Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Bolter

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Version vom 13. Oktober 2017, 15:15 Uhr von DetlefK (Diskussion | Beiträge) (Munition)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Der Bolter (auch Boltergewehr) ist eine Boltwaffe und das Standardinfanteriegewehr aller Space Marines (sowohl der loyalen als auch der Verräterlegionen) und der Ordo Militaris des Adeptus Sororitas.

Allgemein

Der Bolter ist auch bei der Imperialen Armee sehr beliebt, doch normalerweise kommen dort nur Offiziere in den Genuss einer Boltwaffe, wenn man von schweren Waffen der Unterstützungstrupps einmal absieht.

Schließlich haben auch Arbitratoren Zugriff auf Bolter, obwohl beim Adeptus Arbites die Arbites-Schrotflinte als Standardwaffe bevorzugt wird, und vereinzelt verfügen auch Mitglieder von Makropolgangs über Bolter oder - häufiger - Boltpistolen.

Meisterhaft gefertigte Bolter sind in vielen Space Marine Orden wohlgehütete Artefakte, die teilweise schon seit mehreren hundert Jahren im Einsatz sind. Jeder Bolter wird durch regelmäßige Rituale gereinigt und gewartet um seine Funktionstüchtigkeit zu gewährleisten.

Bolter sind auch die übliche Hauptwaffe einer Kombiwaffe.

Aufbau

Bolter sind im Allgemeinen keine feingliedrigen Waffen. Bolter, die die Space Marines verwenden, sind größer und schwerer als die, welche normale Menschen tragen. Bolter sind so schwer, dass beide Hände benötigt werden um diesen entsprechend zu führen. Dennoch gelingt es versierten Schützen den Pistolengriff auch nur mit einer Hand zu halten und zu bedienen.

Space Marines verwenden Bolter, welche den Träger automatisch erkennen und sich nur durch diesen abfeuern lassen. Doch nicht alle Orden nutzen diese Funktion.

Bolter sind so aufgebaut, dass sie mit einer Reihe von Zusatzgeräten und/oder Munitionstypen angepasst werden können. Dazu zählen Zieloptiken, Schalldämpfer, Kombiwaffen-Aufsätze, Bajonette etc.

Bolter können ebenfalls in andere Waffensysteme integriert oder aufgepflanzt werden, etwa in Energiefäuste (wie etwa Marneus Calgars Waffen), was jedoch selten geschieht.

Munition

Arten von Boltermunition7

Man kennt verschiedene Arten von Boltergeschossen:

  1. Standard: Aufschlagzünder, panzerbrechend, Explosivkopf7
  2. Hellfire: Aufschlagzünder, splitternd, Säurekern, zum Kampf gegen Tyraniden entwickelt7
  3. Dragonfire: Näherungszünder, thermobarische Ladung, gegen Ziele in Deckung geeignet7
  4. Kraken: Aufschlagzünder, Adamantiumkern, verbesserte Treibladung, panzerbrechend7
  5. Vergeltung (orig.: Vengeance)19 K.1: instabiler Flux-Kern, panzerbrechend, entwickelt zum Kampf gegen Chaos Space Marines7; wurde vom Raven Guard-Techmarine Stradon Binalt durch reverse-engineering aus experimenteller Munition entwickelt, die das Dunkle Mechanicus für die Verräter entwickelt hatte und die auf dem Mars erbeutet worden war14; der Name wurde von Captain Agapito Nev erfunden14
  6. Tempest: EMP Ladung, gut gegen Maschinen8
  7. Psi: effizient gegen Dämonen2
  8. Metal Storm: Näherungszünder, Splittergeschoss6Quelle?
  9. Inferno: mit Promethium gefüllt; die Thousand Sons verwenden Geschosse des gleichen Namens, die psionische Energie freisetzen2
  10. Stalker: Treibladung aus Gas, Kern aus festem Quecksilber, sehr leise, wird als Scharfschützenmunition verwendet2
  11. Banestrike: dichter Explosivkern zur Vernichtung von Servorüstung17 S.259

Bekannte Varianten

Anmerkung: nicht bei allen dieser Waffen handelt es sich noch um Bolter im eigentlichen Sinne.

Angelus-Schema

Angelus-Bolterkarabiner4: Verwendet Blindgeschosse des Astartes-Kalibers. 3 Patronen werden aneinandergereiht, wodurch diese illegale Waffe zu einer beliebten Kopfgeldjägertrophäe wird. Reichweite und Schaden sind verglichen mit dem Standard-Bolter erhöht.

Brontos-Schema

Das Brontos-Schema ist ein einzigartiges Scharfschützengewehr. Es hat ein hohes Gewicht und ist schwer zu handhaben. Diese Nachteile werden durch eine rießige Mannstopp-Wirkung ausgeglichen. Das Gewehr wird mit speziell hergestellter Boltermunition geladen. Im Lauf des Gewehres befindet sich ein zusätzliches Antriebsrad. So wird die verkürzte Reichweite mit erhöhter Schussgeschwindigkeit ausgeglichen. Das Gewehr verfügt über einen Verschluss zum manuellen Nachladen, diesen zu benutzen ist aber nur in Notfällen zweckdienlich. Die Waffen werden von Space Marines eingesetzt.15

Godwyn-Schemata

Godwyn-Schema: Die aktuellste (die 998.) Variante des Bolters; Standard-Astartes-Modell. Standard-Sichelmagazin mit 30 Schuss,Einzelfeuer, 4-Schuss-Feuerstöße und Vollautomatik-Modus5.

Godwyn-De'az-Schema1: Diese Variante findet im Adeptus Sororitas Verwendung und ist seit der Gründung der Ordo Militaris unverändert geblieben. Die Waffe hat für die Schwestern religiöse Bedeutung und ist die erste der heiligen Dreifaltigkeit aus Bolter, Flammenwerfer und Melter2.


Mars-Schemata

Mars-Schema: Eine offenbar sehr alte Bolter-Variante M32, die (zumindest innerhalb des Imperiums) nicht mehr produziert wird.?

Mars-Schema-Typ-II-Geissel4: Wird z. B. auf Iocanthos vom Orden des Schwarzen Kelches verwendet. Es verwendet als festes Bajonett das Adeptus Sororitas-typische Sarissa.

Mars-Schemata


Phobos-Schema

Der Phobos Pattern Bolter ist eng mit der Mk 2 "Kreuzzugs"-Servorüstung verbunden und ist möglicherweise das ehrwürdigste Bolter-Modell, dass von den Space Marines verwendet wird. Er wurde (wie auch die Rüstungen) von den Fabrikatoren des Mars bei der Geburt des Imperiums in Handarbeit hergestellt - so sollte sichergestellt werden, dass jeder Marine nur die allerbeste Ausrüstung zu seiner Verfügung hatte.10 Der Phobos Pattern Bolter verschießt Boltgeschosse im Kaliber 0.7 cal und besitzt ein Magazin mit einer Kapazität von 30 Schuss.18 S. 19

Phobos-Schema

Stalker-Schema

Stalker-Schema3: Ein Standard-Bolter mit Zieloptik und schallgedämpfter Munition. Bekanntester Träger ist wohl Scout-Sergeant Torias Telion.


Umbra- und Umbra Ferrox-Schemata

Der Umbra Pattern Bolter wurde erstmals in den späteren Jahren des Großen Kreuzzugs eingesetzt und wurde in großen Stückzahlen produziert, um eine dauerhafte Versorgung der Space Marines mit effektiver Feuerkraft sicherzustellen.11

Die Umbra Ferrox-Variante war eine massenhaft durch die OrdenstechmarinesTrivia I hergestellte Waffe, die die dauerhafte Versorgung mit Waffen und Munition in den dunklen Tagen der Horus-Häresie abdecken sollte. Bei der Ferrox-Variante wird das Sichelmagazin durch ein Box-Magazin ersetzt, was eine erhöhte Munitionskapazität mit sich bringt. Die Waffe weist ebenfalls ein eingebautes weitreichendes Zielvisier auf, das zusätzliche Target Reciprocator Systems beinhaltet, die mit den automatischen Sensoren der Servorüstung vernetzt sind.12


Umbra- und Umbra Ferrox-Varianten


Tigrus- und Tigrus Exitus-Schemata

Die Tigrus-Variante des Bolters ist nach der Welt benannt, auf der man das STK entdeckte - Tigrus - und wurde rasch im gesamten Imperium verbreitet. Obwohl die Fabrikwelt im Verlauf des Bruderkriegs durch die Verräterlegionen irreparable Schäden erlitten hat, werden die Waffen, die von ihr stammen, bis heute genutzt und als Zeugnisse des einstigen Größe der Menschheit verehrt.13

Die Tigrus-Exitus-Variante ist eine stark modifizierte Version des Tigrus-Schemas, die von Space Marines genutzt wird, die als Scharfschützen ausgewählt wurden.16 S.103


Tigrus- und Tigrus-Exitus-Variante

Tigris-Schema

Die Tigris-Variante verschießt Boltprojektile im Kaliber 0.6 cal und besitzt ein Magazin mit einer Kapazität von 25 Schuss.18 S. 19 Diese Variante wurde während des Großen Kreuzzuges und im Großen Bruderkrieg genutzt. Für das Tigris-Schema gibt es verschiedenes Zubehör, welches an die Waffe passt, z.B. ein Bayonett oder ein Multi-Spektrales Zielgerät 17 S. 44

Die Variante existiert ebenfalls als Kombiwaffe mit sekundärem Plasmawerfer, Flammenwerfer oder Melter. Äußerlich ist das Tigris-Schema identisch zum Tigrus-Schema

Weitere Designbeispiele

Imperium


Chaos


Orks

Name und Bedeutung

Der Name entspricht keinem in diesem Sinne verwendbarem englischen Wort (siehe Wiktionary), sondern ist eher eine Wortschöpfung.

Der Heyne-Verlag hat in seinen Übersetzungen der Space Wolf Romanreihe das Wort von "bolt" - "Bolzen" abgeleitet und Bolter bzw. Boltgun mit "Bolzengewehr" übersetzt. Wörtlich übersetzt, bedeutet Bolter sogar einfach nur Bolzer.

Trivia

TriviaScroll.jpg
Die im folgenden Abschnitt aufgeführten Informationen sind nicht offiziell
und auch keinesfalls als in-universe zu betrachten. Eine detaillierte
Erläuterung des Sachverhalts "Trivia" und "Varia" findest du hier.
VariaScroll.jpg


  • Trivia I: in den Zeiten des Großen Bruderkriegs spricht man für gewöhnlich eher von Legionen, auch wenn der Begriff "Orden" als Untereinheit einer Legion und nicht im "heute" (sprich im "Jetzt" des Spiel-Settings) üblichen Sinne von Space Marine Orden existierte.

Quellen