Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Malal

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Symbol Eigenschaften

Symbol des Malal

Name: Malal
Aspekt: Rache, Selbstzerstörung
Anhänger: Einzelgänger, Ausgestoßende
Legion : keine / unbekannt
Großer Dämon: keiner / unbekannt
niedere Dämonen: keine / unbekannt
Dämonenbestien: keine / unbekannt
Psifertigkeit: (Teufelsauge)
Chaoserzfeind: alle anderen (inklusive sich selbst)
Heilige Zahl: Elf
Malal (sehr altes Artwork für Warhammer)

Malal (Beiname: Der Renegatengott) ist der fünfte der Chaosgötter (Die anderen vier sind Khorne, Tzeentch, Nurgle und Slaanesh). Er ist der Gott der Rache und all derer, denen so großes Unrecht zugefügt wurde, dass sie in ihrem Leid und ihrer Verzeiflung ihre Seele dem Chaos selbst - in Form von Malal - darbieten. Er hat den anderen Chaosgöttern (und sich selbst) den absoluten Vernichtungskrieg erklärt. Seine auserkorenen Champions (Die Verdammten) sind mächtige Einzelgänger, welche die Auserkorenen anderer Götter und selbst andere Anhänger Malal bekämpfen.

Malal wird als sowohl wolfs- als auch krokodilähnlich beschrieben, wobei er trotzdem eine menschenähnliche Form beibehält. Es heißt, dass Malal sechs Finger an jeder Hand und drei Augen auf seinem Kopf hat, sowie dass sein Gebiss an das von Löwen, Haien, Kühen und Ratten erinnert.

Das Farbschema seiner Anhänger ist schwarz-weiß halbiert.

Malal im Warhammer-40000-Universum

Ursprünglich wurde Malal für das Warhammer-Universum erschaffen. Für Warhammer 40.000 wurde er nie in irgendeiner Art und Weise offiziell ausgearbeitet. Einzig die Tatsache, dass das Buch Realm of Chaos - Slaves to Darkness von 1988 besagt, dass diese beiden Welten miteinander verbunden sind (die WHF-Welt liegt demnach in einem Warpsturm im WH40k Universum gefangen), überträgt Malal auch ins WH40k Universum. Andererseits ist unklar, ob Malal zu diesem Zeitpunkt (1988) noch offizieller Teil des WHF Universums war, da er seit 1987 und bis heute nicht weiter Erwähnung fand. Der Grund hierfür waren lizenztechnischer Natur, da die Rechte nicht Games Workshop selbst, sondern Malals Erfindern, den beiden Comiczeichnern Wagner und Grant gehörten, so dass Games Workshop auf weitere Publikationen Malals verzichtete.

Fan-Hintergrund und Fortbestand Malals

Das offizielle Verschwinden Malals sorgte keinesfalls dafür, daß er auch aus den Köpfen der Fans verschwand. Seitdem kursieren die teils phantastischsten Gerüchte und falsche Faktenangaben zu Malal im Internet.

Selbst Games Workshop entschied sich nach Jahren offenbar dazu, einige Hommagen Malal zu widmen, ohne direkt Gebrauch von seinem Namen zu machen. Beispiele dafür sind das markante Farbschema der Sons of Malice oder die Dämonenwaffe DreadAxe (dt."Schreckensbeil") - der Name der Waffe eines Champion Malals in der WHF-Welt - als Ausrüstungsgegenstand für Chaos Space Marines. In Daemonworld (Roman) taucht zudem ein ehemaliger Chaoshexer auf, der dem Chaos abschwor, um es fortan zu bekämpfen.

Malal im Warhammer-Universum

Informationen zu Malal bei Warhammer enthält der Artikel Malal.

Quellen

Web-Links

  • Malal lives! - ein interessanter Versuch das Phänomen Malal zu beleuchten