Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Schwarze Schiffe

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von League of Black Ships)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwarze Schiffe sind ein Teil der Raumflotte des Imperiums.

Allgemeines

Schwarzes Schiff der Inquisition

Bei den Schwarzen Schiffen (orig. Black Ships) handelt es sich um Flotten von Raumschiffen der Inquisition, die auf festen Routen durch das Imperium reisen und jede Welt mindestens alle 100 Jahre besuchen.Quelle?

Zur Zeit des Großen Kreuzzuges wurden diese Flotten noch vom Adeptus Astra Telepathica unterhalten und League of Black Ships genannt,3 S.124 Die Schiffe selbst wurden GreiferQuelle? genannt und von den Sororitas Silentum begleitet.3 S.129

Aufgaben

Aufgabe der Schiffe ist es, von den Welten Psioniker abzuholen und nach Terra zu transportieren. Jede planetare Regierung hat den Auftrag, auf ihrer Welt nach möglichen Kandidaten für eine weitere Psioniker-Ausbildung zu suchen und diese an ein Schwarzes Schiff zu überstellen.3 S.124 Auf dem Weg nach Terra werden bereits Untersuchungen auf die Stärke und Stabilität des zumeist jungen Psionikers gemacht, um erstens eine Klassifizierung vorzunehmen, zweitens eine mögliche Verwendung vorzuschlagen und drittens besessene Psioniker zu beseitigen.3 S.124 Auf einem Schwarzen Schiff wird gewöhnlich schon festgelegt, was mit einem Passagier auf Terra geschehen wird. Entweder werden sie, falls sie eine zu hohe Gefahr dastellen, sofort exekutiert, oder sie werden für die tägliche Opferung von 1000 Psionikern für die Aufrechterhaltung des Astronomican vorbereitet. Besonders vielversprechende Psioniker werden dem Adeptus Astra Telepathica oder der Inquisition zur Ausbildung unterstellt.Quelle?

Ausstattung

Schwarzes Schiff ist keine Redensart, das gesamte Schiff besteht aus ebenhölzernen Metall, dass sich kaum spiegelt und mit Schutzzeichen gegen die Verderbnis geschützt ist. Die Lichter sind meist schwach und viele Gänge liegen im Dunkeln.5 K.15 Die Schwarzen Schiffe sind in Größe und Kraft einzigartig. Es handelte sich zumeist um Varianten von Kreuzern und Schlachtkreuzern mit großer Reichweite. Sie sind schwer bewaffnet, gut geschützt, ausgerüstet für langwierige Operationen und Tarnsystemen. Sie sind hochautomatisiert und führen nur eine minimale Besatzung, um diese nicht der Beeinflussung der Psioniker auszusetzen.3 S.129 Im Schiff sind Systeme und Stoffe verbaut, um die Verbindung zwischen den Psionikern und dem Warp zu kappen.3 S.129 Dazu gehört beispielsweise Null-Karbon.6 K.13 Im gesamten Schiff sind mächtige Schutzsiegel verteilt, die die Verbindung zum Warp allgemein stark dämpfen, auch in den Bereichen außerhalb der Zellen. Im Zentrum des Schiffes ist die Wirkung besonders stark, trotzdem aber alleine nicht stark genug, um einen starken Psioniker zu neutralisieren.6 K.13 Gewaltige Äthersenken erzeugen konstante Gellerfelder und entladen die angestaute psionische Energie.5 K.15 Außerdem wird im Gefängnisbereich auf Schrift verzichtet: Worte haben Macht und könnten für Hexerei missbraucht werden. Stattdessen werden Piktogramme verwendet, um Informationen wie Bedrohungsgrad, psionische Stärke, Zellenbelegung und geschätzte Überlebensrate anzuzeigen.6 K.13
Es gibt Gefängnis-, Folter- und Verhörzellen. Für die gefährlichsten Psioniker werden Kryo-Kammern und Stasiskapseln mitgeführt.3 S.129 Die Gemeinschafts-Gefängniszellen, in denen Gruppen von Mutanten und Psionikern untergebracht sind, besitzen zusätzlich zur Zellentür noch ein Tor zum All hin. Dadurch können die Gefangenen ins All entsorgt werden.6 K.13
Die Psioniker werden von Nullfeldern und mächtigen Siegeln im Zaum gehalten, außerdem befinden sich zahlreiche Inquisitionsgardisten und eine Anzahl Inquisitoren als Wachen an Bord.Quelle?

Die größten und stärksten Schwarzen Schiffe transportieren Waffen der Exterminatus-Klasse, zumeist Zyklonentorpedos und Vortex-Sprengköpfe, Biowaffen sind selten.3 S.129

Schwarze Flotten

Normalerweise sind die Schwarzen Schiffe in Flotten, oder eher Flottillen, unterwegs, diese sind jedoch nicht mit dieser Bezeichnung gemeint.Quelle? Eine Schwarze Flotte der Inquisition ist eine Kampfflotte, oder Einsatzflotte der Inquisition (orig. Inquisition Taskforce). Sie sind sehr selten, verfügen jedoch über eine beeindruckende Kampfkraft. Die meisten Schiffe der Schwarzen Flotten sind in der Lage, einen Exterminatus durchzuführen. Oft sind dies Verbände der Imperialen Flotte, die von einer Anzahl Schwarzer Kreuzer der Inquisition begleitet werden.Quelle?

An Bord der Schiffe der Schwarzen Flotten befindet sich eine Großzahl Inquisitionsgardisten, genug um einen kleinen Krieg zu führen. Schwarze Flotten des Ordo Xenos werden oft von Exterminatorteams der Deathwatch begleitet.Quelle?

Geschichte

Mit dem Ende des Vereinigungskrieges schuf der Imperator das Adeptus Astra Telepathica, deren Astropathen die Grundlage der zukünftigen interstellaren Kommunikation bilden sollten. Als zentraler Apparat darin entstand das Divisio Astra Telepathica, in denen die League of Black Ships die wichtigste Rolle einnahm. Die Flotte sollte Psioniker im imperialen Raum einsammeln und in ihren speziellen Schwarzen Schiffen transportieren.3 S.124
Die ersten Truppen an Bord der Schwarzen Schiffe waren paramilitärische Ermittler und Vollstreckergruppen, angeführt von Primaris-Psionikern der Scholastica Psykana. Jeder gefangene Psioniker wurde nach Terra überführt. In den ersten Jahren hatte die Divisio Investigates, der militärische Arm des Divisio Astra Telepathica, überdurchschnittlich hohe Verluste, Unfälle und psychologische Zusammenbrüche in seinen Reihen.3 S.125
Nach dem Zwischenfall auf der Welt Pentacanaes wurden Unberührbare in das Divisio Investigates aufgenommen. Deren neuer Orden des Sororitas Silentum wurde mit der Zeit zum Synonym des Divisio und der League of Black Ships.3 S.127 Die Great Tithe wurde erweitert, um der Schwesternschaft neue Unberührbare zu zuführen. Diese operierten mit einem Schweigegelübde und unter strenger Geheimhaltung.3 S.124, S.127 Die Schwesternschaft war jedoch nur nominell ein Teil des Divisio Astra Telepathica.3 S.127
Im späteren Großen Kreuzzug fanden die ersten Auswertungen und Verarbeitungen von Psionikern nicht mehr auf Terra, sondern in terranahen Systemen statt, da durch die Great Tithe einfach zu viele Psioniker gesammelt wurden. Die Verarbeitungsorte unterstanden allein den Schwestern und wurden in den imperialen Aufzeichnungen nur mit Codenamen geführt. Nur die Navigatoren der Schwarzen Schiffe kannten diese Standorte und sie befanden sich in versiegelten Räumen der Schiffe, die bei Bedarf mit Feuer ausgebrannt werden konnten.3 S.128
Am Ende des Großen Kreuzzuge gab es hunderte Schwarze Schiffe, wenn nicht so gar tausende.3 S.129

Als der Imperator im Bruderkrieg das Gefühl bekam, das Wegenetz könnte verloren gehen, ließ er die Sororitas Silentum die Unspoken Sanction ausführen.4 T1K2 Schwarze Schiffe operierten danach über drei Segmentae verteilt und landeten auf loyalen Planeten nur Tage und Wochen bevor die Verräter dort ankamen. Die Schiffe wurden in den imperialen Aufzeichnungen verborgen. Ohne Eskorte flogen die Schiffe umher, hielten sich aus Kämpfen heraus und hatten die Sammlung von Psionikern drastisch erhöht.4 T2K10 Ihr Ziel war Terra und dort fand ein erheblich höherer Transport zur Oberfläche statt, zehntausende von Psionikern wurden transferiert.4 T2K10 Eintausend Psioniker, die dachten für die Seelenbindung gedacht zu sein, erwartete ein anderes Schicksal, sie sollten für einen Tag leuchten, um es den Imperator zu ermöglichen, den Goldenen Thron kurzzeitig zu verlassen.4 T3K17

Nach dem Bruderkrieg übernahm die Inquisition die Schwarzen Schiffen, die nun auf festen Routen durch das Imperium reisen und jede Welt mindestens alle 100 Jahre besuchen.Quelle?

Bekannte Schwarze Schiffe

Quellen