Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Hierodule

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 30. Juli 2017, 13:56 Uhr von GrimoireNecro (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Der Hierodule ist ein Biotitan der Tyraniden.3

Allgemeines

Der Hierodule ist eine übergroße Tyranidenkreatur, die dem Harridan ähnlich ist, sich aber im Gegensatz zu diesem zu Fuß am Boden fortbewegt.

Diese Kreaturen wurden als erstes auf Hammans Welt, während des Angriffs durch die Schwarmflotte Kraken, gesichtet.

Anatomie

Hierodule mit Sensenklauen

Für nähere Informationen siehe Hauptartikel: Anatomie der Tyraniden

Die Kreatur verfügt über mächtige Sensenklauen, aber auch Biokanonen wurden bereits gesichtet. Der Hierodule bewegt sich zumeist auf den beiden Hinterbeinen fort und benutzt die beiden vorderen Arm-/Beinpaare zum Angriff. Die zuerst gesichteten, mit vier Sensenklauen bewehrten, Exemplare griffen dabei vor dem Angriff mit einem Flammenwerfer vergleichbaren giftigen Säureattacken an.

Innere Organe wie z.B. Leber, Nieren oder ein Verdauungstrakt fehlen völlig, da Hierodules allein für den Kampf gezüchtet wurden und es nicht nötig haben zu fressen. Der dadurch freiwerdende Raum innerhalb des Körpers wird stattdessen von zusätzlichen Muskel, Sehnen oder Adrenalindrüsen und Toxinkammern ausgefüllt, um die Kampfkraft der Kreatur weiter zu erhöhen.1

Desweiteren verfügt der Hierodule sowohl über ein internes als auch ein externes Skelett, die beide zusammen mit den zusätzlichen Muskeln nötig sind, um das enorme Gewicht der Kreatur tragen zu können.1

Die Kreatur verfügt über einen sehr dicken Carapax, der sie vor Feindfeuer schützt. Forschungen des Ordo Xenos haben jedoch ergeben, dass die Schwachpunkte eines Hierodule die Augen, das Maul und die hinteren Regionen des Kopfes sind. Massiver Schaden an diesen Stellen führt meistens zu einem Nervenkollaps und schließlich zum Tod der Kreatur.1



Mutationen

Hierodule mit Biokanonen

Erst kürzlich wurden evolutionär weiter fortgeschrittene Hierodules gesichtet, deren zweites Beinpaar zu massiven Biokanonen mutiert waren und anstelle der Säurewolke noch stärkere Chitinplatten an Rumpf und Kopf hervorgebracht hat.

Die Ursprünge des Hierodule-Genotyps sind ungewiss. Eine gewisse Ähnlichkeit zu dem flugfähigen Harridan ist jedoch unverkennbar. Es ist unbekannt, ob beide Kreaturen einem gemeinsamen Genotyp entstammen, jedoch liegt diese Vermutung nahe.

Bei den auf Hammans Welt gesichteten Hierodules schien es sich nicht um Synapsenkreaturen zu handeln, da die Invasion wie üblich von Schwarmtyranten und Tyranidenkriegern begleitet wurde. Beim Vormarsch der Schwarmflotte Leviathan wurden allerdings Hierodule gesichtet, welche Angriffe anführten.


Daten

Scythed Hierodule3

Name: : Scythed Hierodule
Wiss. Bezeichnung: : Sica Hierodule Domitor
Durchschnittliche Höhe: : 4,9 m
Gewicht: : ca. 14 Tonnen
Erste Sichtung: : Hammans Welt
Primärbewaffnung: : 2 Paar Sensenklauen
Sekundärbewaffnung: : Säurespray
Tertiärbewaffnung: : Fänge und Klauen
Mutationen und Varianten: : Barbed Hierodule (s. u.)

Barbed Hierodule3

Name: : Barbed Hierodule
Wiss. Bezeichnung: : Uncus Hierodule Domitor
Durchschnittliche Höhe: : 4,9 m
Gewicht: : ca. 14 Tonnen
Erste Sichtung: : Moran Prime
Primärbewaffnung: : 1 Paar Biokanonen
Sekundärbewaffnung: : 1 Paar Sensenklauen
Tertiärbewaffnung: : Fänge und Klauen
Mutationen und Varianten: : n/a

Miniaturen

Forge World hat für beide Varianten des Hierodule je eine Figur herausgebracht.

Bei Epic 40.000 gab ebenfalls Miniaturen für Hierodules, die dort aber völlig anders aussahen, und lediglich eine deutlich kleinere Abart des Hierophant darstellten.

Galerie

Sabertooth Games

Quellen