Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Benutzer Diskussion:DetlefK

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willkommen, neuer Adept des LEXICANUM!
Schreibserv2-PSKomb.jpg

Schön, dass du dich entschieden hast, an unserem Projekt mitzuarbeiten. Um Missverständnissen und Problemen vorzubeugen, solltest dich mit den Richtlinien vertraut zu machen, bevor du Änderungen durchführst. Das Tutorial für Anfänger und das Tutorial für Fortgeschrittene kann dir beim Erstellen eines Artikels helfen. Weitere Tipps findest du über die Bearbeitungshilfe und das Handbuch. Falls du wissen möchtest, wie ein Artikel im Idealfall aussehen sollte: Die Artikel des Monats entsprechen sämtlichen Richtlinien.

Es ist kein Problem, wenn deine ersten Änderungen noch kleinere Fehler aufweisen. Sofern du aber nicht die folgenden Regeln beachtest, werden deine Beiträge sofort rückgängig gemacht.
1. Das Lexicanum ist eine Enzyklopädie, in der nur offizielle Informationen gesammelt werden. Eigener oder von anderen Fans kreierter Hintergrund darf und wird nicht berücksichtigt werden.
2. Zu JEDER Änderung gehört eine Quellenangabe mit Fußnote! Einzige Ausnahme ist die Korrektur von Rechtschreibfehlern.

Bei Fragen kannst du dich an einen Administrator oder auch an andere Benutzer wenden. Wenn du einen Überblick gewonnen hast und dich besonders für bestimmte Untergebiete interessierst, würden wir uns freuen, wenn du aktiv an einem Portal mitarbeiten würdest. Desweiteren kannst du dich auch am Lexicanum-Projektforum beteiligen.
Mit freundlichem Gruß und auf gutes Gelingen.


gez. der örtliche Repräsentant des Ordo Lexicanum


Diskussionsseite wurde partiell geleert am 23:40, 28. Dez. 2010 (UTC)
Diskussionsseite wurde partiell geleert am 16:03, 2. Jul. 2013 (CEST)

Ich wollt mal fragen wieso du deine Arbeit am Invasion von Ultramar-Artikel in so viele Schnipsel zerlegst und jeden Abschnitt einzeln bearbeitest. Bei Rechtschreibfehler- & Grammatikjagd macht des ja Sinn aber da der Artikel ja nicht fertig ist wunder ich mich wieso dus dir net einfach machst und immer den Artikel als Ganzen bearbeitest statt dieses hin und her springen.--Hüter des Wissens "Wenn Krieg ewig währt und Frieden nur ein leeres Wort ist, wenn Korruption und Verderbtheit wie ein Krebsgeschwür wuchern, gibt es nur eines was heilig ist, Das Sammeln und Bewahren von Wissen." (Diskussion) 05:18, 24. Mär. 2018 (MDT)

Ich mache mir beim Romanlesen Notizen, auf welcher Seite etwas interessantes steht. Und diese Liste arbeite ich dann ab, Info-Schnippsel für Info-Schnippsel. Deswegen ist das so gestückelt. --DetlefK (Diskussion) 00:42, 26. Mär. 2018 (MDT)

Großer Bruderkrieg Chronologie

Meinst du nicht auch, es wäre langsam mal Zeit, die Chronologie in einen Artikel zu packen? Ich würde aber vorschlagen, das optisch so zu machen wie bei den Chronologie-Artikel. So ist die Schrift so klein, dass man sie kaum lesen kann. --Fira 19:59, 12. Jan. 2013 (CET)

Jaaa, das ginge. Ich hatte mir das so gedacht: ein Fließtext für die große Rahmengeschichte und eine geschachtelte Tabelle wo die feineren Details zeitlich geordnet erwähnt werden.
Wenn man die Schrift nicht auf small nimmt, wird die Tabelle bestimmt dreimal so lang.
Ich mach noch Flight of the Eisenstein fertig (bin gerade Mitte vorletztes Kapitel) und übertrage dann die Tabelle. --DetlefK 21:37, 12. Jan. 2013 (CET)

Nemesis

Hallo. wie ich sehe, fügst du fleißig Infos aus Nemesis ein (erschien jetzt ja auf deutsch). Hast du den Roman gelesen und kannst dazu ein Review abgeben? Ich habe damals eher schlechtes gelesen, was mich ein wenig hat zögern lassen. Aber durch deine Informationen bin ich doch wieder neugierig geworde. Was hälst du denn davon? --FerroMetall 00:22, 8. Jun. 2013 (CEST)

Gut:
    • Die Persönlichkeiten der Assassinen und Spears sind schön aufgebaut.
    • Die Hintergrundinfos zum Officio Assassinorum geben auch viel Flair.
    • Der Plan zur Ermordung Horus' ist gut. Der Plan Spears' ist gut.
Schlecht:
    • Sie haben das mit den Unberührbaren völlig vermurkst. Die sind in dem Roman selbst eine Art Psioniker.
    • Wie diese beiden Handlungsstränge sich dann kreuzen, wirkt etwas künstlich.
    • Die versuchte Ermordung von Horus ist absoluter Quatsch:
      • Zuerst platzieren sie einem mächtigen Mikrowellenstrahler (der das Ziel töten kann und nicht den Flugbahnproblemen einer Kugel unterliegt). Dieser Mikrowellenstrahler wird erst ausgelöst, wenn der Vindicare mit einer Schildbrecher-Kugel das Kraftfeld der Zielperson ausgeschaltet hat. Wieso nimmt man dann nicht einfach ein Gaußgeschütz und packt da eine 5kg-Adamantium-Patrone mit Lebensfresser-Virus-Füllung rein? Oder wenn sie wussten wo Horus die Bevölkerung begrüßen wird, wieso haben sie da keinen taktischen Atomsprengkopf vergraben?
      • Dann identifizieren sie das Ziel über einen Umhang der angeblich Horus' Markenzeichen ist, aber in den anderen Romanen noch nie erwähnt wurde. Abgesehen davon fehlte das Mournival und ein Primarch ist etwas größer als ein Space Marine.
      • Und DANN, als Sedirae seinen Helm abnimmt, feuert der Vindicare auf seinen Kopf bevor er das Gesicht sieht. Warum? Und wie?

--DetlefK 17:55, 8. Jun. 2013 (CEST)

Ultramar (Regiment)

Sollte man bei gelöschten Artikeln die Diksussion nicht weiter bestehen lassen? Dann weiß der Autor, warum sein Artikel gelöscht wurde und falls noch mal jemand den Artikel neu schreiben will, was bei der letzten Version falsch war. --Fira 20:06, 5. Aug. 2013 (CEST)

Der Artikel-Name war sowieso falsch: Da hat ein Leerzeichen zwischen Name und Erläuterung gefehlt.
Aber im Prinzip hast du Recht. --DetlefK 22:44, 5. Aug. 2013 (CEST)

Edikt von Nikaea

Ich schreibe gerade einen möglichst allumfassenden Artikel zum Edikt/Rat/Dekret von Nikaea und müsste mal wissen, wie in den deutschen Publikation von BL Nikaea geschrieben wird? Genauso wie im englischen oder Nikäa? Wenn du mir die Info geben könntest, wäre das sehr schön. --AlphaRonin 09:31, 30. Aug. 2013 (CEST)

Prospero Brennt, Kapitel 10, die letzten Seiten: Nikaea. --DetlefK 13:37, 30. Aug. 2013 (CEST)

Referenzfehler?

In M40 wird ein Fehler angezeigt, vielleicht kannst du ihn beheben: Referenzfehler: < ref >-Tags existieren, jedoch wurde kein < r e f e r e n c e s / > - Tag gefunden. --AlphaRonin 19:20, 8. Sep. 2013 (CEST)

Erledigt. Da hat wohl jemand mit Codes experimentiert, die hier nicht (mehr?) funktionieren. --Fira 21:47, 8. Sep. 2013 (CEST)
In einem anderen Wiki, wo ich vorher war, hatte ein Admin der sich mit IT auskennt durchgesetzt, dass keine Fußnoten per ref verwendet werden, da dadurch ein Artikel viel größer ist und die Server-Belastung steigt. Vielleicht wurden sie auch deswegen hier abgeschaltet. --DetlefK 16:22, 9. Sep. 2013 (CEST)

Grundbild Galaxiekarte

Gibt es noch irgendwo das Grundbild der Galaxiekarte? Bei vielen Planeten fehlt ja das Galaxiebild und ich würde die Bilder erstellen, zum Beispiel auf Grundlage des Horus Heresy - Betrayal Einbandes. --AlphaRonin 20:41, 21. Okt. 2013 (CEST)

Soweit ich weiß, sind die Galaxie-Bilder Fan-gemacht und damit eigentlich verboten, aber wir haben nichts Besseres. Wo das Original ist, weiß ich auch nicht. Vielleicht irgendwo in Kategorie:Bilder (Karten). --DetlefK 22:17, 21. Okt. 2013 (CEST)
Im Endeffekt sind sie verboten... aber sie sehen so nostalgisch aus... Bis sich da irgendetwas tut, die Lagebilder einfach im Artikel unterbringen. Bei der Planetenvorlage sollte ausschließlich das Bild mit dem Segmentumsplaneten benutzt werden, um die Eigeninterpretation nicht weiterzutreiben.--Lexstealer, Magus 00:57, 22. Okt. 2013 (CEST)

Lords Dragon

Könntest Du den Satz zitieren, in dem im Inquisitor's Handbook auf S.136 die Lords Dragon erwähnt werden, und angeben in welchem Zusammenhang dieser Satz steht? Dann schaue ich mal, ob ich eine deutsche Übersetzung im deutschen Handbuch des Inquisitors finde. Leider sind die Seitenzahlen der Übersetzung ja nicht identisch, vermutlich darum hab ich die Erwähnung in der deutschen Version noch nicht finden können. --OvA 22:48, 25. Jul. 2014 (CEST)

Das Kapitel über Waffen auf Makropol- und Fabrikwelten, letzte Seite. Infokasten mit Bild. "Further it is rumored that the Panopticon's rulers are members of a secret order known as the Lords Dragon..." --DetlefK 00:57, 26. Jul. 2014 (CEST)
Wargh, damn you, F&S!! "Manche spekulieren gar, die Herrscher des Panoptikons seien Mitglieder einer alten, mächtigen Kabale von Erzmagi..." - Sieht aus als gäbe es da keine Übersetzung, der Name des Ordens bleibt im Deutschen einfach unerwähnt. Schade. --OvA 23:10, 27. Jul. 2014 (CEST)


Gibt es von "Dark Heresy: The Lathe Worlds" eine F&S-Übersetzung? --DetlefK 14:31, 28. Jul. 2014 (CEST)
Leider nicht, soweit ich weiß kommen auch erstmal keine Übersetzungen mehr für Dark Heresy, wahrscheinlich da ohnehin bald eine Nachfolgeedition aufgelegt werden soll und der Heidelberger Spieleverlag, der sich inzwischen um die Übersetzungen kümmert, darum lieber an anderen 40k-Rollenspielen arbeitet.---OvA 19:15, 28. Jul. 2014 (CEST)

Artikel "Menschheit"

Ich sehe Du sammelst Informationen zur Menschheit als Spezies. Was das angeht, hatte ich auch schon seit längerem einen Artikel in der Mache, der allerdings weitgehend andere Schwerpunkte setzt und bei dem ich jetzt schon eine ganze Weile nicht viel weitergekommen bin. Sollen wir es so machen, dass ich poste was ich schon zusammengestellt habe, und Du ergänzt dann mit den Informationen, die Du gesammelt hast? --OvA 20:13, 19. Sep. 2014 (UTC)

Immer her damit. Ich müsste eh noch eine Weile suchen. --DetlefK 22:10, 20. Sep. 2014 (UTC)

Bruderkrieg

Willst du immer noch Infos aus dem Bruderkrieg bei dir sammeln oder soll ich sie direkt in den eigentlichen Artikel schreiben? Da ich nun "Vengeful Spirit" habe, kann ich zusammen mit den "Scars Romanen" Details (oft mit Jahren) zu Space Wolves, Death Guard, Emperor's Children und Sons of Horus liefern. (Man muss nicht erwähnen, dass dabei wieder unlogische Sachen seitens Black Library entstehen. z.B. eine komplette Dark Angels Flotte, die von Thramas in den Alaxxes Nebula zappt, um die Space Wolves zu retten, um danach scheinbar wieder direkt gegen Night Lords in Thramas zu kämpfen.) --AlphaRonin 12:59, 28. Okt. 2014 (MDT)

Trag lieber du sie ein. Bei mir dauert das noch. ;-)
Ich arbeite mich so durch die Romane wie die Handlung im Bruderkrieg abgelaufen ist. Zurzeit Battle for the Abyss, weil sie vor der Schlacht von Prospero gestartet ist. Dann A Thousand Sons und Prospero Burns. Damit wäre dann die Geschichte bis unmittelbar vor Istvaan III komplett und dann übertrage ich meine gesammelten Notizen bis dahin in den Artikel Großer Bruderkrieg.
Dann geht es mit Fulgrim weiter, weil da die Schlacht von Istvaan III aus der Sicht der Verräter beschrieben wird... --DetlefK 14:03, 28. Okt. 2014 (MDT)
Ich würde gerne den Bruderkrieg-Artikel um einen größeren Absatz erweitern, dass die Verräter eigentlich nur von Horus zusammengehalten wurden, und jeder der Primarchen im Geheimen seine eigenen Pläne verfolgte:
  • Perturabo sah sich nur an der Seite von Horus und betrachtete den Kampf gegen Loyalisten und seine Mitverräter als Zweifrontenkrieg
  • Curze der Thramas verließ und seine Legion sterben lassen wollte
  • Mortarion der selber herrschen wollte, und sich durch seine Suche nach Dämonenabwehr, diesen erst anbot
  • der Zwiespalt in der Alpha Legion
  • ...
Ich bin mir nur unsicher, ob so ein Absatz in größerem Umfang da wirklich rein soll, oder ob man ihn lieber kurz und knackig macht und bei den Legionen / Primarchen ausformuliert (teilweise schon geschehen) ?? --AlphaRonin (Diskussion) 10:52, 26. Apr. 2016 (MDT)
Doch, das klingt gut. Ich wollte so etwas ähnliches machen: Eine Liste aller Fraktionen die in der HH aktiv waren und was sie gewollt haben.
  • In der neuen Anthologie "Ende des Kreuzzugs" gibt es eine Kurzgeschichte über Angron. Er hat weder für Horus noch gegen den Imperator gekämpft, nicht für Ruhm, nicht für Eroberungen, nicht für Blutdurst... sondern einfach nur für seine Freiheit.
  • Der Löwe K.9: Lion El'Jonson will, dass Horus verliert, aber gleichzeitig will er verhindern, dass die loyalen Primarchen so mächtig werden, dass sie ebenfalls zu einer Gefahr für die Autorität des Imperators werden. Jonson ist bereit, notfalls alle Space Marine-Legionen zu vernichten, um die Herrschaft des Imperators zu sichern (Der Löwe K.9)
  • Nemesis? verschiedene Gouverneure und Kommandanten nutzen die Verwirrung für eigene Pläne
  • Nemesis? Orks und andere Xenos nutzen die Gelegenheit für Überfälle auf das Imperium
  • Fallen Angels: die Fallen Angels wollen Caliban vor einem Exterminatus beschützen
  • siehe auch #Intrigen im Großen Kreuzzug (Eldrad Ulthran usw.)
  • und die Dark Eldar haben versucht, Angron zu töten aber Lorgar hat ihm das Leben gerettet (Kurzgeschichte Schlächternägel, siehe meine Notiz unten)
  • und dann ist da noch die Sache mit Ollanius Perrson, der einen Plan von Grammaticus umsetzt, dem Imperator mit dem namenlosen Athame von Criol Fowst zu helfen, wobei Grammaticus den Plan wiederum von Eldrad Ulthran hat (siehe meine Notiz unten zu Ollanius Perrson)
  • Und ganz zum Schluss: Horus plant die Eroberung Terras größtenteils alleine. Während er früher Diskussionen bei strategischen Planungen ermutigt hat, weigert er sich jetzt zuzuhören. Als er den Vertretern seiner Legionen den Plan vorstellt, ist er voller Hass und glaubt, dass sie seinen Hass teilen. Er hat vergessen, dass jede Legion ihre eigenen Gründe für diesen Krieg hat.(Die Klaue des Horus K.14) Die Verräter-Primarchen schmiedeten exzellente Pläne für die Eroberung Terras, aber sie wurden in praktisch dem Augenblick über den Haufen geworfen, als die Landung begann.(Klaue des Horus K.7) Die Emperor's Children beispielsweise beteiligten sich gar nicht an der Belagerung des Imperialen Palastes: Sie fielen lieber über die Zivilbevölkerung Terras her, um Sklaven zu machen und für das Vergnügen Unschuldige zu töten. Diese Desertation, die Entscheidung, andere in diesem apokalyptischen Belagerungskrieg bluten zu lassen, während sie ihrem Vergnügen nachgingen, brachte ihnen den Groll vieler anderer Kriegsfürsten des Chaos ein.(Klaue des Horus K.7) Zumindest Telemachon Iyras hatte deswegen hinterher Gewissensbisse.(Klaue des Horus K.9) Es heißt, bei der Belagerung Terras waren die Raptoren der Night Lords die Ersten auf den Mauern des Imperialen Palastes.(Bluträuber K.24) Night Lords unter Captain Malcharion kämpften im Inneren des Imperialen Palastes gegen die Blood Angels. Die Verteidiger setzten auch Störsender ein.(Bluträuber K.14) Der eigentliche Grund für die Niederlage war, dass Horus während des Angriffs die Kontrolle über die Legionen verlor. Da die Sons of Horus nach Horus' Tod aber als Erste von Terra flohen, gaben die anderen Legionen ihnen die Schuld an der Niederlage.(Die Klaue des Horus K.2)
Ich bin jetzt zu Eisenhorn&Co gewechselt, weil ich mal was anderes machen wollte. Drogen, Söldner, Kriminelle, Piraten, Assassinen... All das, was das Leben lebenswert macht, aber in WH40k-Heldengeschichten so gerne übersehen wird. (Und ich mach mir Notizen wo ich Infos zu Sklaverei und imperialem Adel finde.) Mit Malleus bin ich praktisch fertig. Nach Hereticus mach ich weiter mit Prospero Burns und dann übertrage ich meine HH-Notizen bis kurz vor Istvaan III in den Artikel. --DetlefK (Diskussion) 07:44, 27. Apr. 2016 (MDT)
Wollen wir perspektivisch den Bruderkrieg-Artikel im Bereich der "Weg nach Terra", vielleicht pro Legion nochmals untergliedern? Alles in einem Fließtext klappt aufgrund der verwobenen und zum Teil gleichzeitigen Ereignisse sowieso nicht mehr. Selbst bei einer Untergliederung in Legionen wird es noch unübersichtlich, denn allein die Dark Angels haben drei Handlungsstränge: Lion (Thramas und Imp. Secundus), Luther (Caliban und sein eigenes Reich), Corswain (Thramas und Jagd nach Typhon). --AlphaRonin (Diskussion) 11:15, 23. Aug. 2016 (MDT)
Ich hätte es schon soweit möglich primär nach Jahren geordnet. -> Im Jahr gibt es dann Unter-Kapitel welche Fraktion was gemacht hat. -> Details über Feldzüge, Schlachten usw. werden in eigene Artikel ausgelagert. z.B.:
Beginn [[Schlacht X]], anderes Zeugs passiert, ganz anderes Zeugs passiert, wieder anderes Zeugs passiert, Ende [[Schlacht X]]
Den Thramas-Feldzug hätte ich in eigenen Artikel ausgelagert und in "Bruderkrieg" nur das Nötigste geschrieben. Falls die Feldzüge/Operationen/Expeditionen von Luther und Corswain eigene Namen haben, würde ich das auch da so machen. --DetlefK (Diskussion) 14:07, 23. Aug. 2016 (MDT)
Ich bin gerade dabei einen Artikel über den Thramas-Kreuzzug zu schreiben und dabei ist mir aufgefallen, dass es bei den Dark Angels einen Zeitraum von zwei Jahren gibt, in denen ich keine Infos finde. Vielleicht hast du welche über die Zeit zwischen 006.M31 (Diamat) und 008.M31 (Beginn Thramas) ? Vieleicht ist das aber auch nur eine Inkonsistenz in den festen Datumsangaben. --AlphaRonin (Diskussion) 11:53, 4. Okt. 2016 (MDT)
Ich glaube, die Datumsangaben sind einfach Mist. Lion El'Jonson und eine Ehrengarde Dark Angels sind kurz vor Istvaan V noch auf Diamat und der Großteil der Legion in einem zähen und langwierigen Großer Kreuzzug-Feldzug gegen die Gordian League unabkömmlich.(Fallen Angels, K.1) Das könnte die zwei Jahre irgendwie erklären, obwohl ich nicht glaube, dass die Dark Angels munter mit dem Großen Kreuzzug weitermachen, während um sie herum die Galaxis im Krieg versinkt.
Die Night Lords werden direkt nach Istvaan V von Horus in den Thramas-Sektor geschickt, damit die dortigen Mechanicum-Streitkräfte ihm während seines Feldzuges Richtung Terra nicht in die Flanke fallen. (Fulgrim, vorletztes oder letztes Kapitel) Hier kann ich mir die 2 Jahre gar nicht erklären. --DetlefK (Diskussion) 12:23, 4. Okt. 2016 (MDT)

Ubekannte Legion / Space Marines

Warum die kommentarlose Zurücksetzung in den Artikel? Es handelt sich um Übernahmen aus anderen lexicanumartikeln, bzw. allgemeinen Informationen die man kaum mit nur ,,einer" Quelle belegen kann oder mit eine Quellenangabe versehen waren. --Dark Scipio 06:13, 18. Feb. 2015 (MST)

Eben drum. Wir machen keinerlei Änderungen mehr ohne direkte Quellenangabe. Und Übernahmen aus anderen Artikeln machen wir ebenfalls nicht ohne Quellenkontrolle. --Pack_master, Großinquisitor des Ordo Lexicanum 11:57, 18. Feb. 2015 (MST)
z.T. waren da aber Quellenangaben dran. Und Widersprüche oder Unklarheiten zwischen zwei Artikeln können auch nicht gewünscht sein. --Dark Scipio 04:26, 19. Feb. 2015 (MST)
Wem nützt es, wenn wir Widersprüche ausräumen und nicht einmal belegen können, woher wir die Fakten haben???
Einfache Regel: Fußnote dran. Wie das geht, stand auf deiner Diskussionsseite bevor du es gelöscht hast. --DetlefK 13:58, 19. Feb. 2015 (MST)
Das weiß ich auch daher, dass ich die Fußnoten im Lexicanum überhaupt erst eingeführt habe. Bleibt trotzdem noch, warum auch Edits mit Fußnote rückgänig gemacht wurden. Ferner ist es nicht so einfach, wenn sich aus zwei Artikeln ein widersprechendes Bild abzulesen ist, das ist noch schlimmer, als ,,bloss" unbelegt. --Dark Scipio 02:15, 23. Feb. 2015 (MST)
Die wurden deswegen rückgängig gemacht, weil da keine Kapitelangabe dabei war. Die ist Pflicht. Entweder anständig oder gar nicht.
Ich finde es nicht so schlimm, wenn sich zwei Artikel widersprechen, wenn der Leser nachvollziehen kann WIESO sie sich widersprechen. => verschiedene Quellen
Eigentlich gibt es die Vorgabe, dass das komplette Lexicanum auf den neuen, strengeren Quellen-Standard korrigiert wird, aber wir sind zuwenige und haben eigene Projekte. Deswegen soll das Lexicanum qualitativ wenigstens nicht schlechter werden. Deswegen die harte Linie bei neuen Edits und dieses Durcheinander aus fehlenden, fehlerhaften und korrekten Quellenangaben. --DetlefK 09:18, 23. Feb. 2015 (MST)
Ist mir schon klar (ich wollte die Kapitel noch nachtragen), aber einige waren ja sogar korrekt nachgewiesen. Gut sofern eine Angleichung nicht gewübnscht ist, verzichte ich darauf. Bisher waren die Widersprüche jedenfalls nicht ersichtlich (deshlab auch meine Nachfragen zu den Quellen). --Dark Scipio 02:36, 24. Feb. 2015 (MST)
Bitte, BITTE, ab sofort KORREKTE Quellenangaben benutzen. Ich habe sowas von keinen Bock dieses Mischmasch aus korrekten und fehlerhaften Quellenangaben zu korrigieren. In Zukunft werde ich einfach alles löschen was nicht den Vorgaben entspricht. --DetlefK 06:05, 24. Feb. 2015 (MST)

Skitarii

Der Artikel zu den Skitarii stammt ja wesentlich von Dir. Hast Du auch vor, dort den neuen Codex einzuarbeiten? Wenn Dir die deutschen Begriffe für Waffen und Ausrüstung fehlen können wir da gerne mal versuchen eine Liste zu machen. --OvA 02:41, 21. Apr. 2015 (MDT)

Würde sehr gerne, habe aber keine Zeit. A Thousand Sons und Prospero Burns haben für mich Priorität, damit ich endlich die Vorgeschichte des Großen Bruderkrieges (alles vor Istvaan III) abschließen und übertragen kann. --DetlefK 12:14, 21. Apr. 2015 (MDT)
Ok, auch ich hab, wenn ich überhaupt noch was schaffe hier, auch noch andere Projekte, mir wird nicht langweilig. :-) Falls Du noch später zu den Skitarii kommst und deutsche Begriffe brauchst, sag Bescheid, Du weißt wo Du mich findest. :-D --OvA 10:58, 22. Apr. 2015 (MDT)

Diskussionsseitenweiterleitungen

Das ist mal ein typisch deutsches Wort :). Wie dem auch sei, könntest du bei Verschiebungen bitte die ebenfalls mit weitergeleiteten Diskussionsseitenweiterleitungen (uhh...) löschen? Sie haben keinen Nutzen und können zudem lästig sein. Habe gerade ein paar gelöscht - einige hatten nicht mal ihre Artikelweiterleitung mehr. Und einige führten von Begriffsklärungsseiten zum ursprünglich verschobenen Artikel, was eine Diskussion über erstere verhindert. Grüße, --Gene, Magus (Diskussion) 13:23, 16. Jul. 2015 (MDT)

Söldner2

Beitrag zur Sammlung: Die erste Erwähnung von Commander Weitsicht im ersten Tau-Codex beinhaltete, soweit ich mich erinnere, dass die Tau der Weitsicht-Enklaven als Söldner aktiv waren. --OvA (Diskussion) 15:18, 23. Dez. 2015 (MST)

Forum

Bitte beteiligen.--Gene, Magus (Diskussion) 17:01, 12. Feb. 2016 (MST)

Fußnoten

Wieso eigene Fußnoten? Ich ging davon aus dass hier die Fußnotenart des Warhammer Fantasy-Teils auch benutzt werden kann/darf? Oder hab ich mich geirrt?--Hüter des Wissens (Diskussion) 04:53, 28. Okt. 2016 (MDT)

Oh, äääh... Das Fanatsy-Lexicanum wird gerne vergessen. Keine Ahnung ob wir einheitliche Fußnoten zwischen den Lexicanums haben, glaube nicht: Im englischen WH40k-Lexicanum werden "reference"-Fußnoten verwendet, hier nicht. --DetlefK (Diskussion) 10:07, 28. Okt. 2016 (MDT)





Ab hier keine Kommentare einfügen.

Projekt: Horus Häresie

Dies ist der Vorlauf zum Umbau des Großer Bruderkrieg-Artikels. Er soll durch die zeitlich korrekte Darstellung Darstellung wichtiger Ereignisse vor und während des Bruderkriegs übersichtlicher werden.

Falls es jemand etwas beitragen möchte, kann er es hier gerne mit exakter Quellenangabe dazuschreiben. Wichtig ist zu wissen, welche Ereignisse zeitgleich/vorher/nachher stattfanden. Ich werde es dann in die Tabelle einfügen.

  • Idee: unterschiedliche Hintergrundfarbe, je nachdem ob es bei den Eregnissen um "Space Marines", "Imperiale Garde/Flotte/Mechanicum", oder "Geheimdienstaktivität/Intrige" geht (wenn möglich auch noch nach loyal und Verräter trennen)
  • Info-Schnippsel: neben dem militärischen Überraschungsmoment hatten die Verräter den Vorteil, dass die imperialen Truppen nichts von Dämonen wussten(Kenne keine Furcht K.?, Der Löwe K.4), dass Scriptoren seit dem Konzil von Nikaea nicht eingesetzt werden durften(Kenne keine Furcht K.?, Der Löwe K.4), und dass sie exotische Waffen wie Schrottcode einsetzten (Kenne keine Furcht K.?)

Zusammenfassung

hier kommen nur die wichtigsten Sachen rein. Zusammenhänge sind wichtiger als eine zeitliche Abfolge parallel zum Textfluss.

Kurzzusammenfassung

Jahrzehnte vor dem Großen Bruderkrieg wurden die Word Bearers zu Anhängern des Chaos.(First Heretic K.?)

Ereignisse kurz vor dem Großen Bruderkrieg: (nicht in chronologischer Reihenfolge aufgelistet)
Die Cable überredete die Alpha Legion, Horus' bevorstehende Rebellion zu infiltrieren.(Legion K.?) Die Night Lords sind damit unzufrieden, wie das Imperium sie behandelt.(QUELLE K.?) Die Iron Warriors zerstören ihre Heimatwelt und fürchten eine Bestrafung durch den Imperator.(QUELLE K.?)

Die Chaosgötter begannen kurz vor den Ereignissen auf Davin damit, den Warp durch Warpstürme zu verdunkeln.(False Gods K.9) Während der Ereignisse um Istvaan III war der Warp nahezu unbefahrbar.(Galaxy in Flames K.1) Dies diente dem Zweck, das Astronomican und die Wahrnehmung des Imperators zu behindern. Für Horus' Schiffe sollten dagegen Ausnahmen gemacht werden.(Galaxy in Flames K.4)

Angestachelt von Erebus, entschliesst sich Horus auf Davin zur Rebellion.(False Gods K.16f) Magnus erfährt davon und versucht den Imperator psionisch zu warnen, zerstört dabei aber das Imperial Webway Project. Es kommt zum War within the Web.(QUELLE K.?)

Horus trifft Vorbereitungen: (nicht in chronologischer Reihenfolge aufgelistet)
Er zieht Fulgrim(Fulgrim K.17), Mortarion(Flight of the Eisenstein K.10) und Angron(Galaxy in Flames K.5) auf seine Seite. Außerdem geht er ein Bündnis mit dem Mechanicum ein und das Dunkle Mechanicus gründet sich.(Mechanicum T1K4) Streitkräfte der Imperialen Garde und des Mechanicums lässt er aus den Subsektoren um das rebellische Istvaan-System abziehen.(First Heretic K.21, Fallen Angels K.3, False Gods K.21) Für die loyalen Space Marine-Legionen arrangiert er Nachschub-Probleme (Mechanicum T1K4) und schickt sie weit weg: Die Ultramarines sollen sich für einen Feldzug auf Calth sammeln, wo die Word Bearers sie auslöschen sollen.(False Gods K.21) Die Dark Angels werden auf einen Feldzug gegen die Gordian League in den Shield Worlds geschickt, um sie dort zu binden (Fallen Angels K.1) Die Blood Angels nach Signus geschickt(False Gods K.21) Erebus beschwor für Horus den Dämon Sarr'kell und über diesen schloss Horus ein (wie er dachte) militärisches Bündnis mit den Chaosgöttern.(Galaxy in Flames K.4)

Schlacht von Prospero: Die Space Wolves greifen Prospero an. Die Thousand Sons fliehen zum Planeten der Zauberer.(Thousand Sons K.?)

Schlacht von Istvaan III: Horus löscht die imperiumstreuen Space Marines der Sons of Horus, Emperor's Children, World Eaters und Death Guard aus. Die vier Legionen verlieren durch diese Spaltung und die Kämpfe deutlich an Mannstärke: Etwa ein Drittel(Galaxy in Flames K.7) bis zur Hälfte.(Galaxy in Flames K.17)
Die Eisenstein unter Battle-Captain Garro entkommt, fliegt nach Terra und überbringt eine Warnung von Horus' Verrat.(Flight of the Eisenstein K.17)

Folgende Ereignisse geschahen zwischen der Schlacht von Istvaan III und dem Landungsplatzmassaker: (nur grobe chronologische Reihenfolge)

  • Rogal Dorn schickt etwa ein Drittel der Imperial Fists-Legion nach Istvaan, um dort nachzusehen. Die Flotte gerät aber sofort beim Antreten des Fluges in einen Warpsturm und treibt für Wochen hilflos in ihm herum, bis ihnen am Rand eines unbedeutenden Systems, dem Phall-System, der Sprung in den Realraum gelingt. Etwa ein Drittel der Flotte ist zerstört.(Die blutrote Faust K.141TbzSvP)
  • Auf dem Mars offenbart sich das Dunkle Mechanicus und stürzt den Planeten in einen grauenvollen Bürgerkrieg.(Mechanicum T2K2,T3K1)
  • Von Istvaan III ausgehend, beginnt Rebellion das Segmentum Ultima zu zersetzen, es gibt sogar Ausläufer bis in das Segmentum Solar.(Fallen Angels K.1) Viele Kommandeure bekennen sich zu Horus, von diesen greifen wiederum viele imperiumstreue Nachbarsysteme an (Fulgrim K.21) Außerdem gibt es Gouverneure, die die Gelegenheit nutzen wollen, auf eigene Faust zu rebellieren und ein eigenes Sternenreich zu gründen (Fallen Angels K.1) Außerdem zieht sich eine Linie rebellierender Welten von Istvaan III entlang der stabilsten Warprouten in Richtung Terra. Von Agenten Horus' geplant, als Puffer für den imperialen Gegenangriff.(Fallen Angels K.1) Bedrohte Systeme bitten ausschließlich Einheiten der Imperialen Garde um Hilfe, da sie den Space Marines nicht mehr ganz vertrauen (Outcast Dead K.3)
  • Luther beschliesst die Sezession Calibans vom Imperium.(Fallen Angels Epilog)
  • Xenos beginnen, die Schwäche des Imperiums auszunutzen: Orks, Savage Hordes of Kalardun, Carrion-Eaters of Carnus V (fulgrim K.21)

Landungsplatzmassaker: Der imperiale Gegenangriff auf den abtrünnigen Horus endet in einem katastrophalen Fehlschlag. Die Word Bearers, Night Lords, Iron Warriors und Alpha Legion schließen sich Horus an. Die Iron Hands, Salamanders und Raven Guard werden beinahe ausgelöscht. Ferrus Manus wird getötet, Vulkan von Konrad Curze gefangengenommen.(QUELLE K.?)

Folgende Ereignisse geschahen kurz nach dem Landungsplatzmassaker: (ohne chronologische Reihenfolge)

  • Die Warpstürme werden wieder schlimmer. Reisen durch den Warp dauern länger als üblich und da das Astronomican für die Navigatoren kaum zu erkennen ist, müssen Raumschiffe oft Orientierungsstopps einlegen. Astropathische Kommunikation ist ebenfalls stark behindert.(Deliverance Lost K.4)
  • Unter den Oberen des Imperiums herrscht bei vielen Selbstverleugnung. Selbst nach dem Landungsplatztmassaker ist es für einige immer noch undenkbar, dass Horus es mit der Macht des Imperiums aufnehmen könnte.(Rabenherr K.7)
  • Plünderer, Freihändler und Piraten nutzen die Verwirrung des Krieges, um sich selbst zu bereichern.(Todesfeuer K.20) Verschiedene Herrscher sagen sich vom Imperium los (Todesfeuer K.20) Überall im Imperium gibt es Revolten, manchmal direkt für Horus, manchmal einfach nur gegen den Imperator.(Rabenherr K.7)
  • Der Imperator erfährt über Umwege aus dem Akasha, wie der Große Bruderkrieg enden wird. (QUELLE K.?)
  • Signus Prime: Die Blood Angels kämpfen auf Signus Prime gegen Dämonen und siegen.(Signus Daemonicus K.19) Sie erfahren durch eine astropathische Nachtricht Rogal Dorns vom Landungsplatzmassaker und gehen auf dem Rückflug für eine Weile im Warp verloren.(Signus Daemonicus K.20)
  • Schlacht von Phall: Raumschlacht der Iron Warriors gegen Imperial Fists. Nach anfänglichem Patt ziehen die Imperial Fists sich unter schweren Verlusten zurück.(QUELLE K.?)
  • Gründung der Zerschlagenen Legionen: Die Überreste der Iron Hands und Salamanders, sowie einige Raven Guard, formieren sich zu Kampfgruppen, die mit Guerilla-Taktiken gegen Horus Armeen zurückschlagen.(QUELLE K.?)
  • Schlacht von Calth: Nach anfänglich katastrophalen Verlusten durch die Word Bearers, können die Ultramarines ein Unentschieden erreichen. Die Word Bearers fliehen.(QUELLE K.?)
  • Corax baut die Raven Guard teilweise wieder auf. Die Alpha Legion sabotiert die Raven Guard, wird aber entdeckt und verjagt.(QUELLE K.?) Die Raven Guard beginnt ebenfalls mit Guerilla-Kriegsführung gegen Horus.(QUELLE K.?)
  • Raumschlacht der Alpha Legion gegen White Scars und Space Wolves bei Chondax.(QUELLE K.?)

Folgende Ereignisse geschahen zwischen dem Landungsplatzmassaker und der Schlacht von Terra: (nur grobe chronologische Reihenfolge)

  • Thramas-Kreuzzug: Ausgedehnte Kampfhandlungen der Night Lords und Dark Angels. Sieg der Dark Angels, die Night Lords-Legion wird in kleinere Flotten zerschlagen und flieht. (QUELLE K.?)
  • Aufstieg Fulgrims zum Dämonenprimarchen, während einer Expedition in den Wirbel des Chaos.(siehe Artikel Angelus Exterminatus)
  • Schattenkreuzzug: Die Word Bearers und World Eaters verwüsten Ultramar. Ultramar wird durch einen Warpsturm von der Galaxis isoliert, Angron steigt zum Dämonenprimachen auf. (QUELLE K.?)
  • Es gibt Ausgestoßene der Verräter-Legionen, die selbst nach der Macht greifen und plündern. Sie sind aber nicht wirklich in die Kriegsanstrengungen der Verräter eingebunden: Beispielsweise wurde Ultramar nach dem Schattenkreuzzug von kleinen Space Marine Renegaten-Banden heimgesucht, die nie etwas vom Schattenkreuzzug gehört hatten.(Todesfeuer K.20)
  • Roboute Guillaume gründet in Ultramar das Imperium Secundus, da er glaubt, Terra sei gefallen.(QUELLE K.?)
  • Die Blood Angels erreichen Macragge.(Signus Daemonicus K.20) Die Dark Angels erreichen Macragge.(QUELLE K.?)
  • Horus erobert mit den Sons of Horus, der Death Guard, Mortarion und Fulgrim (ohne die Emperor's Children) Molech. Dort steigt Horus zu einem Champion der Chaosgötter auf.(QUELLE K.?)
  • Von der Death Guard gejagt und durch Warpstürme abgeschnitten, benutzt die White Scars-Legion eine vergessene Warp-Forschungsanlage, um nach Terra zu gelangen.(QUELLE K.?)
  • Die Alpha Legion führt als Testlauf einen Angriff auf das Solsystem durch und wird von den Imperial Fists zurückgeschlagen. Rogal Dorn tötet Alpharius, das wird aber vertuscht.(QUELLE K.?)
  • Die Abwehr der Gegenangriffe imperialer Truppen überlässt Horus den Emperor's Children, Iron Warriors und Word Bearers. Er selbst und seine Sons of Horus führen dagegen Offensiven gegen das Imperium.(Rabenherr K.7)
  • Horus zieht im dritten Kriegsjahr eine Zwischenbilanz: Die Rückschläge häufen sich. Istvaan V sollte eigentlich die Entscheidung bringen. Signus und Calth sollten eigentlich Sanguinius und Roboute Guillaume zerstören. Horus denkt, dass er unter den Primarchen nicht gerade die besten auf seine Seite gezogen hat. Er denkt von einigen von ihnen als gebrochene Monster und wünscht sich, er hätte an ihrer statt andere Primarchen an seiner Seite, wie Roboute Guillaume oder Corax. Horus begreift, dass ihm dieser Krieg entglitten ist. Die anderen Legionen und Primarchen, besonders Perturabo und Mortarion, folgen nur noch ihren eigenen Motiven. Dieser Krieg kann nicht mehr gewonnen werden, nur noch durchgestanden. Aber das ist Horus egal: All die unkoordinierte Zerstörung dient trotzdem immer noch als Vorbereitung für seinen finalen Schlag.(Kriegsherr Kurzgeschichte)

Folgende Ereignisse geschahen kurz vor der Schlacht von Terra: (ohne chronologische Reihenfolge)

  • Horus rückt immer weiter Richtung Terra vor, gerät dabei aber immer mehr unter Zeitdruck: Seine Armee zerfällt. Es kommt immer wieder vor, dass sich Kommandanten von ihm abwenden, um ihre eigenen Wege zu gehen. Zusätzlich kommt es immer häufiger zu Rebellionen auf Planeten, die er erobert hat.(Wergeld K.1) Und obendrein klingen die Warpstürme ab, die seit Beginn des Bruderkrieges die Galaxis heimgesucht haben. Von Monat zu Monat fallen für die imperialen Verbände Reisen durch den Warp leichter und astropathische Botschaften reichen weiter und weiter: Aus einem tobenden Brüllen ist ein irritierendes Rauschen geworden.(Wergeld K.1,K.2)
  • Beta-Garmon
  • Raven Guard rettet belagerte Space Wolves

...

Fraktionen

  • imperiale Loyalisten
    • Lion El'Jonson will, dass Horus verliert, aber gleichzeitig will er verhindern, dass die loyalen Primarchen so mächtig werden, dass sie ebenfalls zu einer Gefahr für die Autorität des Imperators werden. Jonson ist bereit, notfalls alle Space Marine-Legionen zu vernichten, um die Herrschaft des Imperators zu sichern (Der Löwe K.9)
  • Verräter unter Horus
    • Alpha Legion will, dass Horus gewinnt, aber so knapp, dass er danach verliert (Legion)
      • Omegon sabotiert Alpharius' Bemühungen, dem Imperium zu schaden (Die Schlange?)
    • Night Lords kämpfen einfach so gegen das Imperium, weil sie gerne mördern, ohne tieferen Grund (auch wenn Night Haunter seine Gründe hatte) (Night Lords-Trilogie?)
  • verschiedene Gouverneure und Kommandanten nutzen die Verwirrung für eigene Pläne
    • Fallen Angels wollen Caliban vor einem Exterminatus beschützen
    • Plünderer, Freihändler und Piraten nutzen die Verwirrung des Krieges, um sich selbst zu bereichern (Todesfeuer K.20)
    • verschiedene Herrscher sagen sich vom Imperium los (Todesfeuer K.20)
    • Es gibt Ausgestoßene der Verräter-Legionen, die selbst nach der Macht greifen und plündern. Sie sind aber nicht wirklich in die Kriegsanstrengungen der Verräter eingebunden: Beispielsweise wurde Ultramar nach dem Schattenkreuzzug von kleinen Space Marine Renegaten-Banden heimgesucht, die nie etwas vom Schattenkreuzzug gehört hatten.(Todesfeuer K.20)
  • verschiedene Xenos (s.u.)

Vorwort

bereits in Artikel übertragen

Umschreiben. Ingethel hatte scheinbar recht: Der Imperator hat die Chaosgötter scheinbar wirklich auf Molech betrogen.

"Ich habe angefangen, es auf diese Weise zu betrachten – die Götter wollen unterhalten werden. Sie verlangen nach Wettbewerben und Prüfungen. Es darf uns nicht gelingen, unsere eigenen Schwächen zu besiegen, denn das wäre langweilig, und Langeweile ist das Einzige, was die Ewigen wirklich fürchten. Wir werden einer nach dem anderen aufgereiht, um uns gegenseitig die Kehlen herauszureißen. Ich glaube nicht, dass sie einen Sieger sehen wollen. Ich glaube, sie wollen, dass wir bis in alle Ewigkeit kämpfen, gefangen im Wahnsinn, bis das Universum endet." +++ Magnus im Bruderkrieg +++ Scars K.18

Möglicherweise gehörte die Niederlage im Großen Bruderkrieg zum Plan des Chaos: Der Dämon Gyre nannte Horus nach dessen Tod den "Geopferten König", der starb, so wie es ihm vom Schicksal vorherbestimmt war. Das "Zeitalter der Zwanzig Falschen Götter" sei vorbei, jetzt sei das "Zeitalter der Geborenen und Nimmergeborenen". So sei es und so solle es sein.(Klaue des Horus K.5)
Der Dämon Shalhadar nannte den GB das "Zeitalter der Häresie".(Malodrax K.10)

Vor dem Großen Kreuzzug

bereits in Artikel übertragen

Korruption im Großen Kreuzzug

bereits in Artikel übertragen

Intrigen im Großen Kreuzzug

Chaos:

  • Erebus und Magnus fanden unabhängig voneinander heraus, dass der Augenblick der Korrumpierung Horus' in Jahrtausenden der Intrige und mit der Manipulation von Milliarden Schicksalsfäden vorbereitet worden war.(False Gods K.13, A Thousand Sons K.21) Alles lief auf diesen einen Augenblick hinaus, in dem Horus sich entscheiden würde.(A Thousand Sons K.21) Magnus fand sogar eine altägyptische Prophezeiung, die auf den Großen Bruderkrieg passte und in der mythologische Begriffe vorkamen, die ein Dämon benutzt hatte, als er von Horus bevorstehender Korrumpierung sprach.(A Thousand Sons K.21)

Choronzon behauptet, Magnus sei die erste Wahl für den Champion der Chaosgötter gewesen, nicht Horus.(A Thousand Sons K.25)

  • Intrige um Kaspar Hawser - Dämon des Nurgle wollte eigentlich Space Wolves und Thousand Sons neutralisieren; die Space Wolves überleben, aber wenigstens können die Überreste der Thousand Sons auf die Seite des Chaos gezogen werden; (Prospero Burns vorletztes Kapitel K.?) Konflikt mit der Intrige, die die Thousand Sons von Anfang an zu Dienern des Tzeentch machen sollte?
    Besonders die Thousand Sons wären mit ihrem Wissen über den Warp eine große Stütze des Imperators im bevorstehenden Krieg gewesen.(A Thousand Sons K.?, Prospero Burns eines der letzten Kapitel ?)
  • Vardus Praal - Wer hatte Vardus Praal befohlen, Istvaan III zu einem Angriffsziel für das Imperium zu machen? Die Chaosgötter? 1. Die Station auf Istvaan Extremis war innen mit Symbolen verziert. Während Nathaniel Garro im Koma lag, hatte er eine von Nurgle geschickte Vision in der diese Symbole und Symbole des Chaos vorkamen. (Flight of the Eisenstein K.6) 2. Lucius wurde beim Kampf mit Praal irgendwie verändert: Lucius auf Istvaan V: "he laughed in time with music only he could hear." (Fulgrim K.25) "The daemon had sensed the burgeoning warp touch upon [Lucius]" (Fulgrim K.25)
  • Kairos nimmt mit Lion El'Jonson Kontakt auf. Genaueres ist nicht bekannt, aber Jonson weißt ihn ab und vergisst/verdrängt die Begegnung.(Der Löwe K.5) Kairos stattet ihm deswegen während der Horus Häresie nochmal einen Besuch ab. (s.u.)(Der Löwe K.5)
  • Die Word Bearers versuchten, über Blut eine psionische Verbindung zur Essenz des Imperators herzustellen, einen Gleichklang zu finden, den sie dann in einem Chaos-Ritual gegen den Imperator einsetzen könnten. Dazu brauchten sie aber eine Blutprobe, die besonders viel von der Essenz des Imperators enthielt. Alle Versuche mit dem Blut der Space Marine-Legionen schlugen fehl. Und kein Primarch würde willens sein, sich für ein derartiges Ritual missbrauchen zu lassen, da das Blut für das Ritual aus einem schlagenden Herz gewonnen werden muss. Ihre letzte Hoffnung waren die Custodes, die die Word Bearers während des Großen Kreuzzugs als Aufpasser begleiteten. Sie starben allerdings unter verschiedenen Umständen.(First Heretic K.28) Die letzte Chance wurde auf Istvaan V vertan, als die Gal Vorbak entgegen Erebus' Befehl die Custodes im Kampfrausch tötete.(First Heretic K.29)
    • Für den Plan mit Spear haben sie aber gewusst, wo sie eine Blutprobe des Imperators finden können... Wann wurde Spear losgeschickt?
  • Choronzon behauptet, Magnus sei die erste Wahl für den Champion der Chaosgötter gewesen, nicht Horus.(A Thousand Sons K.25) Die Chaosgötter haben einen Plan, Sanguinius zu korrumpieren. Kyriss formulierte es so, damit hätten sie "alles, was sie für einen Vormarsch auf Terra brauchen".(Signus Daemonicus K.17)
    • Nach Horus' Tod wird er "Der geopferte König" genannt.(Klaue des Horus K.5)
  • Die Word Bearers nehmen mit den Chaoskultisten auf Tharn Kontakt auf.(Athame Kurzgeschichte, Kapitel "Die Vierte")
  • Unter dem Vorwand von Strafexpeditionen gegen jene, die gegen die Imperiale Wahrheit rebellieren, verüben die Word Bearers Massenmorde und zerstören ganze Planeten. Es handelt sich um sorgfältig gestaltete Rituale um den Mord an Unschuldigen. Diese Rituale dienen dazu, die Word Bearers mit dem Chaos zu verbünden und den Tag vorzubereiten, an dem die Word Bearers sich offenbaren werden.(Athame Kurzgeschichte, Kapitel "Der Fünfte")
  • Davinitische Chaoskultisten besuchen auf Wunsch der Chaosgötter heimlich eine unbedeutende imperiale Welt, auf der es den Chaoskult Achtfache Tür gibt. Die Achtfache Tür ist ein erbärmlicher Chaoskult, ohne echte Überzeugung und ohne Hexerei. Die Daviniter löschen den Kult aus und treffen dann Vorbereitungen, dass die Welt an das Chaos fällt noch bevor der Große Bruderkrieg beginnt.(Die Schlange Kurzgeschichte)

Eldar:

  • Die Eldar haben den heraufziehenden Bruderkrieg vorhergesehen. Auf 154-4 versucht der Eldar-Runenprophet Lathsarial Ferrus Manus so zu beeinflussen, dass dieser auf Istvaan V überleben wird. Er stellt es aber ungeschickt an: Er präsentiert das Argument, Ferrus Manus solle das Schicksal abändern, um sein Leben zu retten, aber Ferrus Manus ist sein eigener Tod egal und er weigert sich, weiter zuzuhören, bevor Lathsarial mehr erzählen kann. Lathsarials Meinung nach, hätte die vereinte Macht der Iron Hands und Ultramarines im Bruderkrieg für einen entscheidenden Unterschied gesorgt.(Eisentat Kapitel Eiserner Zorn)
    Lathsarials Warnungen enhielten auch den Begriff Angelus Exterminatus, allerdings ohne Erläuterungen.(Eisentat Kapitel Eiserner Zorn)
    • Der andere anwesende Runenprophet, der nur als Beobachter dabei war, war möglicherweise Eldrad Ulthran.(Vulkan Lives K.?, Imperium Secundus K.?)
  • Die Eldar wissen auch, dass Roboute Guillaume das Imperium Secundus gründen und einen Herrscher einsetzen wird. Dort gäbe es noch Hoffnung. Dort werde es einen geben, der den Eldar zuhören wird. Einer, "der verloren war".(Eisentat Kapitel Eiserner Zorn)

Ereignisse vor Istvaan III

Magnus fand auf Aghoru einen Eingang ins Netz der Tausend Tore.(A Thousand Sons K.10) Kurz darauf kam es bei der Eroberung von Ark Reach Secundus in der Hitze der Schlacht zu einem gewalttätigen Zwischenfall zwischen Thousand Sons und Space Wolves. Nur Lorgars persönliches Eingreifen verhindert Schlimmeres, Leman Russ schwört Rache.(A Thousand Sons K.13)

Der Triumphzug von Ullanor fand im 202. Jahr des GK statt.(Horus Rising T1K1) Beim Triumphzug von Ullanor ernannte der Imperator Horus zu seinem militärischen Stellvertreter, dem Warmaster.(Horus Rising T1K3) Das hatte jedoch zwei gefährliche Nebenwirkungen zur Folge:
1. Es gab viele Space Marines und Soldaten der Imperialen Garde, die sich vom Imperator verlassen fühlten.(Horus Rising T1K3) Die Tatsache, dass mit dem Council of Terra die Verwaltung des Imperiums an eine zivile Institution überging, sorgte ebenfalls für Unmut.(Horus Rising T1K3)
2. Horus wurde unbeabsichtigt zu einer Symbolfigur, einem politischen Hoffnungsträger, für alle die mit der Politik des Imperators nicht einverstanden waren.(Flight of the Eisenstein K.8, Mechanicum T1K3)

Der Imperator hat die Absicht, sich aus dem Großen Kreuzzug zurückzuziehen, um sich einem besonderen Projekt zu widmen: Er will die Kontrolle über das Netz der Tausend Tore übernehmen. Nur Magnus erfährt davon, und auch nur, weil er ebenfalls das Netz der Tausend Tore entdeckt hat.(A Thousand Sons K.16)

Konzil von Nikaea. Der Imperator verbietet den weiteren Einsatz von Skriptoren, um der Gefahr von Hexerei in ihren Rängen vorzubeugen. (A Thousand Sons K.20)
Während des Konzils kontaktierte ein Dämon Magnus, berichtete ihm von der bevorstehenden Korrumpierung von Horus, und verspottete ihn, er werde es nicht aufhalten können. Es werde auf Davins Mond geschehen.(A Thousand Sons K.20)

Etwa ein Jahr nach dem KvN (5 Monate + Reisezeit Nikaea-Prospero; mehr als 2 Jahre nach Ark Reach Secundus) ließ Magnus die Thousand Sons auf Prospero immer noch nach einer Möglichkeit suchen, einen Body of Light über gewaltige Distanzen zu schicken, verriet ihnen zunächst aber nicht warum.(A Thousand Sons K.21)
Etwa zeitgleich kämpften die Emperor's Children auf Laeran, die Lunar Wolves auf Murder und die Ultramarines auf Mescalor.(A Thousand Sons K.21)
Magnus hatte keine handfesten Beweise, die er dem Imperator vorlegen konnte, und das wenige, das er zusammengetragen hatte, war unter Zuhilfenahme von Psionik gesammelt worden, was das Edikt von Nikaea verletzte. Magnus fasste den Plan, Horus selbst zu retten. Nur falls er dabei versagen würde, würde er den Imperator warnen.(A Thousand Sons K.21)

Horus entschließt sich zur Rebellion.(A Thousand Sons K.24) Er beginnt, nach und nach die Kommandeure unter seinem Kommando auszuhorchen, wer ihn bei seinem Aufstand gegen den Imperator unterstützen würde.(False Gods K.21)
Magnus ist gescheitert, er konnte Horus nicht überreden, dem Imperator treu zu bleiben.(A Thousand Sons K.24)

Magnus versuchte, den Imperator zu warnen, und schickte seinen Geist mit einem sehr mächtigen Ritual nach Terra. Dass er jedoch mit seinem psionischen Eindringen den Plan des Imperators zunichte machte, das Netz der Tausend Tore mit dem Goldenen Thron zu übernehmen, machte den Imperator so wütend, dass die Warnung zur Nebensächlichkeit wurde.(A Thousand Sons K.25)
Das außer Kontrolle geratene Portal droht, mitten unter dem Imperialen Palast einen Riss zum Warp zu öffnen. Vorläufig stabilisiert der Imperator mit seiner psionischen Macht das Portal, aber es muss von den eingedrungenen Dämonen zurückerobert und repariert werden.(Collected Visions S.324)
Beginn des War within the Web.(Deliverance Lost K.6, Collected Visions S.326)

Die Space Wolves erhalten den Auftrag, Magnus und die Thousand Sons festzunehmen.(Die Klaue des Horus K.2; Fulgrim K.16) Fulgrim erfährt davon kurz nach den Ereignissen auf Tarsus(Fulgrim K.16) Er erzählt Horus davon bei seinem Besuch während des Krieges gegen die Auretian Technocracy.(Fulgrim K.17) Horus ändert den Befehl in einen Vernichtungsbefehl: Er will, dass die Space Wolves und die Thousand Sons sich ernsthaft bekämpfen. Die überlebenden Thousand Sons würden sich dann gegen das Imperium stellen.(Die Klaue des Horus K.2) Er erzählt Leman Russ von Magnus' Hexerei und Umgang mit Dämonen. Horus ist überzeugt, Russ so wütend gemacht zu haben, dass er Magnus nicht gefangennehmen sondern töten wird.(False Gods K.21) Aber nicht nur das: Sogar Constantin Valdor wollte die Vernichtung der Thousand Sons, wenn auch aus anderen Gründen, und erzählte Leman Russ Lügen, um ihn auf diesen Kurs zu bringen.(A Thousand Sons K.30)
Malcador erteilt den Space Wolves einen geheimen Befehl, dass jedem Primarchen ein Trupp Space Wolves als Beobachter zur Seite gestellt wird, um ihn zu töten, falls er wie Magnus vom Imperium abfallen sollte. Der Befehl wird vom Imperator und von Leman Russ bestätigt. In der Folge versuchen die Space Wolves, unauffällig in die Nähe jedes Primarchen zu gelangen.(Signus Daemonicus K.4)

Die Furious Abyss war kurz vor der Schlacht von Istvaan III immer noch in Konstruktion (Mechanicum T1K1)

Horus nutzt seine Position als Warmaster, um das Militär des Imperiums zu manipulieren:

  • Horus erfährt von der Rebellion auf Istvaan III.(False Gods K.21)
  • Nachschub-Probleme für loyale Legionen (Mechanicum T1K4)
  • Horus requiriert ein Baulos brandneuer Kriegsschiffe für die Istvaan-Kampagne, die eigentlich für Schlachtflotte Solar bestimmt waren.(Mechanicum T1K1) (Die Furious Abyss ist immer noch im Bau.(Mechanicum T1K1))
  • Ultramarines weg (False Gods K.21)
  • Dark Angels auf Feldzug gegen die Gordian League in den Shield Worlds geschickt, um sie dort zu binden (Fallen Angels K.1)
  • Blood Angels nach Signus geschickt (nach Magnus' Warnung, aber vor Istvaan V; False Gods K.21)
  • Gleichzeitig verlagerte er die Expeditionsflotten vier bestimmer Space Marine-Legionen in die Subsektoren um das Istvaan-System, während die dortigen Expeditionsflotten der Imperialen Garde und des Mechanicums wegverlegt wurden.(First Heretic K.21)
  • Legio Gladius (von der Fabrikwelt Diamat in der Nähe von Istvaan) wird als Teil der 27. Expeditionsflotte auf einen Feldzug tief in den galaktischen süden geschickt.(Fallen Angels K.3)
  • Fulgrim versichert ihm, er könne Ferrus Manus und die Iron Hands auch auf Horus' Seite ziehen.(Fulgrim K.19) Seine Schlachtpläne für die Zeit nach Istvaan III enthielten ein Überlaufen der Iron Hands, vermittelt durch Fulgrim, als kritische Komponente.(Galaxy in Flames K.15)

Weitere geheimdienstliche Aktionen:

  • Bündnis mit Mechanicum, Gründung des Dunklen Mechanicus (Mechanicum T1K4)
  • Agenten werden auf die Planeten entlang der stabilsten Warprouten Richtung Terra verteilt. Der imperiale Gegenangriff wird aus dieser Richtung kommen und indem die Agenten die Planeten in Rebellion stürzen, würde dieser Gegenangriff verlangsamt werden.(Fallen Angels K.1)
  • Horus, oder jemand der ihn unterstützt, legt im Phall-System eine Falle aus. Im System werden kleine Kapseln verteilt, die einen verstümmelten Astropathen, Psi-Verstärker und Massen von Sensoren enthalten. Sie sind so klein und haben eine so kleine Energiesignatur, dass sie im All praktisch unauffindbar sind.(Die blutrote Faust K.28bzSvP,K.aTdSvP)
  • Erebus erpresst Fabius Gallus, ihm einen komatösen Blood Angel zu überlassen, den dieser auf Murder entführt hat.(Signus Daemonicus K.1)
  • Die Welten des Signus-Sternhaufens(Signus Daemonicus K.4) werden von seltsamen Phänomenen heimgesucht: Ascheregen, tote Tiere, verschwundene Menschen, Selbstmorde, massiver Anstieg an Geburtsfehlern, das Auftauchen merkwürdiger Graffitis... Signus ruft um Hilfe, aber die Kurierschiffe verschwinden spurlos und astropathische Botschaften bleiben unbeantwortet. Ein Schiff trifft ein. Bruja, ein davinitischer Chaoskultist, präsentiert sich als Abgesandter von Horus und übernimmt vorläufig das Kommando. Seine Soldaten entladen eine merkwürdige Kapsel. Der Ascheregen verwandelt sich in einen Blutregen.(Signus Daemonicus K.3)
  • Die White Scars jagen im Chondax System die Überreste der Orks von Ullanor.(White Scars K.2) Die Alpha Legion baut die Anlage Tenebrae 9-50 um die White Scars im Chondax-System durch Warpstürme festzusetzen.(Die verborgene Schlange K.?) (Heißt das, vor Deliverance Lost???)

Horus erhält den Befehl, die Rebellion von Istvaan III niederzuschlagen. Er stellt eine Einsatzgruppe aus seiner 63. Expeditionsflotte, den World Eaters, der Death Guard und dem Großteil der Emperor's Children und ihrer 28. Expeditionsflotte zusammen. (Galaxy in Flames K.?, Fulgrim K.?) Die Blood Angels erfahren davon nur Gerüchte. Sie erfahren auch nicht, dass die Space Wolves Prospero gerade angreifen.(Signus Daemonicus K.2)
Start der Furious Abyss etwa zeitgleich mit dem Sammeln von Truppen für den Angriff auf Istvaan III (Battle for the Abyss K.2)
Zu einem unbekannten Zeitpunkt Kampf auf Bakka Triumveron 14 zwischen Word Bearers und einer ad-hoc-Gruppe loyaler Space Marines, die zufällig herausgefunden haben, dass die Word Bearers Verräter sind. Es bleiben keine Zeugen zurück.(Battle for the Abyss K.9,K.10)
Lord Commander Sor Talgron befindet sich mit 4 Kompanien Word Bearers im Sol-System, um keine Zweifel an der Loyalität der Word Bearers aufkommen zu lassen.(Battle for the Abyss K.8)
Das Schiff Dunkle Scheda der Word Bearers fängt die Flotte der Blood Angels nach der Kayvas-Offensive am Rand des Kayvas-Gürtels ab. Sie überbringen die Astropathin Corocoro Sahze. Durch ihr spezielles Talent hat Sanguinius in Echtzeit ein privates Gespräch mit Horus. Horus versucht, Sanguinius kurz auszuhorchen, bricht aber enttäuscht ab, als dieser zweifelsfrei auf Seiten des Imperators steht. Horus gibt den Blood Angels den Auftrag, das Signus-System anzugreifen. Horus behauptet, die von den Blood Angels verhassten Xenos Nephilim hätten dieses wichtige System erobert. Außerdem lockt er Sanguinius damit, man hätte auf der zerstörten Heimatwelt der Nephilim Technologien zur Bewusstseinsmanipulation gefunden, mit denen sich der Rote Durst heilen ließe.(Signus Daemonicus K.2)
Ein Schiff der Space Wolves fängt die Hermia der Blood Angels im Nartaba-System ab. Ein Trupp Space Wolves unter Captain Helik Rotmesser präsentiert Dokumente, sie wären auf Befehl Malcadors ab sofort den Blood Angels als Beobachter zugeteilt. Helik Rotmesser weigert sich aber, mehr zu verraten.(Signus Daemonicus K.3)
Als die Blood Angels aufbrechen, verläuft ihre Reise durch den Warp ungewöhnlich problemlos.(Signus Daemonicus K.4)

Zu diesem Zeitpunkt hat Horus Angron, Lorgar und Fulgrim auf seiner Seite und ist zuversichtlich, dass Mortarion sich ihm ebenfalls anschließen wird.(Fulgrim K.19)
Die Chaosgötter unterstützten bereits jetzt Horus heimlich im Hintergrund: Etwa während der Ereignisse auf Davins Mond(False Gods K.9) fingen sie an, Warpstürme zu erzeugen, um die Wahrnehmung des Imperators und das Astronomican zu stören.(Galaxy in Flames K.1,K.4) Die Warpstürme wurden im Lauf der Zeit immer stärker und während der Ereignisse von Istvaan III war er schließlich nahezu unbefahrbar.(Galaxy in Flames K.15, Flight of the Eisenstein K.8)

Schlacht von Prospero (False Gods & Galaxy in Flames für Zeitpunkt nachlesen; A Thousand Sons, Prospero Burns)

Eine Kompanie der Space Wolves trifft nicht rechtzeitig ein, da sie von Dark Eldar belagert wird. (Kurzgeschichte Wolves at the Door oder so)
Nicht alle Thousand Sons begleiten Magnus nach Sortiarius: Die Flotte ist weggeflogen (A Thousand Sons K.26) und Iskandar Khayon befand sich am Stadtrand von Tizca, zu weit weg vom Zauber.(Klaue des Horus K.5)
Nach der Schlacht verwüsten die Space Wolves Prospero durch ein Orbitales Bombardement(Kurzgeschichte Wiedergeburt K.?)
Die Flotte der Thousand Sons wundert sich, was los ist, aber ihre astropathischen Codes werden nicht mehr anerkannt und niemand ist bereit, ihnen Auskunft zu geben. Kurz darauf wird die Flotte von einem unbekannten Gegner angegriffen und zerstreut sich auf der Flucht.(Kurzgeschichte Wiedergeburt K.?)

Kurz vor Istvaan III

  • Kurz vor dem Angriff auf Istvaan III versucht Fulgrim vergebens Ferrus Manus zu überreden (Galaxy in Flames K.9)
  • Erebus beschwört für Horus den Dämon Sarr'Kell. Über ihn schließt Horus einen Pakt mit den Chaosgöttern: Sie geben ihm Macht und im Gegenzug muss er den Imperator stürzen. Horus verlangt aber, dass die Streitkräfte des Chaos erst nach den Ereignissen im Istvaan-System zu seiner Armee stoßen. (Galaxy in Flames K.?)
  • Der Rest der Emperor's Children bleibt bei den Iron Hands im Callinedes-System. Fulgrim versucht Ferrus Manus zu überreden, sich Horus anzuschließen, aber Ferrus Manus lehnt entrüstet ab. Die Beiden kämpfen und Fulgrim kann ihn im letzten Moment niederschlagen. Fulgrims Eskorte greift die Iron Hands an und sorgte für blutige Verwirrung. Fulgrim flieht unbeschadet. (Galaxy in Flames K.?, Fulgrim K.?)

Horus schlägt für den Angriff auf Istvaan III zwei Angriffswellen vor. Er will die Imperatortreuen in allen vier Space Marine Legionen als erste Welle runterschicken und dann durch ein Virusbombardement töten. Angron ist nicht eingeweiht und widerspricht wütend. Erst nach einem privaten Gespräch mit Horus stimmt er dem Plan zu. (Galaxy in Flames K.?)

Etwa zeitgleich mit dem Beginn des Angriffs auf Istvaan III endet die Schlacht um Prospero (Galaxy in Flames K.9)

Bruderkrieg, erstes Kriegsjahr

Istvaan III

Schlacht von Istvaan III

Flug der Eisenstein

zwischen III und V

Die Eisenstein wird von der Phalanx und der Flotte der Imperial Fists aufgefischt.(Flight of the Eisenstein K.?)
Dorn fliegt mit der Phalanx weiter nach Terra und schickt die Imperial Fists-Flotte auf Erkundung nach Istvaan.(Flight of the Eisenstein K.?) Die Flotte besteht aus 561 Schiffen unter dem Befehl von Yonnad und transportiert 300 Kompanien zu je 100 Mann.(Die blutrote Faust K.141TbzSvP) Die Streitmacht entspricht etwa einem Drittel der Legion der Imperial Fists.(Die blutrote Faust K.141TbzSvP)
Die Flotte gerät aber sofort beim Antreten des Fluges in einen Warpsturm und treibt für Wochen hilflos in ihm herum, bis ihnen am Rand eines unbedeutenden Systems, dem Phall-System, der Sprung in den Realraum gelingt. Dies geschieht 141 Tage vor der Schlacht von Phall. Etwa 200 Schiffe sind zerstört und etwa 10.000 Imperial Fists tot. Yonnad ist tot und sein bester Schüler in Flottentaktiken, Alexis Polux, übernimmt das Kommando.(Die blutrote Faust K.141TbzSvP)

Dorn und Malcador werden Regenten des Imperiums (Flight of the Eisenstein?)
Dorn kennt Horus: Horus wird das Imperium nicht durch langsames Ausbluten in die Knie zwingen, wie Curze oder Alpharius es tun würden. Horus wird Terra selbst angreifen.(Die blutrote Faust K.aVdSvP)

Death of Innocence (nach anfänglichen Ereignissen aus Die blutrote Faust)

Von Istvaan III ausgehend, beginnt Rebellion das Segmentum Ultima zu zersetzen, es gibt sogar Ausläufer bis in das Segmentum Solar.(Fallen Angels K.1) viele Kommandeure bekennen sich zu Horus, von diesen greifen wiederum viele imperiumstreue Nachbarsysteme an (Fulgrim K.21) außerdem gibt es Gouverneure, die die Gelegenheit nutzen wollen, auf eigene Faust zu rebellieren und ein eigenes Sternenreich zu gründen (Fallen Angels K.1) Außerdem zieht sich eine Linie rebellierender Welten von Istvaan III entlang der stabilsten Warprouten in Richtung Terra. Von Agenten Horus' geplant, als Puffer für den imperialen Gegenangriff.(Fallen Angels K.1)

Diamat

bedrohte Systeme bitten ausschließlich Einheiten der Imperialen Garde um Hilfe, da sie den Space Marines nicht mehr ganz vertrauen (Outcast Dead K.3)
Xenos beginnen, die Schwäche des Imperiums auszunutzen: Orks, Savage Hordes of Kalardun, Carrion-Eaters of Carnus V (fulgrim K.21)

Zu diesem Zeitpunkt besteht Horus' unmittelbare Armee aus den Sons of Horus, den World Eaters, der Death Guard, den Emperor's Children, der Legio Mortis und den Archite Palatines.(Fulgrim K.22) (Byzant Janizars werden nicht erwähnt...)

Der Warp beruhigt sich schlagartig als das Imperium den Gegenschlag auf Istvaan V vorbereitet. Warp-Reisen und astropathische Kommunikation sind plötzlich wieder gefahrlos möglich. Zumindest einige Astropathen finden das äußerst verdächtig, haben allerdings keine Anhaltspunkte wieso dies geschah.(Fulgrim K.21)

Der Orden der Memoratoren wird offiziell aufgelöst. Ihnen darf keine offizielle Unterstützung mehr gewährt werden. Sie sind, falls möglich, umgehend in ziviler Umgebung abzusetzen. Diejenigen, die aufgrund äußerer Umstände bei Truppen bleiben müssen, dürfen keine Aufzeichnungen mehr anfertigen.(Der letzte Memorator)

Solomon Voss, der Gründer der Memoratoren beschließt, über diesen Krieg von Horus' Seite aus zu dokumentieren. Er besitzt Kontakte in verschiedenen Flotten und reist mit 21 weiteren Memoratoren ins Istvaan-System, trifft aber erst nach der Schlacht von Istvaan V ein.(Der letzte Memorator)

Der Warpsturm hält an und setzt die Flotte der Imperial Fists weiterhin im Phall-System fest. Es gibt kein Durchkommen und keine astropathische Verbindung.(Die blutrote Faust K.88TbzSvP) Polux unterteilt die Flotte in Kampfgeschwader, von denen jedes auf einer Kreisbahn fliegt. Zusammen ergibt die Flotte eine Kugel, die in der Nähe von Phall II Position hält.(Die blutrote Faust K.aTdSvP)
88 Tage vor der Schlacht von Phall: Die Flotte der Imperial Fists wird von starken psionischen Phänomenen und Sensorabtastungen getroffen. Hohe Verluste unter der Besatzung.(Die blutrote Faust K.88TbzSvP) Die im System platzierten Kapseln haben die Flotte der Imperial Fists gescannt, die Informationen in die Gehirne der verstümmelten Astropathen gepresst und sie gezwungen, die Informationen abzuschicken. Die Todesschreie der Astropathen waren stark genug, den Warpsturm zu erreichen und Horus genaue Informationen der Flotte zu übermitteln.(Die blutrote Faust K.28TbzSvP,K.aTdSvP)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt nach Istvaan III erreicht der Trupp Space Wolves, der Alpharius überwachen soll, das Gollim-System. Dort treffen sie sich mit der 88. Expeditionsflotte der Alpha Legion. Sie wurden freudig willkommen geheißen, aber die Alpha Legion hatte sie durchschaut. Die Space Wolves mussten schließlich "Alpharius" (einem Doppelgänger) eingestehen, dass sie hier waren, um ihn im Fall einer Illoyalität zu töten. "Alpharius" beschimpft die Space Wolves für die Zerstörung Prosperos und dann griff die Alpha Legion an. Die Space Wolves können noch "Alpharius" töten, bevor sie nacheinander getötet werden.(Jägermond Kurzgeschichte)

Istvaan V

Die Alpha Legion erhält zu einem unbekannten Zeitpunkt von der Cabale die Information, Corax werde nach der Niederlage nach Terra reisen und vom Imperator ein Geschenk erhalten, das dem Imperium den Sieg bringen könnte.(Deliverance Lost K.2)
Zu einem unbekannten Zeitpunkt unterhält die Alpha Legion im Istvaan-System einen taktischen Außenposten. Codename "Epsilon/Loco". Es handelt sich um einen Giga-Container, der im Orbit von Istvaan IV ständig von einem Frachter zum anderen verladen wird.(Die verborgene Schlange K.Delta)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt hat Marcus Valerius eine Vision, dass die Raven Guard in Gefahr ist und überredet Captain Branne, nach Istvaan zu fliegen.(Raven's Flight, Face of Treachery)

Schlacht von Istvaan V (Fulgrim, First Heretic)
Sevatar begeht einen schweren Fehler und erhält die roten Handschuhe(Der Krähenprinz KG K.2)
Captain Alastor Rushal von der 89. Kompanie der Raven Guard verdient sich seinen Platz bei den Night Lords und wird von ihnen gleichberechtigt adoptiert.(Der Krähenprinz K.4) Vorher wurde ihm aber die Zunge herausgeschnitten(DK K.9) und er wurde gefoltert, u.a. von Sevatar. (DK Epilog)
Raumschlacht zieht sich von Istvaan V bis Istvaan VI (Face of treachery)
Alpha Legion unterwandert die Überlebenden der Raven Guard(Face of Treachery, Deliverance Lost K.?)

  • Salamanders und Iron Hands entkommen in Orbit (Fulgrim, Salamanders (das abgestürzte Schiff waren flüchtige Salamanders von Istvaan V)).
  • Die zweite Welle der Iron Hands trifft ein, wird aber von den Verrätern angegriffen und erleidet schwerste Verluste.(Veritas Ferrum Kurzgeschichte) Beispielsweise die Veritas Ferrum kann wieder entkommen, nachdem sie Überlebende der Iron Hands, Salamanders und Raven Guard aufgenommen hat.(Veritas Ferrum Kurzgeschichte)
  • Die Raven Guard und Corax entkommen in die Wildnis von Istvaan V, von wo aus sie Guerilla-Taktiken und Rückzugsgefechte anwenden.(Face of Treachery, Deliverance Lost K.1) Nachdem die Iron Warriors es nicht geschafft haben, werden die World Eaters beauftragt, die Raven Guard zu finden und zu vernichten. Die World Eaters wollen sie durch einen Großangriff vernichten.(Face of Treachery) Die Überlebenden der zersplitterten Raven Guard-Streitmacht wurden von der Alpha Legion unterwandert.(Face of Treachery)
  • Als eine Raven Guard-Flotte eintrifft, fälscht die Alpha Legion Befehle von Horus, die Flotte solle auf das Ablenkungsmanöver hereinfallen, und die Überreste der Raven Guard werden evakuiert. Die Alpha Legion musste ein paar World Eaters töten, um sie vom Angriff abzuhalten. (Face of Treachery, Deliverance Lost K.1) Horus lässt Alpharius für diese Anmaßung beinahe töten, muss dann aber der Brillanz des Plans, das Imperium durch eine gefälschte Raven Guard zu unterwandern, zustimmen. Er ist trotzdem beunruhigt, die Alpha Legion könnte dieselben Infiltrationstechniken auch bei seinen Legionen einsetzen. (Deliverance Lost K.2) Und bei den World Eaters haben sie das tatsächlich schon getan.(Face of Treachery)

nach V

Warpstürme wieder stärker, Flüge gefährlich, Astronomican fast verdeckt, astropathische Kommunikation fast unmöglich (Deliverance Lost K.4,K.7,K.12), viele Welten von jeglicher Kommunikation abgeschnitten und ahnungslos (Deliverance Lost K.7)

  • Ein Teil der Abmachung zwischen Horus und Alpha Legion lautet, dass sie für ihn die Desinformation und Spionage übernehmen.(Deliverance Lost K.8) Durch ihr Agentennetz ist die Alpha Legion dafür exzellent vorbereitet und setzt diese Aufgabe auch um. (Deliverance Lost K.8, Liar's Due)
  • Magnus schickt eine Botschaft an Horus. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Wenige Tage danach hält Horus eine Konferenz mit seinen verbündeten Primarchen ab. Magnus ist auf dem Planeten der Zauberer und nimmt als psionische Projektion teil.(Aurelian K.?)
  • Horus' Streitmacht ist 3000 Schiffe stark und spaltet sich in Einsatzgruppen auf. (Quelle: Fulgrim K.25)
    • Die Sons of Horus, Word Bearers, Death Guard, World Eaters und Emperor's Children sollen zum Mars aufbrechen. (Quelle: Fulgrim K.25)
    • Die Alpha Legion soll verhindern, dass die Space Wolves und die White Scars sich zusammenschließen und vereint den Kräften von Horus in den Rücken fallen. (Quelle: Fulgrim K.25)
    • Die Night Lords sollen Tsagualsa, Heroldar und die Fabrikwelten des Thramas-Systems erobern, damit von dort keine Verstärkung kommt, wenn Horus endlich Terra angreift. (Quelle: Fulgrim K.25)
    • Die Iron Warriors sollen präventiv die Imperial Fists-Flotte im Phall-System angreifen. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Durch die Entlarvung des besessenen Fulgrim erinnert Lorgar sich an seine Pilgerreise durch den Wirbel des Chaos. Er beschliesst, nicht nur Calth sondern ganz Ultramar anzugreifen. Er ist zuversichtlich, dafür genügend Word Bearers, Chaoskultisten und Dämonen zu besitzen, aber Horus bezweifelt das und gibt ihm spontan die World Eaters als Verstärkung mit.(Aurelian K.11) Die Word Bearers brechen nach Calth auf (Aurelian K.11, Krieg in der Unterwelt Kurzgeschichte)



  • Unruhen und Panik auf Terra; Fehlinformationen und Gerüchte durch Horus' Agenten verbreitet; Verhaftungen mutmaßlicher Spione, Verfolgungswahn in Bevölkerung; Lectitio Divinitatus erhält starken Zulauf (Outcast Dead K.6)
  • Die Astropathen der Stadt des Sehens auf Terra werden durch die Anzahl an astropathischen Botschaften überwältigt. Es sind zuviele, um sie alle rechtzeitig zu bearbeiten. Manche Nachrichten wandern nach einmaligem Lesen und der Vorsortierung in der Stadt des Sehens einfach in den Müll, ohne dass sie an die entsprechenden Stellen weitergereicht werden. Die wichtigeren Nachrichten werden archiviert. Selbst Nachrichten mit der Priorität Extremis gibt es viel zuviele, da jeder der Meinung ist, seine Nachricht sei in diesem Krieg besonders wichtig.(Die Verdammnis von Pythos Epilog)
  • Officio Assassinorum versucht, Anführer des Dunklen Mechanicus auf dem Mars auszuschalten, scheitert aber (Outcast Dead K.5) Immerhin kann verhindert werden, dass es andere Teile des Sol-Systems angreift, das Mechanicum ist aber dadurch so beschäftigt, dass es die Kriegsanstrengungen im Sol-System nicht weiter unterstützen kann.(Deliverance Lost K.5)
  • Solomon Voss und seine Begleiter treffen Horus. Horus lässt bis auf ihn alle töten und behält ihn, damit er diesen Krieg aufzeichnet. Er wird Zeuge großen Grauens und wird zeitweise sogar wahnsinnig.(Der letzte Memorator)
  • Ereignisse von Die Verdammnis von Pythos "ein paar Wochen" nach Istvaan V. (DVvP K.7)

Schlacht von Phall

Die Nachricht vom Landungsplatzmassaker erreicht Terra 28 Tage vor der Schlacht von Phall.(Die blutroste Faust K.28TbzSvP)
Dorn befiehlt den Astropathen, die Imperial Fists nach Terra zurückzurufen, egal was es kostet.(Die blutroste Faust K.28TbzSvP)
Etwa gleichzeitig übergibt Horus and Perturabo und die Iron Warriors die Informationen über die im Phall-System gefangene Imperial Fists-Flotte. Horus sichert ihnen zu, dass die flotte der Iron Warriors eine Passage durch den Warpsturm erhalten wird. Perturabo ist überzeugt, dass Dorn dem hitzköpfigen Sigismund das Kommando übergeben hat: Die Imperial Fists werden keine durchdachte Verteidigungsformation haben. (Die blutroste Faust K.28TbzSvP)
Schlacht von Phall: Die Iron Warriors tauchen plötzlich aus dem Warp auf und stoßen mit ihrer gesamten Flotte(Die blutrote Faust K.28TbzSvP) in Kegelformation in das Herz der Imperial Fists-Flotte vor(Die blutrote Faust K.aTdSvP). Die Imperial Fists verlieren schon in den ersten Minuten 38% ihrer Schlachtfeldressourcen.(Die blutrote Faust K.aTdSvP) Anstatt sich in einer frontalen Raumschlacht zu stellen, attackieren die Kampfgruppen der Imperial Fists die zahlenmäßig weit überlegene Flotte der Iron Warriors an den Flanken mit Blitzangriffen. Die Iron Warriors würden einen Phyrrus-Sieg erringen: Die Imperial Fists würden sterben, aber die Iron Warriors würden dabei gewaltige Verluste erleiden. Als die Imperial Fists die Eisenblut, das Flaggschiff von Perturabo finden, befiehlt Polux Captain Tyr, mit einer Kampfgruppe von 50 Schiffen die Eisenblut anzugreifen, zu entern und Perturabo zu töten. Der Plan gelingt und 1300 Imperial Fists entern die Eisenblut. In diesem Augenblick trifft eine mächtige psionische Botschaft an die Astropathen der Imperial Fists ein: Ihnen wird die sofortige Rückkehr nach Terra befohlen. Kurz darauf öffnet sich eine Lücke in den Warpstürmen. Alexis Polux befiehlt die Flucht. Dies hat katastrophale Konsequenzen, da die Iron Warriors nun zum Gegenangriff übergehen können. Die Flotte der Imperial Fists flieht unter grauenvollen Verlusten. Den Imperial Fists gelingt es noch, das Iron Warriors-Schiff Contrador zu entern und mit ihm davonzufliegen. Das Enterkommando an Bord der Eisenblut bleibt isoliert zurück und wird abgeschlachtet, Bruder Navarra wird gefangengenommen.(Die blutrote Faust K.aTdSvP)

Sonstiges

6 Monate nach der Schlacht von Prospero trifft dort eine kleine Einheit World Eaters unter Kharn ein. Kurz danach trifft der Thousand Sons Zerstörer Geometrie ein, der endlich wissen will, was passiert ist. Kharn kann den Captain der Thousand Sons gefangennehmen und behauptet ihm gegenüber, Horus hätte ihn geschickt, um das Wolfs-Medaillon zu finden und zu zerstören, mit dem Magnus mit ihm Kontakt aufgenommen hat. Captain Menes Kalliston glaubt jedoch, Kharn wäre hier auf der Suche nach neuronalen Technologien der Thousand Sons, die die Verwüstung überstanden haben, mit denen er etwas gegen seine Neuralimplantate unternehmen kann. Von den Thousand Sons auf Prospero überlebt nur Sergeant Arvida. Der Verbleib der Geometrie ist unbekannt.(Kurzgeschichte Wiedergeburt)
Zu einem unbekannten Zeitpunkt wird der halb-tote Thousand Son Iskandar Khayon in den Ruinen Prosperos vom World Eater Lheorvine Ukris gefunden und gerettet.(Klaue des Horus K.5)

Ereignisse von Vulkan Lives während des Fluges von Istvaan V nach Thramas

Bruderkrieg, zweites Kriegsjahr

Allgemeines

  • Horus könnte binnen Monaten seine Armee im Solsystem haben, aber er rückt nur sehr langsam vor. Er muss diesen Feldzug gründlich vorbereiten, dazu gehört auch, das Bündnis mit dem Chaos durch Rituale und Opfer zu stärken. Erebus drückte sich so aus, Horus müsse mit dem Angriff auf Terra warten, bis "die Sterne richtig stehen".(Nemesis K.1,K.18)
  • Der Cruor Angelus findet seinen Weg zu den Word Bearers. Erebus übergibt ihn Horus als Geschenk und beschwert sich, sein Einmischen hätte die sorgfältig geplante Intrige ruiniert, mit der Sanguinius und die Blood Angels zum Chaos verführt werden sollten. Und alles nur weil er Angst hatte, dass aus Sanguinius ein potentieller Rivale wird. Horus zieht Erebus für diese Arroganz die Gesichtshaut ab und sagt ihm, er solle den Dunklen Mächten ausrichten, nicht sie wären die Architekten dieses Krieges, sondern er.(Signus Daemonicus Epilog))
  • Die loyalen Space Marine Legionen verteidigen das Imperium, wo sie können, sind aber wegen ihrer geringen Zahl völlig überfordert. (Nemesis K.?) Die Überreste der Iron Hands und Salamanders und einige isolierte Raven Guard-Elemente haben sich in über 26 unabhängige Kampfflotten aufgespalten. Sie nennen sich Die Zerschlagenen Legionen. Sie halten die Verräter mit Blitzangriffen und Überfällen auf Nachschubkonvois und verwundbare Verbände beschäftigt und richten für ihre geringe Zahl große Schäden an. Trotzdem können sie nicht feststellen, ob sie in diesem Krieg einen Unterschied machen oder nicht.(Angelus Exterminatus K.11)
  • Alpha Legion vs Raven Guard
    • über 300 Tage nach Istvaan V erhält Corax eine Audienz beim Imperator (Deliverance Lost K.6), der War within the Web zehrt an den Kräften des Imperators wie Corax es noch nie zuvor gesehen hat (Deliverance Lost K.6), Corax birgt auf Terra die Überreste des Primarchen-Projekts (Deliverance Lost K.9) Er plant, die Gensaat seiner Legion mit den Primarchen-Genen für beschleunigtes Wachstum zu kombinieren, um Produktionsprozess für einen Space Marine extrem zu verkürzen (Deliverance Lost K.11)
    • Die Alpha Legion unterwanderte die Raven Guard während des Landungsplatzmassakers, da sie von der Cabal die Information erhielt, Corax werde nach der Niederlage nach Terra reisen und vom Imperator ein Geschenk erhalten, das dem Imperium den Sieg bringen könnte.(Deliverance Lost K.2) Die Alpha Legion verfolgte eine dreiteilige Strategie: Sie würden der Raven Guard diese Waffe stehlen. Sie würden Kiavahr, die Fabrikwelt der Raven Guard, in die Rebellion führen und dabei die Raven Guard auslöschen. Und sie würden danach die Rolle der vernichteten Raven Guard weiterspielen und das Imperium noch weiter infiltrieren.(Deliverance Lost K.11)
    • Im Imperialen Palast sind über vierzigtausend Imperial Fists stationiert (Deliverance Lost K.12)
    • Ein kleiner Raven Guard-Verband zerstört den Word Bearers-Horchposten auf dem Mond Cruciax, in einem unbewohnten System nahe Deliverance. (Deliverance Lost K.13)
    • Die Raven Guard und die Therionische Kohorte zerstören die Perfekte Festung der Emperor's Children auf Narsis.(Deliverance Lost K.18) Damit wird den Verrätern ein Aufmarschgebiet für potentielle Angriffe auf mehrere Fabrik- und Rohstoffwelten entzogen.(Deliverance Lost K.13)
      Legio Vindictus, die Therionische Kohorte und weitere Einheiten der Imperialen Garde gehen auf Nariss in Garnison, um die Welt gegen Horus' Gegenschlag zu verteidigen.
    • Raven Guard plant Überfall auf die Word Bearers-Garnison auf Khalghorst. (Deliverance Lost K.18)
    • Alpha Legion konnte der Raven Guard das Gen-Experiment zur beschleunigetn Entwicklung von Space Marines stehlen (Deliverance Lost K.17). Alpharius übergibt auf Anweisung von Horus die Aufzeichnungen an Fabius Gallus, hat aber sichergestellt, dass sie nichts Brauchbares enthalten (Deliverance Lost K.18,Epilog). Die Metasaat selbst hat er behalten und will weiter an ihr forschen lassen.(Deliverance Lost Epilog)
    • Die Alpha Legion schüttelt ihren Kabalen-Aufpasser ab. Alpharius will von nun an eigenständig operieren, verfolgt aber weiterhin den Plan, zuerst das Imperium und dann Horus zu vernichten.(Deliverance Lost Epilog)
  • Omegon intrigiert gegen Alpharius. (nach Deliverance Lost? Attentatsversuch auf Alpharius das aber in Deliverance Lost noch nicht erwähnt wurde) Er täuscht gegenüber Alpha Legionären vor, Tenebrae 9-50 sei infiltriert worden und die Anlage müsse zerstört und alle in ihr getötet werden, damit ihre Geheimnisse nicht in die falschen Hände fallen. Es gibt diesen Spion nicht.(Die verborgene Schlange, Kapitel Gamma,Epsilon) Es gibt keine Überlebenden, auf beiden Seiten.(DvS K.Delta) Gegenüber Alpharius behauptet er, es gäbe unbestätigte Hinweise, dass Tenebrae 9-50 in Gefahr sei. Alpharius erkennt aber im Abschwächen der Warpstürme sofort die Zerstörung von Tenebrae 9-50. Er befiehlt eine sofortige Planänderung und einen Angriff auf die White Scars, gegen den Protest von Omegon, der für Abwarten plädiert.(DvS K.Epsilon)
    Anmerkung: Es gibt einen Satz, dass Alpharius sich am orbitalen Bombardement der Welt Parabellus erfreut. (DvS K.Epsilon)
  • Ereignisse aus White Scars nach Prospero, nach Istvaan V, vor Klein-Horus (wegen Hibou Khan und Bion Henricos)
    • Raumschlacht Alpha Legion gegen Space Wolves
    • Anweisung von Horus an White Scars der Alpha Legion gegen die abtrünnigen Space Wolves zu helfen
    • Raumblockade Alpha Legion gegen White Scars, um sie hinzuhalten bis sie Zeit hatten Dorns Befehl zu empfangen nach Terra zurückzukehren
    • Jagathai Khan mag weder Imperator noch Horus, aber Horus ist das größere Übel; die abtrünnigen White Scars werden zu Selbstmordmissionen verdonnert
  • Shadrak Meduson, der neue Anführer der Iron Hands, stellt eine Streitmacht zusammen, um den Verrätern den Weg nach Terra zu versperren. Er hat Einheiten der Iron Hands, eine bunte Mischung verschiedener Einheiten von Imperialer Garde und Flotte, mehrere Mechanicum-Enklaven, sowie eine Einheit Salamanders und eine Einheit White Scars, die er von der Rückseite der Chondax-Front abziehen konnte.(Klein-Horus)
    Es kommt zu Kämpfem im Momed-Sektor, Instar-Sektor und Oqueth-Sektor.(Klein-Horus)
    Meduson plant, seine Front um die schwer befestigte Welt Dwell zu erweitern.(Klein-Horus)
  • Horus wird von der imperialen Propaganda auf das Schärfste verteufelt und als Monster dargestellt (Kurzgeschichte Vergessene Söhne, K. Landung II)
  • Auf Betreiben von Malcador wird über dem Titan ein geheimes Foltergefängnis eingerichtet, um Leute zu verhören, die als Verräter gelten. Rogal Dorn gefällt nicht, wie das Imperium von einem Ort der Transparenz und des Vertrauens zu einem Ort der Geheimnisse und des Misstrauens wird. Wenn diese Dinge nötig sind, wie kann dann das Imperium jemals wieder so rein und erhaben werden wie früher?(Der letzte Memorator)
    unbekannter Zeitpunkt, irgendwann nach Istvaan V: Horus spielt Dorn als gehässige Geste Solomon Voss zu. Dieser ist der festen Überzeugung, dass das Imperium durch diese geistige Unterdrückung untergehen wird. Rogal Dorn weigert sich, dem zuzustimmen und Voss fordert ihn heraus, wenn er das glaube, dann solle er die Veröffentlichung seiner Schriften erlauben. Dorn denkt lange nach und tötet dann Solomon Voss, den legendären Memorator, das Symbol der glorreichen Vergangenheit des Imperiums, genau wie Horus es geplant hatte. In Dorn kommt die Furcht auf, dass die hehren Ideale des Imperiums niemals wirklich existiert haben.(Der letzte Memorator)
  • Malcador schickt ein Team Assassinen, um Horus auf Dagonet zu töten, und Erebus schickt einen besessenen Assassinen, um den Imperator zu töten. Erebus' Assassine folgt einer Spur zu einem Artefakt, das einen Blutstropfen des Imperators enthalten soll, nach Dagonet. Der Anschlag auf Horus schlägt fehl. Durch Zufall treffen die Assassinen aufeinander und löschen sich gegenseitig aus. Der Imperator verbietet, weiter Assassinen auf Horus anzusetzen, da das ihre Aura der Rechtschaffenheit gefährden würde. Horus verbietet, Assassinen auf den Imperator anzusetzen, da niemand außer ihm das Recht hat, ihn zu töten. (Nemesis K.?)
  • Ereignisse von Vergessene Söhne Kurzgeschichte nach Istvaan V und vor Calth (K. Trümmer IV) außerdem nach Dagonet und Prospero (K. Leichen III) => Dagonet war vor Calth
    Da die Space Marine Legionen anderweitig gebraucht werden schicken Imperium und Horus Vertreter zur schwer militarisierten Welt Bastion, um sie auf ihre Seite zu ziehen.(Kapitel Trümmer I) Ein Iron Warrior hatte Bastion infiltriert (Bastion war früher mit den Iron Warriors alliiert K.?)s und löschte Daten von gigantischen, unbekannten Kriegsmaschinen und sabotierte die Nuklearanlagen des Planeten.(K. Leichen IV) Der Salamander Heka'tan spürte ihn zufällig auf und tötete ihn, aber zu spät. (K. Leichen IV) In diesen Momenten verkündete die Klave von Bastion, sie würde Unabhängigkeit bevorzugen, aber sie werde sich an ihre Eide halten und zu Horus stehen. Da versuchte ein von Horus geschickter Assassine (ein Lacrymole-Gestaltwandler Jäger VI) Horus' Diplomaten zu erschießen, dieser wurde aber vom Ultramarine Arcadese gerettet.(K. Leichen V) Die Klave und die Diplomaten beider Seiten waren nun mit dem Assassinen eingeschlossen und Heka'tan und Arcadese machten sich auf die Jagd.(K. Jäger I) Sie töten den Assassinen, indem sie ihn in eine Falle locken. (K. Jäger VI) Da explodieren die Bomben die der Iron Warrior gelegt und Bastion wird von unterirdischen nuklearen Explosionen nach und nach zerrissen.(K. Planetentod II) Heka'tan glaubt, dass der Iron Warrior den Planeten zerstört hat, um etwas aus der Zeit zu vertuschen, als die Iron Warriors noch eine Garnison auf Bastion hatten.(K. Planetentod I) Arcadese glaubt, es sei eine Botschaft an alle Planeten die neutral bleiben wollen.(K. Planetentod III) Der Planet wird zerstört, nur einige wenige Raumschiffe können noch Leute evakuieren.(K. Planetentod III)
  • Dwell: nach Luc Sediraes Tod, also nach Dagonet(Klein-Horus)

Die 63. Expeditionsflotte überfällt Dwell. (Die Byzant Janizars werden nicht erwähnt, nur pauschal Einheiten der Imperialen Garde die von Generalfeldmarschall Lithonan kommandiert werden.) Die dortigen Einheiten der Imperialen Garde sind aber Elite-Truppen und leisten vor ihrer Niederlage lange und harten Widerstand. Plötzlich offenbaren sich Einheiten der Iron Hands und White Scars: Sie hatten gehofft, dass Horus den Angriff persönlich anführen würde. Stattdessen versuchen sie nun Offiziere der Sons of Horus zu töten als ihre Falle zuschnappt. Der Plan funktioniert nicht, da die Sons of Horus Terminatoren als Verstärkung in der Nähe haben. Die meisten loyalen Space Marines werden getötet, einige wenige entkommen.(Klein-Horus)

Furious Abyss

  • Zerstörung der Furious Abyss im Orbit von Macragge unmittelbar vor der Schlacht von Calth (Battle for the Abyss K.21)

Schlacht von Calth

Calth: Ultramarines vs. Word Bearers, nach den Ereignissen aus Deliverance Lost (Deliverance Lost K.18?) und ziemlich genau 1 Jahr nach Istvaan V (Krieg in der Unterwelt Kurzgeschichte, Splitter des Erebus Kurzgeschichte)

Die Word Bearers verbrachten nach Istvaan V etwa ein Jahr mit der Reise nach Ultramar. Auf der Reise befahl Lorgar Argel Tal, er solle für ihn 2000 Besessene für den Angriff auf Calth erschaffen, aber er solle die Kandidaten nicht aus den besten Word Bearers auswählen: Die Besten sollten nicht auf Calth verheizt werden, er würde sie für den Krieg auf den restlichen Welten Ultramars brauchen.(Krieg in der Unterwelt)

Der Kommandant des Word Bearers-Kontingents bei diesem Angriff ist Kor Phaeron, von ihm ist auch der Schlachtplan. Seine Unterführer sind Erebus, Scriptor-Magister Quor Vondar, Hol Beloth, Foedral Fell, Phael Rabor, Morpal Cxir. Nur Cxir und Erebus scheinen sich bewusst zu sein, wie brutal und blutig dieser Angriff werden wird, Überraschungsmoment hin oder her. Erebus vermutet, dass Calth eine Selbstmordmission ist und dass Lorgar ihn möglicherweise loswerden will.(Splitter des Erebus)
Kurz vor Calth: Erebus fertigt aus dem Anathame acht Athames. Er geht zur Hexe Akshub auf Davin und lernt von ihr wie man mit einem Ritual einen Warpsturm, den Untergangssturm, erzeugen kann und wie man als Hexer durch den Warp reist. Dann tötet er sie. Sie wusste, dass er kommen würde und dass er sie töten wird, aber es machte ihr nichts aus. Sie hatte vor ihrem Tod ein Treffen und ein Gespräch mit jemandem und starb deswegen glücklich. Erebus fand nicht heraus, wer das war.(Splitter des Erebus)
Erebus verschenkt die acht Athames an sich, die Anführer des Calth-Feldzugs und Sergeant Kolos Undil von seiner Leibwache. Er verrät nicht, was sie können oder wie man sie benutzt, nur, dass es Werkzeuge des Chaos sind und dass ihre Fähigkeiten vom Träger abhängen.(Splitter des Erebus)

Streitkräfte des Chaos:

  • Word Bearers
  • Chaoskulte:
    • Edictae Ghuul (Schwärzere Finsternis Kurzgeschichte)
    • Rote Kommunion, zu Beginn des Feldzugs etwa 10000 Mann, Anführer ist Cognosci (das ist ein Titel) Seid Phegl (Schwärzere Finsternis Kurzgeschichte)
  • Dämonen
    • Der Reisende, enterte die Campanile (Der Reisende)


Schattenkreuzzug: Word Bearers und World Eaters in Ultramar, Erhebung Angrons zum Dämonenprinzen (Betrayer)

  • Danach beginnt Der Unterirdische Krieg. (Begriff aus Kurzgeschichte Krieg in der Unterwelt, als Kaurtal seine Reise beginnt)
  • Kurzgeschichte Gefechtsdoktrin spielt nach der Schlacht von Calth und vor Imperium Secundus. Der Schattenkreuzzug wird nicht erwähnt. Remus Ventanus ist auf Macragge obwohl er eigentlich im Krieg in der Unterwelt sein sollte.

Schattenkreuzzug

Schattenkreuzzug: Word Bearers und World Eaters greifen Ultramar an, Beginn etwa zeitgleich mit Calth (Schlächternägel Kurzgeschichte); Hauptinhalt in Betrayer

Die Word Bearers verbrachten nach Istvaan V etwa ein Jahr mit der Reise nach Ultramar. Auf der Reise befahl Lorgar Argel Tal, er solle für ihn 2000 Besessene für den Angriff auf Calth erschaffen, aber er solle die Kandidaten nicht aus den besten Word Bearers auswählen: Die Besten sollten nicht auf Calth verheizt werden, er würde sie für den Krieg auf den restlichen Welten Ultramars brauchen.(Krieg in der Unterwelt)

Streitkräfte des Chaos:

  • 40,000 Word Bearers unter Lorgar (Schlächternägel Kurzgeschichte)
  • 70,000 World Eaters unter Angron (Schlächternägel Kurzgeschichte)

Während des Fluges nach Ultramar kommt es zu Spannungen zwischen Angron und Lorgar: Sie zerstören und plündern imperiale Welten, an denen sie vorbeikommen, aber während die Word Bearers die Angelegenheit schnell und brutal erledigen, geben sich die World Eaters planetaren Massenmorden hin und verschwenden wertvolle Zeit. Es kommt beinahe zu einer Raumschlacht zwischen den Word Bearers und den World Eaters.(Schlächternägel Kurzgeschichte)
Eine Dark Eldar-Flotte greift die World Eater-Flotte an, mit dem Ziel Angron zu töten, bevor er ein Diener Khornes werden kann. Der erste Angriff misslingt, sie ziehen sich zurück. Die Eroberer bietet sich alleine als Köder an und es kommt zu einer zweiten Raumschlacht. Die World Eaters, Angron und Lorgar entern das Dark Eldar-Flaggschiff. Dort lässt deren Anführer Andeutungen fallen. Das bringt Lorgar auf die Idee, Angron zu einem Diener Khornes zu machen.(Schlächternägel Kurzgeschichte) Angrons Schlächternägel werden ihn langfristig töten. (Schlächternägel Kurzgeschichte, Betrayer K.?) Aber dieser Aufstieg würde Angrons Leben retten.(Betrayer K.?)

Der Schattenkreuzzug beginnt schließlich etwa zeitgleich mit dem Angriff auf Calth.(Schlächternägel Kurzgeschichte)


Schlacht von Signus Prime

  • Schlacht von Signus Prime nach den Ereignissen aus Deliverance Lost (Deliverance Lost K.18?)

Sonstiges

  • Beginn der Belagerung der Schadenfeste auf Damantyne Minor:
    Nach der Zerstörung Olympias, nach Istvaan V, da Roboute Guillaume mit den Planungen für das Imperium Secundus begonnen hat, nach Calth.(Kurzgeschichte Das Eisen im Inneren)
    Tetrarch Tauro Nicodemus von den Ultramarines berichtet Kriegschmied Barabas Dantioch in der Iron Warriors-Festung Schadenfeste auf Damantyne Minor, seine Legion sei abtrünnig. Die abtrünnige 51. Expeditionsflotte (Iron Warriors) versucht, die Schadenfeste für Horus' Feldzug zu vereinnahmen, Dantioch weigert sich. Beginn der Belagerung.(Kurzgeschichte Das Eisen im Inneren)
  • Magnus beobachtet auf dem Planeten der Zauberer durch den Warp den Verlauf des Krieges. Er will sich genau informieren und wohlüberlegt entscheiden, wem er sich anschließen wird: Horus oder Imperator. (Dieb der Offenbarungen Kurzgeschichte)
  • Ahzek Ahriman forscht am Flesh-change, stößt aber irgendwann an die Grenzen seiner Fähigkeiten. Er bittet Magnus um Hilfe. Magnus verbietet ihm weitere Forschungen in dieser Richtung: Es könnte ungeahnte schlimme Konsequenzen haben, wenn Ahriman sich darauf einlässt. Eine Macht könnte ihm die Heilung der Thousand Sons vortäuschen, um ihn zu manipulieren. (Dieb der Offenbarungen Kurzgeschichte)

Bruderkrieg, drittes Kriegsjahr

  • Ende der Belagerung der Schadenfeste auf Damantyne Minor: Nach 366 Tagen, und großen Verlusten für die Verräter, fällt die Schadenfeste. Die überlebenden Loyalisten aktivieren die Selbstzerstörung und entern per Teleporter die Benthos, das Flaggschiff der 51. Expeditionsflotte.(Kurzgeschichte Das Eisen im Inneren)
  • Horus zieht im Selbstgespräch mit Ferrus Manus' Totenschädel eine Zwischenbilanz: Die Rückschläge häufen sich. Istvaan V sollte eigentlich die Entscheidung bringen. Signus und Calth sollten eigentlich Sanguinius und Roboute Guillaume zerstören. Horus denkt, dass er unter den Primarchen nicht gerade die besten auf seine Seite gezogen hat. Er denkt von einigen von ihnen als gebrochene Monster und wünscht sich, er hätte an ihrer statt andere Primarchen an seiner Seite, wie Roboute Guillaume oder Corax. Horus begreift, dass ihm dieser Krieg entglitten ist. Die anderen Legionen und Primarchen, besonders Perturabo und Mortarion, folgen nur noch ihren eigenen Motiven. Dieser Krieg kann nicht mehr gewonnen werden, nur noch durchgestanden. Aber das ist Horus egal: All die unkoordinierte Zerstörung dient trotzdem immer noch als Vorbereitung für seinen finalen Schlag.(Kriegsherr Kurzgeschichte)

Bruderkrieg, viertes Kriegsjahr

  • Ereignisse von Das Göttliche Wort Kurzgeschichte, 2,5 Jahre nach Deliverance Lost

Bruderkrieg, unbekannter Zeitpunkt

  • Ollanius Perrson: John Grammaticus wird von Eldrad Ulthran überredet, nicht länger dem Plan der Cabale zu folgen, das Chaos gewinnen zu lassen.(Vulcan Lives K.?, Imperium Secundus K.?) Ollanius Perrson erbeutet auf Calth zufälligerweise Gogs bzw. Criol Fowsts(?) Athame.(Kenne keine Furcht K.?, Kurzgeschichte Athame) John Grammaticus schickt ihn auf eine Odyssee durch den Warp, die ihn zu einem entscheidenden Zeitpunkt zum Imperator bringen soll. Er verrät Ollanius aber nicht, wann und wo das ist.(Kurzgeschichte Ohne Kennung) Der Dämon M'kar (vor der Verwandlung von Maloq Kharto in M'kar) wird ausgeschickt um Ollanius Perrson zu jagen. Er hat ihn praktisch schon, aber dann wird er davongerissen.(Kurzgeschichte ohne Kennung) (Wurde M'kar wegen Maloq Khartos Aufstieg zum Dämonenprinzen auf Calth und seiner Verwandlung in M'kar zurückgeholt? Kurzgeschichte Das Calth von einst?)
  • Virger-Mos II: Die Ereignisse von Der Auftrag des Lügners Kurzgeschichte spielen 2 Jahre nachdem die Welt Virger-Mos II vom Bruderkrieg erfahren hat.
    Imperiale Propaganda verkündet imperiale Siege auf Signus Prime, Calth und Mertiol.(Der Auftrag des Lügners KG)
    Agenten der Alpha Legion sorgen auf abgelegenen Welten für Verwirrung: Der Krieg sei längst vorbei und Horus habe gesiegt, der Imperator sei tot.(Der Auftrag des Lügners KG)
  • Imperium Secundus: Roboute Guillaume beginnt unmittelbar nach Calth mit den Plänen für das Imperium Secundus.(Gefechtsdoktrin) Der Schattenkreuzzug wird mit keinem Wort erwähnt, also spielt die Kurzgeschichte Gefechtsdoktrin davor.
    Roboute Guillaume befiehlt allen verbliebenen loyalen Streitkräften sich in Ultramar zu sammeln.(Der Löwe K.8) 6 Monate später die Ereignisse aus Der Löwe.(Der Löwe K.8)
    Zu einem unbekannten Zeitpunkt erreicht die Contrador nach einer jahrelangen Irrfahrt durch den Warp Macragge.(Die blutrote Faust Epilog)
    Zu einem unbekannten Zeitpunkt erreichen die Blood Angels auf dem Rückweg von Signus Macragge, nachdem sie das Leuchtfeuer für das Astronomican gehalten haben.(Signus Daemonicus K.20)
  • Nachdem das Leuchtfeuer von Macragge errichtet wurde: Die Warpstürme sind so stark weit seit den Zeiten des Weltenbrandes nicht mehr. Das "Astronomican" (in Wahrheit das Leuchtfeuer) leuchtet nur schwach.(Signus Daemonicus K.20)
  • Nach Angrons Aufstieg zum Dämonenprimarchen breitet sich unterschwellig der Einfluß Khornes bei den World Eaters aus. (Angron bleibt eingekerkert, weil die World Eaters nicht wissen, was sie mit ihm machen sollen.) Die World Eaters werden noch blutrünstiger: Immer mehr Übungsduelle enden mit einem Tod.(Der Achtfache Pfad Kurzgeschichte)
  • Scriptor Zahariel bemerkt auf Caliban die bevorstehende Rückkehr des Dämonen Ouroboros. (Wächter der Ordnung Kurzgeschichte)
Signus: Blood Angels vs. Dämonen, Beginn kurz vor Istvaan III, Ende irgendwann nach Istvaan V

Der Signus-Sternhaufen befindet sich im Segmentum Ultima.(SD K.20)

Kyriss gründete viele Generationen vor dem Großen Bruderkrieg auf den Welten des Signus-Sternhaufens Chaoskulte des Slaanesh.(SD K.14,K.15) Sie überdauerten im Geheimen.(SD K.14)

Erebus erpresst Fabius Gallus, ihm den komatösen Blood Angel Tagas zu überlassen, den dieser auf Murder entführt hat.(Signus Daemonicus K.1,K.19) Tagas wird in eine spezielle Kapsel gesperrt und die Kräft des Warp zersetzen seinen Körper und seinen Geist bis nur noch sein Zorn übrig ist. So entsteht das Wutfeuer.(SD K.19)

Der Plan von Erebus ist, die Blood Angels und Sanguinius zu korrumpieren und zu Dienern des Chaos zu machen. Horus ist damit nicht ganz einverstanden.(SD K.10)

Die Welten des Signus-Sternhaufens(Signus Daemonicus K.4) werden von seltsamen Phänomenen heimgesucht: Ascheregen, tote Tiere, verschwundene Menschen, Selbstmorde, massiver Anstieg an Geburtsfehlern, das Auftauchen merkwürdiger Graffitis... Signus ruft um Hilfe, aber die Kurierschiffe verschwinden spurlos und astropathische Botschaften bleiben unbeantwortet. Ein Schiff trifft ein. Bruja, ein davinitischer Chaoskultist, präsentiert sich als Abgesandter von Horus und übernimmt vorläufig das Kommando. Seine Soldaten entladen eine merkwürdige Kapsel. Der Ascheregen verwandelt sich in einen Blutregen.(Signus Daemonicus K.3)
Bruja hält Ansprachen, macht den verängstigten Menschen Hoffnung und übernimmt mühelos die Macht. Nach einer Woche sitzen alle Widerständler in Konzentrationslagern. Dann eröffnet Bruja, dass sie überleben würden, wenn sie die Mächte besänftigen, die sie plagen. Schon bald tauchen Dämonetten auf.(SD K.10) Die Slaanesh-Kultisten sind außer sich vor Freude und schließen sich ihm an. Sie helfen ihm bei seinen Massenmorden.(SD K.14) Kyriss ergreift von Brujas Körper Besitz. Er erobert den Signus-Sternhaufen und macht ihn zu seinem Reich. Ka'Bandha stößt erst später dazu.(SD K.15)

Horus lockt Sanguinius zu einem Feldzug in den Signus-Sternhaufen, indem er behauptet, die Nephilim hätte ihn erobert. Und er wüsste, dass die Nephilim Technologien zur Bewusstseinkontrolle besitzen, mit denen Sanguinius den Blutdurst seiner Legion heilen könnte.(SD K.2)

Während des Fluges zum Signus-Sternhaufen hat der ehemalige Scriptor Kano eine Vision des Cruor Angelus(Signus Daemonicus K.4), ebenso der ehemalige Scriptor Ecanus(SD K.9), Runenpriester Stiel(SD K.9) und Sanguinius(SD K.5). Während des Fluges durch den Warp hat Sanguinius den Eindruck, die Blood Angels-Flotte würde durch einen Tunnel fliegen, oder in eine Grube.(SD K.5)

Als die Blood Angels ankommen, liegt das System still da, ohne Raumschiffs-, Funk- oder astropathischen Verkehr. Über Funk empfangen sie ein Rauschen, dass irgendwie "falsch" klingt. Sie halten es für einen Störsender der Nephilim. In der Nähe des Planeten Phorus orten sie Trümmer. Zwischen den Trümmern werden Leichen gefunden. Obduzierungen ergeben bei allen, dass ihr Skelett irgendwie aus dem Inneren des Körpers verschwunden ist. Außerdem hat sich ihr Blut auf unbekannte Weise verändert.(SD K.5) Die Raumschiffe waren vor irgendetwas auf den Planeten geflohen, sogar nicht-warpfähige Schiffe. Die Schadensmuster passen zu keiner bekannten Waffe.(SD K.6)

Phorus selbst zeigt sich als schwarzverbrannte Welt, nicht als Eisplanet. Als die Blood Angels an ihm vorbei ins Systeminnere fliegen, dreht ihnen der Planet plötzlich den Südpol zu und es kommt zu massiven Vulkanausbrüchen und tektonischen Rissen. Es bilden sich gewaltige mit Magma gefüllt Schluchten, die zusammen das Bild eines Chaossterns zeigen. Gleichzeitig verschwinden alle Sterne außerhalb des Signus-Sternhaufens hinter einem schwarzen Schleier.(SD K.6) Zeitgleich begehen acht Menschen auf verschiedenen Schiffen Selbstmord.(SD K.7) Es handelt sich um eine unbekannte schwarze Masse, die den Signus-Sternhaufen 6,3 Licht-Tage jenseits seiner offiziellen Grenzen umhüllt. Sanguinius befiehlt dem Schiff Helios, den Pfad der Flotte zurückzufliegen und die Grenze zu untersuchen.(SD K.7)
Die Helios nähert sich dem Phänomen sehr dicht, aber die Auspexwerte ergeben keinen Sinn. Plötzlich bewegt sich die schwarze Wand auf die Helios zu. Aus allen Ritzen und Konsolen der Helios strömt Blut, während sich aus der Wand ein Tentakel um das Schiff windet und es hineinzieht.(SD K.7)

Die Hermia wird vorgeschickt, um Holst, Signus VI, eine Eis- und Makropolwelt, heimlich zu untersuchen. Der Planet wird von Trümmern umkreist, sodass man unbemerkt ein Schiff landen lassen könnte. Ein Stormbird wird ausgeschickt, allerdings wird einer der Piloten wahnsinnig und bringt ihn zum Absturz. Es kommt zu einer Bruchlandung. Die Blood Angels finden die Leichen erforener Menschen, die aus der Stadt geflohen sind. Sie werden von einem unbekannten Gegner angegriffen.(SD K.7) Es stellt sich heraus, dass die Stadt selbst lebendig ist. Kreaturen bilden sich aus Schrott und Trümmern und greifen die Blood Angels an. Sie können aus der Stadt fliehen, aber dann kriecht ein zum Leben erweckter Tunnel wie ein gigantischer Wurm auf sie zu. Inzwischen ist eine kleine Blood Angels-Flotte zur Hermia gestoßen. Die Blood Angels auf dem Planeten werden im letzten Moment von einem Blood Angels-Stormbird gerettet. Die Stadt bildet vergeblich noch eine gigantische Hand,mit der sie den Stormbird zu fangen versucht. Dann beginnt der Planet auf die Schiffe im Orbit zu schießen. Er lässt Vulkane explodieren und schleudert so gigantische Felsbrocken. Der Kreuzer Fahler Ritter wird zerstört, die Victus und die Hermia werden beschädigt. Der Planet verliert an Masse und ist jetzt von einer vulkanischen Rauchwolke eingehüllt, in der man fauchende Gesichter erkennen kann. Sanguinius befiehlt einen Exterminatus mit Zyklonentorpedos. Als der Planet explodiert, ist ein mächtiger psionischer Schrei zu hören.(SD K.8)

Die Blood Angels-Flotte umfliegt in großzügigem Abstand den Asteroidenschwarm "Der weiße Fluss".(SD K.9)
Kano schleicht duch die Flotte und versucht, mit den anderen ehemaligen Scriptoren Kontakt aufzunehmen. Er, Ecanus und Stiel kommen überein, dass sie sich auf eine große Gefahr vorbereiten müssen.(SD K.9)

Die Blood Angels empfangen von Scoltrum, Signus V, einer Agrarwelt, einen Notruf.(SD K.9)
Kreed erstattet über die Verbindugn mit Corocoro Sahze Bericht, aber Horus entgegnet, er habe diese Verbindung nicht aufgenommen, um mit ihm zu reden: Ka'Bandha materialisiert sich neben Kreed. Er überbringt Horus einen Gruß von Samus.(SD K.9) Horus fordert Ka'Bandha auf, nun ihm zu dienen. Als Ausgleich dürfe er Sanguinius töten. Kreed ist entsetzt: Der Plan war, Sanguinius zu korrumpieren! Horus behauptet, Sanguinius würde sich nie vom Imperator abwenden. Ka'Bandha würde ihn töten und ohne ihn würden die Blood Angels zu hemmungslosen Killern im Namen Khornes werden. Ka'Bandha wirft ihm vor, Horus wolle Sanguinius tot sehen, weil er Angst habe, dass dieser ihn als Liebling der Chaosgötter ablösen könnte, sollte er sich dem Chaos anschließen. Ka'Bandha nimmt den Auftrag trotzdem an.(SD K.10)

Die Blood Angels finden auf Scoltrum das abgestürzte Wrack der Fregatte Blanker Dolch, einem Schiff der Signus-Systemverteidigung. Sie finden im Wrack Überlebende, die sich verbarrikadiert hatten und kurz vor dem Verhungern und Verdursten standen. Eine der Überlebenden ist Tillyan Niobe.(SD K.10) Sie ist, ohne es zu wissen, eine Unberührbare und ihre Aura hat sie vor einer Entdeckung durch die Dämonen bewahrt.(SD K.14) Der Überlebende Hengist ist in Wahrheit ein Schläfer-Agent, ein Slaanesh-Kultist, der auf den richtigen Zeitpunkt wartet.(SD K.18) Die Überlebenden berichten von Dämonen, Wahnsinn und Hexerei. Ihr Schiff versuchte von Signus Primus zu entkommen, dann fielen die Maschinen aus, dann wurden sie von Dämonen geentert. Mit den Fragen der Blood Angels nach Nephilim können sie nichts anfangen.(SD K.10) Der Landeplatz der Blood Angels wird von Fliegen Nurgles und Dämonetten auf fliegenden Reittieren angegriffen.(SD K.10,K.11) Die Blood Angels evakuieren die Überlebenden. Nachdem der Landeplatz gesichert ist, nehmen sie Dämonetten-Kadaver mit, um sie zu untersuchen. Allerdings verwandlen diese sich in giftigen Schleim.(SD K.11)

Die Überlebenden berichten von Bruja, und dass es zwei dämonische Anführer der Monsterarmeen gibt. Von Nephilim wissen sie nichts.(SD K.11)
Sanguinius beruft eine weitere Versammlung der Captains ein. Sie weigern sich, den fantastischen Geschichten von Dämonen und Hexerei zu glauben. Besonders die Ordenspriester halten an dem Glauben fest, sie würden gegen Nephilim kämpfen. Alles was dagegen spricht sei eine Täuschung und psychologische Kriegsführung durch die Nephilim. Die Blood Angels sind gespalten: Manche glauben, dass sie gegen Nephilim kämpfen, manche glauben an einen unbekannten Gegner. Trotzdem werden sie weiterkämpfen.(SD K.11)
Captain Amit glaubt, dass das alles eine großangelegte Falle ist. Er weiß, was Kano vorhat, und sichert ihm seine Unterstützung zu, selbst falls er gegen das Edikt von Nikaea verstößt.(SD K.11)

Signus Primus ist komplett von stürmischen Gewittern umhüllt, die aber keinen meteorologischen Regeln folgen. Die Wolken sind gelb und Blitzschläge sind violett. Scans der Oberfläche ergeben keinen Sinn. Die zwei Monde von Signus Prime sind spurlos verschwunden. Im Orbit von Signus Prime befindet sich ein dichtes Trümmerfeld aus zerstörten Raumschiffen, außerdem gigantische Skulpturen aus zusammengepressten knochenlosen Leichen. Sie formen u.a. Chaossterne.(SD K.11)
Als die Flotte der Blood Angels Signus Primus erreicht wird sie gleich mit einem Erstschlag angegriffen: Von Signus Primus geht eine apokalyptische psionische Schockwelle aus, die konzentrierte Essenz von Millionen Morden.(SD K.11,K.12) Der Angriff richtet sich gegen die normalsterblichen Diener der Flotte: Viele Menschen sterben, die meisten werden wahnsinnig, nur die Stärksten überstehen es irgendwie. Es kommt überall in der Flotte unter den Mannschaften zu Gewalt, Panik und Vandalismus.(SD K.12)
Kyriss materialisiert vor Sanguinius und begrüßt ihn. Dies sei ihr Reich und sie werde auf Signus Primus auf ihn warten. Dann verschwindet sie. Noch während Sanguinius einen Angriff auf Signus Primus befehlen will, starten die Dämonen ihre zweite Angriffswelle: Zwischen den Trümmern haben sich Dämonenschiffe versteckt. Die Flotte der Blood Angels ist immer noch desorganisiert und es kommt zu schweren Raumkämpfen. Nur das Schiff Dunkle Scheda der Word Bearers bleibt von den Dämonen unbeachtet. Als ein Dämonenschiff auf Kollisionskurs zur Roten Träne, dem Flaggschiff, geht, ist die Dunkle Scheda das einzige Schiff, dass sie noch retten kann. Stattdessen setzt sie sich ab. Das Dämonenschiff rammt die Rote Träne und Dämonen stürmen das Schiff. Bevor sie aber weit vordringen können, können die Space Wolves unter Helik Rotmesser das Dämonenschiff von der Hülle absprengen.(SD K.12)
Admiral DuCade wird wahnsinnig, ermordet die Brückenmannschaft der Rote Träne, setzt sie auf Kollisionskurs mit Signus Primus, zerstört die Konsolen und begeht Selbstmord.(SD K.12)

Sanguinius nimmt auf unbekannte Weise Kontakt zur abstürzenden Rote Träne auf. Er bittet um einen letzten Dienst: Sie solle ihn zum Herz des Feindes tragen. Die Rote Träne schlägt auf, bleibt aber im Kern unzerstört. Sanguinius befiehlt, das Wrack zu einer Festung umzufunktionieren. Währenddessen können die Blood Angels die Raumschlacht im Orbit in ein Patt verwandeln.(SD K.13)

Sanguinius sammelt Truppen für einen Bodenangriff. Apothecarius Meros berichtet den Captains, dass er gesehen hat, wie die Word Bearers sie im Stich gelassen haben. Amit herrscht die Anwesenden und selbst Sanguinius an, es nicht länger zu leugnen. Dies sind nicht die Nephilim. Und Kreeds Flucht ist der Beweis, dass die Blood Angels verraten und in eine Falle gelockt wurden. Und diese Falle kann in höchster Instanz nur einer arrangiert haben: Horus. Sanguinius will Amit dafür töten, aber Raldoron weißt darauf hin, dass sie ganz offensichtlich erwartet wurden. Helik Rotmesser enthüllt seine Mission: Sie wurden als Aufpasser hergeschickt, weil Magnus den Imperator verraten hat. Also könnte auch Horus ein Verräter sein. Die Blood Angels fangen an zu streiten, aber Sanguinius unterbricht sie und hilft Amit auf. Für's Erste spielt das keine Rolle: Sie haben einen Krieg zu führen.(SD K.13)

Die Scouts der Blood Angels finden nur ein paar Kilometer nördlich der Rote Träne die Kathedrale des Mals. Eine große Streitmacht mit schwerem Kriegsgerät rückte, angeführt von Sanguinius, aus. Aus der Kathedrale des Mals strömten Horden von Monstern, Dämonen, Besessenen und Slaanesh-Kultisten. Zahlenmäßig waren sie den Blood Angels tausend zu eins überlegen. Die ersten Angriffsreihen wurden durch massives Geschützfeuer der Blood Angels einfach ausgelöscht. Dann kam es zum Nahkampf.(SD K.14)
Scriptor Kano, der in der Rote Träne zurückbleiben musste, entdeckt, dass Tillyan Niobe eine Unberührbare ist.(SD K.14)
Die Schlacht kommt kurz zum Stillstand als Ka'Bandha auftritt. Er bietet Sanguinius an, sich Khorne anzuschließen. Dieser lehnt ab und greift an. Die Schlacht wird fortgesetzt. Sanguinius und Ka'Bandha liefern sich einen harten Kampf. Dieser versucht, Sanguinius zu töten, bietet ihm aber auch wieder an, sich Khorne anzuschließen. Sanguinius verwundete ihn schwer und als er Ka'Bandha töten wollte, stieß dieser hervor, die Diener Khornes würden ihn niemals anlügen, das sei nicht ihre Art und er solle dies wissen: Horus habe ihn verraten. Diese Worte lenkten Sanguinius kurz ab und Ka'Bandha brach ihm mit einem Peitschenhieb die Beine. Dann, um Sanguinius zu quälen, beschwor er das Wutfeuer und tötete 500 Blood Angels gleichzeitig. Der psionische Schock ließ Sanguinius ohnmächtig werden.(SD K.14) Raldoron und die Sanguinische Garde teleportieren ihn zurück auf die Rote Träne. Die Blood Angels auf dem Schlachtfeld werden von Zweifeln gepackt, da manche glauben, Sanguinius sei tot.(SD K.15)
Raldoron und Azkaellon streiten sich, wie weiter vorzugehen ist. Azkaellon will fliehen, umSanguinius in Sicherheit zu bringen. Raldoron hält dagegen, sie hätten nicht genügend Transportkapazität und müssten dabei viele Legionäre zurücklassen. Raldoron wird vom aggressiv machenden Einfluß von Signus Primus fast überwältigt und er greift beinahe Azkaellon an. In diesem Moment offenbart sich Scriptor Kano: Er hätte die Quelle dieser Wut gesehen: In der Kathedrale. Wenn die Blood Angels diese Quelle zerstören, wären sie gerettet. Außerdem habe er einige weitere Scriptoren versammelt: Sanguinius sei durch den Einfluß des Warp in das Koma gefallen und der Einfluß des Warp könne ihn wieder zurückholen. Raldoron akzeptiert ohne zu zögern, dass sie damit das Edikt von Nikaea brechen.(SD K.15)

Ka'Bandha und Kyriss streiten: Ka'Bandha behauptet, Sanguinius habe das Angebot abgelehnt, er könne nicht verführt werden, so wie Horus gesagt hat, also müsse er sterben. Kyriss hält dagegen, dies wäre ihr Reich, hier würde sie herrschen und Sanguinius könne doch verführt werden. Kyriss präsentiert ein mit rotem Rauch gefülltes Gestell aus Kristall und Messing, das Wutfeuer. Von dem Objekt geht eine Fülle dunkler Emotionen aus, angeführt von dumpfer, pochender Wut. Mit dem Wutfeuer will Kyriss die Blood Angels in Berserker verwandeln. Und wenn Sanguinius aus seiner Ohnmacht erwacht, wird der Anblick ihn brechen und Kyriss wird ihn zum Chaos verführen können.(SD K.15)

Kano und sieben weitere Scriptoren versammeln sich um Sanguinius. Sie kommen überein, das Edikt von Nikaea zu brechen und hinterher vor dem Imperator die Konsequenzen zu tragen.(SD K.16)
Erster Captain Raldoron und Apothecarius Meros rekrutieren die Unberührbare Tillyan Niobe für die Einsatzgruppe, die die Kathedrale stürmen soll.(SD K.16)
Die Blood Angels auf dem Schlachtfeld verlieren langsam die Kontrolle über sich, sie kämpfen mit ihrer ganzen Kraft und Brutalität. Formationen und Disziplin sind vergessen. Wie ein Flächenbrand fressen sich die Blood Angels über das Schlachtfeld und töten alles, was vor ihre Klingen kommt. Die Streitkräfte des Chaos werden immer weiter zurückgedrängt. Eine Gruppe unter Captain Amit tötet die Space Wolves, da sie glauben, sie seien genau wie die Word Bearers Verräter.(SD K.16)
Captain Raldoron will eine Einsatzgruppe mit einem Stormbird zur Kathedrale fliegen. Die Aura Tillyan Niobes tarnt sie vor den Dämonen, aber ein paar Gargoyles werden doch misstrauisch und greifen an. Der Stormbird stürzt ab. Die Gruppe wird von Dämonen angegriffen, aber im letzten Moment von einer Gruppe unter Ordenspriester Annellus gerettet. Mit dem isolierenden Einfluß von Tillyans Aura, schwächt die Wut der neuen Blood Angels soweit ab, dass Raldoron das Kommando über sie übernehmen kann.(SD K.16) Sie fahren mit einem Mastodon weiter. Unterwegs werden sie erneut von Dämonen angegriffen. Annellus fällt vom Fahrzeug, aber sie können nicht anhalten und müssen ihn zurücklassen.(SD K.17)

Kyriss wirft Ka'Bandha vor, er verschwende all die Dämonen und Slaanesh-Kultisten in dieser Schlacht. Ka'Bandha verhöhnt ihn, Kyriss habe sich zu lange hinter seinen Intrigen versteckt. Die Blood Angels könnten in dieser Schlacht nicht besiegt werden, aber das sei auch nicht das Ziel: Ka'Bandha opfert die Armee des Chaos um die Blood Angels so weit zu bringen, bis sie jede Selbstkontrolle verlieren. Und der Tod Sanguinius wäre der letzte Schritt auf diesem Weg. Kyriss protestiert wütend, das sei nicht der Plan. Ka'Bandha eröffnet, er folge jetzt dem Plan des Kriegsherrn: Horus wolle nicht wieder im Schatten von Sanguinius stehen, also müsse er sterben. Und um Sanguinius so zu schwächen, dass er getötet werden kann, müssten die Blood Angels gebrochen werden. Kyriss ist außer sich vor Wut, dass jemand es wagt sich anders zu verhalten als seine Befehle und seine Intrigen es vorsehen. Außerdem sein ein vom Chaos korrumpierter Sanguinius "alles was sie für den Vormarsch auf Terra brauchen."(SD K.17)
Dank der Aura der Unberührbaren können sich die Blood Angels unter Raldoron halbwegs unentdeckt in die Kathedrale schleichen. Ein paar Dämonen werden auf sie aufmerksam, aber diese werden schnell getötet.(SD K.17)
Die letzten Blood Angels in der Rote Träne halten es nicht mehr aus und schließen sich dem Kampf an.(SD K.17)
Dämonen fallen in der Rote Träne über die Zivilisten von Scoltrum her, da Niobes Aura sie nicht länger tarnt. Sie sterben einen grausigen Tod.(SD K.20)

Die Blood Angels vom Schlachtfeld stürmen völlig außer Kontrolle die Kathedrale.(SD K.18)
Raldorons Gruppe findet Ka'Bandha, Kyriss und die Word Bearers. Ka'Bandha beschwört ein paar Zerfleischer. Es kommt zum Kampf, an dem sich Kyriss nicht beteiligt. Raldoron erkennt im Rauch des Wutfeuers ein Gesicht: den totgeglaubten Captain Tagas.(SD K.18)
Hengist versucht, das Bemühen der Blood Angels-Scriptoren Sanguinius zu erwecken, zu sabotieren. Er tötet Ecanus scheinbar im letzten Moment, sodass Kano scheinbar scheitert. Kano tötet ihn. Kurz darauf erwacht Sanguinius. Obwohl seine Beine noch immer nicht ganz verheilt sind, fliegt er zur Kathedrale.(SD K.18)
Sanguinius bricht durch das Fenster, spießt Kyriss mit seinem Schwert an der Wand auf und kämpft dann mit bloßen Fäusten gegen Ka'Bandha. Er zerbricht Ka'Bandhas Axt, reißt ihm einen Flügel aus und wirft ihn durch ein Portal zurück in den Warp.(SD K.18)

Etwa zeitgleich töten die rasenden Blood Angels des Schlachtfelds ihre letzten Gegner in den unteren Ebenen der Kathedrale des Mals. Plötzlich haben sie keine Gegner mehr. Sie stehen kurz davor, übereinander herzufallen.(SD K.19)
Nur Kyriss lebt noch, aber er gibt nicht auf: Er präsentiert das Wutfeuer. Es könne nicht gelöscht werden. Es nähre sich von sich selbst und es werde die Blood Angels in den Wahnsinn treiben, es sei denn... Es sei denn Sanguinius nimmt das Wutfeuer in sich auf und schließt sich dem Chaos an. Dann wäre seine Legion gerettet. Plötzlich durchtrennt Apothecarius Meros ein Seil und lässt sich vom Gegengewicht zum Behälter des Wutfeuers hochziehen: Er will sich selbst opfern bevor Sanguinius es tun kann. Sanguinius befiehlt ihm, zurückzutreten, aber Meros weigert sich. Er sägt mit seinem Handschuh seine Servorüstung an der Brust auf, entfernt sich selbst die Progenoid-Drüsen und übergibt sie Sanguinius. Dann springt er in das Wutfeuer.(SD K.19)
Meros spürt, wie ein neuer Verstand im Wutfeuer geboren wird. Der Zorn, der Hass und die Wut haben eine solche Qualität erreicht, dass sie sich aus dem Warp zu einem Bewusstsein verdichten. Während das Wutfeuer Meros durchströmt, spürt dieser, wie dieses neue Bewusstsein mit ihm verschmilzt. Der Rote Engel wird geboren, der Cruor Angelus.(SD K.19)
Die aggressiv machende Strahlung verschwindet auf Signus Primus.(SD K.19)
Kyriss ist außer sich, dass die Blood Angels es gewagt haben, sich nicht an seinen Plan zu halten. Sie haben ihm zu gehorchen und ihn zu verehren! Es kommt zum Kampf und Sanguinius enthauptet ihn.(SD K.19) Sie bemerken die Gegenwart des Cruor Angelus. Der Cruor Angelus sieht aus wie ein Space Marine der von Kopf bis Fuß in Flammen aus Hass gehüllt ist. Manchmal erscheinen auf seinem Rücken zwei rote Flügel. Sanguinius befiehlt ihm, zu Horus zu gehen und ihm zu sagen, dass die Blood Angels niemals fallen werden. Der Cruor Angelus nickt und verschwindet durch das Warpportal der Kathedrale.(SD K.19)

Die dämonischen Energien haben auf Signus Primus nun keinen Halt mehr. Sie werden vom Planeten weg ins All gerissen, wo ein paar Blood Angels-Schiffe zu spät ausweichen und noch vernichtet werden. Die dämonischen Energien erlöschen langsam und kläglich.(SD K.19)
Die Rote Träne wird so weit repariert, dass sie wieder abheben kann. Die Blood Angels beseitigen alle Spuren ihrer Anwesenheit auf den Planeten des Signus-Sternhaufens und verteilen Warnbojen, die ihn für Mortae Perpetua erklären: Eine Besiedlung ist verboten.(SD K.20)
Insgesamt haben die Kampfhandlungen nur einige Tage gedauert.(SD K.19) Die Blood Angels haben astropathischen Kontakt mit Dorn. Er berichtet von Istvaan V.(SD K.20)
Für die Navigatoren sieht es so aus, als ob das Astronomican an der falschen Stelle sitzt.(SD K.20)
Die Textstelle ist undeutlich, aber möglicherweise ist das Buch aus dem Tillyan Niobe einem Blood Angel vorliest das Lectitio Divinitatus.(SD K.20)

Amit will für den Tod der Space Wolves Buße tun, aber Azkaellon hat die Sache vertuscht, selbst vor Sanguinius. Er argumentiert, sie könnten es sich in diesem Bruderkrieg nicht leisten, dass es zwischen Space Wolves und Blood Angels Streit gibt. Amit muss mit der Schuld leben.(SD K.20)



Der Unterirdische Krieg:
Ultramarines vs Word Bearers auf Calth

Sanktion Kurzgeschichte

Krieg in der Unterwelt Kurzgeschichte

u.v.m


Davinitische Chaoskultisten
  • First Heretic: Kor Phaeron hat sie verschont, weil er insgeheim doch an der Göttlichkeit des Imperators gezweifelt hat
  • False Gods:Korrumpierung von Horus
  • Exoduspredigt (Anthologie Der Lange Krieg): Die Daviniter verlassen Davin
  • Shards of Erebus: Davin fast verlassen
  • Verdammnis von Pythos: Davinter schließen sich dem Dämonenprinzen Madail an
  • KG wo die Daviniter and Bord der Geist der Rachsucht versuchen, Maloghurst zu töten
  • Vulkan Lives: Daviniter haben die psionischen Illusionen erzeugt, die Vulkans vorgetäuscht haben, Corax würde ihn befreien



  • Raumschlacht Alpha Legion vs. White Scars+Space Wolves: nach den Ereignissen aus Die verborgene Schlange
  • unbekannter Zeitpunkt: Angriff der Alpha Legion auf Gethamon; Massaker an den wartenden Truppen der Imperialen Garde (IAV6 S.173)
  • unbekannter Zeitpunkt: Eroberung von Anvilus 9 durch eine Intrige, Machtübernahme durch verräterische Mechanicum-Elemente, Rückeroberung bald danach, aber in der Zwischenzeit viele Land Raider an Verräter geliefert, Anvilus 9 bei Rückeroberung rettungslos verwüstet(IAV6 S.179)

Angriff auf Terra

Horus plant die Eroberung Terras größtenteils alleine. Während er früher Diskussionen bei strategischen Planungen ermutigt hat, weigert er sich jetzt zuzuhören. Als er den Vertretern seiner Legionen den Plan vorstellt, ist er voller Hass und glaubt, dass sie seinen Hass teilen. Er hat vergessen, dass jede Legion ihre eigenen Gründe für diesen Krieg hat.(Die Klaue des Horus K.14)
Die Verräter-Primarchen schmiedeten exzellente Pläne für die Eroberung Terras, aber sie wurden in praktisch dem Augenblick über den Haufen geworfen, als die Landung begann.(Klaue des Horus K.7)

Die Emperor's Children erhielten von Horus eine Aufgabe abseits des Imperialen Palastes. Im Zuge dessen (oder danach) fielen sie über die Zivilbevölkerung Terras her. Sie betrachteten das als ihren Anteil an der Belagerung Terras. Sie hatten kein Problem damit, andere bei der Belagerung des Imperialen Palastes sterben zu lassen.(Kharn:VvW K.14) Die Emperor's Children beteiligten sich gar nicht an der Belagerung des Imperialen Palastes: Sie fielen über die Zivilbevölkerung Terras her, um Sklaven zu machen und für das Vergnügen Unschuldige zu töten. Diese Desertation, die Entscheidung, andere in diesem apokalyptischen Belagerungskrieg bluten zu lassen, während sie ihrem Vergnügen nachgingen, brachte ihnen den Groll vieler anderer Kriegsfürsten des Chaos ein.(Klaue des Horus K.7) Zumindest Telemachon Iyras hatte deswegen hinterher Gewissensbisse.(Klaue des Horus K.9)

Laut den Legenden der Night Lords waren die Raptoren der Night Lords die Ersten auf den Mauern des Imperialen Palastes.(Bluträuber K.24) Laut den Legenden der World Eaters war Kharn der Erste und der Letzte auf den Mauern des Imperialen Palastes.(Kharn:Verschlinger von Welten Prolog)
Night Lords unter Captain Malcharion kämpften im Inneren des Imperialen Palastes gegen die Blood Angels. Die Verteidiger setzten auch Störsender ein.(Bluträuber K.14)

Der eigentliche Grund für die Niederlage war, dass Horus während des Angriffs die Kontrolle über die Legionen verlor. Da die Sons of Horus nach Horus' Tod aber als Erste von Terra flohen, gaben die anderen Legionen ihnen die Schuld an der Niederlage.(Die Klaue des Horus K.2)
Forrix organisierte den Rückzug der Iron Warriors von Terra.(Storm of Iron K.4)
Die 11. Kompanie der World Eaters wurde auf Terra komplett ausgelöscht.(Kharn: Verschlinger von Welten K.11)

Nachwirkungen

  • Der Imperator hatte die ganze Zeit gewusst, wie der Große Bruderkrieg enden würde: Als Magnus mit seinem Geist in den Imperialen Palast eindrang, setzte das in der Stadt des Sehens des Adeptus Astra Telepathica kurzfristig solche gewaltigen psionischen Energiemengen frei, dass der Astropathische Chor noch im Sterben weit über sich hinauswuchs und die Akashic Records des Warp anzuzapften. Sie bündelten das Wissen um die Zukunft, dass sie darin fanden, in eine Kugel psionischer Energie. Die Astropathin Aniq Sarashina berührte sie.(Outcast Dead K.8) Als die Halle gestürmt wurde, war auch der Astropath Kai Zulane dabei. Ihm übertrug Sarashina dieses Wissen, versteckte es in einem geheimen Winkel seiner zerrütteten Psyche und schärfte ihm ein, diese Warnung nur dem Imperator persönlich zu übergeben, nicht einmal an andere seiner Dienern. Dann starb sie.(Outcast Dead K.9) Nach einer Odyssee überwand Kai Zulane seine Schuldgefühle und konnte wieder auf diesen Teil seiner Psyche zugreifen. Er erlebte in einer Vision, dass es zu zwei entscheidenen Zweikämpfen kommen würde, Horus gegen Sangunius und Horus gegen den Imperator, und im selben Moment erfuhr es auch der Imperator.(Outcast Dead K.24) Der Imperator war über die Aussicht, zu sterben, nicht schockiert, da er dieses Gefühl als Verschwendung betrachtete: Die einzige verbliebene Möglichkeit zum Sieg über Horus war, dessen Sieg zu verhindern. Und das wäre nur möglich, wenn in Zukunft schreckliche Dinge geschähen, wozu auch sein Tod gehören würde. Er betrachtete die zuküntige Patt-Situation gegen das Chaos als seinen Sieg und war damit zufrieden.(Outcast Dead K.24)
  • Kurzgeschichte wo eine Sororita Silentum in der Zeit zurückreist, um die Vergangenheit zu ändern (The Voice?)
  • Die Cabale kannte zwei mögliche Zukünfte, den Sieg des Imperators und Horus' Sieg. Ein Sieg des Imperators würde das Chaos nur für ein paar Jahrtausende zurückhalten, am Ende würde es doch die Menschheit zu seiner Waffe machen. Ein Sieg Horus' würde ihn durch sein schlechtes Gewissen zu selbstzerstörerischem Handeln udn der Ausrottung der Menschheit in weiteren brutalen Kriegen führen. Das Chaos würde in dieser Zeit erst aufblühen und dann mit dem Ende der Menschheit ebenfalls zugrunde gehen.(Legion T2K10) Aber Chaos existierte doch schon vor Menschheit, ist im Warp zeitlos und außerdem gibt es noch chaosgläubige Xenos...

Rogal Dorn wollte das Imperium zu Beginn noch mit offener Gewalt, mit Wahrheit und Ehrlichkeit, nicht mit Hinterlist, verteidigen.(Nemesis K.3 u.a.) Später ändert er seine Meinung und beginnt, Zensur und Geheimhaltung als Waffe zur Verteidigung des Imperiums zu benutzen. Das Imperium wird von einem Ort der Freiheit und Wahrheit zu einem Ort der Zensur und der Unterdrückung für ein größeres Wohl.(Last Remembrancer, Outcast Dead K.25)

Im Imperium heißt die folgende Phase der Neuordnung und Säuberung "The Scouring".

  • Aufspaltung der SM-Legionen
  • Gründung Grey Knights
  • Gründung Inquisition
  • Umbau des Mechanicums zum Adeptus Mechanicus; beispielsweise Erneuerung der Treueschwüre der Legio Cybernetica auf den Imperator, als Zeichen der Sühne
  • Während des Großen Bruderkrieges begann sich die Lectitio Divinitas verstärkt auszubreiten, da die Menschen in ihr Trost und Hoffnung fanden (Outcast Dead, nach der Nachricht von Istvaan V). Sogar in den imperialen Institutionen, wie Officio Assassiniorum (Nemesis K.12) und Sororitas Silentum (The Voice), bekannten sich Einzelpersonen heimlich oder ungestraft öffentlich an diesne Glauben. Nicht an den Gott-Imperator zu glauben, wird langsam synonym damit, mit den Verrätern zu sympathisieren.(Kurzgeschichte The Traveller) ... wächst, spaltet sich auf, Ekklesiarchie wird gegründet
  • Die CSM nannten die Horus Häresie bzw. den Großen Bruderkrieg den Großen Verrat. (Blood Reaver K.6)
  • Die Night Lords benutzten nach dem Großen Bruderkrieg Tsagualsa als Stützpunkt. Von dort aus überfielen sie immer wieder nahe Systeme, verteilten sich aber auch weiter. Ausgesandte Flotten reisten immer weiter und kehrten immer seltener zurück. die Night Lords begannen, langsam in kleinere Banden zu zerfallen, da es nach den Toden Curzes und Sevatars niemanden gab, den alle als Anführer akzeptiert hätten.(Tod in der Leere T1)
    Nachdem die Night Lords 200 Jahre von Tsagualsa aus operiert haben, schlagen die Ultramarines zurück. Es kommt zur Tsagualsanischen Vergeltung. Sämtliche Nachfolgeorden der Ultramarines-Legion greifen gleichzeitig an. Ihre Flotte hat zwar wegen des Codex Astartes keine Schlachtschiffe mehr, nur noch maximal Kreuzer, aber sie sind den Night Lords zahlenmäßig 5:1 überlegen. Ohne einen Anführer gibt es keine durchdachte Verteidigung der Night Lords und jedes Schiff kämpft für sich. Gleichzeitig ist die Space Marine-Flotte aber auch völlig ohne Ordnung, da sie nicht in Formation aus dem Warp austreten konnte und sofort angriff. Am Boden zerschlagen die Space Marines dank der überlegenen Taktiken des Codex Astartes alle Verteidigungsversuche der Night Lords und zwingen sie zur Flucht. Die Night Lords werden in alle Winde zerstreut. (Tod in der Leere K.12-K.14)
  • Die Legionen im Auge des Schreckens bekämpfen sich gegenseitig wegen Macht und Ressourcen. Dies sind die Legionskriege. Sie sind so brutal wie die Schlachten während des Bruderkrieges oder sogar noch brutaler. Die Dämonenprimarchen widmen sich ihren Intrigen in den internen Machtkämpfen unter den Dämonen, während ihre Legionen in Kriegsbanden zerfallen. Viele Space Marines der Verräter-Legionen verabscheuen die Disziplinlosigkeit und Ziellosigkeit, die ihre Legionen zerfrisst. Sie sehnen sich nach der Bruderschaft früherer Tage zurück. Die Legionskriege finden ein Ende, als Abaddon aus diesen Idealisten die Black Legion gründet. Er ruft einen "Langen Krieg" zur Zerstörung des Imperiums aus, Schritt für Schritt.(Die Klaue des Horus K.?)
  • Es gibt im Auge des Schreckens menschliche Kolonien.(Die Klaue des Horus K.?)
  • Das Dunkle Mechanicus zersplittert in unzählige kleine, konkurrierende Fraktionen.(Die Klaue des Horus K.?) Maschinenkult-gläubiges Dunkles Mechanicus kämpft ebenfalls weiter, weil es den Imperator endlich als Betrüger und nicht als Omnissiah entlarven will. (Soulhunter, der zeremonielle Treueschwur des Techadepten)

Zeitlinie

hier kommen die Details rein, zeitlich korrekt angeordnet

Teil1

Ereignisse innerhalb einer Zeile fanden etwa zeitgleich statt.
Parallel verlaufene, aber räumlich/kausal getrennte, Ereignisse werden nebeneinander dargestellt.
Ereignisse im Großen Kreuzzug

etwa 145. Jahr des Kreuzzugs:

  • Word Bearers und Lunar Wolves erobern Davin.Z1(HH1 T2K3) Einige Word Bearers unter Kor Phaeron bleiben zurück, um die Eingliederung vorzubereiten (HH2 T1K2). Zu einem unbekannten Zeitpunkt überredet Erebus die Lunar Wolves, einen geheimen Kriegerbund nach dem Vorbild der Daviniter einzuführen(HH2 K4), angeblich um die Kameradschaft zu stärken.

unbekannter Zeitpunkt:

  • Erebus führt Typhon zum Chaos; Typhon wiederum fängt an, über seinen Kameraden Grulgor die Kriegerbünde der Death Guard zu manipulieren (HH4 K10)

etwa 192. Jahr des Kreuzzugs:

  • Die Raven Guard der 27. Expeditionsflotte erobert Istvaan III.Z7(HH3 K3)
  • Die Cabal beginnt damit, Hinweise zu streuen, die die Aufmerksamkeit der Alpha Legion in eine bestimmte Richtung lenken würden. Außerdem fälschen sie Kreuzzugs-Befehle und Berichte. Das Ziel ist, die Alpha Legion zum Planeten Nurth zu locken, um ihnen dort die Gefahr durch das Chaos zu zeigen.Z8(HH7 T1K4)

um das 200. Jahr des Kreuzzugs

202. Jahr des Kreuzzugs:

203. Jahr des Kreuzzugs:

  • In diesem Jahr, oder sogar etwas früher, kehren die Warsinger nach Istvaan III zurück. Gouverneur Vardus Praal läuft zu ihnen über. Istvaan III sagt sich wieder vom Imperium los. Die letzte überlebende Imperiale kann einen Notruf absetzen.Z7(HH3 K3)
    Kurz vor seinem Tod erzählte Praal Lucius, er hätte einen göttlichen Auftrag erhalten, das Imperium aufzuhalten. Deswegen wäre es seine Aufgabe gewesen, die Space Marines nach Istvaan III, diesem Schmelztiegel der Schicksale zu locken.(HH3 K10)
  • Wegen des Rückzugs des Imperators breitet sich bei der Death Guard langsam eine gedrückte Stimmung aus.(HH4 K1)
  • Die Imperial Fists erhalten den Auftrag, den Imperialen Palast zu befestigen. Rogal Dorn verlässt Horus' 63. Expeditionsflotte bei der er zu Gast war.(HH1 K6) Als sich die Flotte der Imperial Fists jedoch versammelt hat und in den Warp springt, wird sie dort von Warpstürmen eingekreist und festgesetzt.(HH4 K14)

etwa Ende 203./Anfang 204. Jahr:

  • Horus' 63. Expeditionsflotte eilt der 140. Expeditionsflotte bei Murder zu Hilfe. Das ist der Beginn des sechsmonatigen Krieges gegen die Megarachnids.Z2(HH1 T2K1) Währenddessen treffen verschiedene Botschaften für Horus ein.(HH1 T3K2)
  • Lion El'Jonson bittet Horus um eine Audienz und einen Rat, bis dahin war ihr Verhältnis kühl.Z2(HH1 T3K2)
  • Alpharius bittet Horus um Unterstützung für einen eigentlich größenwahnsinnigen Feldzug gegen Orks. Horus lehnt ab, erkennt aber, dass Alpharius seine Freundschaft sucht.Z2(HH1 T3K2)
  • Erebus trifft mit einer Bitte ein, hält sich aber zurück, als er sieht, wie beschäftigt Horus ist.Z2(HH1 T3K2)

204. Jahr des Kreuzzugs:

  • Die bei Murder versammelte, zusammengewürfelte Flotte begleitet Horus zur Interex-Welt Xenobia. Die nicht direkt Horus unterstehenden Flotten ziehen sich aber zurück, als sich die diplomatischen Verhandlungen immer länger hinziehen. Erebus stiehlt heimlich eine Anathame-Klinge der Kinebrach. Das führt zu einem unerklärlichen Ausbruch von Kampfhandlungen zwischen Imperium und Interex.Z3(HH1 T3)
  • Nach der Rückkehr, etwa 2 Wochen später(Z4), benennt Horus die Lunar Wolves in Sons of Horus um. Erebus bittet Horus um eine Intervention auf Davin.(HH1 T3K4)
  • Eine Woche später(Z4) trifft die 63. Expeditionsflotte bei Davin ein. Horus versammelt dort einen Kriegsrat, auf dem Erebus öffentlich berichtet, Eugan Temba, Imperial Commander Davins, hätte rebelliert und Horus beleidigt und sich auf Davins Mond zurückgezogen. Der Remembrancer Ignace Karkasy entlarvt Erebus' Bericht als Lüge und erzählt Garviel Loken davon, aber dieser behält es für sich, da ihm sowieso niemand glauben würde.(HH2 K2,K3)
    Horus landet mit handverlesenen Einheiten der Sons of Horus, sowie Einheiten der Byzant Janizars und drei Titanen der Legio Mortis auf Davins Mond, der von Nurgle in eine Sumpflandschaft verwandelt wurde. Unterwegs werden sie von Zombies angegriffen.(HH2 K6) Dann finden sie die abgestürzte Glory of Terra und Horus dringt gegen den Protest einiger Untergebener ein: Das Amt des Warmasters ist ihm zu bürokratisch geworden und er will wieder kämpfen dürfen.(HH2 K7) Temba bietet Horus an, sich dem Chaos anzuschließen und so zu großer Macht zu gelangen, aber Horus lehnt ab. Horus kann Temba nach heftigem Kampf töten, wird dabei aber durch das Anathame leicht verwundet und bricht zusammen.(HH2 K8)
  • Magnus sieht Horus' Fall vorraus, einen Angriff auf Prospero, und allgemein den Verrat und das Blutvergießen des bevorstehenden Bruderkriegs. Er befiehlt, Vorbereitungen für ein psionisches Signal zu treffen, das stark genug wäre, bis in den Imperialen Palast einzudringen. Mit dieser Warnung will er sich in den Augen des Imperators rehabilitieren.(HH2 K9)
  • In der 63. Expeditionsflotte verschiebt sich die Loyalität der Truppen langsam vom Imperator zu Horus als oberstem Kommandeur.(HH2 K11,K15)
  • Erebus dringt durch ein Chaos-Ritual in den Verstand des komatösen Horus ein. In der Gestalt Hastur Sejanus' verwirrt ihn mit Lügen und benutzt dessen Abneigung gegen Relgion und seinen Stolz, um ihn gegen den Imperator aufzubringen.(HH2 K14) Magnus dringt mit einem mächtigen Ritual ebenfalls in Horus' Verstand ein, entlarvt Erebus und beschwört Horus, dem Imperator treu zu bleiben. Dann aber eröffnet Erebus, sogar Lorgar hätte sich vom Imperator abgewandt und hätte durch sein Bündnis mit dem Chaos unglaubliche Macht erlangt. Das gibt den Ausschlag: Horus entschließt sich zur Rebellion.(HH2 K17)

Teil2

Beginn der Horus Häresie
  • Horus befiehlt die 63. Expeditionsflotte und die 203. Expeditionsflotte unter Angron in den Drakonis Three Eleven-Sternhaufen, obwohl die Gegend laut allen imperialen Sternkarten völlig uninteressant ist.(HH2 K18) Horus wusste auch nicht, was er dort vorfinden würde(HH2 K18), aber möglicherweise beeinflusste ihn Erebus, der sich als heimlicher Gast an Bord der Vengeful Spirit befand. (HH2 K18, HH5 K17)
  • Der Kriegerbund der Sons of Horus wächst auf Hunderte Mitglieder an und erlangt immer mehr Bekanntheit innerhalb der Legion, gilt aber nachwievor als offiziell nichtexistent. Sie hetzen gegen Varvarus und den respektlosen Dichter Ignace Karkasy, weil diese verlangen, die Space Marines für das Massaker im Hangar zur Rechenschaft zu ziehen. Angeblich hat Varvarus schon einen Bericht nach Terra gesendet. Horus schlug Serghar Targost vor, Garviel Loken zum Sündenbock für das Massaker im Hangar zu machen. Außerdem macht der Kriegerbund gegen die Lectitio Divinitatus-Bewegung Stimmung.(HH2 K18)
  • Etwa vier MonateZ5 später treffen beide Flotten dort ein und treffen auf die Auretian Technocracy. Als Horus hört, sie besäßen STKs, lässt er die auretianische Delegation töten und beschuldigt sie hinterher, Attentäter zu sein. Er befiehlt die Eroberung der Auretian Technocracy.(HH2 K18)
  • Der Krieg ist eine harte mentale Belastung für die Sons of Horus, da die Krieger der Brotherhood den Space Marines so sehr ähneln.(HH2 K18)
  • Im zehnten Kriegsmonat gegen die Auretian Technocracy trifft Fulgrim ein. Er wurde beauftragt, die Berichte über die zunehmende Brutalität von Horus' Kriegern zu überprüfen, aber er ist selbst von diesem Auftrag nicht überzeugt. Horus lädt ihn zu einem persönlichen Gespräch ein.(HH2 K19) Fulgrim schließt sich seiner Rebellion an und erhält den Auftrag, Ferrus Manus von den Iron Hands ebenfalls zu überreden.(HH2 K21)
  • Horus verspricht Adept Regulus die STKs der Auretian Technocracy, im Austausch gegen seine blinde Loyalität für "das größte nur vorstellbare Unternehmen". Regulus verspricht ihm die Hilfe aller Mitglieder des Mechanicums, die ihm unterstehen und aller weiterer, die er beeinflussen kann. (HH2 K19)
  • Horus versichert sich der blinden Loyalität des Kriegerbundes der Sons of Horus, dem mittlerweile bis auf Loken, Torgaddon und Qruze alle Captains angehören. Er befiehlt die Ermordung von Varvarus und Karkasy.(HH2 K19)
  • Nach etwas über zehn Monaten Krieg wird die letzte Festung der Auretian Technocracy, die Iron Citadel, erobert. Während der Kapitulation der Auretianer kommt es zu einem Zwischenfall und chaotischer Schusswechsel bricht aus. Ein Son of Horus erschiesst Lord Commander Hektor Varvarus hinterrücks.(HH2 K20,K21)
    Maggard erschiesst im Auftrag Maloghursts Karkasy und stellt es als Selbstmord hin, während Horus seine Remembrancerin ermordet, weil er ihr zuviel verraten hat.(HH2 K21)
  • Nachdem er sich in persönlichen Gesprächen ihrer Loyalität versichert hat, erklärt Horus den Kommandanten der 63. Expeditionsflotte offen, er wolle den Imperator stürzen. Die Emperor's Children und die Word Bearers habe er schon auf seiner Seite. Horus glaubt, auch die Iron Hands würden sich ihm bald anschließen.(HH2 K21)
  • Horus plant, Abgesandte zu anderen Legionen zu schicken, um dort die Bildung von Kriegerbünden anzuregen. Das ist ein Langzeitplan, und Horus ist auch nicht von seinem Gelingen überzeugt.(HH2 K21)
  • Horus hat ebenfalls von der Rebellion im Istvaan-System erfahren und will sie ausnutzen.(HH2 K21)

etwa im 205. Jahr des Großen Kreuzzugs:Z6

  • Die Warpstürme werden stärker, wodurch das Astronomican immer schlechter zu erkennen ist.(HH3 K1) Das ist das Werk der Chaosgötter. Die Flotten und die Wahrnehmung des Imperators sollen möglichst stark behindert werden, während für Horus' Schiffe Ausnahmen gemacht werden sollen.(HH3 K4)
  • 4 Monate nach Empfang des Notrufs(HH3 K3), treffen sich die 63. Expeditionsflotte, Emperor's Children, Death Guard und World Eaters am Rand des Istvaan-Systems.(HH3 K2)
  • Kharn macht Loken gegenüber eine merkwürdige Bemerkung, die Galaxis und der Kreuzzug würden sich in der Tat verändern.(HH3 K2)
  • Horus erläutert in einer Versammlung Angron, Mortarion und Eidolon seinen Angriffsplan, mit einem Teil ihrer Truppen strategische Stellungen auf Istvaan III auszuschalten. Angron protestiert daraufhin wütend und fordert einen Frontalangriff gegen die Rebellen, beugt sich dann aber Horus' Authorität. Nach der Besprechung begibt sich Horus für ein privates Gespräch zu Angron.(HH3 K3)
  • Erebus beschwört für Horus den Dämon Sarr'Kell, der für die Chaosgötter spricht. Sarr'Kell erklärt, die Warp-Experimente des Imperators wären schädlich für sie. Sie sind bereit, Horus große Macht zu geben, aber er muss im Gegenzug den Imperator beseitigen. Horus stimmt zu, hat aber eine Bedingung: Die Streitkräfte des Chaos dürfen erst nach den Ereignissen im Istvaan-System zu seinen Legionen stoßen. Diese Schlachten müssen sie unbedingt allein schlagen.(HH3 K4)
  • Horus schickt Regulus, der dabei Zeuge war, zum Mars. Er soll das Bündnis mit Kelbor-Hal besiegeln und ihm den Befehl überbringen, das Mechanicum hinter sich zu einen.(HH3 K4)
  • Etwa zeitgleich mit dem Beginn des Angriffs auf Istvaan III endet die Schlacht um Prospero. Mit einem mächtigen Zauber fliehen Magnus und die Thousand Sons. Ihr Verbleib ist zunächst unbekannt. (HH3 K9)
  • Die Pride of the Emperor ist auf den Weg nach Istvaan III.(HH3 K9)
  • Regulus trifft auf dem Mars ein. In einem Geheimtreffen mit Kelbor-Hal und dessen Verbündeten präsentiert Regulus Horus' Angebot. Die Aussicht, für das Mechanicum Macht und Freiheit vom Imperator wiederherzustellen, und das Wissen, dass sie sowieso schon zu weit gegangen sind, lässt die Verschwörer zustimmen: Kelbor-Hal verpflichtet sich, alle Imperator-Treuen auf dem Mars zu töten, damit Horus gefahrlos Terra angreifen kann.(HH9 T1K4)
  • Die Salamanders sind von der arrangierten Munitionsknappheit betroffen. Sie haben keine Munitionsvorräte über das hinaus, was sie selbst produzieren.(HH9 T1K5)

Teil3

Teilweise Offenbarung der Horus Häresie
  • Der Warp ist fast unbefahrbar.(HH3 K15; HH4 K8)
  • Erst jetzt, mit dem Leuchtfeuer der Eisenstein, findet die Flotte der Imperial Fists eine stabile Warproute, um zu entkommen.(HH4 K13,K14)
  • Garro berichtet Dorn von Horus' Verrat. Dieser teilt seine Flotte: Die Phalanx fliegt mit ein paar Kompanien nach Terra, der Rest von Flotte und Legion soll ins Istvaan-System fliegen und aufklären, wie dort die Lage ist.(HH4 K14)
  • Z1: zurückgerechnet aus Horus Rising T1K1, T2K3
  • Z2: etwa 6 Monate nach Beginn der Kampfhandlungen auf 63-19, zurückgerechnet aus Horus Rising T1K3, T2K1
  • Z3: 1 Jahr nach Beginn Beginn der Kampfhandlungen auf 63-19 + 13 Wochen, zurückgerechnet aus Horus Rising T2K7, T3K1, T3K2, T3K3
  • Z4: Flugzeit Xenobia-Davin ist etwa 3 Wochen False Gods K4
  • Z5: Flugzeit Davin-Aureus ist etwa 16 Wochen False Gods K18
  • Z6: Krieg auf Aureus dauerte etwas über 10 Monate False Gods K18,K20
  • Z7: etwa 13 Jahre vor den Ereignissen von Galaxy in Flames, die etwa 205. JdGK stattfanden Galaxy in Flames K3
  • Z8: zwölf Jahre vor Beginn der Horus Häresie, Legion Prolog,T1K4
  • Z9: zwei Jahre vor Beginn der Horus Häresie, Legion Prolog

alt

Ereignisse im Großen Kreuzzug
  • Zeitpunkt nachlesen : Die Cabal sieht in groben Zügen die Horus Häresie vorraus. Sie beschließen, Horus zum Sieg zu verhelfen, damit sich die Streitkräfte des Chaos nach dem Sieg in einem Bürgerkrieg gegenseitig ausrotten. Die Menschheit würde in diesem Chaos-Krieg ausgerottet werden, aber der Rest der Milchstraße wäre am Ende gerettet. (Quelle: Legion)
  • Im Großen Kreuzzug breitet sich die Menschheit erneut über die Galaxis aus. Die Chaosgötter beschließen, die Menschheit zu unterwerfen, um mit ihr als Werkzeug die Galaxis zu erobern. (Quelle: Flight of the Eisenstein?)
  • Die Cabal testet nacheinander alle Space Marines Legionen, welche die Flexibilität und den Pragmatismus besitzt, um ein Verbündeter werden zu können. Nur die Alpha Legion, jung und unbeeinflusst, kommt infrage. (Quelle: Legion)
  • Lorgar und die Word Bearers wenden sich dem Chaos zu. (Quelle: False Gods, The First Heretic)
  • unbekannter Zeitpunkt: Erebus von den Word Bearers bringt Calas Typhon von der Death Guard zum Chaos. (Quelle: Flight of the Eisenstein)
  • Die Lunar Wolves erobern Davin. Die Word Bearers sollen den Planeten dem Imperium angliedern und stoßen auf einen Chaoskult, mit dem sie sich verbünden. (Quelle: False Gods)
  • Erebus bringt die Lunar Wolves dazu, nach dem Vorbild der Daviniter eine Kriegerloge zu gründen. (Quelle: False Gods)
  • Während des Feldzugs von Nurth nimmt ein menschlicher Agent der Cabal Kontakt mit der Alpha Legion auf und lädt sie zu Gesprächen ein. (Quelle: Legion)
  • Triumphzug von Ullanor. Der Imperator zieht sich nach Terra zurück, Horus wird zum Warmaster ernannt. (Quelle: False Gods)
  • Die Alpha Legion trifft die Cabal auf Eolith. Die Cabal zeigt Alpharius und seinen Begleitern ihre Zukunftsprojektionen. Alpharius weiß, dass der Tod des Chaos der größte Wunsch des Imperators wäre, also stimmt er dem Plan der Cabal zu, den zukünftigen Verräter Horus zu unterstützen, damit Chaos und Menschheit zu vernichten. So entsteht in der Alpha Legion der Schlachtruf "Für den Imperator!". (Quelle: Legion, T2 K.11) Um das Treffen mit der Cabal zu vertuschen, vernichtet die Alpha Legion die 670. Expeditionsflotte. (Quelle: Legion)
  • Die Primarchen und Space Marines fühlen sich vom Imperator verlassen. (Quelle: False Gods)
  • Mortarion ist verbittert und entfremdet sich innerlich vom Imperator. (Quelle: Flight of the Eisenstein)
  • Die Emperor's Children bekämpfen die Xenos-Spezies Laer und stoßen dabei auf einen Slaanesh-Tempel. Von Fulgrim, Captain 1. Kompanie, Captain 3. Kompanie, Fabius Gallus und den Memoratoren ausgehend, korrumpiert unmerklich die Philosophie Slaaneshs die Emperor's Children. (Quelle: Fulgrim)
  • unbekannter Zeitpunkt: Vardus Praal wird von unbekannter Seite dazu angestiftet, Istvaan III zu einem Angriffsziel für das Imperium zu machen. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • Durch die Interex/Anathame Intrige von Erebus (Quelle: Horus Rising) wird Horus im Kampf scheinbar unheilbar vergiftet. Er kann die verzweifelte Kriegerloge der Lunar Wolves überreden, Horus auf Davin von der Lodge of the Serpent heilen zu lassen. Erebus dringt dort mit einem Chaosritual in die Träume des komatösen Horus ein und benutzt dessen Ehrgeiz, um Horus Lügengeschichten zu erzählen, dass der Imperator zum Wohl des Imperiums abgesetzt werden muss. Horus entschließt sich zur Rebellion. (Quelle: False Gods)
  • Magnus von den Thousand Sons erfährt von Horus' Verrat (Quelle: False Gods) und will den Imperator telepathisch warnen, aber das Signal führt zu Zerstörungen im imperialen Palast. Der Imperator befiehlt den Space Wolves, Magnus zu verhaften. (Quelle: A Thousand Sons?)
Beginn der Horus Häresie
  • Horus nutzt die Unzufriedenheit im Kriegerbund der Sons of Horus über das Imperium, um ihn als eine Art Schattenkabinett zu instrumentalisieren. Den Krieg gegen die Auretian Technocracy nutzt er, um imperiumstreue Truppenteile seiner Expeditionsflotte zu opfern bzw. solche Offiziere töten zu lassen. Mit der Kriegsbeute erkauft er sich die Loyalität des Mechanicums seiner Expeditionsflotte zu ihm als Person. (Quelle: False Gods)
  • Während des Krieges gegen die Auretian Technocracy besucht Fulgrim Horus. In einem privaten Gespräch, bei dem auch Erebus dabei ist, kann Horus Fulgrim überreden, sich seiner Rebellion anzuschließen. Fulgrim nimmt an, weil er nicht glaubt, dass die Emperor's Children in den Diensten des Imperators ihre wahre Größe erreichen können. (Quelle: False Gods, Fulgrim)
  • unbekannter Zeitpunkt: Horus kann Mortarion auf seine Seite ziehen. (Quelle: Flight of the Eisenstein)
  • Die Chaosgötter verursachen schwere Warpstürme, um die Kommunikation im Imperium zu behindern. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • Horus befiehlt die Ultramarines nach Calth, vorgeblich zur Vorbereitung eines Feldzugs gegen die Orks, wo die Word Bearers sie angreifen werden. (Quelle: False Gods letztes Kapitel, Battle for the Abyss)
  • Über kodierte astropathische Kommunikation verhandelt Horus mit Kelbor-Hal. Dieser sichert ihm heimlich die Loyalität des Mechanicums zu. (Quelle: Galaxy in Flames) Kelbor-Hal will mit der Lossagung vom Imperium das Mechanicum auf den alten Weg zum Glauben an den Maschinengott bringen, vor der Ankunft des Imperators als Omnissiah. (Quelle: Battle for the Abyss)
  • In der eigens hergerichteten Schiffswerft Thule lässt Kelbor-Hal für die Word Bearers die Furious Abyss konstruieren. (Quelle: Battle for the Abyss)
  • Die Rebellion von Istvaan III wird dem Imperium bekannt. Horus wird beauftragt, sie niederzuschlagen. Mit dieser Ausrede holt er die Death Guard, die World Eaters und die Emperor's Children unter sein Kommando. Von der Kriegerloge ausgehend verbreitet sich heimlich die Chaosanbetung bei den Sons of Horus. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • Der Bau der Furious Abyss ist beendet und sie bricht unter dem Kommando von Word Bearers Space Marines sofort auf. Die Furious Abyss soll Macragge, die Heimatwelt der Ultramarines angreifen, während der Rest der Word Bearers die Ultramarines selbst bei Calth auslöschen wird. Die Furious Abyss zerstört die Fist of Macragge, was imperiale Streitkräfte auf sie aufmerksam macht. Wegen der Warpstürme können die Astropathen die Nachricht vom Verrat der Word Bearers nicht weitergeben, weswegen die Flotte die Furious Abyss weiter verfolgen muss. (Quelle: Battle for the Abyss)
  • Während seine Legion sich nach Istvaan III begibt, bleibt Fulgrim mit einer kleinen Flotte bei Ferrus Manus und den Iron Hands. Er versucht, ihn zu überreden, sich Horus anzuschließen. Ferrus Manus lehnt ab, die Beiden kämpfen, Fulgrim kann Ferrus Manus niederschlagen. Seine Leibwächter richten ein Massaker auf Ferrus Manus' Flaggschiff an und dann eröffnet seine Flotte das Feuer, um die Iron Hands zu verwirren. Fulgrim flieht. Die Iron Hands-Flotte ist angeschlagen. (Quelle: Fulgrim)
  • Nach etwa 2 Wochen Flug erreicht die Furious Abyss Macragge. Durch eine Verkettung von Zufällen kann ein Enterkommando loyaler Space Marines im letzten Moment den Reaktor der Furious Abyss sprengen. Alle Zeugen, dass die Word Bearers Verräter sind, sind tot. (Quelle: Battle for the Abyss)
  • Horus schließt in Verhandlungen mit dem Dämon Sarr'Kell einen Pakt mit dem Chaos. Er glaubt, das Chaos wäre einfach nur ein weiterer Alliierter im Kampf gegen den Imperator und sie wären gleichberechtigte Partner. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • unbekannter Zeitpunkt: Horus konnte Pertubaro und die Iron Warriors auf seine Seite ziehen. Er befiehlt ihm die Zerstörung Olympias. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • unbekannter Zeitpunkt: Die Space Wolves greifen Prospero an. Magnus will sich nicht widersetzen, aber seine Thousand Sons wehren sich und müssen fliehen. (Quelle: Galaxy in Flames?)
  • Unmittelbar vor der Schlacht von Istvaan III kann Horus Angron und die World Eaters auf seine Seite ziehen. Er erzählt ihnen auch vom Chaos. (Quelle: Galaxy in Flames)
Offenbarung der Horus Häresie
  • Schlacht von Istvaan III: Horus schickt die Imperiumstreuen, um die Rebellen zu vernichten, dann bombardiert er den Planeten mit Virusbomben. Dank einer Warnung von Saul Tarvitz können die Loyalisten in Deckung gehen und überleben größtenteils. Angron startet mit den Verräter-World Eaters einen Bodenangriff auf die Loyalisten. Horus hat keine Wahl, als ihm zu helfen. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • Flug der Eisenstein. Die Loyalisten um Nathaniel Garro können die Verräter um Grulgor töten. Nurgle experimentiert mit den Leichen und erweckt sie wieder zum Leben. (Quelle: Flight of the Eisenstein) Dies ist der Beginn einer Versuchreihe, die in den Seuchenmarines enden wird.
  • Fulgrim berichtet Horus, dass Ferrus Manus sich ihnen nicht anschließen wird. Fulgrim soll als Nächstes die Festungsanlagen auf Istvaan V bereit machen. (Quelle: Galaxy in Flames, Fulgrim)
  • Die Eisenstein wird von den Imperial Fists aufgefischt. Rogal Dorn befiehlt der Imperial Fists-Flotte, zum Istvaan-System zu fliegen, um die Verräter im auge zu behalten, während die Phalanx nach Terra zurückkehrt, um die Warnung zu überbringen. (Quelle: Flight of the Eisenstein)
  • Horus' Streitkräfte gewinnen die Schlacht von Istvaan III. Alle verbliebenen Loyalisten bei den Sons of Horus, Death Guard, World Eaters und Emperor's Children sind tot. Die Verräter haben teils schwere Verluste erlitten. (Quelle: Galaxy in Flames)
  • Die Phalanx überbringt die Nachricht von Horus' Verrat nach Terra. Malcador befiehlt die Gründung eines Geheimdienstes (der späteren Inquisition), um solche Vorfälle in Zukunft zu vermeiden. (Quelle: Flight of the Eisenstein)
  • Das Imperium schlägt zurück. Die Salamanders, Raven Guard, Iron Hands, Iron Warriors, Alpha Legion, Word Bearers und Night Lords sollen Horus in seiner Basis auf Istvaan V vernichten. Die Iron Hands sind angeschlagen und so führt Ferrus Manus nur seine Veteranen und nur ein Schiff in die Schlacht. Die Iron Warriors, Alpha Legion, Word Bearers und Night Lords schicken Nachricht, dass sie verspätet eintreffen werden. (Quelle: Fulgrim)
  • Die Imperial Fists-Flotte hängt wegen eines Warpsturms im Phall-System fest. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die Space Wolves sind immer noch in der Nähe des Prospero-Systems. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die White Scars sind im Chondax-System, in der Nähe Prosperos. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Schlacht von Istvaan V / Landungsplatz-Massaker: Die Salamanders, Raven Guard und Iron Hands greifen die Verteidigungslinien der Sons of Horus, Emperor's Children, World Eaters und Death Guard an. Beide Seiten erleiden schwere Verluste. Die Verräter brechen den Kampf ab, als die Iron Warriors, Alpha Legion, Word Bearers und Night Lords landen. Die Salamanders und Raven Guard ziehen sich zur Landungszone zurück, während die Iron Hands die Emperor's Children belagern. Plötzlich erweisen sich die Verstärkungen als Verräter und eröffnen das Feuer. Gleichzeitig rücken die Sons of Horus, Emperor's Children, World Eaters und Death Guard wieder vor. (Quelle: Fulgrim)
  • Horus' Streitkräfte gewinnen die Schlacht von Istvaan V. Die Salamanders und Raven Guard wurden praktisch ausgelöscht, nur die wenigsten konnten ins All entkommen. Vulkan ist verschwunden. Ferrus Manus und alle beteiligten Iron Hands-Veteranen sind tot. Die Sons of Horus, Emperor's Children, World Eaters und Death Guard haben schwere Verluste erlitten. (Quelle: Fulgrim)
  • Die abtrünnigen Mechanicus auf dem Mars haben die Fabriken von Mondus Gamma und Mondus Occullum erobert. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Horus' Streitmacht ist 3000 Schiffe stark und spaltet sich in Einsatzgruppen auf. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die Sons of Horus, Word Bearers, Death Guard, World Eaters und Emperor's Children brechen zum Mars auf. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die Alpha Legion soll verhindern, dass die Space Wolves und die White Scars sich zusammenschließen und vereint den Kräften von Horus in den Rücken fallen. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die Night Lords sollen Tsagualsa, Heroldar und die Fabrikwelten des Thramas-Systems erobern, damit von dort keine Verstärkung kommt, wenn Horus endlich Terra angreift. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Die Iron Warriors sollen präventiv die Imperial Fists-Flotte im Phall-System angreifen. (Quelle: Fulgrim K.25)
  • Magnus schickt eine Botschaft an Horus. (Quelle: Fulgrim K.25) Er will sich ihm anschließen.

vorher/gleichzeitig/nachher

Horus Rising:

  • 202 JdGK: Triumphzug von Ullanor, Horus wird zum Kriegsmeister ernannt (T1K1)
  • 203 JdGK: 63. Expeditionsflotte erobert 63-19 (T1K1)
  • 3 Monate nach der Eroberung von High City kommen die Remembrancer zur 63. Expeditionsflotte (T1K3)
  • kurz vor oder nach dem Triumphzug von Ullanor: der Hohe Senat wird zu Terra wird gegründet und übernimmt vom Kriegsrat (Heyne) die Regierungsgewalt; allgemeine Unzufriedenheit bei allen imperialen Soldaten, von Primarch bis einfacher Soldat; Ablehnung wird auf Remembrancer projiziert (T1K3)
  • es sind 18 Wochen Flugzeit von 63-19 nach 140-20 (T1K6)
  • Krieg um 63-19 dauerte etwa 4 Monate (Schätzung)
  • nach 12 Wochen Flugzeit traf die Vengeful Spirit mit einer kleinen Flotte als Vorrauskommando der 63. Exp. bei 140-20 ein (T2K1)
  • die Emperor's Children sind etwa 4 Tage auf dem Planeten, als die Lunar Wolves eintreffen (T2K2)
  • "gut 60 Jahre vorher" (~145 JdGK): Word Bearers und Lunar Wolves erobern Davin; deren Prinzip der Kriegerlogen wird unbewusst übernommen (T2K3)
  • Sanguinius und die Blood Angels treffen ein paar Tage nach den Lunar Wolves bei 140-20 ein (T2K6)
  • 6 Monate Krieg auf 140-20 (T2K7)
  • 9 Wochen Flug von 140-20 zum nächsten Planeten der Interex (T3K1), Xenobia (T3K2)
  • davor ~1 Woche diplomatische Verhandlungen (T3K2)
  • während der Kämpfe auf Murder treffen u.a 14 Schiffe der 88. Expeditionsflotte (Alpha Legion) ein; offiziell um zu helfen, inoffiziell um Horus für einen größenwahnsinnigen Feldzug Alpharius' gegen Orks um Unterstützung zu bitten; Horus lehnt ab, erkennt aber, dass Alpharius ein besseres Verhältnis zu ihm aufbauen möchte (T3K2)
  • während der Kämpfe auf Murder trifft eine Botschaft ein, Lion el'Johnson wünsche eine Audienz und bitte um Rat; bis dahin hatten er und Horus ein eher distanziertes Verhältnis (T3K2)
  • während der Kämpfe auf Murder (2 Wochen vor Kriegsende?) trifft Erebus mit einem Anliegen ein, er verrät es aber nicht, weil Horus schon genug zu tun hat (T3K2)
  • nach 3 Wochen Aufenthalt auf Xenobia stiehlt Erebus ein Anathame (T3K3f); Interex-Zwischenfall (T3K3)
  • einige Wochen danach: Rückkehr in den imperialen Raum, Umbenennung der Lunar Wolves in Sons of Horus; Treffen mit 203. Expeditionsflotte im Sardis-System geplant; Umweg über Davin, bis dahin noch 1 Woche Flugzeit (T3K4)

False Gods:

  • Landung >1 Tage nach Ankunft auf Davin (K3)
  • Flug Xenobia-Davin dauerte 15Tage+1Woche (K4)
  • Heilung im Delphos 9 Tage (K17)
  • 16 Wochen Flug Davin->Aureus (K18)
  • Krieg gegen AurTech dauerte mindestens 10 Monate (K18)
  • Am 6. Tag des 10. Kriegsmonats trifft Fulgrim ein. (K19)
  • Er reist 3 Tage später wieder ab. (K20)

Galaxy in Flames:

  • etwa zeitgleich mit dem Beginn des Angriffs auf Istvaan III endet die Schlacht um Prospero (K9)
  • kurz vor dem Angriff auf Istvaan III versucht Fulgrim vergebens Ferrus Manus zu überreden (K9)
  • Schlacht von Istvaan III dauerte 4 Tage (K14)
  • kurz nach dem Ende der Schlacht von Istvaan III sammeln sich die Ultramarines immer noch auf Calth (K17)

Flight of the Eisenstein:

  • der Kampf der Death Guard gegen die Jorgall bei Iota Horologii fand während oder nach dem Krieg auf Murder statt (K1)
  • ...

Fulgrim:

  • ...

Descent of Angels:

  • ...

Legion:

  • Krieg auf Nurth gleichzeitig mit Krieg auf Ullanor (T1K5)

Battle for the Abyss:

  • ...

Mechanicum:

  • Die Furious Abyss war kurz vor der Schlacht von Istvaan III immer noch in Konstruktion (T1K1)
  • Mechanicum spielt etwa 1 Jahr nach den Ereignissen auf Laeran (T1K3)
  • Dalia arbeitet 7 Tage lang am Theta-Wave Enhancer (T1K3)
  • Öffnung der Vaults of Moravec und Test des Akashic Reader gleichzeitig
  • etwa eine Woche danach, gleichzeitig Dalias Erwachen aus Koma und Death of Innocence (T2K2)
  • 3 Tage oder mehr nach DoI: Dalia bricht auf, um den Drachen zu suchen. (T2K3)
  • anderthalb Tage später fahren sie durch den Tunnel bei Mondus Gamma (T2K6)
  • ...

Notizen: Warp

Zeitreise

Diese Artikel soll einen Überblick über die Themengebiete Zeit, Zeitreise und Schicksal geben.

Ihr Sterblichen und euer ach-so-lineares Verständnis der Zeit. Sicherlich muss doch die Fünfzehnte, die einst die Pfade der Zukunft gelesen hat, wissen, dass Raum und Zeit eins sind. Dass es so etwas wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht gibt. Das alles ist derselbe träumende Moment, lediglich aus unterschiedlichen Winkeln betrachtet.

+++ Kairos zu den Thousand Sons +++ (Der Rote König K.14)

Der Zählmeister warnte, ein dauerhafter Aufenthalt in der Vergangenheit sei für Zeitreisende nicht möglich: Die Vergangenheit würde Mittel und Wege finden, um sich der Dinge zu entledigen, die dort nicht hingehören.(Der Rote König K.15)

Amon kannte unzählige Geschichten von Leuten, die durch den Warp gereist sind, nur um dann in der Zukunft oder der Vergangenheit zu stranden. (Der Rote König K.14)

Die Thousand Sons kannten Geschichten von zwei Zeitreisenden Titor und Ambersen, denen gewisse Ereignisse in der Vergangenheit zugeschrieben werden, die angeblich größeres Unheil verhindert haben. Kritiker argumentieren, dass sei unwahrscheinlich, da die Handlungen von titor und Ambersen zu großem Chaos führten.(Der Rote König K.17)

Zeitreisen allgemein

  • siehe Artikel Warp, Wirbel des Chaos, Ordo Chronos
  • Black Legion 2: Warp Ghosts, Zeitverzerrung Warp
  • Ahriman Exil: Zeitverzerrung Warp, siehe Lesezeichen
  • Propyleum Tripartite
  • Ahriman-Trilogie
    • Ahrimans erstes Gespräch mit Menkaura war das zweite für ihn und Ahrimans zweites Gespräch mit Menkaura war das erste für ihn.
    • Iskandar Khayon hat Ahriman beim Angriff auf Prospero geholfen zum Begleichen eines Gefallens, der in Ahrimans Zukunft und Khayons Vergangenheit lag. (Treffen auf Prospero)
  • Der Rote König K.15: Dämon verkauft Zeitreisen
  • Hrud
  • Chronowaffe

Zeitreisen in die Zukunft

  • Ahriman:Hexer : Zeitreise vorwärts für Angriff auf Festung der Inquisition


Zeitreisen in die Vergangenheit

  • Der Rote König K.15: Vergangenheit kann nicht geändert werden
  • Untergangssturm K.14ff: Das Schicksal kann nicht einfach so geändert werden. Nur an besonderen Orten, wie Davin.
  • Rote König K.5: Sobek wurde vom Fleischwandel geheilt, ist danach aber trotzdem spontan zu einem leblosen Rubricae verbrannt
  • Chapter's Due S.809 vs 817: Moriana hat Marneus Calgar's Tod durch M'kar vorhergesehen, aber laut Leodegarius ist Uriel Ventris, der "Sentinel of the Tower", in der Lage, Schicksale zu ändern.
  • False Gods/First Heretic: Horus und Word Bearers in Vergangenheit
  • The Voice


Zeitschleifen

  • Ahriman-Trilogie
    • Zeitschleife mit Astraeos und seinem Orden
    • Zeitschleife, wie der aus der Zukunft zurückgereiste Astraeos heimlich Ahrimans ehemailge Verbündete rekrutiert, aber alle dachten das wäre Amon gewesen.
  • Anthologie Architekt des Schicksals
    • Zeitschleife zur Entstehung des Dämonenschiffes
  • Gods of Mars Trilogie
    • Zeitverzerrungen Atem der Götter, Sonnen
    • Zeitverzerurngen Hrud
    • Zeitschleife löst Expedition zur Halo-Narbe aus

Prophezeiungen

  • Ahriman-Trilogie
    • Vorhersage der Zukunft durch Ahriman
  • Anthologie Architekt des Schicksals
    • Kairos sieht Zeit rückwärts
  • Gods of Mars Trilogie
    • Vorhersage Zukunft durch Eldar
  • Hammer of Daemons, Battle for the Abyss: Chaos Vorhersage der Zukunft durch Lesen in Innereien
  • Tarot des Imperators (z.B. der Rote König, A Thousand Sons, Leodegarius)
  • Mortifactors
  • in den KG um Daviniter suchen...


  • to do: Kartomantie
    • A Thousand Sons
    • Der Rote König, z.B. K.13
    • irgendwo bei Konrad Curze (Krähenprinz???)
    • Leodegarius
    • Malcador
    • Tarot des Imperators

Psioniker

  • Überbeanspruchung führt zu neurologischen Schäden und Gehirnblutungen (Gift of the Emperor)
  • Scriptoren sind wegen ihre SM-Implantate besser als normale Psioniker: verbessertes Gedächtnis hilft dabei, in die Zukunft zu sehen (Ahriman in A Thousand Sons); robusterer Körperbau erlaubt, größere gesundheitliche Schäden durch Überbeanspruchung zu verkraften (Gift of the Emperor)




HIER BITTE NICHTS HINSCHREIBEN, SONDERN ÜBER DIE BAUSTELLE!