Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Sortiarius

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von Planet der Zauberer)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!

Sortiarius4 K.1, auch Planet der Zauberer6 K.3 (orig. Planet of Sorcerers 5 K.31) genannt, ist die neue Heimatwelt der Thousand Sons im Wirbel des Chaos.

Die Thousand Sons versuchten, dem Planeten allerlei poetische Namen zu verleihen, die sich auf seine Merkmale beziehen, aber da der Planet sich ständig ändert, hielt sich kein Name. Der einzige Name, auf den sich alle irgendwie einigen konnten, war Planet der Zauberer.6 K.3 Iskandar Khayon nennt ihn Sortiarius.4 K.1

Allgemeines

Der Planet der Zauberer ist eine Dämonenwelt im Wirbel des Chaos. Von Tzeentch selbst ihnen zugeteilt, dient er den Thousand Sons nach der Zerstörung Prosperos als neue Heimatwelt. Der Dämonenprimarch Magnus der Rote residiert auf ihm.Quelle?

Auf den Planeten der Zauberer scheinen neun Sonnen.3 K.2 Allerdings sind sie nicht konstant, sondern verschwinden und entstehen neu.6 K.3 Der Himmel besteht aus den Regenbogen-Farben des Warp.5 K.31 Es gibt auf Sortiarius weder Tag noch Nacht. Der Planet ist von einem weißen Ring aus heulenden Geistern umgeben: Die Seelen jener, die durch die Falschheit der Thousand Sons umkamen.4 K.1

Sortiarius ist eine ungastliche Welt.4 K.1 Der Planet ist mit schwarzem Fels, Obsidian und Lavaflüssen bedeckt. Ständig gibt es kleinere Erdbeben, als ob der Planetenkern permanent von etwas umgewandelt werde.5 K.31 Die Oberfläche ist mit allerlei unmöglichen Landschaften bedeckt und ständig im Wandel. Es gibt wogende Ozeane aus Diamant mit Inseln aus gewaltigen Fossilien, ein Himmel aus Warp-Stürmen, umgekehrte Blitze, schwarze Berge, Wüsten aus Eisen, Flüsse aus Metall, brabbelnde Wälder...6 K.3 Am Himmel über dem Planeten fliegen Schwärme von Kreischern.6 K.3
Nach der Schlacht von Prospero wurden einige Gebäude Tizcas hierherversetzt und Magnus ließ einen gigantischen Berg wachsen, den Obsidian Tower.5 K.31 Die Thousand Sons haben hier ihre persönlichen Türme erbaut, die sich auch nie am selben Ort befinden.6 K.3
Scheinbar das einzige konstante Geländemerkmal sind die Ruinen Tizcas.6 K.3

Einrichtungen

Im Orbit um den Planeten der Zauberer liegen Dockanlagen.6 K.3

Bewohner

Nachdem die Thousand Sons den Planeten der Zauberer erreicht hatten, kam es noch einige Zeit zu Nachbeben im Warp. Immer wieder wurden ehemalige Bewohner Prosperos aus dem Warp angespült.6 K.3
Flüchtlinge von Prospero waren aber nicht die einzigen: Von verschiedenen Orten und aus verschiedenen Zeiten wurden vom Warp allerlei elende, verlorene, verdammte Menschen zum Planeten der Zauberer gebracht.6 K.3
Aus einem besonders heftigen Warpsturm auf der Planetenoberfläche marschierten hunderte vom Krieg gezeichnete Space Marines mit unbekannten Wappen. Sie richteten sich eine Festung ein und hielten sich von den Thousand Sons fern.6 K.3
Es erschienen auch Chaos-Titanen mit ockerfarbener Lackierung, die umherwanderten.6 K.3

Auf dem Planeten der Zauberer leben auch Tiermenschen. Sie erschienen während des Bruderkrieges mit einer Steinstadt, die einfach aus dem Boden des Planeten wuchs.6 K.3,K.21 Im Zentrum ihrer Stadt befand sich eine primitive Skulptur aus Metall und Holz, die entfernt einem Herrscher des Wandels glich.6 K.21
Sie sind in Klanherden organisiert. Die Tiermenschen von Sortiarius sind zwar auch nicht besonders intelligent, aber sie besitzen eine Art soziale Cleverness, die sie zu loyalen und zuverlässigen Dienern macht.4 K.10 Zumindest die Tiermenschen von Sortiarius tragen Talismane aus Knochen und getrockneter Haut als Glücksbringer.4 K.10 Die Tiermenschen von Sortiarius sind einer der wertvolleren Tiermensch-Bestände und die Thousand Sons betrachten sie als eigentlich zu schade dafür, als bloßes Kanonenfutter benutzt zu werden.4 K.16
Manche von ihnen werden von den Thousand Sons als Hilfskräfte rekrutiert, beispielsweise als Besatzung für ihre Raumschiffe.4 K.1

Geschichte

Am Ende der Schlacht von Prospero versetzte Magnus die Überreste der Thousand Sons und einige Gebäude Tizcas zum Planeten der Zauberer.5 K.31 (Was aus den Zivilisten und Soldaten der Prospero Spireguard in der Pyramid of Phothep wurde, wird nicht erwähnt.5 K.31)
Nach der Ankunft brach bei Dutzenden Thousand Sons der Flesh-change aus, allerdings zeigten sich beispielsweise bei Ahzek Ahriman Psi-Kräften der Pyrae und Pavoni. Dabei hatte er diese Fähigkeiten nie erlernt. Nachdem diesen Thousand Sons der Gnadentod gebracht worden war, lebten noch 1242A Thousand Sons.5 K.31
Einige Tage später zeigte sich ihnen Magnus: Er ließ einen gigantischen Berg aus Obsidian, den Obisidan Tower, aus dem Boden wachsen und präsentierte sich dann in seiner neuen Gestalt: Einem Body of Light, der außerhalb des Warp existieren konnte.5 K.31
In der darauffolgenden Zeit wurde es schlimmer. Immer mehr Thousand Sons verfielen dem Flesh-change. Einige Thousand Sons, besonders Ahzek Ahriman und Hathor Maat, hatten Angst davor, so zu enden, aber andere betrachteten die Veränderungen als Segnungen. Magnus zog sich derweil in Einsamkeit auf die Spitze des Obsidian Tower zurück und blickte in den Warp, auf der nach Hinweisen, dass er richtig gehandelt hatte.5 K.31

Im Folgenden richteten die Thousand Sons sich auf dem Planeten der Zauberer ein. Sie bauten ihre esoterischen Laboratorien und Bibliotheken wieder auf, erforschten weiter den Warp und lernten mit niederen Dämonen umzugehen.7; 6 K.3,K.5 Die Thousand Sons begannen auch, in verschiedene Kabalen zu zersplittern, die Wappen trugen, die es vorher bei den Thousand Sons nicht gegeben hatte.6 K.5
In dieser Zeit gründete Ahriman eine Kabale unter den Thousand Sons, um einen großen Plan umzusetzen, die Thousand Sons vom Flesh-change zu befreien und sie irgendwann in den Augen des Imperators zu rehabilitieren. Zu diesem Zeitpunkt waren 72A weitere Thousand Sons an den Flesh-change verloren. Er umgab sich mit Ratgebern, die Schwachpunkte in seiner Argumentation suchen sollten. Als nächstes wollte er Hathor Maat, Sobek und Amon für seine Kabale rekrutieren. Amon wäre besonders wichtig. Ahriman begann damit, aus den unzähligen Zaubern im Book of Magnus einen mächtigen Zauber zu konstruieren, den Rubric.5 K.31 Im Folgenden experimentierte er auch mit Thousand Sons, die dem Flesh-change verfallen waren.7; 6 K.5
Währenddessen versuchte Magnus ebenfalls, seine Bibliothek wiederherzustellen. Er war neutral im Machtkampf zwischem dem Imperator und Horus und ihm war egal, wer gewinnen würde. Er wollte einfach nur das Wissen der Menschheit bewahren.6 K.4 Lorgar besuchte ihn mehrmals in Geistergestalt und versuchte, ihn zu überreden, sich dem Chaos anzuschließen: Es wäre stark genug, um ihm zu helfen und Horus' Sieg sei unvermeidlich. Magnus verspottete Lorgar für seine Dummheit, dem Chaos zu vertrauen, und wurde irgendwann Lorgars Überredungsversuche überdrüssig. Er verbot ihm, wiederzukommen.6 K.3

Gegen Ende des Großen Bruderkrieges traf die Thousand Sons-Flotte beim Planeten der Zauberer ein, die Magnus damals von Prospero weggeschickt hatte. Es war fast die komplette Legionsflotte und sie transportierte etwa 3000 bis 5000 Thousand Sons.6 K.4

Irgendwann merkte Amon, dass etwas mit Magnus nicht stimmte. Magnus Bemühungen, eine psionische Bibliothek aufzubauen, laugten ihn aus und würden ihn letztendlich töten.6 K.5 Amon lud die anderen Thousand Sons zu einer Versammlung und startete dann ohne Vorwarnung ein Ritual, bei dem die Schlacht von Prospero nachgestellt wurde. Sie erfuhren, dass Magnus, als sein Körper von Leman Russ getötet wurde, in Tausende Bewusstseinssplitter zerbrochen war. Der Großteil hatte sich wieder zu Magnus zusammengefunden, aber fünf Bewusstseinssplitter waren über Raum und Zeit verstreut und die Thousand Sons hatten nun grobe Hinweise, wo und wann sie zu finden waren.6 K.6

...

Anmerkung

  • A: Die Quersumme ist 9, die heilige Zahl Tzeentchs.

Quellen