Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Mogul Kamir

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mogul Kamir war ein Hauptmann der Attileanischen Gardereiter der Imperialen Armee.

Mogul Kamir in seinem Zelt1

Zur Person

Mogul Kamirs einziger Lebensinhalt ist die Hitze des Gefechts und sein Appetit auf Gefahren aller Art. Attilaner haben nur wenig Respekt vor Medaillen, Auszeichnungen und Ehrungen. Stattdessen bewundern sie die Narben am Körper eines Kriegers, welche dieser im Kampf erhalten hat, sowie die Anzahl an Schädeln die dieser im Laufe seines Kriegerlebens seiner Trophäensammlung hinzufügen konnte. Dementsprechend fordert der Mogul seinen Respekt durch die Zurschaustellung seiner umfassenden Schädelsammlung ein, welche seine Kriegslanze schmückt; es kann allgemein als unklug betrachtet werden, dem Mogul den Respekt zu verweigern, welcher ihm als Erstem unter den Kriegern Attilas gebührt.2

Porträt von Mogul Kamir2

Geschichte

Kamir wurde auf der wilden Steppenwelt Attila geboren, wo er bereits mit 13 Jahren zum Anführer seines Stammes wurde, nachdem er den vorherigen Häuptling, seinen Onkel, im Zweikampf tötete. Zwei Jahre später herrschte der junge Häuptling bereits über mehr als 20 Sippen und Stämme, welche er besiegt hatte. Seine unersättliche Kampfeslust trieb ihn schließlich dazu, den Herrscher über Attila, den König von Khanasan, um Rat zu fragen, welche Gegner er den noch bekämpfen könne. Dieser pflanzte in das Herz des jungen Häuptlings die Geschichte der ruhmreichen imperialen Armee. Diese führe einen glorreichen Kampf für den Gott-Imperator, indem es mehr Gegner gäbe, als Kamir jemals in einem Leben bekämpfen könne. Kamir folgte dem Angebot des Königs mit einem verheißungsvollen Grinsen.2

Seitdem gehört Mogul Kamir, ein Veteran aus 1000 Schlachten, zu den tapfersten und gerissensten Anführern der imperialen Armee. Immer wieder treibt seine Kampfeslust den Häuptling von Attila zu neuen Heldentaten. So kam es, dass Kamir im Kampf gegen Orks sein rechtes Auge verlor, welches durch das Auge des Falken ersetzt wurde. Ebenso verlor er während einer Chaosinvasion seinen rechten Arm, für den er danach einen bionischen Arm erhielt, welcher mit seinem bionisches Auge abgestimmt wurde.1

Ehrengarde

Obwohl nur wenige, die jemals an Kamirs Seite kämpften, längere Zeit an dieser überlebten, gilt es als große Ehre in der ständig in Kämpfe verwickelten Ehrengarde des Moguls dienen zu dürfen. Da die Anzahl an Plätzen in dieser Ehrengarde begrenzt ist, kommt es immer wieder zu rituellen Kämpfen zwichen den einzelnen Kriegern, die sich einen eben solchen mit dem Schwert erstreiten wollen.2

Der Hengst des Moguls

Kein Pferd der Galaxie, nicht einmal jene edlen und starken Pferdegeschlechter die auf Attila gezüchtet werden, konnten der Kampfeslust und Ausdauer von Mogul Kamir standhalten. Selbst die mächtigsten und stärksten Pferde wurden binnen kürzester Zeit durch die ständig wiederholten Sturmangriffe und Konter des Moguls aufgerieben. Aus Dank für die Heldentaten Mogul Kamirs im Kampf gegen die unerbittlichen Necrons auf Loxar IV, einer Fabrikwelt des Adeptus Mechanicus, erschufen die fähigsten Maschinenschmiede des Mechanicus' für den Mogul einen kybernetischen Hengst, welcher niemals schwächeln und niemals verbluten würde. Sehr zur Freude des Moguls kann dieser nun pausenlos von einem Sturmangriff zum nächsten übergehen ohne sich über seine Montur Sorgen machen zu müssen.2

Quellen