Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Squats

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
(Weitergeleitet von Squat)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.

Squats samt Land Train im Kampf gegen Orks3

Ursprung

Squats im Kampf gegen Orks2

Die Metahumanoiden, welche als Squats (bzw. als Homo sapiens rotundus) bekannt sind, sind die Nachfahren früher Populationen aus Arbeitern, Forschern und Glücksrittern, die die Planeten des galaktischen Zentrums besiedelten. Durch Warpstürme jahrtausendelang isoliert, mussten sich diese Menschen den unwirtlichen Bedingungen ihrer neuen Heimat anpassen. Diese von den Squats als Mutterwelten bezeichneten Planeten sind karge, trostlose Einöden mit einer zum Teil enormen Schwerkraft, welche nur durch ihre gewaltigen Erzlagerstätten eine Besiedlung nachvollziehbar erscheinen lassen.

Anmerkung: anfangs wurden Squats auch als Space Dwarfs bezeichnet.

Geschichte

Die Geschichte der Squats lässt sich in verschiedene Zeitalter einteilen, genauere Informationen finden sich in den jeweiligen Artikeln:


Erscheinungsbild und Physiologie

Squats sind kleiner und stämmiger als "normale" Menschen (sie sind ungefähr zwei Drittel so groß), erstaunlich widerstandsfähig und recht langlebig (300 Jahre gelten als normal). Sie neigen zudem zu einer deutlich stärkeren Gesichtsbehaarung (offenbar als Kälteschutz). Trotz ihrer plump erscheinenden Hände haben sie sehr bewegliche Finger und können auch hochkomplexe Maschinerien leicht bedienen.

Generell gelten sie als schlichte und sehr ehrenhafte, aber auch sture und leicht reizbare Charaktere.

Das Auftreten von Psionikern ist bei Squats selten, aber nicht unbekannt. Diese sogenannten Ahnherren genießen großes Ansehen und können ein selbst für Squats ungewöhnlich hohes Alter erreichen.

Gesellschaft und Technologie

Squatstreitkräfte

Die Gesellschaft der Squats besteht aus Allianzen, welche von mächtigen Klanfesten aus durch Klanherren geleitet werden. Für die Verbreitung und Weitergabe von Wissen und Technologien zwischen den Allianzen sind die in sogenannten Gilden organisierten Gildeningenieure zuständig, die durch ihre unabhängige Position auch das Volk der Squats als solches zusammenhalten.

Da sie vom Rest der Menschheit isoliert waren, besitzen die Squats eine Reihe von Technologien und Gerätschaften aus dem dunklen Zeitalter der Technologie, die sie zum Teil noch weiterentwickelt haben, um in ihrer feindseligen Umgebung überleben zu können. Sie entwickelten zum Beispiel riesige unterirdische Hydrokulturen aus Algen, um die Ernährung zu gewährleisten, und bauten gewaltige Kettenfahrzeuge, um auf der Planetenoberfläche den Verkehr zwischen den einzelnen Festen zu ermöglichen.

Die Squats betreiben einen fast mystischen Ahnenkult und besitzen eine ausgeprägte Trinkkultur (vor allem mit Algenbier). Eine ihnen eigene Xenophobie resultiert aus dem Umstand, daß sie lange Kriege gegen die Orks führten, mit denen sie zunächst Handel betrieben hatten, welche sie dann allerdings hinterrücks angriffen. Da sie auch keine Hilfe von ihren anderen Handelspartnern, den Eldar erhielten, kam es beinahe zur Auslöschung des gesamten Volks der Squats (was unter anderem in der Ballade des Falls von Imbach festgehalten wurde).

Squats und Imperiale Armee gemeinsam im Einsatz2

Nach ihrer "Wiederentdeckung" durch das Imperium wurden die Mutterwelten formell eingegliedert, behielten aber eine weitreichende Autonomie. Zusammenarbeit gibt es vor allem mit der Imperialen Armee, der zuweilen Squat-Kontingente angeschlossen werden, und dem Adeptus Mechanicus, welches ein reges Interesse an der Technologie der Squats zeigt.

Religion

Squats, von einem imperialen Kommissar begleitet2

Die Squats praktizieren eine Form der Ahnenverehrung und verehren die Verstorbenen ihres Klans. Sie glauben, dass jeder Squat nach seinem Tod in die Gemeinschaft seiner Vorfahren aufgenommen wird, und einen Teil der Ehre, die er während seines Lebens erworben hat, verbleibt auch bei seinen Nachfahren. Aus diesen Gründen sind Squats stets darauf bedacht, dass sie ehrenvoll handeln und dass jede Beschmutzung ihres Rufs gesühnt wird.

Dieser Glaube weicht stark von den normalerweise im Imperium tolerierten Glaubensgrundsätzen ab, die Squats nehmen auch nicht aktiv am Imperialen Kult teil, es sei denn sie kämpfen in imperialen Streitkräften. In diesen Fällen akzeptieren sie die Doktrin, dass der Imperator über ihre Ahnen wacht, und nehmen an den imperialen Gottesdiensten teil.

Chaos-Squats

Squats kämpfen gegen Chaos-Squats 2

Viele Klanfesten und Bruderschaften fielen im Laufe der Zeit dem Chaos anheim, sehr zur Beschämung der Squats. Während der Horus Häresie kämpften Squats sowohl auf Seiten des Imperiums als auch auf der Seite der Verräter. Letztere wurden wie alle Rebellen nach der Niederlage von Horus in den Wirbel des Chaos vertrieben oder vernichtet, aber immer wieder tauchen Gerüchte über Überfälle von Chaos-Squats auf.

Es existieren auch Legenden, dass Klanfesten, die während des Zeitalters der Isolation verloren gegangen waren, noch immer existieren und von furchtbar mutierten Squats bewohnt werden.

Squats bei Warhammer 40.000

Squats2

Die Squats (zuweilen auch Space Dwarfs) waren schon in den frühesten Konzeptionen und im Rogue Trader-Regelbuch Teil des Warhammer 40.000 Universums. Sie orientierten sich sowohl in ihrem Erscheinungsbild und Charakter als auch in ihrem Hintergrund als technisch hochentwickelte Bergwerker stark an den Zwergen aus Warhammer, wobei sie allerdings von Anfang an als Metahumanoide, und nicht als Xenos, wie etwa die Eldar, konzipiert waren.

In Warhammer 40.000 Chapter Approved - The Book of the Astronomican tauchten sie als Hilfstruppen in den Armeelisten für die Imperiale Armee (Hylgar's Hell-Raisers), Freihändler und Piraten auf und erhielten wenig später in mehreren White Dwarf-Artikeln von Bryan Ansell, Nigel Stillman und Graeme Davis eine eigene Armeeliste, der umfangreiches Hintergrundmaterial beilag. Dieses orientierte sich weiterhin am Fantasy-Vorbild, was Gesellschaftsstruktur, Kultur und sogar die Feindschaft zu Orks und Eldar betrifft. Etwas heraus stechen die Ahnherren als Psioniker und die Biker, deren offensichtliches Vorbild moderne Biker-Gangs darstellen.

In der 2. Edition waren die Squats mit einer eigenen Armeeliste im Codex Armeelisten vertreten, die sich nicht wesentlich von der der ersten Edition unterschied. Trotz Ankündigung erhielten sie jedoch keinen eigenen Codex und verschwanden spätestens mit der 3. Edition sowohl aus den Regeln als auch aus dem offiziellen Hintergrund.

Hinweise auf die Squats finden sich dennoch, wenn auch vage, im späteren Hintergrund. So ist bei den Bewohnern von Golgotha im Codex Orks, vierte Edition und Codex Imperiale Armee, fünfte Edition von Abhumanen beziehungsweise Metamenschen die Rede, die über schwere Kriegsmaschinen verfügen - zwar fällt die Bezeichnung Squat nicht, jedoch war der Planet im älteren Hintergrund eine von diesen bewohnte Welt.

Mit dem Erscheinen der 6. Edition hielten die Squats erstmals wieder Einzug in den Hintergrund, indem sie als Metahumanoide mit aufgeführt wurden.4

Weitere Informatonen über das Ausscheiden der Squats aus dem Hintergrund enthält der Artikel Aussterben der Squats.

Miniaturen

1. Edition

Alle offiziell erschienenen Miniaturen für die Squats stammen aus der 1. Edition:

Squatkrieger der 1. Edition (Plastikmodelle)

2. Edition

Kaum bekannt ist die Tatsache, dass Games Workshop Squat-Miniaturen für die 2. Edition entwarf und in geringen Stückzahlen produzierte. Diese Miniaturen wurden nie veröffentlicht und die wenigen aus Probegüssen stammenden Miniaturen waren ausschließlich für Mitarbeiter des Games Workshop-Studios erhältlich.

Name und Bedeutung

Squat (engl.) bedeutet Hocke, Hocksitz, gedrungen (Körperbau), aber auch Unterschlupf oder im technischen Sinne Zinnerz.
Squat bzw. Squatter bezeichnet auch einen Siedler der sich ohne Erlaubnis auf einem ihm nicht gehörenden Stück Land niederlässt. Außerdem ist Squat ein Begriff für ein besetztes Haus. In einigen deutschsprachigen Publikationen werden die Squats auch als Gedrungene bezeichnet.

Anmerkungen

Squat repariert einen Plasmawerfer2

Die Squats sind ein Teil des Warhammer 40.000-Universums, die es nicht geschafft haben, in der 2. Edition einen eigenen Codex zu erhalten. GW hatte sich zu dieser Zeit entschlossen, die Squats nicht mehr als Bestandteil des aktuellen W40k-Universums anzusehen. Hier ist eine quasi offizielle Stellungnahme eines GW-Offiziellen zum Aussterben der Squats. Dieser Artikel war ein Posting im Black Library Forum, um diesem Thema einen angemessenen Schlusspunkt zu geben. Laut aktuellerer Aussagen von Mitarbeitern im Black Library-Forum werden die Squats einfach als nie existent angesehen.
Außerdem ist zu bemerken, dass in Neuauflagen alter Kurzgeschichten Squat-Charaktere gestrichen wurden beziehungsweise zu anderen Charakteren umgeschrieben wurden. Eine Ausnahme bildet hier Inquisition War Trilogie, hier war dies aufgrund der zentralen Rolle des Squats Grimm nicht möglich, sowie die relativ neue Romanreihe Ravenor, wo Dan Abnett den Nebencharakter Sholto Umwerth ganz offiziell zu einem Nachkommen der Squats machte.
Gleichwohl finden sich in selbigem Interview wie auch in den wenigen Informationen über die Demiurg viele Ähnlichkeiten der beiden Rassen, weshalb sie in zahlreichen Foren bereits als Reste der von Tyraniden zerstörten Squats gehandelt werden. Dieses Handeln hat jedoch keinerlei offizielle Grundlage.

Quellen