Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Ignace Karkasy

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ignace Karkasy war Memorator und Poet. 1,2

Beschreibung

Er war übergewichtig und hatte Schlafzimmeraugen. 1 Er hatte eine Vorliebe für alkoholische Getränke. 1,2

Er hatte einigen Erfolg bei Frauen, die er mit seinen geistigen Fähigkeiten beeindrucken konnte. Allerdings bedeuteten ihm diese Affären nichts: Er wollte keine Frau, die sich so leicht beeindrucken ließe. Er schwärmte für seine Kollegin Euphrati Keeler, aber er war nicht ihr Typ: Die beiden blieben nur Freunde. 2

Ignace Karkasy sagte immer die Wahrheit, egal wen er dadurch verärgerte. Das sollte sein Verhängnis werden. 2

Geschichte

Zu einem unbekannten Zeitpunkt gewann Karkasy den Ethiopischen Dichterpreis auf Terra. 2

Später wurde er einer der etwa 350 Memoratoren, die der 63. Expeditionsflotte zugeteilt waren und die die Aufgabe erfüllten, die Heldentaten der Soldaten und Space Marines der Flotte für die Zukunft zu verewigen. 1

Auf 63-19 wurde er, nachdem er die Ewigkeit des Imperiums in Frage gestellt hatte, von einem Trupp imperialer Soldaten fast zu Tode geprügelt, die diese Aussage blasphemisch und häretisch fanden. Eigentlich wollte man ihn zurück nach Terra schicken, aber auf Bitte Mersadie Olitons setzte sich Garviel Loken für ihn ein. Loken erklärte sich bereit, für Karkasys Begnadigung zu sorgen, da dieser grundsätzlich die Wahrheit sagte, was ja eigentlich lobenswert war. Im Gegenzug würden aber Loken und Kyril Sindermann alle Werke Karkasys zensieren. 1

Beim Kriegsrat auf Davin entlarvte Karkasy mit seinem Gespür Erebus schnell als Lügner und erzählte Loken davon. Das verstärkte Lokens Verdacht, irgendetwas wäre faul an Erebus und ihrem Einsatz auf Davin. 2

Als der schwerverletzte Horus von Davins Mond auf die Vengeful Spirit zurückgebracht wurde, stürmten die panischen Sons of Horus einfach durch die versammelte Menschenmenge, um Horus so schnell wie möglich auf die Krankenstation zu bringen. Dabei starben über 20 Menschen und noch viele mehr wurden verletzt. Die Astartes hatten sie einfach beiseitegeschlagen und totgetrampelt. Karkasy war entsetzt und fing an, ein sehr kritisches Flugblatt zu veröffentlichen, das er "The Truth is all we have" nannte und in dem er die Gleichgültigkeit der Space Marines gegenüber Normalsterblichen angriff. Garviel Loken erkannte am Titel, dass nur Karkasy dahinterstecken konnte. Allerdings konnte er nichts dagegen tun: Karkasy folgte immer noch Lokens Anweisung, nur die Wahrheit zu schreiben und eine kritische Stimme zu unterbinden wäre gegen die Ideale des Imperiums. 2

Die übrigen Sons of Horus waren allerdings sehr gereizt von diesen Verleumdungen durch einen Normalsterblichen. Nach seiner Hinwendung zum Chaos arrangierte Horus deswegen ein Attentat auf Ignace Karkasy. Maggard, der Leibwächter von Petronella Vivar, tötete ihn mit einem Kopfschuss und schob ihm dann einen Selbstmord-Abschiedsbrief in Gedichtform unter. 2

Karkasys Freunde und Bekannte Loken, Oliton und Sindermann reimten sich allerdings schnell zusammen, dass Karkasy nicht der Typ für Selbstmord war und ermordet wurde. Sein Schicksal zeigte den Anhängern der Lectitio Divinitatus wie ernst die Lage war. 3

Quellen