Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Krieg um die Konformität der Araakispirale

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 28. September 2015, 09:57 Uhr von AlphaRonin (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Der '''Krieg um die Konformität der Araakispirale''' war ein Feldzug im Großen Kreuzzug.{{A|1 K.23}} {| width="63%" align="center" |ali…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Krieg um die Konformität der Araakispirale war ein Feldzug im Großen Kreuzzug.1 K.23

"Perturabo wirft Männer gegen Mauern, wenn die Araakiten nur an eine Mauer dachten, stürmte er sie mit unseren Legionären, als gebe es keinen anderen Weg."
+++ Rogal Dorn über den Feldzug +++1 K.23

Allgemeines

Der Krieg um die Konformität der Araakispirale fand gegen abtrünnige Menschen statt und das Imperium schickte die Dark Angels, Iron Warriors, White Scars und Imperial Fists ins Feld.1 K.23 Die Kämpfe waren hauptsächlich eine Aneinanderreihung von Belagerungen, denn die Araakiten hatten ihre Festungen tief in enge Pässe, abgelegene Bergspitzen und natürliche Hindernisse gegraben. Diese Art der Kriegsführung wurde hauptsächlich von der IV. Legion vollzogen, während sich die anderen Legionen im Hintergrund hielten.1 K.23

Nach dem Krieg wurden alle Legionen außer den Iron Warriors glorifiziert, obwohl die IV. Legion durch ihre Unnachgiebigkeit den Sieg erst ermöglicht hatte. Keine Kunstwerke oder heroischen Verse wurden zu ihren Gunsten kreiert.1 K.23
Nur in der Predella einer größeren Arbeit des Künstlers Kelan Roget, war ein einsamer Apothecarius der Vierten zu sehen, wie er die Gensaat entfernt, während im Hintergrund die Flagge der Imperial Fists über einer eroberten Festung weht. Perturabo suchte den Künstler auf und erwarb den Teil des Werkes namens Der Ruhm der Gefallenen. Vor den Augen des Malers setzte er es in Brand, wenn seine Söhne nicht geehrt würden, sollten sie kein Teil eines Werkes sein, das andere glorifiziert.1 K.23

Quellen