Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Phantomkristall

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Phantomkristall bzw. Phantomgebein7 K.17 (original und ab 6:Wraithbone) ist ein von Eldar verwendeter Werkstoff.

Allgemeines

Es ist das Bemerkenswerteste der, von den Eldar verwendeten, psionisch leitenden Materialien.1 S.6; 6 Es handelt sich um ein Ektoplast6 von kristalliner Struktur5. Phantomgebein ist im Prinzip verfestigte Warpenergie.8 K.4
Phantomgebein kann durch bestimmte psionische Beeinflussung manipuliert werden.8 K.4 Es wird bei den Weltenschiff-Eldar von den Kristallsängern erschaffen und geformt.5
Fabius Bile entdeckte, dass man es auch durch das Gebrüll von Noise Marines zu Wachstum anregen kann. Allerdings ist dieses Phantomgebein gelblich und wächst als weiche, verdrehte, kriechende Ranken, die teilweise händisch in die Form gebracht werden müssen, in die das Phantomgebein wachsen soll.8 K.4

Phantomkristall ist robuster als Adamantium, aber gleichzeitig viel flexibler.1 S.6; 3 S.13; 6 Sollte es doch beschädigt werden, kann es sich selbst regenerieren, ein Kristallsänger kann diesen Prozess beschleunigen.3 S.13; 6

Die besten der Eldar-Kriegskonstrukte bestehen aufgrund der enormen Stärke und Haltbarkeit des Materials beinah vollständig aus Phantomkristall.6 Die Eldar verwenden Phantomkristall für die Körper ihrer Geisterkrieger, der Phantomdroiden2 und Phantomlords, für den Rumpf ihrer Fahrzeuge und Weltenschiffe, für Ausrüstung und Waffen ihrer Psioniker wie den Runenspeer und das Hagun Zar, sowie für eine Vielzahl anderer Aufgabengebiete.5; 6

Dark Eldar verwenden dieses Material zur Herstellung spezieller Seelensuchermunition und zum Bau der Granaten für ihre Terrorfexe.4

Eldartechnologie, und somit auch Phantomkristall, weist eine starke Ähnlichkeit mit organischen Materialien auf. Dies ist jedoch nicht weiter verwunderlich, da Eldar nicht zwischen Natur und Technologie unterscheiden.3 S.13; 6

Quellen