Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Tesstra Compliance

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tesstra Compliance war ein Feldzug im Großen Kreuzzug.1 S.103

Allgemeines

Tesstra war eine menschliche Welt und Teil einer Allianz von totalitären Koloniewelten, die sich einer Eingliederung ins Imperium widersetzten. Diese Conservation hatte den Weltenbrand durch eine Mischung von Glück und Eugenik überstanden. Dies teilte die Bevölkerung in Kasten, die dem gemeinsamen Wohl dienten.1 S.103

Das Imperium wollte mit der Eroberung der Welten nahezu elf Milliarden Menschen in seinen Einflussbereich bringen. Kriegsherr Horus entsandte Streitkräfte von zwei Expeditionsflotten, um die Conservation zu bezwingen.1 S.103

Die Ultramarines, unter Führung von Roboute Guillaume, begannen eine Eroberungskampagne der äußeren Welten, während sie die mobilen Kräfte ihrer Feinde banden. Die Alpha Legion, unter Führung von Alpharius, griff nicht sofort an, sondern schien ohne besondere Strategie einige Sondierungsangriffe und Überfälle durchzuführen.1 S.103

In einer Besprechung forderte Guillaume, dass die XX. Legion von seiner lernt und entschieden in die Kämpfe eingreift, am besten sollte sich die Alpha Legion den Ultramarines unterordnen, um schnell den Krieg zu gewinnen. Dies wurde von Alpharius geflissentlich ignoriert.1 S.103

Kurz nach diesen Forderungen flog die Alpha Legion nach Tesstra und begann halbherzige Angriffe, diese Zeit wurde von den Verteidigern Tesstras benutzt, um ihre Befestigungen auszubauen. Tausende von Ogryns gruben sich um die Hauptstadt Tesstra Prime ein. Für mehr als eine Woche verzögerte die XX. Legion ihre Angriffe.1 S.103

Als der finale Angriff schließlich kam, wurden die Verteidiger vollkommen überrascht, als sie aus hunderten Richtungen angegriffen wurden. Während sich die Bewohner Tesstras auf einen Angriff von außen vorbereitet hatten, waren die Angreifer bereits unter ihnen. Durch Bombenangriffe und Sabotage wurden wichtige Verkehrsknotenpunkte und Energieverteilzentren außer Gefecht gesetzt. Angriffstruppen der Alpha Legion erschienen innerhalb der Stadt und schalteten Regierungsgebäude und Sicherheitsstationen aus. Unter den Verteidigern brach Anarchie aus, als Befehle umgeleitet wurden oder nicht ankamen und Marschwege aufhörten zu existieren. Nun begannen die superschweren Panzer der Alpha Legion durch die äußeren Verteidigungsstellungen zu brechen und tausende von Legionären folgten in mechanisierten Angriffswellen. Die Widerstandsnester der Verteidiger wurden eines nach dem anderen vernichtet. Innerhalb von Stunden wurde der Angriff zu einem Massaker, als Thunderhawks und Fire Raptors begannen, in die Reihen fliehender Soldaten und Zivilisten zu feuern. Es dauerte zwei Tage bis die Regierung von Tesstra genug Truppen mobilisieren konnte, um einen Gegenangriff zu organisieren, die Pläne wurden von den Sparatoi der XX. Legion verraten und die Verteidiger marschierten direkt in eine Falle. Als die Alpha Legion sich siegreich zurückzog, hinterließen sie eine Stadt in Anarchie, brennend und voller Unruhen. Die Toten und Sterbenden blieben auf den Straßen zurück und Seuchen begannen sich auszubreiten. Es wird vermutet das 90% der gesamten Bevölkerung die Schlacht nicht überlebten.1 S.103

Innerhalb weniger Tage kapitulierten die anderen Städte auf Tesstra. Nach der Schlacht fragte Guillaume bei Alpharius nach, warum er die Stadt nicht bereits am Anfang besetzt habe und erhielt zur Antwort, dies wäre zu einfach gewesen.1 S.103

Die Alpha Legion wiederholte ihr Vorgehen von Tesstra Prime noch einige Male im Feldzug. Nachdem Guillaume eine formale Beschwerde bei Horus einreichte, kämpften die Legionen im Großen Kreuzzug nicht mehr zusammen.1 S.103

Quellen