Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Necropolis (Roman)

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Necropolis

Necropolis ist der dritte Teil der Gaunt's Ghosts-Reihe.

Buchinformationen

  • Art: Taschenbuch
  • Seitenzahl: 301 Seiten
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: 2000
  • ISBN: 1 84154 138 9


Inhaltsangabe

altes Cover
neues Cover

Um seinen Vorstoß im Sabbatcluster zu sichern, schickt Macaroth die Schiffe der Segmentum Pacificus Flotte vor um den Weg zu bereiten. Im Kielwasser des geschlagenen Keils folgen massenweise Reserven der Imperialen Armee, mehrere Millionen Mann stark, um die Bodenangriffe zu beginnen.

Auf der Makropolwelt Verghast kämpften die Städte in alten Handelsfehden schon seit langem wiederholt gegeneinander. Als die Makropole Vervunhive jedoch massiv unter Druck gerät werden imperiale Verstärkungen eingeschifft um die weitere Versorgung mit Waffen und Munition für Macaroths Feldzug zu gewährleisten. Als auf eine Angriffswelle die nächste folgt erkennt Gaunt, dass dies kein gewöhnlicher Konflikt zwischen Handelskonkurrenten ist, sondern die Nachbarstadt Ferrozoica vom Chaos übernommen wurde und jeder Mann, jede Frau und jedes Kind korrumpiert und unter Waffen gesetzt wurde. Heritor Asphodel, ein Magister der Chaosstruppen, hat die Konrolle über die Makropole übernommen

Ohne große Chancen weichen die Verteidiger, die von provisorischen Milizen unterstützt werden, den fanatischen Zoicaner. Doch auch von Innen droht Gefahr, denn durch Korruption wird die Schildmatrix der Stadt deaktiviert und plötzlich steht die Makropole der feindlichen Artillerie ungeschützt gegenüber.

Der Befehlshaber der imperialen Armee General Noches Sturm, vesuchte zu desertieren, als die Makropole zu fallen drohte. Ihm wurde von Gaunt die Wahl gelassen, sich selbst zu exekutieren oder vor ein Kriegsgericht zu kommen. Als Sturm versuchte, Gaunt mit der Hinrichtungswaffe zu erschießen, trennte dieser ihm die Hand ab und ließ ihn in Ketten legen.

Am Ende infiltriert Gaunt mit einer Handvoll seiner Leute und einer Einheit Milizen den riesigen Kommandopanzer, welcher einer fahrenden Pyramide gleicht. Gaunt tötet Asphodel im Zweikampf.

Nach seinem Tod stolpern die überlebenden Zoicaner völlig orientierungslos durch die Grassteppe Verghasts, wo sie ausnahmslos von der Imperialen Vergeltung ereilt werden, namentlich durch imperiale Space Marines, welche kurz darauf eintreffen. Das zerstörte Vervunhive wird aufgegeben, und viele der überlebenden Bürger treten in die imperiale Armee - speziell in das 1. Tanith - ein.

Andere Ausgaben

Heyne-Übersetzung

Cover




Anmerkung: Erneut hat Heyne ein Cover für die deutsche Übersetzung gewählt, auf dem Cadianer abgebildet sind.