Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Mordian: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Regierung)
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
|Name=Mordian
 
|Name=Mordian
 
|Segmentum=[[Segmentum Obscurus|Obscurus]]
 
|Segmentum=[[Segmentum Obscurus|Obscurus]]
|Sektor=unbekannt
+
|Sektor=[[Stygius-Sektor]]{{A|1}}
 
|Subsektor=unbekannt
 
|Subsektor=unbekannt
|System=unbekannt
+
|System='''Mordian'''{{A|1}}
 
|Bevölkerung=unbekannt
 
|Bevölkerung=unbekannt
 
|Zugehörigkeit=[[Imperium]]
 
|Zugehörigkeit=[[Imperium]]
Zeile 55: Zeile 55:
 
*Necromunda Hintergrund-Regelbuch "Hive Primus"
 
*Necromunda Hintergrund-Regelbuch "Hive Primus"
 
*[[Imperial Guard Collector's Guide]]
 
*[[Imperial Guard Collector's Guide]]
 +
*{{A|1}} [[Regelbuch (Warhammer 40.000), achte Edition|Regelbuch 8. Edition]] - Kriegsgebiet Stygius
  
 
[[Kategorie:Makropolwelten]]
 
[[Kategorie:Makropolwelten]]

Aktuelle Version vom 21. Mai 2020, 10:39 Uhr

Einleitung

Karte Basisdaten Planet
Galaxie karte-Mordian.jpg Name: Mordian MordianPlanet.jpg
Segmentum: Obscurus
Sektor: Stygius-Sektor1
Subsektor: unbekannt
System: Mordian1
Bevölkerung: unbekannt
Zugehörigkeit: Imperium
Kategorie: Makropolwelt
Tributrate: unbekannt



Heimat der berühmten Eisernen Garde von Mordian

Allgemein

Mordian ist eine imperiale Makropolwelt im Segmentum Obscurus und verfügt über keine Eigenrotation. Einige Schreiber vermuten einen natürlichen Ursprung für diesen Effekt, andere machen das Chaos dafür verantwortlich. Die einfacheren Schichten empfinden Mordian als verflucht und vom Chaos gezeichnet.

Die Folge der fehlenden Eigenrotation ist, daß eine Hälfte des Planeten permanent der brennenden Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist, während die andere in ewige Nacht bzw. Dämmerung gehüllt bleibt. Eine menschliche Besiedlung ist nur auf der Nachtseite möglich. Während des Zeitalters der Apostasie fanden auf der sonnenzugewandten Seite des Planeten Mordian allerdings gewaltige Panzerschlachten statt.

Klima

Auf Grund der fehlenden Eigenrotation ist die Tagseite immer der Sonne zu gewandt und heiß, daher im Wesentlichen unbewohnbar. Die Nachseite ist extrem ausgekühlt. Zwielicht und gemäßigte Verhältnisse herrschen in der Zwielichtzone.

Ein thermischer Ausgleich und Ausgleich von Flüssigkeiten zwischen den beiden Extremen erfolgt über atmosphärische Sturmfronten, die im Allgemeinen als heiß und schwül empfunden werden. Je weiter eine heiße und feuchte Luftmasse in den dunklen Teil kommt, desto kühler wird sie und gibt sich niederschlagende Feuchtigkeit oder Regen ab.

Ressourcen

Bereits jede „normale“ Makropolwelt hat auf Grund von Überbevölkerung gewisse Ressourcenprobleme. Diese Ressourcenknappheit wird im Bereich von Nahrungsmitteln auf Grund der fehlenden Photosynthese auf Mordian verschärft.

Städte

Städte auf Mordian sind Makropolen und gegen atmosphärische Stürme optimiert und errichtet. Daher sind die Makropolen auf Mordian nicht unstrukturiert und wie Termitenhügel geformt, sondern sind nach dem Prinzip von Stufenpyramiden (Zikkurat) gebaut.

Regierung

Mordian wird von einem Tetrarchen autoritär regiert, oberstes Ziel ist die klare Regulierung der knappen Ressourcen und der Kampf gegen die ständige Überbevölkerung.

Bevölkerung

Mordianer sind für ihre endlose schlechte Laune sowie für die sprichwörtliche Griesgrämigkeit bekannt. Die Meinung des Tetrachen wird in den unteren Schichten nicht geteilt, so dass es regelmäßig zu Hungeraufständen und Ressourcenkämpfen kommt.

Mordianische „Eiserne Garde"

Siehe Artikel Eiserne Garde von Mordian

Geschichte

Während eines besonders heißen Sommers kam es zu einer Verschwörung von Indviduen, die nach den Reichtümern Mordians gierten und sich dafür an die Chaosgötter wandten. Nach blutigen Beschwörungsritualen erschienen Chaosraumschiffe über der Welt und bombardierten sie, Chaos Space Marines landeten auf der Oberfläche und begannen, die Bewohner zu opfern, und die Chaoskultisten brachen aus ihren Verstecken um ihre neuen Herren zu begrüßen.

Als der Angriff begann, hatte der Tetrarch umgehend einen Notruf absetzen lassen, allerdings wusste niemand, ob dieser jemanden erreichen würde. Nach heftigen Kämpfen zog sich die Eiserne Garde in die Hauptstadt zurück, verschanzte sich dort und überließ den Rest des Planeten dem Chaos. Bis zum Eintreffen der feindlichen Horden war die ganze Stadt befestigt worden, und die Chaoten bluteten in einem brutalen Häuserkampf langsam aus. Erst ein Angriff von Chaoskultisten aus den Abwasserkanälen der Stadt in den Rücken der Garde verschaffte den Chaos Space Marines und Dämonen den entscheidenden Vorteil und nach und nach wurden die Verteidiger zum Palast des Tetrarchen zurückgedrängt, wo sie auf ihre letzten Stunden warteten. Was sie nicht wussten war, dass im Orbit bereits imperiale Raumschiffe eingetroffen waren und Psioniker mit einer Gegenbeschwörung die Macht des Chaos brachen, so dass die Welt gerettet wurde.

Weblinks

Quellen