Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Savlar

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte Basisdaten Planet
Galaxie karte SegmentumObsc.jpg Name: Savlar SavlarPlanet2.jpg
Segmentum: Obscurus
Sektor: unbekannt
Subsektor: unbekannt
System: unbekannt
Bevölkerung: unbekannt
Zugehörigkeit: Imperium
Kategorie: Bergwerksplanet, Wüstenplanet
Tributrate: Adeptus Non



Planet

Savlar mit Monden

Das etwa 100 Lichtjahre von Armageddon entfernte System ist ein sehr unwirtlicher Ort mit wenig Wert für das Imperium. Das einzig wertvolle sind die reichen Vorkommen seltener Chemikalien auf einem der Vulkanmonde um Savlar Penitens.

Da das Adeptus Terra mit den Förderquoten nicht zufrieden war, wurde die Welt Mitte M39 in eine Strafkolonie umgewandelt und in kurzer Zeit mit Sträflingen aus dem ganzen Segmentum, vor allem den Gefangenen der Bokur Rebellion, versorgt. Nachdem mehrere spezielle Abordnungen des Adeptus Arbites auf der Welt stationiert wurden, konnte der Minenbetrieb mit den neuen "Arbeitskräften" wieder aufgenommen werden. Nach nur drei Jahrzehnten war die Produktionsrate soweit gestiegen, dass drei zivilisierte und zwei Fabrikwelten im angrenzenden Subsektor von hier aus versorgt werden konnten.

Aus dem nahen Armageddon Subsektor kamen regelmäßig neue Arbeitskräfte nach Savlar. Die hohe Sterblichkeitsrate in den giftigen Minen war in kriminellen Kreisen berühmt berüchtigt. Daher auch das Sprichwort: "So tot wie Savlar."

Regimenter von Savlar

Zur Abwehr von Piratenüberfällen sowie zur Unterdrückung von Häftlingsaufständen wurden die Chemokrieger von Savlar aufgestellt. Während des Dritten Kriegs um Armageddon wurden sie zwangsrekrutiert, und nach Armageddon verschifft.

Weitere Bedeutungen

Savlar ist ein Ausdruck der Imperialen Armee für Diebe und Drogensüchtige.

Quellen