Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Angriffsmond: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Angriffsmond''' (Original:''attack moon'' oder ''battle moon'') war die [[imperial]]e Bezeichnung für ein riesiges [[Ork]]-[[Rauschmiff]] unter dem Kommando eines [[Waaaghboss]]es, der nur als "[[Die Bestie]]" bekannt war.<sup>1:K34</sup><br>
+
'''Angriffsmond''' (Original:''attack moon'' oder ''battle moon'') war die [[imperial]]e Bezeichnung für einen Typ riesiger [[Ork]]-[[Raumschiff]]e, der erstmals 544.[[M32]] bei [[Ardamantua]] als Flaggschiff eines [[Waaaghboss]]es, der nur als "[[Die Bestie]]" bekannt war, gesichtet wurde.<sup>1:K34</sup><br>
  
Der Angriffsmond war ein ausgehölter Planetoid, welcher durch das Weltall reisen konnte, indem er einen Tunnel durch eine als "[[Subraum]]" bezeichnete Dimension schuf,<sup>1:K25</sup> eine von den [[Orks]] als [[Waaaghtor]] bezeichnete Technik.<sup>1:K34</sup> Ein Transit dauerte anscheinend mehrere Wochen, nahe Planeten wurden von Gravitationsphänomenen und geologischen Katastrophen heimgesucht.<sup>1:K21</sup> Einmal angekommen extrahierte der Angriffsmond benötigte Rohstoffe mit Traktorstrahlen aus Planeten heraus, wobei diese zerstört wurden.<sup>1:K31</sup> Der Angriffsmond war der Endpunkt des Subraumtunnels, durch ihn konnten daher auch andere orkische Raumschiffe reisen.<sup>1:K34</sup><br>
+
Ein Angriffsmond war ein ausgehölter Planetoid, welcher durch das Weltall reisen konnte, indem er einen Tunnel durch eine als "[[Subraum]]" bezeichnete Dimension schuf,<sup>1:K25</sup> eine von den [[Orks]] als [[Waaaghtor]] bezeichnete Technik.<sup>1:K34</sup> Ein Transit dauerte anscheinend mehrere Wochen, nahe Planeten wurden von Gravitationsphänomenen und geologischen Katastrophen heimgesucht.<sup>1:K21</sup> Einmal angekommen extrahierte der Angriffsmond benötigte Rohstoffe mit Traktorstrahlen aus Planeten heraus, wobei diese zerstört wurden.<sup>1:K31</sup> Der Angriffsmond war der Endpunkt des Subraumtunnels, durch ihn konnten daher auch andere orkische Raumschiffe reisen.<sup>1:K34</sup><br>
Die Oberfläche des Angriffsmondes war von den Orks als ein gewaltiges Gesicht gestaltet, dieses bewegte sich synchron zu den Gesichtszügen der [[Die Bestie|Bestie]].<sup>1:K31</sup> Die Proklamationen der Bestie wurden vom Angriffsmond außerdem über Lichtjahre hinweg abgestrahlt, was zu Lärmstößen am Übertragungsziel führte.<sup>1:K5,34</sup>
+
Die Oberfläche des Angriffsmondes bei [[Ardamantua]] war von den Orks als ein gewaltiges Gesicht gestaltet, dieses bewegte sich synchron zu den Gesichtszügen der [[Die Bestie|Bestie]].<sup>1:K31</sup> Die Proklamationen der Bestie wurden vom Angriffsmond außerdem über Lichtjahre hinweg abgestrahlt, was zu dem Imperium anfangs unerklärlichen Lärmstößen am Übertragungsziel führte.<sup>1:K5,34</sup>
  
 
==Quellen==
 
==Quellen==

Aktuelle Version vom 28. April 2016, 14:35 Uhr

Angriffsmond (Original:attack moon oder battle moon) war die imperiale Bezeichnung für einen Typ riesiger Ork-Raumschiffe, der erstmals 544.M32 bei Ardamantua als Flaggschiff eines Waaaghbosses, der nur als "Die Bestie" bekannt war, gesichtet wurde.1:K34

Ein Angriffsmond war ein ausgehölter Planetoid, welcher durch das Weltall reisen konnte, indem er einen Tunnel durch eine als "Subraum" bezeichnete Dimension schuf,1:K25 eine von den Orks als Waaaghtor bezeichnete Technik.1:K34 Ein Transit dauerte anscheinend mehrere Wochen, nahe Planeten wurden von Gravitationsphänomenen und geologischen Katastrophen heimgesucht.1:K21 Einmal angekommen extrahierte der Angriffsmond benötigte Rohstoffe mit Traktorstrahlen aus Planeten heraus, wobei diese zerstört wurden.1:K31 Der Angriffsmond war der Endpunkt des Subraumtunnels, durch ihn konnten daher auch andere orkische Raumschiffe reisen.1:K34
Die Oberfläche des Angriffsmondes bei Ardamantua war von den Orks als ein gewaltiges Gesicht gestaltet, dieses bewegte sich synchron zu den Gesichtszügen der Bestie.1:K31 Die Proklamationen der Bestie wurden vom Angriffsmond außerdem über Lichtjahre hinweg abgestrahlt, was zu dem Imperium anfangs unerklärlichen Lärmstößen am Übertragungsziel führte.1:K5,34

Quellen