Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Vulkan Lives (Roman): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (typo)
(interlexi)
Zeile 26: Zeile 26:
  
 
[[Kategorie:Horus Heresy-Romane]]
 
[[Kategorie:Horus Heresy-Romane]]
 +
[[en:Vulkan Lives (Novel)]]
 +
[[fr:Vulkan Lives (Roman)]]

Version vom 15. März 2014, 07:53 Uhr

Titelbild

Vulkan Lives ist der sechsundzwanzigste Band aus der Horus Heresy-Romanreihe.

Buchinformationen

  • Art: eBook
  • Autor: Nick Kyme
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: April 2013
  • ISBN: 978-0-85787-948-6

Inhaltsangabe

Der Roman behandelt das Schicksal Vulkans.

Der Leser erfährt näheres zu den Kämpfen der Salamanders auf Istvaan V. Während der Schlacht wird Vulkan von Konrad Curze gefangen genommen. Dieser foltert Vulkan mindestens 51 Tage lang an Bord seines Flaggschiffes. Curze erkennt, dass Vulkan unsterblich ist und versucht allerlei Dinge, um ihn zu töten und geistig zu brechen.

Eine Paralellgeschichte behandelt John Grammaticus auf dem Planeten Traoris. Dieser soll auf diesem Planeten für die Cabale eine Artefakt beschaffen, das in der Lage ist, Vulkan zu töten. Die Word Bearers fallen zur gleichen Zeit über den Planeten her und massakrieren die Bevölkerung. Eine kleine Gruppe aus Salamanders, Iron Hands und Raven Guard hat Istvaan V überlebt und ist den Word Bearers gefolgt, um den Dark Apostle zu töten. Es entwickelt sich ein Katz- und Mausspiel.

Am Ende gelingt es Vulkan per Teleportation zu fliehen. John Grammaticus bricht mit der Waffe von Traoris auf, um Vulkan auf Macragge zu töten.

Anmerkung

Der Roman endet offen, die Geschichte Vulkans soll in mindestens einem weiteren Roman fortgesetzt werden.