Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Imperiale Wahrheit

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Die Imperiale Wahrheit ist so gut wie vergessen. Die Schriften sagen uns, dass der Imperator sie als notwendiges Übel ersonnen hat. Schon ihr Name ist pure Ironie. Erst mit dem Tod hat der Imperator Seine sterbliche Hülle abgelegt und sich uns in Seiner Herrlichkeit offenbart!"


+++ Ekklesiarch Mesring, Mitte M32 5:K16

Die Imperiale Wahrheit ist der alte Leitgedanke des Imperiums.1 S.139

Allgemeines

Die Imperiale Wahrheit4 K.1 (orig.: Imperial Truth) war die rationale, atheistische Philosophie, die den Vereinigungskriegen auf Terra und der Bildung des Imperiums im Großen Kreuzzug zugrunde lag.1 S.139

Der Grundgedanke lag darin, dass die Galaxis rational ist und man mit Wissen die Furcht besiegen könne und sich somit von den Schrecken des Weltenbrandes befreien kann. Alles Irrationale, Übernatürliche und der Glauben an höhere Mächte oder Prinzipien wurde abgelehnt. Im vereinten Terra und dem Imperium der Menschheit war kein Platz für Mysterien, Zauberei oder Götter. Diejenigen, die diesen Glauben nicht abschwören wollten, wurden niedergerungen und ihre Lügen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Die Grausamkeiten des Weltenbrandes entstanden aus solchen Vorstellungen und damit die Zukunft eine Chance habe, musste der falsche Glauben ausgerottet werden.1 S.139

Das es andere Dimensionen, Xenos, Mutanten und Psioniker gibt, wurde nicht geleugnet, nur das dies übernatürlichen Ursprungs sei. Das manche dies für Zauberei oder das Wirken von Göttern hielten, wurde unzureichendem Wissen zu geschrieben.1 S.139

Zu einem gewissen Grad basierten Imperium und Imperator auf etwas Übernatürlichen und Himmlischen. Säkular wie es war, enthielt das Imperium auch alte Glaubensweisen und Symbole, beispielsweise die Oath of Moments, die Namen von einigen imperialen Einrichtungen, und vor allem die Symbole imperialer Herrschaft.1 S.139

Wandel

Bereits während der Vereinigungskriege hielten einige Menschen den Imperator aufgrund seiner Leistungen für einen Gott.1 S.138

Eine Einschätzung die auch von Primarch Lorgar geteilt wurde und der die Gottverehrung auf eroberten Welten einführte.1 S.139 Schließlich wurde er auf dem Planeten Khur durch die Ultramarines und seinen Vater zensiert und wandte sich dann gekränkt anderen Mächten zu.1 S.140

Im Großen Kreuzzug begann auch die Verbreitung des Lectitio Divinitatus, eines Kultes, der auch von einigen Memoratoren an Bord von Legionsschiffen geteilt wurde.2 K.12, K.13 Noch während des Bruderkrieges hielt Rogal Dorn diesen für äußerst gefährlich. Wie sollte der Primarch mit solchen Menschen Terra verteidigen, die daran glauben, das ein göttliches Wesen keiner Verteidigung bedarf?3 K.8

Nachhall

Noch Mitte des 32.Jahrtausends folgten Space Marine Orden wie die Fists Exemplar oder die Imperial Fists den Leitsätzen der Imperialen Wahrheit, während das sonstige Imperium bereits im Imperialen Kult vereint war und die Imperiale Wahrheit als bloße, zweckdienliche Erfindung des Imperators gesehen wurde oder bereits in Vergessenheit geraten war.5:K16 Auch Orden wie die Black Templars hatten zu diesem Zeitpunkt bereits den Glauben an den Gottimperator angenommen.5:K20

Quellen