Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Vernor Zeck

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vernor Zeck war ein Arbitrator und Hoher Senator.

Allgemeines

Vernor Zeck war Grand Provost Marshal des Adeptus Arbites und Hoher Senator.1 K.4 Drakan Vangorich sah in ihm einen äußerst fähigen Mann der sektorumspannende kriminelle Organisationen zerschlagen konnte, der aber aus Desinteresse die Korruption im Senat nicht wahrnahm.3 K.6 Zeck kümmerte sich um terranische Arbitratoren genauso, wie um die anderer Planeten.2 K.10

Er war einer der beiden am meisten augmentierten Senatoren und musste nur hinter Manufactor Principalis Kubik zurückstecken. Während dieser jedoch seine Augmentationen als Verbesserung angenommen hatte, waren sie bei Zeck das Resultat von Verletzungen und notwendigen Reparaturen.1 K.4

Geschichte

Zeck begann seine Karriere in den Makropolen Macromundas.3 K.6

Er stieg zum Grand Provost Marshal des Adeptus Arbites auf.1 K.4

Bei Erscheinen eines Ork-Angriffsmondes über Terra brach Unruhe aus. Zeck musste die Unruhen beenden, bevor sie sich innerhalb von 24h auf ganz Terra verteilt hätten. In ihren Bestreben keine Verantwortung zu übernehmen, ließen die anderen Senatoren Zeck freie Hand. Ein Angebot von Lord Commander Militant Abel Verreault Truppen der Imperialen Armee zu stellen, wurde von Zeck abgelehnt.5 K.1 Trotz Zecks Massenmobilmachung von Enforcern starben Hunderttausende.5 K.5 Die Unruhen endeten erst mit der Verkündung des Bürger-Kreuzzuges durch Juskina Tull. Ob Zeck ihm befürwortete ist unklar, es gab den Menschen aber wieder einen Sinn und nahm Druck von seinen Arbitratoren.5 K.13 Der Bürger-Kreuzzug schlug katastrophal fehl und erst als der Letzte Wall erschien, konnte die Bedrohung vorerst neutralisiert werden. Udin Makht Udon zwang die Ordensmeister vor den Senat zu treten, ihre Schwüre zu erneuern und eine Parade abzuhalten.4 K.16 Zeck hielt sich vom Senat fern, solange es drängende Unruhen aufzulösen galt.6 K.3
Als Koorland vor den Senat trat und Lord Guilliman Udin Makht Udons Position forderte, stimmte Zeck als erster zu. Er war es auch, der Udon hinausführte zu den Reihen seiner wartenden Enforcer.6 K.18
Als es Koorland gelang, Vulkan zu finden, bestellte dieser die Senatoren zu sich ins Monitus. Tobris Ekharth, Master of the Administratum, war außer sich und beschwor dies sei ein Umsturz. Vulkan begrüßte sie mit den Worten, dass, ohne die Bedrohung der Orks, er alle Senatoren erschlagen würde.7 Epilog Die Erste Schlacht um Ullanor ging verloren und Vulkan verschwand im Kampf.11 Epilog
Koorland schlug danach die Bildung der zukünftigen Deathwatch vor. Da diese nur ihm gehorchen sollte, brachten die Senatoren Einwände vor. Als der Angriffsmond wieder erwachte, stimmten sie schließlich zu.8 K.2
Zeck nahm an der Senatssitzung teil, nachdem Koorland Ekklesiarch Mesring wegen Häresie erschossen hatte und in der er verkündete dem Adeptus Ministorum seine Sonderprivilegien zu nehmen.9 K.6 Koorlands Zweite Schlacht um Ullanor schlug fehl und er starb in den Kämpfen.9 K.18
Maximus Thane gewann das Fest der Klingen und bildete mit den Kriegern des Letzten Walls den ausgelöschten Primogenitororden der Imperial Fists neu. Er strebte danach Koorlands Erbe fortzusetzen und die Orkbedrohung auszuschalten. Er führte vorbereitende Gespräche mit Vangorich und Kubik und erschien dann vor der versammelten Menge des Senatorum mit einem vollausgerüsteten Orden. Dort verkündete er, das Imperium in eine Dritte Schlacht um Ullanor führen zu wollen. Von der Unterstützung Vangorichs und Kubiks zusätzlich eingeschüchtert, eilten nur Verreault und Hochadmiral Lansung davon.10 K.6 Thane gewann die Dritte Schlacht um Ullanor.10 K.10 Vangorich beschloss, dass das Imperium nicht wieder auf den Schultern derer aufgebaut werden könne, die erst zur Krise geführt hatten.10 K.11
Durch Einflussnahme von Vangorich und Marguerethe Wienand wurde Thane mit den Stimmen der beiden, sowie Abdulias Anwar, Zeck, Verreault, Lansung, Volquan Sark, Helad Gibran und Kubik zum Lord Guilliman gewählt.2 K.2Thane bestellte sie alle an Bord der Phalanx. Er machte klar, dass er sie alle verantwortlich machte für die vergangenen Fehler und er diktierte Dekrete: Die Sitzungen des Senats sollten wieder öffentlich sein. Das Imperium sollte wieder aufrüsten. Die Vierte Gründung sollte beginnen. Thane wollte als Kreuzfahrer die Orks aus dem Imperium werfen und Vangorich sein Lord Protector auf Terra werden.2 K.4
Vangorich sandte einen seiner Besten, Bestie Krule, um Zeck auszuschalten. Nach einem harten Zweikampf nahm Krule Zecks Kopf.2 K.10 Vangorich verkündete, Zeck hätte seinen Posten im Senat aufgegeben, um dem Imperium besser beim Wiederaufbau helfen zu können. Er wurde ersetzt durch Arbitrator Haas, Lady Speaker of the Grand Provost Marshal.2 K.13

Quellen