shiban nimmt am Treffen der geheimen Bruderschaft teil und erfährt, dass eine Abordnung von anderen Horus-freundlichen Bruderschaften auf den Weg nach Prospero ist.

Episode X

(Entspricht Kapitel 17 und 18 in der deutschen Übersetzung.)

Targutai Yesugeis Gruppe macht sich auf den Weg nach Prospero.

Shiban versucht Unterstützung zu finden, um gegen die geheime Bruderschaft vorzugehen. Jemulan Noyan-Khan weist ihn ab, so etwas wie geheime Bruderschaften gebe es in der Legion nicht. Shiban bittet seine Bruderschaft um Hilfe, um die Swordstorm zu übernehmen. Die Brotherhood of the Storm steht loyal an seiner Seite.
Es geht Shiban nicht darum eine Seite im Bruderkrieg zu wählen, es geht ihm darum, dass nur der Khagan den Befehl erteilen darf, auf welche Seite sich die Legion schlägt.

Jaghatai Khan unterhält sich in Tizca weiter mit dem psionischen Abbild von Magnus. Dieser sagt ihm, dass er eine Seite wählen muss, unparteiisch zu sein, sei keine Option in diesem Krieg.

Episode XI

(Entspricht Kapitel 19 und 20 in der deutschen Übersetzung.)

Jaghatai Khan unterhält sich mit dem Abbild vom Magnus, Jaghatai trifft seine Entscheidung und zerstört den Geist.

Qin Xa kämpft sich mit der keshig in Tizca vor, bis der Khan sie erreicht und sie sich von den Psychneuein befreien können.

Ilya Ravallion trifft an Bord der Swordstorm Vorkehrungen, damit Shibans Bruderschaft in das Schiff gelangen kann.
Unter Verlusten erreichen mindestens 200 seiner Space Marines die Swordstorm.
In den Gängen kommt es zu Feuergefechten und Nahkampfduellen mit der Brotherhood of the Moon.

Die Abgesandten von Horus erreichen die Flotte der White Scars. Mortarion teleportiert sich mit seinen Deathshroud auf die Oberfläche von Prospero.
Mortarion versucht Jaghatai davon zu überzeugen sich Horus anzuschliessen und ein Imperium der Krieger zu schaffen: Horus sei der Anführer zu Beginn des Krieges, vielleicht brenne sein Stern bis Terra schon aus, vielleicht nicht, aber es wird Raum da sein, damit andere aufsteigen können.
Der Khagan entlarvt Mortarions Problem: Mortarion hatte sich in Nikaea dafür eingesetzt die Psioniker zu verbieten, und jetzt steht er auf der Seite, auf der die Psioniker ständig neue Tricks lernen.
Jaghatai erkennt das Mortarion sich verkalkuliert hat und einen Krieger-Verbündeten sucht, auf den er sich verlassen kann, denn Angron und Konrad Curze seien Psychopathen.
Schließlich beginnen Khan und Mortarion gegeneinander zu kämpfen.

Episode XII

(Entspricht Kapitel 21, 22 und 23 in der deutschen Übersetzung.)

Während Jaghatai Khan auf der Oberfläche von Prospero noch gegen Mortarion kämpft, eskalieren die Kämpfe auf der Brücke der Swordstorm. Hasik Noyan-Khans Krieger der Bruderschaft bekämpfen Shiban Khans Bruderschaft, dem schließlich Jemulan Noyan-Khan zu Hilfe eilt.

Targutai Yesugei erreicht Prospero und seine beiden Schiffen, greifen sofort die fünf Schiffe der Death Guard an.

Mortarion erreicht die Botschaft davon und er und seine Krieger ziehen sich auf ihre Schiffe zurück.

Ilya Ravallion gelingt es den Khagan an Bord der Swordstorm zu teleportieren. Der Khagan greift sofort ein und die Rädelsführer der Bruderschaft werden arrestiert. Danach befiehlt er den Angriff auf die Schiffe der Death Guard, um im Anschluss daran jedes Schiff seiner Flotte zu besuchen und seine Autorität geltend zu machen. Er bringt seine Schiffe, bis auf wenige Ausnahmen die fliehen, wieder unter sein Kommando.

Wiedervereint mit seinem Sturmseher überlegt er sich ein Schicksal für die gefangenen Rädelsführer und ist sich über seine weiteren Schritte im Bruderkrieg unklar. Er weiß nur eines mit Gewissheit, zur finalen Schlacht auf Terra wird er anwesend sein.