Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Terata

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von New Man)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Terata waren von Fabius Gallus geschaffene Mutanten.1 K.12

"Diabolische Dinge, verschmolzene Hybriden, erschaffen durch chirurgische Verstümmelungen und genetische Albträume."
+++ Der Iron Warrior Soltarn Vull Bronn über die Terata +++1 K.13

Allgemeines

Die Terata oder in Kurzform Tera genannt, waren einst Space Marines, hatten sich jedoch weit von ihrer Menschlichkeit entfernt und bildeten eine eigene neue Spezies.1 K.12 Für Fabius Gallus waren sie Zwischenschritte auf dem erhofften Weg zur posthumanen Evolution und zum ewigen Leben.1 K.15 Sie tragen auch den Namen Neue Menschen3 S.63 (orig.: New Man).2 K.14

Die Torsen der Tera waren teilweise aus mehreren Individuen von Fabius Gallus zusammengesetzt worden und verfügten stellenweise über einen reptilienhafter Gang auf Armen und Beinen.1 K.12 Der Apothecarius benutzte für ihre Erschaffung die Gensaat der Toten,1 K.12 ursprünglich die von den Gefallenen auf Istvaan V.1 K.15 Die meisten Terata entstammten den Iron Hands, der Raven Guard und den Salamanders. Nur wenige stammten aus den Reihen der World Eaters, der Death Guard, der Alpha Legion, der Word Bearers und nur einer kam von den Sons of Horus.1 K.15 Fabius bevorzugte eine stabile genetische Konstruktion mit nur wenigen chirurgischen Korrekturen, er nutzte dabei Wissen um die genetischen Anpassungen von der Raven Guard, das von der Alpha Legion gestohlen worden war.1 K.15 Viele Tera hatten eine qualmende Haut,1 K.14 denn in ihnen loderten biologische Glutöfen die sämtliche Nährstoffe des Körpers verschlangen, im Versuch die Mutation zu stabilisieren.1 K.15 Sie bekamen eine chemische Grütze zu fressen, die den Nährstoffverlust ausgleichen sollte.1 K.15 Die Mutanten hatten unter starkem mentalem Verfall zu leiden und nur wenige verfügten über die Fähigkeit zu sprechen.1 K.15 Sie waren aber unglaublich stark und konnten Rhinos meterweit durch die Luft schleudern, konzentrierten Beschuss mit Explosivgeschossen konnten die Terata längere Zeit standhalten.1 K.14 Zum Schutz trugen die Mutanten zusammengewürfelte Rüstungen.1 K.15 Sie mussten Fabius Befehle befolgen, auch wenn sich ihr Geist dagegen sträubte.1 K.15, K.21

Die zu Beginn des Bruderkrieges geschaffenen Terata, die aus Fabius Labor an Bord der Andronius stammten, degenerierten schnell.1 K.12, K.21 Nur zwei von über einem dutzend Mutanten überlebte den Kampf an Bord der Sisypheum ohne ihren Verstand vollkommen zu verlieren. Die ehemaligen Imperial Fists Felix Cassander und Navarra waren daher für den Apothecarius besonders wertvoll und ihre Experimente besonders qualvoll, beim Versuch ihre geistige Resistenz zu erforschen.1 K.21 Nach der Zerstörung der Andronius musste Fabius in das Labor auf der Stolz des Imperators wechseln, dort gelang es beiden Tera sich zu befreien und das Labor und den Großteil von Fabius' Arbeit in einem Feuer zu vernichten, bevor sie schließlich getötet wurden.1 K.27

Die New Man kamen auch als Leibwachen von Verräter-Kommandeuren zum Einsatz, wie beispielsweise bei Nathian auf Carandiru. Dort gelang es drei von ihnen, ausgestattet mit Spezialwaffen des Dunklen Mechanicus, beinahe Corvus Corax zu töten, bis ihn seine ehemaligen Shadow Wardens befreien konnten.2 K.14

Quellen