Hauptmenü öffnen

Warhammer 40k - Lexicanum β

Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Die Knights des Imperiums sind Teil der Knight Häuser und in Knight Hausstände genannten Einheiten organisiert.

Legio Venator setzt M41 Knights mehrere Knight Häuser als Unterstützungs- und Reservetruppen ein.6

Technik der Knights

Allgemeines

Die Technologie der Imperialen Knights stammt noch aus dem Dunklen Zeitalter der Technologie und ist bedeutend älter als das Mechanicum selbst.7 S.230

Nur wenige Magi des Adeptus Mechanicus besitzen das nötige technische Wissen, um die Konstruktion eines Imperialen Knights in seiner Gesamtheit zu verstehen. Produziert werden die Knights daher nicht vom Adeptus Mechanicus, sondern auf den Knight Worlds finden sich speziell auf Imperiale Knights ausgelegte STK-Fabriken, die nur den Zweck haben, Imperiale Knights herzustellen und zu warten.7 S.230

Der Thron

Knights werden durch eine direkte Verbindung der Maschine mit dem Gehirn des Piloten gesteuert, wie alle Imperialen Titanen auch. Der Pilot ist durch Anschlüsse an Wirbelsäule und Fingern, und über eine Manifold, mit den Systemen des Knights verbunden.5 Prolog
Ein Knight ist etwa 9 m hoch.5 T2K6

Wie bei den Titanen auch verfügt jeder Knight über eine eigene Persönlichkeit, auf die sich der Pilot einstellen muss. Hierbei übernimmt die Maschine laufende Aufgaben wie die Ausbalancierung und die Bewegung, der Pilot kann sich auf wichtige Aufgaben wie Zielauswahl und Waffenbedienung konzentrieren.1

Im Gegensatz zu den Eldar-Knights besitzen menschliche Knights keine dauerhafte eigene Präsenz. Der Pilot sitzt in einem Thron, auf den er bestimmte Aspekte seiner eigenen Persönlichkeit überträgt. Dieser Thron kann von einer Maschine in eine andere transferiert werden, was allerdings nur in seltenen Fällen durchgeführt wird. Hierzu zählen beispielsweise schwere Beschädigungen des Knights oder die Entscheidung des Piloten zu einem Warden zu werden, wodurch er seinen ursprünglichen Knight an einen jüngeren Verwandten abtritt.1

Die Übertragung eines Teils seiner Persönlichkeit vom Piloten auf den Thron ist ein langwieriger und manchmal gefährlicher Prozess, der zu einem Ritus des Erwachsenwerdens der jungen Edelleute geworden ist. Wenn der Edelmann alt genug ist und sich entschieden hat ein Squire zu werden, wacht er in der Kapelle oder in der Sakristei der Familie. Hierbei sitzt er eine ganze Nacht in seinem Thron, umgeben von den alten Thronen der Famile und den Bannern seiner Vorfahren, die ihn an die lange Tradition der Ehre und Ritterlichkeit erinnern. Der Vorgang der Übertragung neigt dazu, die im Pilot vorherrschenden Persönlichkeitsaspekte überzubetonen, insbesondere diejeingen, die während seiner Wache zu Tage treten. Wenn er nervös ist, wird auch die von seinem Thron kontrollierte Maschine stets schwierig zu steuern sein. Ist er ungehalten über irgendjemanden, reagiert der Thron auch immer negativ auf diese Person, selbst wenn der Pilot seine Gefühle irgendwann einmal ändern sollte. Stirbt ein Pilot irgendwann, so konserviert der Thron seinen Charakter, und er kann nicht benutzt werden, ehe nicht ein anderer Pilot seine eigene Persönlichkeit auf den Thron übertragen hat. Deshalb ist es immer möglich mit den aufeinanderfolgenden Persönlichkeiten eines Throns zu kommunizieren. Aus diesem Grund werden sie oft in der Familienkapelle aufgestellt, um mit den Vorfahren in Verbindung treten zu können. Es ist eine große Schande, wenn ein Haus Throne im Kampf verliert, weswegen die anderen Mitglieder des Klans alles tun werden, um solche Throne zu bergen und in Sicherheit zu bringen.1

Anzumerken ist, dass die oben beschriebene Technik auschließlich für bewaffnete Maschinen gilt, die Maschinen der Viehhirten werden nicht auf diese Weise gesteuert. Sie werden auf die gleiche Weise wie Dreadnoughts gesteuert (Anmerkung: dies gilt nach aktuellem Hintergrund nicht mehr). Hierdurch sind sie weniger agil als die Kampfmaschinen der Edelleute. Der Sentinel der Imperialen Armee ist eine Kopie dieser Maschinen, die mit Waffensystemen ergänzt wurde.1

Obwohl es viele verschiedene Konzepte und Modelle für knights gibt, so ist doch allen - mit Ausnahme des Warden - eines gemeinsam: die Lanze.1

Shock Lance

Die Shock Lance ist eine Waffe kurzer Reichweite, die ursprünglich entwickelt wurde, um die Megasaurier zusammenzutreiben. Sie beeinflusst das träge Nervensystem dieser Giganten, weshalb sie sehr stark sein muss. Im Kampf entladen diese Lanzen dann ihre ganze Macht in einem einzigen Schuss. Die Lanzen sind immer auf dem Visier der Knights montiert, was ihnen den Ruf einbrachte, mit einem einzigen Blick töten zu können. Die Antriebsmaschinen der Knight-Anzüge sind mit großen Dynamos ausgestattet, die sich während der Bewegung aufladen, die elektrische Ladung wird dann in Kapazitoren am Visier des Knights gespeichert. Die gespeicherte Energie ist so groß, dass sie sich im Nahkampf meist auf den Feind entlädt und gegenerische Infanterie in Asche verwandelt oder Waffen- und Kontrollsysteme kurzschließen und ausschalten kann.1,2

Knight Shield

Alle Knights sind durch Knight Shields geschützt, die sogar schwersten Imperialen Titanenwaffen standhalten können.3

Einsatzdoktrinen

Knights sind schnelle Kriegsmaschinen, die sich mit hoher Geschwindigkeit über das Schlachtfeld bewegen können, um ihre beeindruckende Feuerkraft an wichtigen Punkten einsetzen zu können. Sie werden oft als Vorhut eingesetzt oder um schnell wichtige Punkte einzunehmen. Während einer Schlacht selbst können sie Umgehungsmanöver durchführen, um dem Gegner in die Flanke oder in den Rücken zu fallen. Eine andere Einsatzmöglichkeit ist ihre Rolle als mobile Reserve, die an bedrohten Punkten in den Kampf geworfen werden kann.1

Knight-Klassen

Nachfolgende Klassen von imperialen Knights sind bekannt:

Während des Großen Kreuzzuges waren der Fahrende Ritter und der Paladinritter die beiden häufigsten Modelle.7 S.230 Der Cerastus Knight-Lancer beispielsweise war dagegen eher ungebräuchlich.7 S.231

Miniaturen

In Titan Legions gab es verschiedene Miniaturen für die Knights, siehe hierzu die einzelnen Knight-Klassen.

Quellen