Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Land Raider: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Technische Daten7, S. 85)
Zeile 58: Zeile 58:
 
  |[[Fabrikwelt]]
 
  |[[Fabrikwelt]]
 
  |:
 
  |:
  |u.a. [[Mars]], [[Phobos]]
+
  |u.a. [[Mars]], [[Phobos (Mars)|Phobos]]
 
  |-
 
  |-
 
  |Länge/Höhe/Breite
 
  |Länge/Höhe/Breite
Zeile 92: Zeile 92:
 
  |95mm rundum
 
  |95mm rundum
 
  |}
 
  |}
 
  
 
===Panzerung<sup>7, S. 84</sup>===
 
===Panzerung<sup>7, S. 84</sup>===

Version vom 3. Januar 2012, 09:36 Uhr

Ein Land Raider MKIII im Kampf

Der Land Raider ist ein schwerer Panzer der Space Marines.7, S. 83

Allgemeines

Der Land Raider kann einen vollständigen Space Marine Trupp mit beachtlicher Geschwindigkeit an strategisch wichtige Punkte auf dem Schlachtfeld befördern. Die Bordbewaffnung des Fahrzeugs selbst und die sehr starke Panzerung machen ihn zu einem schwer bezwingbaren Gegner.7, S. 83

Er ist nach dem Entdecker eines STK-Bruchstückes, Techpriester Arkhan Land, benannt. Dies hat erst wieder die Konstruktion dieses Panzers ermöglicht.7, S. 83

Typischerweise für Space Marine Ausrüstung ist er eine Allzweckwaffe. Seine Bewaffnung ist sowohl in der Lage, es mit jedem gepanzerten Fahrzeug aufzunehmen (mehrere Land Raider können sogar Titanen zerstören) als auch Infantreie wirksam zu bekämpfen. Es ist anzumerken, dass der Land Raider kein Kampfpanzer, sondern ein schwerer Allzweckpanzer ist, welcher bis zu zehn Marines in Servorüstungen transportieren kann und zudem der einzige Panzer ist, der auch Terminatoren befördern kann. Bis zu fünf Terminatoren finden in seinem Inneren Platz. Er ist außerdem vollständig tauchfähig.7, S. 84

Die Besatzung beträgt drei Marines: Kommandant, Schütze und Fahrer. Der Risszeichnung des MK III ist zu entnehmen, dass die Besatzungsposition des Fahrers durch einen Maschinengeist ersetzt werden kann.1

Hintergrund

Der Land Raider basiert auf den nahezu mystischen Standard-Technologie-Konstrukten, und seine Erschaffung ist um viele tausend Jahre älter als das Imperium selbst. Die Popularität des Land Raiders war in den imperialen Streitkräften gelinde gesagt überwältigend und er wurde zu dieser Zeit bei fast allen menschlichen Streitkräften eingesetzt, inklusive der Space Marines und der Imperialen Armee. Als der Große Bruderkrieg begann, wurden viele Produktionsstätten des Land Raiders von Kultisten überrannt oder vernichtet. Andere Fabrikwelten spalteten sich zu dieser Zeit vom Imperium ab, um weder auf der einen noch auf der anderen Seite zu stehen. Die Produktion des Land Raiders wurde so auf eine handvoll Welten reduziert die loyal unter der Herrschaft des Imperators standen. Mit der Bedrohung das Terra von Horus überrannt wird, befahl der Imperator das alle verbliebenen Land Raider zurückgerufen und ausschließlich von den Astartes genutzt werden durften, die an vorderster Front kämpften. Er wurde für beide Seiten zunehmend wichtiger, nicht zuletzt wegen seiner Panzerung, seiner Möglichkeiten überall eingesetzt zu werden und seiner Feuerkraft die sogar einen Titanen beschädigen könnte. Die Häresie des Kriegsherrn wurde schließlich durch das Opfer des Imperators niedergeschlagen, doch nach der Einbettung des Imperators in den Goldenen Thron wagte es keiner mehr, dem Befehl, dass nur die Space Marines den Land Raider nutzen dürften, zuwider zu handeln. Seit dem hat sich nichts an dieser Order geändert.7, S. 83

Versionen


Folgende Fahrzeuge nutzen den Land Raider-Rumpf:

Technische Angaben

Entwicklung

Die erste Version des Land Raider dürfte die im Warhammer 40.000 Rogue Trader-Regelbuch (1987) gezeigte von Dave Andrews sein (siehe Bild). Die aktuellste Version des Land Raiders ist Mark III.

Die Entwicklung soll durch die folgenden Bilder verdeutlicht werden:

Typen
MK I „Hellfire” (Unikat, 1987)
MK I (Epic)
MK Ib (1988)
MK IIb (Forge World)
MK III (2000)

Technische Daten7, S. 85

Schnittzeichnung eines MkIII Land Raiders
Typ : Schützenpanzer, Kampfpanzer
Fabrikwelt : u.a. Mars, Phobos
Länge/Höhe/Breite : 10,3m/4,11m/6,1m
Gewicht : 72 Tonnen
Geschwindigkeit : 55 km/h (Straße) bzw. 48 km/h (Gelände)
Besatzung : 2 - Fahrer, Kommandeur
Primärbewaffnung : jeweils 2 Götterhammer Laserkanonen
Sekundärbewaffnung : Feuerwut Schweres Boltersystem
Munition : unbegrenzt (Laserkanone), 2.600 Schuss (Schwere Bolter)
Panzerung : 95mm rundum

Panzerung7, S. 84

Die Panzerung des Land Raider ist sehr stark und widersteht auch stärkstem Beschuss. Sie ist an der Rumpffront 3,75 Zoll stark, an den Rumpfseiten 3,69 Zoll und am Rumpfheck 3,61 Zoll. Von außen nach innen laufend besteht sie aus:

  • Astartes geprüfter acrylischer nichtmagnetischer Identifikationshülle
  • Ceramitschicht A (ablativ)
  • Ceramitschicht B (Energieabsorbierung / Energiestreuung)
  • Platten aus gerolltem Titan/Plaststahl
  • Thermoplast Gewebegitter
  • Innerer Hülle aus Adamantium

Alles zusammen entspricht etwa 12 Zoll starkem Panzerstahl.

Bewaffnung

Ausrüstung

Besatzung

Der Land Raider hat eine Besatzung - je nach Version - von 2-3 Space Marines:

  • MKIII - Kommandant (vordere Luke), Schütze (hintere Luke), ein Maschinengeist ersetzt standardmäßig den Fahrer. 1

Operationsradius, Energieversorgung und Geschwindigkeit

Der Landraider wird durch einen anpassbaren, thermischen Verbrennungsmotor mit Hilfsreaktor angetrieben, der 3000bhp Leistung bringt. Dies bringt das Gefährt auf 34 mph auf Straßen, oder 32 mph auf Gelände. Ohne Hilfsreaktor kommt der Land Raider Phobos auf 387 Meilen, mit Hilfreaktor auf 1.200 Meilen Operationsradius.7, S. 84

Das Fahrzeug selbst fährt auf sogenannten Aquila Kettengliedern, die eine ganz spezielle Bedeutung haben. Zwölf stellen die Senatoren von Terra dar, und das dreizehnte, mit Adler versehene den gütigen Imperator als Wesenheit an ihrer Spitze. Durch die Fahrt mit dem Landraider über den Planeten wird dieser also mit dem Siegel des Imperators selbst geprägt.7, S. 84

Weitere Angaben

Die Phobos Variante hat eine Höhe von 13 Fuß, 6 Zoll bis zum oberen Deck und 34 Fuß Länge. Ihre Breite beträgt 20 Fuß bei 72 Tonnen Leergewicht und 81 Tonnen voll beladen. Sie läßt 1 Fuß Unterbodenraum, und erlaubt bis zu 65% Steigungswinkel. Der Bodendruck liegt bei 15.5 psi, und erlaubt dem Landraider Tiefen bis zu 120 Fuß zu durchqueren. Gräben bis 18 Fuß sind kein Hindernis, ebenfalls Hindernisse bis zu 6 Fuß 2 Zoll Höhe.7, S. 84

Innenausstattung

  • Taktische Holosphäre
  • Individuelles Einheiten-Statusdisplay
  • Auto-Tarot-Leser
  • Interne Ventilationsgitter
  • Hydraulische Kolbenmechanik der Sturmrampe
  • magnetische Bolterständer im Sturmrampenbereich
  • Breitband-Kommunikationseinrichtung
  • Kanzelrotationskontrolle
  • Automorphender Kommandosessel
  • Rückratsimplantatsinterface und Nabelsignalabtaster
  • Handkontrolle des Kommandanten
  • Systemstatusanzeigen
  • Omnidirektionale, geno-kodierte Kontrollleisten
  • Multifunktionaler Kommandoschirm
  • Zugriffstafel
  • Truppenfußbodenstauraum
  • Truppentransportstation
  • Fußbodenstauraum an Zugangsluke
  • Sekundärer Kanzellift mit Munitionskammer, Sturmbolter-Munitionskammer, Systemstatusanzeigen, Kanzelliftkontrollen, Lift-Fußplatte, Aufladbarer Radarsuchkopfraketeneinrichtung mit Mk VIII Rächer Radarsuchkopfraketen
  • Anpassbarer thermischer Verbrennungs/Reaktormotor der Mars Variante B mit Reaktorkern-Observationssphäre, Adeptus Mechanicus-Fabrikationssiegel, Adeptus Astartes Reinheitssiegel, interner Stromzufuhr, Motorkühlungsturbine, Nitro-Ammonium-Lagerkanister und Kühlungssystem.

Außenausstattung

  • Mk II Tenebrus Nebelwerfer mit Stygies C-Varianten Rauchgranaten
  • 2 Megawatt Quarz/Halogen Beleuchtungseinheiten
  • selbstschließende Sturmrampe
  • Gegossene Kettenglieder aus Titaniumlegierung mit 1/13tel geweihten Aquila Kettenglieder
  • Kettentransportwalzen, Hydrodruckgedämpfte Federungseinheiten, Strukturtragende Räder, Externe Radnarben
  • Schwerer Bolter: Waffenummantelung in Ceramit/Titanium eingebunden, Zieleinrichungsummantelung, Auswurfkammer, gepanzerte Munitionsgurtzuführung, Gepanzertes Magazin, elektromagnetischer Waffensystem-Drehteller, Gyrostabilisatoren
  • Verstärkter Ring der Kommandokapsel mit multispektralem Abtaster, selbstverriegelndem Lukendeckel und internem Lukenkontrollsegment
  • Einströmöffnung des Filtersystems mit spektrographischem Atmosphärentester und Strahlungsmesser, Reinigungseinheiten und internen Luftkanälen
  • Gepanzerte Außenklappe mit innerer Luftschleuse, Zugangsleiter zum Rumpf, Verschlussbolzen der äußeren Luke, Kettenzugriffsluke, Verschlußmechanismus-Zugriffsluke
  • Crux Terminatus Ehrenabzeichen (nur bei Transport von Veteranen)
  • Multischichtenpanzerung mit Ceramitbolzen (siehe Panzerung)
  • verstärkter zweiter, elektromagnetisch drehender Kanzelring mit multispektralem Abtaster, selbstverriegelndem Lukendeckel, Kurzband Langstecken-Kommunikationseinrichtung und externem Nabelsignalssockel
  • Sturmbolter M33 MkVI mit geno-kodierten Griffschalen, Zieleinrichtungsumhüllung, 200 Schuß Autolader und 0,75 Kal. Universalboltgeschoss
  • Zusätzliche externe Systemkuppel mit gepanzerter Radarschüssel und Nachtauge-Klasse Überwachungssystem
  • Motorengitter
  • Tankdeckel mit Dualer Energie/Treibstoffzufuhr
  • Gepanzerter Auspuffvervielfältiger am Auspufföffnung
  • Primäre Antriebsräder mit Übertragungsriemen und Antriebsrad Zugangsluke
  • Multikonfigurierbare Kuppelbucht mit ferngesteuerter Ziel und Überwachungseinheit, Primärem Götterhammer Waffensystem in in Ceramit/Titanium eingebundener Ummantelung, Zielgenauigkeitstalisman, Gepanzertem Waffenzugangsrolltor

Chaos Land Raider

Iron Warriors Chaos Land Raider

Auch die Chaos Space Marines setzen Land Raider ein. Zu Beginn der Horus Häresie kam der Großteil aller Land Raider von der Fabrikwelt Anvilus 9. Durch eine Intrige fiel sie schon früh an Mechanicum-Elemente, die Horus ergeben waren. Anvilus 9 blieb nur relativ kurz in der Hand der Verräter, aber in dieser Zeit wurden Massen an Land Raidern an die Verräter geliefert. Bei der Rückeroberung wurden die Produktionsanlagen rettungslos zerstört. Die Verräter gelangten über Anvilus 9 an die Baupläne des Land Raiders.13

Die Verräterlegionen nahmen unzählige dieser Panzer nach dem Bruderkrieg mit in den Wirbel des Chaos. Während der langen Zeit im Warp wurden viele der Fahrzeuge von einem Dämon besessen, der den Maschinengeist verdrängte. Auch äußerlich machen sich die mutierenden Einflüsse des Warps an den Fahrzeugen bemerkbar, z. B. in Form "lebender" Panzerplatten, schreiender Fratzen oder wuchernder Auswüchse. Auf diese Weise durch die Macht des Chaos gestärkt sind diese Land Raider noch schwerer zu zerstören, da sie selbst schwerste Treffer einstecken können und auch dann noch weiter funktionieren, wenn sie äußerlich schon komplett zerstört wirken.8,9
Des weiteren schmücken die Chaos Space Marines ihre Land Raider mit dunklen Bannern, Trophäenstangen mit den aufgespießten Köpfen erschlagender Feinde beschriften den Rumpf mit Litaneien an die Götter des Chaos oder preisen die Chaosgötter mit Lautsprechern und anderen Vorrichtungen. Auf Grund ihrer Seltenheit sind Chaos Land Raider innerhalb der Kriegerbanden sehr begehrt. Oftmals dienen sie einem Chaosgeneral als persönliches Transportfahrzeug und erhöhen seinen Status enorm. Die Hauptaufgabe ist aber, wie bei seinem loyalen Gegenstück, der Transport von Chaos-Terminatoren ins Zentrum der Schlacht. Die Chaos Space Marines verfügen nur über die "Phobos" Standardvariante.8,9

Heutzutage liegen die meisten Produktionsanlagen für Chaos Land Raider in der Hand des Dunklen Mechanicus. Dies wird von ihnen als Druckmittel in den Intrigen und Machtkämpfen der Chaos-Fraktionen genutzt.13

Galerie

Quellen