Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Tyranid Attack (Spiel)

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 14. März 2023, 01:04 Uhr von Genestealer (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel sollte zur Veranschaulichung mit
Darstellungen oder Bildern versehen werden.

Coverbild der Box

Unter dem Namen Tyranid Attack veröffentlichte Games Workshop im Frühjahr 1993 ein Brettspiel, welches eine Art Mischung aus Space Crusade, Space Hulk und Advanced Space Crusade darstellte. Folgerichtig enthielt es auch eine bunte Zusammenstellung der Plastikminiaturen beziehungsweise Regeln für diese aus den entsprechenden Spielen.

Allgemeines

Nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit MB wurde Advanced Space Crusade (wie auch Advanced Hero Quest), das von Games Workshop unabhängig entwickelt und herausgebracht wurde, eingestellt. Daraufhin wurde Tyranid Attack mit deutlich anderen und einfacheren Regeln veröffentlicht. Das Spielfeld war allerdings identisch, ebenso der Hintergrund (Kampf auf einem Bioschiff der Tyraniden).

Spielprinzip

Der Marine-Spieler startet mit einer Streitmacht aus Scouts, deren Ziel es ist, auf dem Schiff vitale Organe zu zerstören um es funktionsunfähig zu machen. Der Tyranidenspieler erhält in dem auf W6 basierenden System bei entsprechendem Ergebnis frei wählbare Modelle, die er als Schutz gegen die Eindringlinge verwendet. Die Ziele selbst sind durch eine durch Würfeln bestimmte Anzahl von Tyraniden bewacht und ihre Zerstörung hat bestimmte Effekte auf das Spiel. Durch Würfeln werden auch neue Spielfeldsegmente bestimmt, die an die bereits erforschten angelegt werden. Mit der Zerstörung von vier Organen gewinnt der Marine-Spieler, mit der Vernichtung aller Gegner der Tyranidenspieler.

Zusätzliche Karten für Befehle und Entdeckungen bereichern das Spiel durch strategische und zufällige Elemente. Beispielsweise ist es für den Marine-Spieler nur durch die Entdeckung gefangener Brüder möglich, die im Grundspiel enthaltenen Modelle der Terminatoren einzusetzen.

Alternativ kann sich der Marine-Spieler mittels eines Punktesystems auch eine maßgeschneiderte Expedition aus unterschiedlichen Modellen zusammenstellen, die auch Modelle in Servorüstung und Terminatoren umfasst. Der Tyranidenspieler kann zudem auf Mindslaves zurückgreifen, die die Modellpalette der Gegner aus Space Crusade umfassen.

Erweiterungen

Für Tyranid Attack gab es nur zwei White Dwarf-Artikel mit zusätzlichen Regeln: im WD 159 (engl.) für Eldar und im WD 162 (engl.) für Cybots, Carnifexe (bzw. Kreischer-Killer) sowie Phantomlords.

Inhalt

Quelle