Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Emperor's Children

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von Emperor’s Children)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Marine Daten Ordenssymbol

E children-now.JPG

Name: Emperor's Children

Emperor-Childrens.JPG

Chaosgottheit: Slaanesh
Legion: Emperor's Children
Primarch: Fulgrim
Abspaltungen/Fraktionen: Die Makellose Schar
Gründung: Erste Gründung
Heimatplanet: Chemos
Farben: schwarz und rosa

Die Emperor's Children sind die dritte Legionen der Ersten Gründung.

Geschichte

Emperor's Children Versammlung.jpg

Die Emperor's Children wurden in der Spätphase der Vereinigungskriege geschaffen und die meisten ihrer Rekruten stammten aus Europa. Die Adligen dieses Gebietes wählten ihre besten Jugendlichen aus und offerierten sie dem Imperator.5 S.103

Auch später hielt sich das Gerücht, die Emperor's Children würden ihre Rekruten nur aus den besten und adligsten Familien beziehen. Das ist falsch: Die Emperor's Children rekrutierten auch aus den niedrigsten Gesellschaftsschichten.9 K.14

Großer Kreuzzug

In den ersten Jahren des Großen Kreuzzuges diente die Legion oft an der Spitze der Imperialen Garde. Zudem sahen sie Einsätze als Leibwächter und Equerrys des Imperators und in anderen Fällen begleiteten sie diplomatische Missionen.5 S.103 Der Planet Proxima wurde vom Imperium niedergeworfen, während der Siegesfeier kam es zu einem organisierten Aufstand. Der Imperator wurde verwundet und die Leibwache der Emperor's Children starb an der Seite der Legio Custodes bis auf den letzten Mann. Daraufhin wurde ihnen das Recht erteilt, die Aquila zu tragen und den Planeten durch einen Exterminatus zu vernichten.4a T2K2; 5 S.103

Innerhalb eines Jahres nach ihrem Triumph auf Proxima kam es zu einer Krise bei der Gensaat. Ein Schiff sollte einen Teil der Gensaat der Legion nach Luna transportieren, wo sie implantiert werden sollte. Was dann geschah ist unklar: Einige behaupten Mitglieder der Selenite Cults kaperten einen Verteidigungslaser und zerstörten das Schiff, andere sagen das Schiff sei einfach abgestürzt. Zeitgleich wurde entdeckt, dass ein Virus die Gensaatreserven auf Terra befallen hatte. Die Magos Biologis versuchten die Infektion zu stoppen, konnten den künstlichen und mutmaßlichen Xenosvirus aber nicht aufhalten, erst ein Eingriff des Imperators konnte die Reste retten. Bei den anderen Legionen waren Teile der Gensaat vernichtet worden, aber die Gensaat der III. Legion war in ihrer Gänze vernichtet worden. Nun konnte sie nur die Gensaat der Gefallenen weiterverwenden.5 S.104 Fabius Gallus stieg vom Apothecarius zum obersten medizinischen Bearbeiter dieses Problems auf. Von nun an oblag es seiner Aufgabe, gefallene Kameraden auf Mutationen zu untersuchen. Waren sie befallen, machte er weitere Untersuchungen an ihren Körpern, waren sie rein entnahm er ihre Gensaat für neue Legionäre. Die Zahl der Emperor's Children schwand immer weiter und es wurde entschieden, auch alle noch aktiven infizierten Legionäre zu töten. Es wurde eine Reihe von Tests in der Legion durchgeführt und die Befallenen festgestellt. Die Quellen der verunreinigten Gensaat waren bekannt, aber die Aufzeichnungen der III. Legion, welchem Space Marine aus welcher Quelle implantiert worden war, waren auf mysteriöse Weise verschwunden. Fabius führte ein Lexikon mit den Namen all derer, die nun ermordet wurden und er untersuchte jeden von ihnen, um eine Heilung zu finden.6 Die Rettung kam mit der Entdeckung Fulgrims auf Chemos. Die verbleibenden zweihundert Legionäre wurden mit Fulgrim vereint.5 S.104

Fulgrim

Wie jeder Primarch so wurde auch Fulgrim in seiner Stasiskapsel in einen Teil der Galaxie verschlagen, welcher als das Chemos-System bekannt ist. Chemos war durch die Isolation während der Warpstürme verarmt, und normalerweise ließen die Menschen keine unproduktiven Mitglieder der Gesellschaft (wie beispielsweise Findelkinder) am Leben. Fulgrims Charisma war aber von Anfang an so groß, dass jene, die ihn fanden, eine Ausnahme machten. Also wuchs er auf Chemos auf, und dieser Planet wurde auch die Heimatwelt der Legion. Fulgrim gelang es, zahllose Aspekte der Industrien Chemos' zu reformieren, und die Verhältnisse so effektiv zu verbessern, dass ihm schließlich die Regierungsgewalt übertragen wurde. Nachdem er so die Herrschaft über den Planeten errungen hatte erschien der Imperator. Fulgrim wusste instinktiv, dass dies sein Vater war und erwies ihm seine Ehrerbietung.5 S.104

Vom Imperator erfuhr er von Terra und dem Großen Kreuzzug, welcher das Reich der Menschheit zurück erobern sollte. Er reiste schließlich auf Bitten des Imperators selbst nach Terra um das Kommando über die Emperor's Children, der Legion, welche aus seinen Genen erschaffen wurde, zu übernehmen.5 S.104

"You are the Emperor's chosen, his heralds, his warriors, his children, fot this is only the beginning."
+++ Fulgrim bei der Übernahme seiner Legion +++5 S.104

Auf diese Worte hin benannte der Imperator die Legion in Emperor's Children um.5 S.104

Die Entdeckung Fulgrims erlaubte die schnelle Synthese der Gensaat mit Material von Chemos. Auf Terra erneuerten einige der Adelsfamilien ihre Tribute und Fulgrim machte es sich zur Angewohnheit, der herrschenden Schicht von menschlichen Welten das Angebot zu machen, ihre jüngsten Söhne als Aspiranten aufzunehmen.5 S.105 Da die Legion im Vergleich zu den anderen nur wenige Marines hatte, bat der Imperator Horus darum, sich um Fulgrim zu kümmern und so dienten die Legionen für über ein Jahrzehnt Siete an Seite.5 S.105

Die Emperor's Children machten es sich zur Angewohnheit von den anderen Legionen zu lernen, wenn sie sich in etwas besonders hervor taten. Die Details jeder Taktik und Strategie wurde von den Legionären studiert und jeder Beschluss des Imperators verinnerlicht. Jeder der Legionäre strebte danach Perfektion in jedem Bereich ihres Lebens zu erreichen um so dem Imperator zu ehren.5 S.105 Sie trainierten dann bis zur Meisterschaft in diesem Bereich, dadurch kam es allerdings auch zu Stolz und Ehrgeiz.5 S.106

Schon nach kurzer Zeit hatten die Emperor's Children, dank der neuen Rekruten von Chemos und Terra ihre nötige Truppenstärke erreicht und konnten ihren eigenen Kreuzzug beginnen. Fulgrim selbst wählte die tapfersten Kämpfer aus den Reihen der Legion aus und machte sie zu Lord Commandern. Jeder von ihnen erhielt das Kommando über eine komplette Gefechtskompanie. Jede dieser Kompanien war 100 Mann stark. 4a T2K1

Kurz vor dem Großen Bruderkrieg waren die Emperor's Children mit Mk IV-Servorüstungen ausgestattet. 4a T2K2

Großer Bruderkrieg

Emperor's Children Terminatoren während des Bruderkrieges
Emperor's Children zur Zeit der Horus Häresie

Als sie das Slaanesh-anbetende Xenos-Volk der Laer auslöschten, verfielen die Emperor's Children auch langsam seinem Einfluß. Hinzu kamen die Drogen und chirurgischen Verbesserungen, die Fabius Gallus nach dieser Kampagne entwickelte. Fulgrim gab ihm die Erlaubnis fortzufahren, um die Emperor's Children noch vollkommener zu machen. Horus, der zu dieser Zeit schon vom Imperator abgefallen war, überzeugte Fulgrim, die Emperor's Children könnten niemals wahre Perfektion erlangen, solange sie den Einschränkungen eines Dienstes am Imperator unterlägen. Vor der Schlacht von Istvaan III spaltete Fulgrim für kurze Zeit seine Legion und gab Eidolon den Befehl, die verbliebenen Imperatortreuen gemäß Horus' Schlachtplan töten zu lassen.4c

In älteren Quellen 1 wurde dagegen behauptet, Fulgrim habe auf Istvaan V versucht, Horus durch Diplomatie zur Aufgabe zu bewegen. Als er und seine Offiziere von Horus korrumpiert wurden, hätten sie zunächst erklärt, im bevorstehenden Konflikt neutral bleiben zu wollen, wobei die Neutralität bereits nach kurzer Zeit durch offene Unterstützung des Kriegsherrn abgelöst wurde. Bei den Landeplatzmassakern fielen sie dann gemeinsam mit den Iron Warriors und anderen Verrätern über ihre loyalen einstigen Brüder her.

Wenige Tage nach dem Sieg der Iron Warriors auf Hydra Cordatus trafen die Emperor's Children auf der Welt ein. Perturabo hatte gehofft seine Legion zur Eroberung des Mars in Marsch zu setzen und war umso mehr überrascht, als Fulgrim ihm eine alte Eldarlegende erzählte und ihm um Hilfe bat, um nach Iydris zu reisen.4e K.3, K.4 Auf der Reise Richtung Iydris versuchte Lord Commander Eidolon den Steingeschmiedeten Soltarn Vull Bronn zu überzeugen, die Verehrung von Slaanesh im Dodekatheon einzuführen, dies konnte durch das Eingreifen von Cadaras Grendel verhindert werden.4e K.12 Auf Iydris drangen die beiden Legionen in einen zentralen Kuppelbau der Eldar vor. Perturabo hoffte dort mächtige Kriegsmaschinen zu finden, unwissend das ein Geschenk Fulgrims ihn Teile seiner Kräfte absog, um den Phönizer zu einem Dämonenprimarchen aufsteigen zu lassen. Unter der Kuppel kam es schließlich zur Konfrontation beider Legionen und ihrer Anführer, bei der Perturabo schwer verwundet wurde. Fulgrim wollte ihn sogar töten, fest davon überzeugt, das Horus ihm dies vergeben würde, wenn er mächtiger daraus hervorginge. Perturabo zeigte sich jedoch als schwer verwüstlich, genau wie seine Legion. Es gelang ihnen die Emperor's Children zurückzudrängen, genau wie die Eldargeister und Loyalisten. Perturabo war nun noch mehr überzeugt, allein Horus trauen zu können.4e K.23, K.25, K.26, K.27 Fulgrim empfand keine Scham, über die List mit der er Perturabo hintergangen hatte, ganz im Gegenteil, er machte sich offen darüber lustig.4f K.1

Horus rief Fulgrim und Mortarion an seine Seite auf dem Planeten Dwell, den er kurz zuvor niedergeworfen hatte. Horus wollte beide an seiner Seite, um sie nach Molech zu führen.4f K.1 Während der Warmaster ebenso die Kampfkraft der Death Guard wollte, sollte Fulgrim allein mitreisen.4f K.2 Mitten in ihrer Besprechung übernahm ein Trupp Iron Hands mit Fire Raptor-Kanonenschiffen einen Angriff auf alle drei Primarchen. Fulgrim konnte ein Schutzschild erschaffen und lange genug stabil halten bis Horus die Schiffe zerstört hatte.4f K.2 Fulgrim folgte seinen Bruder und sandte seine Legion in die Halikarnaxes Stars.4f K.4 Nach der Eroberung Molechs und nachdem Horus göttliche Macht der Chaosgötter erhielt, überließ er den Planeten Fulgrim und Mortarion. Horus offenbarte Horus Aximand nicht, was genau Fulgrim getan hatte, nur das er einen Plasmaschuss ins Gesicht bekommen hätte und etwas "geerntet" hätte, das vor langer Zeit gesät worden war.4f K.24

Fulgrim konnte den Tod von Ferrus Manus durch seine Hand nicht überwinden und beauftragte Fabius Gallus damit, Klone des Primarchen herzustellen. Das genetische Material dafür entnahm er dem Blut an Fulgrims Schwert, allerdings waren die Stränge nicht vollständig. Die ersten Klone waren nicht perfekt und Fabius bat seinen Herrn darum, eine identische Tätigkeit mit Ferrus zu wiederholen, damit er analysieren könne, wo er nacharbeiten müsse. Fulgrim spielte von da an regelmäßig gegen Ferrus-Klone Königsmord und verwickelte ihn in ein Gespräch über Loyalität und Verrat. Fabius empfand das Klonen als Herausforderung und freute sich das Fulgrim nun abgelenkt war und er seine anderen Untersuchungen ohne Einmischungen weiterverfolgen konnte.4g

Eidolon vermutete eine Zeit lang, Fulgrim wäre mit seiner Legion untätig, um sich auf die Rache Perturabos vorzubereiten.4h K.15 Doch als nach einer Weile immer noch keine Anweisungen von Fulgrim eintrafen, sagte sich Eidolon los und nahm beinahe ein Drittel der Emperor's Children mit sich. Er folgte danach nur noch den Anweisungen von Horus.4h K.1 Doch eigentlich kämpfte er nur für sein eigenes Amüsement.4h K.9 Er sehnte die Zeit herbei, wenn sie nicht mehr auf die Gunst der Primarchen angewiesen sein würden und endlich durch die Gunst des Chaos aufsteigen würden.4h K.1
Eidolons Flotte verfolgte zusammen mit der Death Guard die Flotte der White Scars in den Catullus Rift. Mortarion hatte den Auftrag erhalten, die Bedrohung durch Jaghatai Khan endgültig zu beenden.4h K.7, K.9, K.14 Mortarion gab Eidolon im Kampf freie Hand, solange es der Primarch sein würde, der Jaghatai erschlägt.4h K.15 Im Kampf stürzten die Schiffe der III. Legion der Death Guard vorne weg.4h K.21 Als die Schiffe der White Scars in einen Warptunnel des Imperial Webway Projects eindrangen, waren ihnen nur noch die Emperor's Children auf den Versen, während sich die Death Guard auf die Schwertsturm konzentrierte. Nur einige Schiffe der III. Legion schafften es in den Tunnel und die meisten wurden dabei zerstört. Doch es gelang noch Dämonen in der Leibern von Kakaphoni, auf die Lanze des Himmels überzusetzen und sich dort der V. Legion im Kampf zu stellen. Es konnten jedoch alle von ihnen getötet werden.4h K.24
Dadurch, dass eine weitere Verfolgung durch die anderen Schiffen nicht möglich war, bat Mortarion Eidolon darum, ihm zu Calas Typhon zu führen, um seine Legion zu vervollständigen.4h K.27

Als der Krieg schließlich Terra erreichte kämpften die Emperor's Children nicht am Imperialen Palast selbst, sondern fielen über die unumkämpften Regionen des Planeten her. Die Apothecarii und Hexer-Scriptoren opferten willentlich nicht nur ihren Körper sondern auch ihre unsterbliche Seele ihrem neuen Gott Slaanesh. Die Legion tötete etwa eine Million Menschen, um sie zu Rausch-, Genuß- und Aufputschmitteln zu verarbeiten. Hundertausende weitere fielen den wesentlich gröberen Vergnügungen der Verräter zum Opfer.

(Anm.: Bekanntermaßen haben alle Slaanesh-Gläubigen eine etwas eigenwillige Vorstellung von Spaß.)

Nach dem Großen Bruderkrieg

Emperor's Children

Nachdem der Imperator Horus getötet hatte zogen sich auch die Emperor's Children von Terra zurück und flohen mit ihren Schiffen. Dabei hinterließen Sie eine Spur verwüsteter Welten und Berge von Leichen. Ihre Flucht endete schließlich im Wirbel des Chaos, wo sie sich vor den Imperialen Verfolgern versteckten. Durch ihren hohen Verschleiß an menschlichen Spielzeugen entbrannten bald heftige und erbitterte Kriege mit den anderen Verräterlegionen, welche schließlich die Legion aufrieben.Quelle? Während der Legionskriege lieferten die Emperor's Children sich erbitterte Schlachten mit den World Eaters und beide Seiten erlitten schwere Verluste.7 K.13 Die Schlacht auf der Welt Skalathrax war besonders folgenschwer, da die Legion der Emperor's Children danach in Kriegerscharen auseinanderfiel.7 K.18

Über den Verbleib des Primarchen lässt sich heute nichts genaues sagen. Seine Feinde behaupten er sei im Kampf gefallen, seine Anhänger jedoch berichten, dass Fulgrim in den Rang eines Dämonenprimarchen erhoben wurde und Herrscher über eine Dämonenwelt geworden ist.Quelle?

Die verbliebenen Legionäre setzten ihre Suche nach der ultimativen Verzückung fort und die meisten von ihnen wurden zu Noise Marines.Quelle?

Heimatwelt

Chemos war eine unwirtliche und Öde Welt bis der Primarch auf den Planeten kam, der Planet liegt in einem Staubnebelgürtel weit entfernt von den beiden Sonnen des Systems. Er baute die Industrie wieder auf und gab den Menschen wieder Hoffnung. Nach dem Anschluss an das Imperium wurde Chemos zur einer wichtigen Quelle für die Förderung und Veredelung von Erzen. Im Herzen von Callax, der Haupstadt des Planeten, wurde die Ordensfestung der Emperor's Children errichtet.
Nach dem Großen Bruderkrieg wurde Chemos von Imperialen Truppen angegriffen und alles Leben auf dem Planeten ausgelöscht. Im Anschluss wurde der Planet von der Inquisition zum Sperrgebiet erklärt und seit zehntausend Jahren gibt es keine neuen Einträge über Chemos in den Imperialen Archiven.

Farbschema vor dem Großen Bruderkrieg

Farben

Vor dem Großen Bruderkrieg trugen die Emperor's Children violette Rüstungen und auf ihrer Brust den zweiköpfigen Imperialen Adler.Quelle?

Heutzutage bevorzugen sie grelle Rosa- und Pink-Farbtöne.9 K.15

Ehemaliger Schlachtruf

"Kinder des Imperators! Bringt seinen Feinden den Tod!"Quelle?

Gensaat

Die Gensaat galt, bis zum Überlaufen der gesamten Legion zum Chaos, als eine der reinsten aller Legionen der ersten Gründung. Die Mutationsrate lag bei Null, da, getreu nach Fulgrims Perfektionsverlangen, nur die besten Implantate verwendet wurden und vielleicht hat keine Legion bis heute eine solche Perfektion ihrer Gensaat erlangt.Quelle?
Während der Laer-Kampagne während des Großen Kreuzzugs experimentierte Fabius Gallus mit der Gensaat der Emperor's Children und kombinierte sie Laer-Genmaterial. Er entwickelte dadurch deutlich leistungsfähigere Versionen einiger Space Marine Implantate 4c K.8: Er entwickelte eine Ossmodula, die die Knochen eines Space Marines fast unzerstörbar machen würde4c K.8 und ein Kehlkopf-Implantat basierend auf Betchers Drüse, das dem Besitzer gestattet, schrille Schreie auszustoßen4c K.13. Außerdem forschte er an einer verbesserten Biscopea, die zu gewaltigem Muskelwachstum führen würde, und an einem verbesserten Occulobe, die es dem Auge gestatten würde, sowohl in absoluter Finsternis als auch bei blendender Helligkeit noch gut zu sehen.4c K.8

Wie Autopsie-Scans ergeben haben, weist die Gensaat einer Renegatenbande, die sich "Die Makellose Schar" nennt, Gensaat-Marker der Emperors Children auf.1

Fabius Gallus ist der einzige, der noch Anzeichen der Gensaatmutationen aus der Zeit des Großen Kreuzzuges trägt, seine Organe und Knochen weisen Veränderungen auf. Er hatte seine Infektion damals verheimlicht und entkam damit den Säuberungsprogramm, das die Legion von der viralen Infektion bereinigen sollte. Er konnte nur solange am Leben bleiben, da er aus den heilenden Enzymen toter Space Marines ein Elixir mit aufschiebender Wirkung destillierte.6

Kampfdoktrin

Auch im Kampf streben die Emperor's Children nach Perfektion: Vor einer Schlacht werden alle Trupps gemäß dem Schlachtplan in Position gebracht. Wenn die Emperor's Children dann angreifen, rücken sie wie Figuren auf einem Schachbrett genau nach Plan vor, sich gegenseitig Deckung gebend. Dies gilt nicht nur für die Bewegung der Trupps. Auch wie und wo Feuerkraft konzentriert wird, wird perfekt koordiniert. 4b K5
Daran hat auch der Fall der Emperor's Children in die Anbetung Slaaneshs nichts geändert: Auch wenn sie ihre Rüstungen grotesk und individuell verzieren, mit Seidentüchern oder Menschenhaut, oder mit absichtlichen Lücken in der Rüstung, mit Piercings, Stacheln und Mutationen... so legen die Emperor's Children immer noch wert auf Perfektion.9 K.14 Wenn sie aufmarschieren, dann in perfekten, disziplinierten Reihen.9 K.14 Wenn sie in einer Flotte unterwegs sind, dann in makelloser, koordinierter, taktisch sinnvoller Formation.9 K.7
Das selbe Streben nach Perfektion zeigt sich im Schwertkampf: Die Emperor's Children haben großartige Schwertkämpfer in ihren Reihen, wie Fulgrim, [[Lucius der Ewige Servoschädel.jpg|Lucius]], Cyrius, Klydel... Die anderen Emperor's Children eifern ihnen nach, indem sie wie besessen Fecht-Techniken bis zur Perfektion trainieren. Der Fecht-Stil der Emperor's Children ist makellos, präzise, ausbalanciert und tödlich.9 K.16

Die übliche Kampftaktik der Emperor's Children ist, die Streitmacht des Gegners in einzelne Gruppen aufzuspalten, die dann nacheinander vernichtet werden.4b K3

Die Offiziere der Emperor's Children führen von vorne: Gemäß dem Credo der Emperor's Children sind sie derartig perfekt, dass die Offiziere es wagen können, in vorderster Front mitzukämpfen.4b K6 Deswegen ist es nicht ungewöhnlich, wenn hochstehende Offiziere wie Captains, Lord Commander oder andere Würdenträger ihre Truppen persönlich anführen.4b K5,K10

Kultur

Bevor ein Neuling zum Astartes werden kann, muss er alle Schlachten der Emperor's Children auswendiglernen. 4b K6 (Anmerkung: Zumindest war das vor der Häresie so. Wie es heutzutage ist, ist unbekannt.)

Die Emperor's Children sind so von ihrer Großartigkeit überzeugt, dass sie ihren Sieg schon vor der Schlacht feiern. 4b K7

Nach dem Fall zu Slaanesh besaßen die Emperor's Children Horden von Slaanesh-Chaoskultisten als Diener. Diese waren extravagant gekleidet und verstümmelt.1 K.14
Die Emperor's Children besaßen auch korrumpierte Gardisten. Diese trugen Ganzkörper-Umweltanzüge mit creme- und goldfarbenen Plattenrüstungen, barock verziert. In den Anzügen war ein purpurner Nebel, vermutlich eine Kampfdroge. Diese Soldaten wurden beispielsweise auf ihren Raumschiffen als Enterabwehrmannschaften eingesetzt.9 K.16

Persönlichkeiten und Helden

Für eine vollständige Liste siehe auch : Personenverzeichnis

Bekannte Einheiten

Trupps

Trupp Fulgerion

Fahrzeuge

Raumschiffe

Für eine vollständige Auflistung der bekannten Einheiten und Fahrzeuge siehe hier.

Feldzüge und Schlachten

Großer Kreuzzug

Großer Bruderkrieg

Nach dem Bruderkrieg

Miniaturen

klassischer Emperor's Children Chaos Space Marine (1. Edition)
klassischer Emperor's Children Noise Marine
(1. Edition)
Emperor's Children Chaos Space Marine General
(3. Edition)
Emperor's Children Noise Marines Trupp (3. Edition)

Sonstiges

Heyne übersetzt den Legionsnamen mit Imperatorskinder.3

Quellen