Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Tremorkanone

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tremorkanone (engl: Earthshaker Cannon) ist die Hauptwaffe der Basilisk und der Minotaur Artilleriepanzer der imperialen Armee. 1

Allgemein

Tremorkanone mit Rädern und Zugdeichsel
Tremorkanone auf Earthshaker Platform

Es handelt sich bei der Tremorkanone um ein weitreichendes Artilleriegeschütz, das in der Lage ist, ein Projektil ballistisch zu verschießen. Durch die so erzeugte weite Flugbahn kann eine Tremorkanone Ziele über große Distanz unter Feuer nehmen und benötigt selbst keine Sichtlinie zum Ziel, gleichwohl in dem Fall die Genauigkeit des Schusses stark nachlässt. Die Geschosse erzeugen bei ihrem Flug ein charakteristisches Heulen, das oft negative Auswirkungen auf die feindliche Moral hat, speziell wenn diese nicht weiß, aus welcher Richtung der Schuss kommt. So kann eine Tremorkanone ganze Feindverbände niederhalten, da diese einfach panisch in Deckung stürzen.

Neben dem Basilisk werden Tremorkanonen auch auf fest montierten Plattformen (Earthshaker Platform) und Artilleriebunkern eingesetzt, oder mit Rädern und Deichsel ausgestattet, um von einem Trojan in Position gezogen zu werden.

Sonstiges

Im Computerspiel Dawn of War kann der Basilisk zwei verschiedene Geschosstypen einsetzen: normale Artillerie-Granaten und die Tremorschuss-Granaten. Der Tremorschuss richtet erheblich mehr Schaden an und kostet extra Ressourcen. Hintergrundtechnisch wird er als seltene und teure Spezial-Munition dargestellt. Tatsächlich feuert der Basilisk immer die gleichen Projektile ab.

Quellen