Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Khan III

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Khan III ist ein Planet der Khan-Gruppe, welcher sich im Sabbat-Cluster befindet.

Einleitung

Allgemeines

Khan III ist eine der Welten, welche der Gruppe von Systemen in der Nachbarschaft des Euphrate's Warp Tunnel ihren Namen gaben. Nachdem die Welt durch das Imperium kolonisiert worden war, fiel es im Laufe der Eroberung der Sabbatwelten durch den Archon an das Chaos. Im Rahmen des Sabbat-Kreuzzugs und Operation Newfound unter Kriegsherr Macaroth wurde Khan III zu einem der entscheidenden Schlachtfelder dieser Phase des Kreuzzugs, während derer sich der Kreuzzug bis dato nie dagewesenen Problemen gegenübersah. Der imperiale Angriff auf Khan III zur Sicherung der Kernwelten der Khan-Gruppe und als Brückenkopf für eine Invasion der Cabal-Systeme begann 773.M41. Unter der Führung von Lord General Bulledin griff die imperiale Armee die Streitkräfte des mächtigen Magister Enok Innokentis an, welche alsbald durch Magister Shebol Red-Hand unterstützt wurden.1

Schlacht um Khan III

Nachdem Red-Hand seine Streitmacht entlang des Taintive Valley Bassin und in den Elshore Uplands aufgestellt hatte, um Bulledins Bemühungen, die Zwillingsmakropolen Khena und Khenor einzunehmen, zu vereiteln, was zur Schlacht bei Bale's Field führte. Hierbei gelang es Bulledin mithilfe der Roane Deepers und des 9. Samothrace die feindlichen Stellungen beim Pass von Bale's Field zu durchbrechen und Truppen auf den höher gelegenen Hügeln zu positionieren. Daraufhin wurden Bale's Field und das den Pass umgebene Hochland zum Schauplatz eines wahren Massakers an den undisziplinierten Truppen des Chaos, da die imperialen Einheiten ihre taktisch vorteilhafte Position optimal ausnutzten.1

Die Folge der schweren Verluste bei der Schlacht von Bale's Field war für den Magister, seine Streitmacht auf die Stadt Forenss zurückzuziehen, um sich dort neu zu sammeln. Dies wäre vielleicht gelungen, wenn Bulledin nicht unverzüglich das Durcheinander in der Armee des Magister ausgenutzt hätte, um seinen Vorteil zu vergrößern; durch den Einsatz von drei Regimentern der Roane Deepers sowie einer Einheit Titanen wurden die feindlichen Truppen aus dem niedergebrannten Forenss vertrieben, während sich am Rande von Bale's Field eine heftige Panzerschlacht abspielte. Nach dem Sieg der Imperialen in den Schlachten um Forenss und Bale's Field flüchtete der Magister ins Hochland, wo er schließlich durch Panzerverbände von Narmenia eingekreist und besiegt wurde. Die Legende will hierbei, dass Bulledin selbst den Magister im Zweikampf erschlagen haben soll, was sich jedoch im Nachhinein nur schwer feststellen lässt.1

Diese offizielle Version der Dinge, wie sie durch Antonid Biota in seinem Buch über den Sabbat-Kreuzzug dargestellt wird, unterscheidet sich von zumindest einer anderen Version, welche in manchen Teilen der imperialen Armee kursierte. Diese Version stellt den Sieg über Magister Shebol Red-Hand als blutiges Massaker dar, bei welchem das Ergebnis zu einem hohen Preis an imperialen Menschenleben erkauft wurde. Gemäß dieser alternativen Version wurde der Magister in der Schlacht um das Field of Last Imagining maßgeblich durch den Einsatz des 81. Belladon unter Oberst Lucien Wilder besiegt, welche dort die Red Phalanx, die Leibgarde des Magisters, niederrang, den Rugose Altar zerstörte und die Gefolgsleute des Magisters, Pater Savant und Pater Pain, vernichtete. Diese heroischen Erfolge, welche letztendlich zur Flucht von Shebol Red-Hand führte, wurde zum Preis von knapp 6000 Soldaten des 81. Belladon erkauft, beinahe drei Viertel der Regimentsstärke. Nach seiner Flucht, so diese alternative Version, wäre Shebol Red-Hand letztendlich im Rahmen eines Gefechts bei Partopol durch die Space Marines der Silver Guard zur Strecke gebracht worden, was sich von dem Heldenepos Bulledins erheblich unterscheidet.2 K12

In jeder der Version führte jedoch der Sieg der imperialen Armee 773.M41 dazu, dass der Krieg sowohl auf Khan III als auch in der Khan-Gruppe insgesamt eine bedeutende Wendung nahm. Zusammen mit dem Sieg der auf Herodor wiedergeborenen Heiligen Sabbat über Magister Enok Innokenti und der Vernichtung des Letzteren und der Rückeroberung Enothis' durch die gemeinsamen Anstrengungen Lord General Humels und Admiral Ornoffs und der Vertreibung von Magister Anakwanar Sek kann die Schlacht um Khan III tatsächlich als Wendepunkt in Operation Newfound betrachtet werden. Khan III sollte jedoch erst nach weiteren 22 Monaten schließlich in 775.M41 vollständig befriedet werden.1

Quellen