Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Midas Betancore

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 24. März 2021, 10:05 Uhr von Adnon (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Midas Betancore war ein glavianischer Pilot und Mitglied in Inquisitor Gregor Eisenhorns Team.

Aussehen

Midas Betancore hatte wie alle Glavianer dunkle Haut und war ungefähr so groß wie Eisenhorn, jedoch leichter gebaut. Sein Gesichtsausdruck war meist verschmitzt, sein Gesicht schmal und von unordentlichen schwarzen Locken umrahmt. Seine Hände waren mit Silberdrähten durchwebt, welche seine Flugfähigkeiten durch eine direkte Verbindung der Flugsysteme mit seinem Körper noch weiter verbesserten. Für gewöhnlich trug er den typischen glavianischen Pilotenanzug aus schwarzem Leder mit roten Streifen und eine kirschrote Seidenjacke mit Bestickungen sowie leichte Lederhandschuhe aus Bllek-Haut. Als Waffen trug er meistens zwei Nadelpistolen in Holstern an seiner Hüfte.1a

Leben

Midas Betancore wurde auf Glavia geboren und dort zu einem der berühmt-berüchtigten glavianischen Jagdpiloten ausgebildet. Als Eisenhorn ihn antraf und wegen seiner hervorragenden Flugfähigkeiten einige Jahre vor 240.M41 anheuerte, war er süchtig nach Obscura. Als Teil von Eisenhorns Team flog er dessen Kampfflieger, konnte jedoch auch im Kampf problemlos seinen Mann stehen; gleichzeitig war er der Geliebte von Lores Vibben, einer Agentin Eisenhorns.1a

In 240.M41 nahm Betancore an der Hubris-Mission auf der Jagd nach dem Chaos-Kultisten Murdin Eyclone teil, jedoch konnten Eisenhorn und seine Helfer weder den Tod Lores Vibbens noch den Massenmord an Zehntausenden Bewohner von Hubris verhindern als diese plötzlich aus ihrem Kälteschlaf gerissen wurden.1a

Später war Betancore ebenfalls an den Missionen auf Gudrun bei der Aufdeckung der Machenschaften von Haus Glaw, der Verfolgung der Rebellenflotte nach Damask, der Vereitelung der Übergabe des Necroteuch-Artefaktes auf KCX 1288 und der endgültigen Vernichtung der letzten Necroteuch-Kopie auf der Saruthi-Heimatwelt 56-Izar beteiligt.1a

Danach sollte Betancore Eisenhorn bei seiner Untersuchung von vermeintlich durch Chaos-Kultisten begangene Ritualmorde auf Sameter assistieren, welche sich jedoch als das Werk einer Vereinigung traumatisierter Veteranen der Imperialen Garde herausstellen sollten.1a

Schließlich wurde Midas Betancore 312.M41 durch den Chaos-Anhänger Fayde Thuring ermordet.1b

In der Zeit zwischen der Necroteuch-Affäre und seinem Tod heiratete die Glavianerin Jarana Shayna und ehelichte sie in der Hohen Kirche von Glavia Glavis. Die Beziehung sollte später ein Kind hervorbringen, Medea Betancore. Medea lernte ihren Vater nie kennen, da er kurz vor ihrer Geburt getötet wurde, allerdings wusste Midas von Jaranas Schwangerschaft1c. Die freigewordene Stelle des Piloten sollte Medea als Erwachsene nach ihrer Rekrutierung durch ihren Patenonkel Gregor Eisenhorn besetzen.1b

Sonstiges

Auch wenn es bekannt ist, dass Midas Betancore vor nicht allzu langer Zeit vor dem Einsatz auf Hubris in 240.M41 ein Obscura-Süchtiger war, überwand er seine Obscura-Sucht und rauchte von da an nur noch Lho-Sticks.1a

Betancore war ebenfalls als begeisterter Regicide-Spieler bekannt sowie als guter Unterhalter, der mit seinen dramatisch erzählten Geschichten ganze Tafelrunden bei Laune halten konnte.1c

Quellen