Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Raven Guard

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Marine Daten Ordenssymbol

Schema

Name: Raven Guard
Ordenssymbol
Legion: Raven Guard
Primarch: Corax
Nachfolgeorden: Black Guard, Revilers, Raptors (zweite Gründung), Flame Eagles, Death Eagles, Knights of the Raven, Imperial Talons, Storm Wings, Storm Hawks, Hawk Lords, Dark Eagles (spätere Gründungen)11a, u.U. Carcharodons 12
Gründung: Erste Gründung Miniatur
Heimatplanet: Deliverance (ehemaliger Name: Lycaeus)
Scout der Raven Guard
Farben: schwarz
Kompaniemarkierung: arab. Zahl auf linker Kniescheibe

Die Raven Guard ist die neunzehnte Legion der Ersten Gründung. Treffen sich größere Gruppen bezeichnen sie sich auch als Schwarm.18 K.10

Geschichte des Ordens

Der große Kreuzzug

Die XIX. Legion zeigte schon früh eine Vorliebe für Infiltrations- und Überraschungsangriffe. Die Raven Guard wurde in den letzten Jahren des Vereinigungskrieges eingesetzt, um den Widerstand jener zu brechen, die sich nicht dem Imperator unterwerfen wollten. Wie oft dies geschah, ist unbekannt, da sie selbst nach einem Sieg selten ihren Einsatz offenbarten.17 S.131
Nach der Unterwerfung der Xeric tribes aus den Asiatic Dustfields wurden aus den Reihen dieser Barbaren neue Anwärter für die Raven Guard rekrutiert. Mit der Zeit begann die kompromisslose Kultur der Xeric tribes auf die Raven Guard abzufärben.17 S.131

Die Raven Guard nahm am Feldzug gegen Kalagann von Ursh teil, wo sie kleine Einsatzgruppen über das ganze Gebiet verteilten, bereit, loszuschlagen. Es heißt, dass Kalagann psionische Waffen einsetzte, und dass die Raven Guard davon amschlimmsten getroffen wurde.17 S.131

Bei der Eroberung des Sol-Systems wurde die Raven Guard nur zur Eroberung des Mondes Lysithea von Xenos eingesetzt. Was geschah, ist nicht überliefert. Die Xenos wurden vernichtet, die Siedler getötet, und viele Raven Guard starben. Einige Überlebende dieser Kampagne wurden an die Genschmieden des Imperators zurückgeschickt und danach nie wieder gesehen.17 S.131f

Zu Beginn des Großen Kreuzzuges kämpfte die Raven Guard oft an der Seite von Horus und den Lunar Wolves und ihre Talente ergänzten sich. Sie setzten weiterhin die selbe Strategie ein, den Gegner zu infiltrieren und dann plötzlich mit überragender Brutalität zuzuschlagen. Die Raven Guard-Legion blieb in dieser Zeit relativ klein. Die Wappenfarbe der Raven Guard war grau und sie hatte von den Xeric tribes die Tradition übernommen, sich die Gesichter mit Staub als Kriegsbemalung zu beschmieren. Das brachte ihnen bei den Lunar Wolves die Spitznamen "Pale Nomads" und "Dust Clad" ein. Schon damals zeigten sich Verbindungen zu ihrem Primarchen in der Gensaat: Die Haut der Raven Guard-Space Marines wurde im Laufe der Zeit bleich und bei manchen wurden die Haare dunkler.17 S.132

Corax übernahm nach dem 100. Jahr des Großen Kreuzzuges das Kommando über seine Legion. Er kombinierte die Kampfesweise der Raven Guard mit den Lektionen, die er im Guerilla-Krieg auf Lycaeus gelernt hatte. Der kulturelle Einfluss der Xeric tribes wurde in dieser Zeit nach und nach aus der Legion entfernt. Einige Kommandeure der Raven Guard erinnerten Corax aber auch zu sehr an die Herrscher von Lycaeus, da die Raven Guard sehr oft in Unterdrückungs-Missionen eingesetzt worden war. Er enthob sie ihres Kommandos und teilte sie anderen Positionen zu, darunter Arkhas Fal, der die Raven Guard bis zur Vereinigung mit Corax 30 Jahre lang befehligt hatte.17 S.134
Unter der Anleitung von Corax erreichte die Raven Guard neue Höhen in ihrer Fähigkeit der verdeckten Kriegsführung und begann auch verstärkt, Ausrüstung und Fahrzeuge für diese Art der Kriegsführung einzusetzen.17 S.134

Kurz vor Horus' Ernennung zum Kriegsherrn operierte die Raven Guard in den Geistersternen. Nach Horus' Ernennung begann dieser eine Kampagne im Akum-Sothos Cluster, um sich zu beweisen. Eine parasitäre Xenosrasse, die Unsighted Kings, hatte die dortigen Menschen in eine Rebellion gegen das Imperium geführt. Horus versammelte die Lunar Wolves, Raven Guard, Space Wolves und Iron Warriors und er wollte diese Welten zurückerobern, egal, was es kosten würde.17 S.134
Nachdem die äußeren Welten innerhalb von Wochen gefallen waren, stand die Eroberung der Festung Gate Forty-Two an. Horus befahl der Raven Guard einen Frontalangriff, direkt in die Geschütze der Festung. Als Corax einen Gegenvorschlag machte, die Verteidiger durch vorgetäuschte Rückzüge herauszulocken, warf Perturabo ihm Feigheit vor, und es kam beinahe zum Kampf zwischen beiden. Nur das Eingreifen von Leman Russ verhinderte Schlimmeres. Also gab Corax nach. Der Angriff endete beinahe in einer Katastrophe. Corax hatte die verbliebenen Terraner unter der Raven Guard für die vordersten Kampflinien eingeteilt, wegen ihrer Kaltblütigkeit. Die Raven Guard erlitt schwere Verluste und brach beinahe zusammen, bis Corax persönlich einen Durchbruch herstellte und die Raven Guard die Festung eroberte. Horus tötete den Anführer der Xenos und damit war die Kampagne gewonnen.17 S.135
Die Raven Guard hatte schwere Verluste erlitten, besonders unter den Terranern. (Das sollte sich im Großen Bruderkrieg als Glücksfall herausstellen, da viele Offiziere der Raven Guard gestorben waren, die unter Horus gedient hatten.) Corax schwor verbittert, nie wieder an der Seite von Horus zu kämpfen.17 S.135

Nach dem Krieg im Akum-Sothos Cluster führte die Raven Guard die Scalland Campaign gegen Eldar. Sie hatte dabei den Auftrag, Prototypen der MkVI-Servorüstung zu testen. Die Iron Warriors und Salamanders mochten die Rüstung nicht, da sie eine Rüstung mitmehr Panzerung für Frontalangriffe bevorzugt hätten. Die Raven Guard zeigte aber wie gut diese Rüstung war. Die MkVI-Servorüstung wurde für die Produktion genehmigt, inklusive der Verbesserungsvorschläge der Raven Guard, und erhielt den Spitznamen Corvus.17 S.134

Bruderkrieg

Raven Guard im Kampf gegen Eldar

Istvaan V

Währen der Ereignisse von Istvaan III im Thetos-Groton Doppelstern-System. Eine Vielzahl kleiner Verbände, hauptsächlich Terraner aus den Anfangstagen der Legion operierten jenseits der Grenzen des Imperiums: Manche waren kleine Flotten, manche waren Freihändlern zugeteilt oder operierten sonstwie unabhängig. Eine dieser Flotten wurde von Arkhas Fal kommandiert. Es ist bemerkenswert, dass Corax vor dem Angriff auf Istvaan V offenbar keinen Versuch unternahm, diese Elemente zurückzurufen. Daraus lässt sich schließen, dass er sie nicht mehr wirklich als Teil der Legion betrachtete.17 S.138

Der Raven Guard, den Salamanders und den Iron Hands wurde befohlen, Horus' Hauptquartier auf dem Planeten Istvaan V anzugreifen und zu vernichten. Vier weitere Legionen würden ihnen folgen, bereit, die Landung zu unterstützen und die Invasion zu verstärken. Doch das war eine Falle. (siehe Artikel Landungsplatzmassaker für weitere Details)
Die Quellen variieren bei der Angabe der tatsächlichen Verluste stark: Manche sprechen von 70.000-80.000 eingesetzten Astartes der Legion und 3000-3500 Überlebenden der Raven Guard11a; 8; 16 K.4, andere Quellen sprechen vom Verlust der kompletten Legion (die 10.000 Mann stark war) mit Außnahme eines einzigen Trupps und des Primarchen Corax13 K.24,K.25.

Die Raven Guard konnte in größter Zahl entkommen, weil sie stets eine besondere taktische Flexibilität aufwies und niemals vor einem sinnvollen Rückzug zurückschreckte. Die Flucht und gelegentlichen Überfälle auf die Verräter kam dabei dem Kampfstil der Raven Guard entgegen17Quelle?. Trotzdem wäre die Raven Guard vernichtet worden, wäre Commander Branne Nev nicht entgegen seinen Befehlen auf Grund der Vision eines Präfekten einer treu verbundenen Imperialen Armee Einheit nach Istvaan aufgebrochen16 K.3. Mit der Avenger und zwei weiteren Kreuzern konnte er, nach einem Ablenkungsmanöver, Istvaan V erreichen und die Überlebenden der Raven Guard, gerade als die World Eaters ihren finalen Angriff begannen16 K.3; 17Quelle?. Die einzige Raumsicherung der Verräter, ein World Eater Schlachtkreuzer, hätte die Flottille wohl nicht aufhalten können, das Schiff war jedoch durch eine Täuschung der Alpha Legion vom Eingreifen abgehalten worden16 K4. Die World Eaters erlitten durch Luftangriffe und Bombardements der Retter schwere Verluste16 K3.

Die gesamte Raven Guard-Legion bestand zu diesem Zeitpunkt aus etwas weniger als 4000 Space Marines. Corax teilte sie in drei Kampfgruppen auf:16 K.1

Wiederaufbau

Nach den grauenhaften Verlusten seiner Legion beim Landungsplatzmassaker ging Corax nach Terra, um den Imperator um Erlaubnis für eine Selbstmordmission seiner gesamten Legion zu bitten, da er nicht glaubte, dass sie sich jemals wieder von diesem Schlag erholen würde. Der Imperator erzählte ihm stattdessen vom Metasaat-Labor und gab ihm sein Wissen und seine Erinnerungen über die Erschaffung der Space Marines. Das Wissen um das Primarchen-Projekt, und besonders welche Rolle die Gene des Imperators darin gespielt hatten, enthielt er ihm jedoch vor.16 K.6
Der Imperator erzählte Corax bei dieser Begegnung auch vom Chaos.16 K.6 Corax erzählte der Raven Guard nichts vom Chaos, aber diejenigen, die das Landungsplatzmassaker überlebt hatten, ahnten etwas. Corax vermutete, der Imperator hätte das Wissen um die Existenz des Chaos geheimgehalten, da er es unterschätzt hätte.16 K.10
Corax barg die gesamte Laborausrüstung und die Metasaat und nahm sie mit nach Deliverance.16 K.9 Sein eigenes Labor ließ er aus Sicherheitsgründen auf Kiavahr einrichten.16 K.10

Mit Hilfe der Gene aus der Metasaat entwickelten Apothecarius Vincente Sixx und Magos Nexin Orlandriaz eine neue Methode, Space Marines herzustellen: Einem Jungen wurden verschiedene Injektionen verabreicht und binnen weniger Tage verwandelte er sich in einen Space Marine. Die Space Marine Implantate wuchsen in seinem Körper, anstatt operativ implantiert zu werden. Die Progenoide waren sofort ausgereift. Ein solcher Raven Guard-Space Marine war haarlos, bleich und hatte dunkelgraue Augen. Sie wurden nach Tests schließlich zum Kampfverband der Raptoren ernannt und Branne Nev unterstellt.16 K.12
Die Erschaffung dieser neuen Space Marines verlief sehr schnell: Apothekarius Vincente Sixx konnte 2000 Sätze Gensaat synthetisieren, aber die Kapazität der Anlage erlaubte nur die medizinische Betreuung von 250 Rekruten.16 K.13

Die Alpha Legion war auf Kiavahr aktiv und sabotierte dieses Gen-Projekt. Der Orden des Drachen entwickelte für die Alpha Legion ein Virus, das die Metasaat verseuchen würde. Alle von da an mit diesem Projekt erschaffenen Raven Guard Space Marines verwandelten sich in Bestien.16 K.13,K.14,K.15 Die ersten 500 Raptors waren nicht betroffen16 K.15, aber die fast 1000 später erschaffenen schon16 K.16. Corax glaubte, sie hätten irgendwie die Gensaat der Betroffenen destabilisiert und ließ das Projekt einstellen, bis der Fehler gefunden war.16 K.15
Kurz darauf griff die Alpha Legion das Labor auf Kiavahr an. Sie konnten die Metasaat und Forschungsunterlagen stehlen, wurden aber von den mutierten Raptoren vertrieben, als sie das Gensaat-Lager der Raven Guard zerstören wollten.16 K.17 Für ihre Verdienste im Kampf ließ Corax die mutierten Raptoren offiziell in die Raptoren aufnehmen und wie Space Marines ausrüsten und behandeln.16 K.17,K.18 Corax glaubte immer noch, die Mutationen seien seine Schuld, und so ließ er das Genprojekt einstellen und alle verbliebenen Daten vernichten.16 K.17

Kriegseintritt

Die erste größere Aktion der Raven Guard nach dieser teilweisen Wiederauffüllung ihrer Reihen war der Angriff auf die Perfekte Festung der Emperor's Children.16 K.18

Die Raven Guard führte in der Folge Feldzüge gegen Verbände der Verräter.23 K.1 Während dieser Zeit wurden auf Corax' Wunsch hin, Kiavahr und Deliverance durch Captain Noriz und seine Kompanie aus Imperial Fists etwa ein Jahr lang befestigt.19 K.1

Bei der Befreiung von Constanix von Streitkräften der Word Bearers und Dunklem Mechanicus kämpfte Corax gegen den Hexer Azor Nathrakin. Dieser behauptete, der Imperator hätte die Primarchen mit Hilfe des Chaos erschaffen. Corax glaubte ihm nicht, aber er bekam Zweifel.23 K.6

Als Horus' Streitkräfte Terra immer näher kamen, beschloss Corax eine Änderung seiner Strategie, denn nun war es Horus, der Planeten zu halten und zu verteidigen hatte. Corax fasste den Plan, seine Raven Guard in kleinen Trupps oder sogar einzeln auszusenden, um von Horus besetzte Planeten in die Rebellion zu führen. Das würde dem Imperium im Kampf gegen Horus nicht nur Milliarden an neuen Kämpfern einbringen, sondern auch Horus' Nachschubwege sabotieren und ihn zwingen, den Angriff auf Terra aufzuschieben.19 K.5 Corax beschloss, Horus' Streitkräfte durch unzählige Nadelstiche langsam an Nachschub auszubluten.19 K.7
Um seine Streitkräfte zu verstärken, traf Corax sich auf der vor kurzem befreiten Welt Scarato mit versprengte Loyalistengruppen.19 K.1 Auf dem Planeten schaffte er es, seine etwa 4.000 Raven Guard mit 312 weiteren zu verstärken. Um eine Unterwanderung wie auf Deliverance zu verhindern, befahl er das Aufbrechen existierender Formationen und die Rotation von Kommandeursposten.19 K.2

Auf Scarato verkündete er die neue Doktrin seiner Legion, von nun an sollten kleine Trupps oder einzelne Marines auf besetzten Welten der Verräter eindringen und dort Rebellionen anzetteln, um deren Nachschub zu unterbrechen. Den Angehörigen der anderen Legionen bot er die Teilnahme am Kampf um Carandiru an, um dort die Kriegsführung der Raven Guard zu erlernen.19 K.5 Auf dem Weg dorthin führte er seine Truppen im Angriff auf Kapel-5642A.19 K.7 Auf Carandiru begleitete Corax seine Hauptstreitmacht beim Angriff und trennte sich dann von ihr. Er hatte sich zum Ziel gesetzt, die Bevölkerung gegen die ersten Gegenangriffe der Verräter zu verteidigen. Nachdem er einen Mastodon ausgeschaltet hatte, identifizierte er anhand dessen Kommunikationspanele, denn möglichen Aufenthaltsort des planetaren Kommandeurs und brach dorthin auf.19 K.10 Beim Angriff auf diesen Ort stand der Primarch plötzlich fünf von Fabius Gallus' New Man gegenüber, bewaffnet mit Plasmawaffen, Boltern, Klingen, Energiefäusten und ihm unbekannten Waffen. Eine Schuss aus einer diesen Waffen traf seinen linken Arm, machte ihn taub und deaktivierte Teile seiner Rüstung. Zwei Bolterschüsse, psionisch verstärkt, durchschlugen sein rechtes Bein und seine Schulter. Zwei weitere Schüsse gingen daneben, doch ein Kettenschwert erwischte seinen linken Arm. Danach erwischte Corax ein Terata mit Schlägen gegen den Helm. Es gelang dem Primarchen zwei Angreifer zu töten, bevor ein weiterer Energieschuss seine Rüstung gänzlich lahmlegte. Am bodenliegend wurde ein Schuss in seine Schulter abgegeben. Dann erschien der Kommandeur vor ihm, der ehemalige Raven Guard Nathian, der sich nach seinem Zurücklassen auf Istvaan V Lorgar angeschlossen und ihn in diese Falle gelockt hatte. Vor Corax' Hinrichtung kamen dem Primarchen die ehemaligen Angehörigen der Shadow Wardens zu Hilfe. Mit vereinten Kräften gelang es ihnen Corax zu retten.19 K.14 Corax stellte Nathian persönlich, doch dieser richtete sich selbst.19 K.15 Offene Kritik musste der Primarch von Branne Nev erfahren, als der Commander seine entstellten Raptors unter den Hauptgefängniskomplex in den Kampf gegen die New Man schicken musste.19 Epilog

Da sie immer wieder auf sich alleine gestellt operieren mussten, veränderten die Falken, Krallen, Habichte und Raptoren ihre taktischen Doktrinen. Aus spezialisierten Kampfeinheiten wurden im Laufe der Zeit anpassungsfähige Einheiten, die für alle Arten Einsätze geeignet waren.27 K.2

Horus rückt immer weiter Richtung Terra vor, gerät dabei aber immer mehr unter Zeitdruck: Seine Armee zerfällt, es kommt es immer häufiger zu Rebellionen auf Planeten, die er erobert hatund obendrein klingen die Warpstürme ab, die seit Beginn des Bruderkrieges die Galaxis heimgesucht haben. Von Monat zu Monat fallen für die imperialen Verbände Reisen durch den Warp leichter.27 K.1
Die Raven Guard rettete Essiry vor einer Invasionsflotte der Word Bearers und sammelte sich dann im Dexius-System, wo sie auf einen dringend benötigten Nachschubkonvoi von Essiry warteten.27 K.1,K.2 Sie wurden jedoch verraten: Die Night Lords fingen unbemerkt den Konvoi ab und zerstörten unauffällig die Raven Guard-Patrouillen in den Nachbarsystemen. Als die Night Lords-Flotte im Dexius-System eintraf, begriff Corax schnell, dass sie in der Falle saßen: Die Night Lords wollten sie in eine Richtung treiben. Die Kommandanten der Raven Guard wollten eine Schlacht, aber Corax befahl einen Rückzug. Die Raven Guard-Flotte zerstreute sich in alle Richtungen und traf sich wieder bei Rosario.27 K.1 Die Geist von Deliverance unter Commander Aloni Tev ging dabei verschollen, ihr Schicksal ist unbekannt.27 K.2 Ohne die Vorräte von Essiry war die Raven Guard-Flotte kurz vor dem Zusammenbruch und auf Rosario gab es fast nichts, mit dem sich die Raven Guard versorgen konnte. Die Raven Guard-Flotte bestand zu diesem Zeitpunkt aus 22 Schiffen.27 K.2

Ein Schiff der Iron Hands informierte Corax darüber, dass das Imperium und Horus eine große Schlacht im Beta-Garmon-System vorbereiteten. Es war von essentieller strategischer Bedeutung, da man von dort aus das Sol-System angreifen konnte.27 K.2
Bei Rosario fand schließlich zwei Wochen später ein Nachschubkonvoi von Deliverance die Raven Guard-Flotte. Er brachte nicht nur drei weitere Schlachtkreuzer, darunter die Rabenflug, sondern auch 1148 frische Raven Guard Space Marines, mit Mk VI-Servorüstungen, Bolter und Schweren Waffen. Sie waren allerdings ohne jegliche Kampferfahrung. Zusätzlich transportierte die Flotte jede Menge Kriegsmaterial von Kiavahr und 4 Regimenter, insgesamt 6000 Mann, der Imperialen Garde von Natolli Primus. Gherith Arendi erhielt die Erlaubnis, diese Neulinge als neue Einheit zu befehligen, als die Schwarze Wache, anstatt sie in die bestehenden Einheiten einzugliedern. Um ihre mangelnde Kampferfahrung auszugleichen, sollte die Schwarze Wache bevorzugt aus der Distanz mit Schweren Waffen kämpfen. In der Flotte erhielt sie das Kommando über die Unterstzützungs- und Eskortschiffe.27 K.2
Kurz darauf traf sich die Flotte im Pallas-System mit der Therionischen Kohorte.27 K.2

Während Corax noch überlegte, wie er mit der Raven Guard bei Beta-Garmon eingreifen konnte, ohne seine Legion in einer offenen Schlacht zu riskieren, hatte ein Scriptor der Raven Guard eine Vision von einem verwundeten Wolf, der von einem Monster gejagt wird. Das brachte die Raven Guard dazu, mit einem Schiff der Space Wolves Kontakt zu suchen.27 K.2 Rathvin erzählte, die Space Wolves-Legion würde auf Yarant III in der Falle sitzen und gegen Alpha Legion, World Eaters und Thousand Sons kämpfen. Sie würden sterben, aber immerhin würden sie diese Feinde von Beta-Garmon fernhalten. Er erzählte Corax auch von den Wachrudeln, die Malcador ausgeschickt hatte, um die Primarchen zu überwachen.27 K.3
Nach der Besprechung gestand Lieutenant Navar Hef von den Raptoren, dass er Arvan Wundenflechter getötet hatte, weil dieser die mutierten Raptoren gesehen hatte. Er berichtete auch vom Konzept des Wergeld in der Kultur der Space Wolves. Navar Hef hatte befürchtet, Leman Russ würde die Raven Guard als korrumpiert betrachten und angreifen, falls er davon erführe. Corax tadelte Hef dafür, stimmte der Argumentation aber zu. Corax bekam jedoch Zweifel, ob die Raptoren wirklich so unverdorben seien, wie er annahm.27 K.3
Später in der Nacht kam Marcus Valerius zu ihm und berichtete ihm, dass er immer wieder Visionen hatte, wie ein verwundeter Wolf gegen ein Monster kämpfe. Die Raven Guard müsse nach Yarant III und die Space Wolves retten. Als Corax eine Erklärung verlangte, erzählte Marcus Valerius alles von seinen Visionen. Corax war zutiefst erschüttert darüber, dass jemand den Imperator für einen Gott halten könnte und dass er von Istvaan V gerettet worden war, weil eine mysteriöse Macht Valerius eine Vision geschickt hatte. In einem Wutanfall jagte er ihn davon. Dann schloss er sich drei Tage alleine ein.27 K.3 Corax hatte einen Nervenzusammenbruch. Er sah die Primarchen als unnatürlich an und wollte nicht länger leben. Er wollte noch sein Leben in Ordnung bringen und dann sterben.27 K.4

Nach Ablauf der drei Tage berief Corax eine Versammlung ein und verkündete seine Befehle. Sie waren zwar strategisch sinnvoll, aber es war deutlich, dass er jene in den Tod schickte, denen er nicht mehr vertraute. Nur die Mitglieder der Raven Guard verstanden, dass Corax das Prinzip der Langschatten anwandte. Die Bodentruppen der Therionischen Kohorte wurden zur Verstärkung der imperialen Verteidiger nach Beta-Garmon geschickt, wo sich inzwischen eine gewaltige Schlacht entwickelt hatte, die Truppen beider Seiten verschlang und zerstörte. Die Kriegsschiffe der Therionischen Kohorte würden bei der Raven Guard bleiben. Ihr Vize-Caesari Marcus Valerius akzeptierte das offenkundige Todesurteil ohne Protest.27 K.3 (Anmerkung: Die Truppen der Natollianer blieben aber bei der Raven Guard.27 K.4) Die Raptoren mussten ihre Schusswaffen abgeben und wurden zu einer Nahkampfeinheit umdeklariert. Das war angeblich, weil sie für alle anderen Rollen auf dem Schlachtfeld inzwischen zahlenmäßig zu wenige waren und ihre Kampffähigkeiten immer weiter abnahmen. Branne Nev protestierte, Corax würde die Raptoren als unrettbare Fälle betrachten und opfern. Corax kommentierte das nicht. Desweiteren wurden sämtliche Angehörige fremder Legionen nach Terra geschickt. Das betraf sowohl die Custodes unter Arcatus Vindix Centurio, die Imperial Fists unter Captain Noriz, als auch loyalistische Angehörige der Verräterlegionen. Den Scriptoren der Raven Guard wurde die Anwendung ihrer Fähigkeiten verboten, gemäß dem Edikt von Nikaea. Der oberste Scriptor Balsar Kurthuri sollte nach Terra reisen, um dort von Malcador das Urteil für den Verstoß zu erfahren. Die anderen beiden ehemaligen Scriptoren würden bei der Raven Guard bleiben, für den Fall, dass Malcador die Anwendung psionischer Fähigkeiten doch nicht verbot.27 K.3

Bei der Schlacht von Yarant III kämpfte die Raven Guard sich zu den eingeschlossenen Space Wolves durch. Obwohl diese am Rand der Vernichtung standen, wollten sie sich nicht evakuieren lassen. Corax befahl der Raven Guard den Abzug, bis auf die Raptoren: Die wollte er mit sich in den Tod nehmen, ein sauberer Abschluss und ein ehrenhaftes Ende. Der Rest der Raven Guard sollte im Orbit warten. Während der Kämpfe hatte Corax aber dann die Einsicht, dass er kein Recht hatte, Selbstmord zu begehen. Die Strafe für seine Sünden sei, weiterzuleben und zu kämpfen. Er befahl die Evakuierung und diesmal stimmten die Space Wolves zu. Corax, die Raptoren und die Space Wolves wurden evakuiert, während die Raven Guard ihnen mit Orbitalbombardement und schweren Luftangriffen Deckung gab.27 K.4

Nach dem Bruderkrieg

Nach dem Großen Bruderkrieg wurde die Raven Guard-Legion, wie die anderen Legionen, in Orden aufgespalten. Geplant waren zunächst ein Raven Guard-Orden, die Raptors, die Schwarze Wache und mindestens zwei weitere, die ihren Namen erst noch wählen mussten.27 Prolog Zu diesem Zeitpunkt waren die verbliebenen Wilden der Raptoren auf Deliverance eingekerkert, auf der Roten Ebene, dem früheren Foltergefängnis der Aufseher.27 Prolog, Epilog
Corax war mit der Aufspaltung völlig einverstanden: Die Sterblichen und die Space Marines sollten ihre Geschicke selbst in die Hand nehmen, anstatt Spielfiguren zu sein. Während die Raven Guard sich auf die Umorganisation vorbereitete, verabschiedete Corax sich von ihnen.27 Prolog

Auf Corax wartete eine Aufgabe. Er hatte einst leichtfertig einen Schwur geleistet, und er nahm seine Schwüre sehr ernst. Er hatte auf Constanix II dem Hexer Azor Nathrakin geschworen, alle vom Chaos verseuchten Kreaturen zu vernichten.27 Epilog Bevor Corax Deliverance verließ, ging er auf die Rote Ebene und gab den dort eingekerkerten wilden Raptoren den Gnadentod.27 Prolog, Epilog

Aus der Raven Guard-Legion wurden dann schließlich der Raven Guard-Orden, die Raptors, die Schwarze Wache und die Revilers.11a
Anmerkung: Was aus den Raven Guard-Elementen wurde, die seit dem Großen Kreuzzug als unabhängige Flotten getrennt von der Legion operiert hatten, wird nicht erwähnt.

Kampfdoktrinen

Angreifen, zurückfallen, wieder angreifen.

+++ ein Motto der Raven Guard 16 K.1 +++

- "Wie lautet das erste Richtmaß des Sieges?"
- "Dort zu sein, wo der Feind einen nicht haben will."
- "Wie lautet das erste Richtmaß der Heimlichkeit?"
- "An einem anderen Ort zu sein, als der Feind einen vermutet."

+++ Philosophie der Raven Guard 23 K.3 +++

- "Die effektivste Verteidigung ist es, sich niemals zum Ziel zu machen."

+++ Philosophie der Raven Guard 16 K.7 +++

Die bevorzugte Kampfesweise der Raven Guard sind schnelle Angriffe, auch mit anschließendem schnellem Rückzug, und Angriffe hinter feindlichen Linien. Der Orden setzt großzügig Thunderhawks und die schnellsten verfügbaren Fahrzeuge ein, um seine Truppen so schnell wie möglich zu verlegen. Der bevorzugte Truppentyp sind Sturmtrupps mit Sprungmodulen, wobei es eine Standard-Taktik ist, sie von einem fliegenden Thunderhawk aus abzuwerfen. Jeder Kompanie sind mehrere Land Speeder als schnelle Feuerunterstützung zugeteilt.11b Die Raven Guard hat auch eine Vorliebe für taktische Bombardements und Luftangriffe.17 S.148; 27 K.4

Zu dieser Doktrin beweglicher Kriegsführung gehört auch die Maßgabe, jederzeit bereit zu sein. Eine beendete Schlacht ist bereits Geschichte und die Nächste kommt früh genug. Nach einer Schlacht bereitet die Raven Guard sich schnellstmöglich auf die Nächste vor.16 K.1 Die Raven Guard bevorzugt Waffen mit geringem Wartungsaufwand, da so eine Raven Guard-Streitmacht unabhängiger agieren kann. Kompliziertere, exotische Waffen sind bei der Raven Guard unbeliebt. Sie besitzen zwar große Feuerkraft, aber der hohe Wartungsaufwand macht sie für die Kampfesweise der Raven Guard unbrauchbar.23 K.4

Die Raven Guard verfügt zwar über einen großen Vorrat an gepanzerten Fahrzeugen, allerdings werden diese auf dem Schlachtfeld normalerweise defensiv eingesetzt: Die Panzer halten den Gegner in Position, während eine andere Raven Guard-Streitmacht ihn von hinten oder den Flanken angreift. Die Raven Guard verfügt allerdings nur über sehr wenige Cybots.11b

Die Raven Guard legt auch auf Heimlichkeit und Infiltration großen Wert.11b Schon den Rekruten der Raven Guard wird beigebracht, sich lautlos zu bewegen.18 K.10 Die Raven Guard macht häufig Gebrauch von Scouts zum Auskundschaften und für Sabotage-Missionen.11b

Die Kriegsführung der Raven Guard basiert sehr stark auf perfektem Timing und präzisen Manövern.19 K.10; 23 K.4 Die Raven Guard hält eine Position nur so lange, wie es für das Ausführen der Mission absolut nötig ist. In Extremfällen zieht sie sich sogar nur Sekunden nach dem Abschluss des Missionsziels bereits wieder zurück.16 K.13

Die Strategie der Raven Guard basiert darauf, dem Feind durch Überfälle und Attentate schrittweise Informationen und Truppenstärke zu entziehen. Das bedeutet beispielsweise, bei Überfällen keine Feinde entkommen zu lassen. Wie der loyalistische Night Lord Kasati Nuon erläuterte, steht das im Gegensatz zur Kampfesweise der Night Lords, die absichtlich Feinde entkommen lassen, um den Gegner einzuschüchtern.25

Besondere Taktiken

Zur Gefechtsdoktrin der Raven Guard gehört beispielsweise, sich einem Ziel niemals direkt zu nähern.16 K.1 Die Taktiken der Raven Guard umfassen Herangehensweisen und Tricks, wie man sich in eine schwer befestigte Verteidigungsstellung einschleicht. Die Raven Guard geht dabei langsam und gründlich vor, und nimmt sich die Zeit, die so eine Operation eben benötigt.21 K.11,K.16

Eine Vorgehensweise sind die Schwarzlichtprotokolle. Das sind eine Reihe von Maßnahmen, alle nicht-essentiellen Systeme abzuschalten, um sich vor Gegnern zu verstecken.16 K.3 Eine andere ist der Schattenwurf. Dabei werden durch massiven Einsatz von Störsendern Funk und Sensoren des Feindes neutralisiert.27 K.4

Die Raven Guard benutzt einen einfachen Trick, um feindliche Kommandozentralen aufzuspüren: Sie messen bei einem Angriff, wo es beim Feind zu Häufungen von Funkaktivität und Abwehrmaßnahmen kommt. Da hilft es auch nicht, wenn der Feind seinen Funk codiert.27 K.4

Die Besten der Raven Guard werden im Geistergleiten unterrichtet. Das Geistergleiten ist eine Kombination aus Akrobatik, geschulter Wahrnehmung und technischen Tricks, die es dem Raven Guard erlaubt, sich von Schatten zu Schatten zu bewegen und ungesehen zu bleiben. Ein geistergleitender Raven Guard ist schwer aufzuspüren, aber nicht unauffindbar.18 K.10
Es gibt in der Raven Guard einen geheimen, tödlichen Nahkampfstil, der selbst innerhalb der Raven Guard nur wenigen Kriegern gelehrt wird. Nur wenige schaffen es, seine Feinheiten zu meistern.21 K.5

Die Raven Guard besitzt für heimliche Verständigung einen Jagdjargon, dessen Worte wie Windrauschen klingen. Damit lassen sich unauffällig grundlegende Befehle geben.23 K.2 Eine weitere Gefechts-Sprache ist Lauerwelsch.24

Besondere Ausrüstung

Es gibt eine Tradition, dass jeder Space Marine der Raven Guard seine Servorüstung modifiziert, um sie leiser zu machen, und zwar allein. Jeder Raven Guard bewegt sich auf seine eigene Weise durch die Schatten. Die technischen Methoden dazu heißen Riten der Stille und werden vor Außenseitern geheimgehalten.18 K.10 Beispielsweise sind die Sohlen ihrer Servorüstungen weich, um ihre Tritte zu dämpfen.23 K.2 Sogar Sprungmodule lassen sich so modifizieren, dass sie fast lautlos sind.18 K.26
Während des Großen Kreuzzuges trugen die Aufklärungs-Einheiten der Raven Guard-Legion modifizierte Servorüstungen, die mit Chameolin überzogen waren.17 S.143
Für verdeckte Einsätze werden Bolter manchmal mattschwarz lackiert.21 K.16

Anmerkung: Es wird nicht genau erklärt, aber die Raven Guard besitzt scheinbar irgendeine Möglichkeit, die Wahrnehmung von Dämonen zu täuschen.21 K.16 Immerhin ist bekannt, dass die Scriptoren der Raven Guard wissen, wie man mit Runen und Schutzzeichen einen Raum vor eindringenden psionischen Energien abschirmt.27 K.2

Eine besondere beobachtete Waffe ist eine Art Granatwerfer, der am Unterarm der Servorüstung montiert ist und mit dem funkgezündete magnetische Haftminen und Fragmentgranaten verschleudert werden können. Captain Aethon Shaan benutzte solch einen Granatwerfer in Kombination mit einem Paar Energieklauen, um bei Sabotage-Aktionen in größerem Umkreis Sprengsätze verteilen zu können.21 K.17
Commander Soukhounou besaß im Handrücken seines linken Panzerhandschuhs eine ausfahrbare Dolchklinge.19a Prolog
Eine spezielle Ausrüstung der Mor Deythan war ein Panzerhandschuh, mit dem man einen gerichteten elektromagnetischen Impuls aussenden kann. Damit kann man unauffällig aus der Ferne Lampen zerstören.24

Die Techgilden von Kiavahr, der persönlichen Fabrikwelt der Raven Guard, haben einige Technologien entwickelt, in die zwar die Raven Guard aber nicht das Adeptus Mechanicus eingeweiht wurden.17 S.134 Dazu zählen beispielsweise die Landungsschiff Flüsterschwinge17 S.134 und Darkwing17 S.278, die für getarnte Truppentransporte ausgelegt sind. Eine weitere Technologie sind die Reflexschilde, mit denen die Raven Guard ihre Raumschiffe tarnen kann.16 K.1
Vom Mechanicum sicherte sich die Raven Guard bei der Einführung des Thunderhawks eine spezielle Variante, den Shadowhawk, der ebenfalls mit allerlei Tarnmechanismen ausgestattet ist.17 S.134

Die Mor Deythan verwendeten modifizierte Versionen der Standard Space Marine-Waffen. Bekannt sind ein modifizierter Plasmawerfer und ein modifizierter Raketenwerfer. Sie besaßen die selbe Feuerkraft, waren allerdings leichter. Ihr Nachteil war, dass sie weniger Munition besaßen und die Ladezeit länger war. Sie waren damit nur für Überraschungsangriffe geeignet.24

Kultur

Um sich nach einem Überfall wieder zu beruhigen und die Aggressionen abzubauen, benutzen die Space Marines der Raven Guard das Mantra of the Hidden Hunter.20 K.3

Es ist bei der Raven Guard seit der Schlacht von Tor Vierzig-Zwei im Großen Kreuzzug verpönt, von Hoffnung zu sprechen.16 K.4 Hoffnung ist nutzlos und sogar eine Schwäche, der erste Schritt auf der Straße zur Enttäuschung. Die Raven Guard bestimmt ihr Schicksal selbst. Nur Taten und Konsequenzen zählen.16 K.4,K.17,K.18
Ebenso mag die Raven Guard es nicht, wenn jemand industrielle und mechanische Macht auf Kosten von Menschenleben zu erreichen versucht.16 K.7

Die Raven Guard hat einen Hang zu freundschaftlichen Wetten, wobei der Wetteinsatz eher eine kleine Ehrensache ist als etwas von echtem Wert oder eine echte Gefälligkeit.16 K.12

Heimatwelt

Zusammen produzieren Deliverance und Kiavahr genug Munition und Kriegsmaschinen, um es mit einer Fabrikwelt aufzunehmen. Die Rohstoffe stammen aus den reichen Minen von Deliverance, und die Produktionsanlagen auf Kiavahr erzeugen Waffen und Kriegsmaschinen von unerreichter Qualität.Quelle?

Der Mond Deliverance ist ein karger und luftloser Felsklumpen, überzogen von Energiekuppeln und gewaltigen Schürfanlagen. Die dunkle Seite des Mondes wird von ständiger Minenaktivität und der Bewegung gewaltiger Frachtschiffe zwischen den beiden Welten erleuchtet. Die Ordensfestung der Raven Guard, der Rabenhorst, ist der gewaltige schwarze Turm, der einst den Aufsehern von Kiavahr als Basis diente; er ist eine der größten natürlichen Strukturen des Planeten. Im Gegensatz zu vielen anderen Orden verbindet die Raven Guard viel mit der Bevölkerung des Planeten und sie ziehen viele ihrer Initiaten aus deren Reihen, wenn auch nicht ausschließlich. Die Bevölkerung sieht die Space Marines in ihrer Mitte als physische Manifestation des Willens des Imperators und dankt dem Imperator täglich für ihre Anwesenheit.Quelle?

Der Planet Kiavahr wird von Milliarden von Arbeitern und Handwerkern bewohnt, die sich in gewaltigen Fabriken und riesigen Makropolen konzentrieren. Die Atmosphäre des Planeten ist durch Jahrhunderte der Verschmutzung hochgiftig, und Fälle von Mutation sind wesentlich häufiger als normal. Das zehrt an der Toleranz des Adeptus Ministorum, aber die Produkte dieser beiden Welten sind von einer so hohen Qualität und Menge, dass ihnen mehr Spielraum gewährt wird als üblich.Quelle?

Organisation

Als Legion war die Raven Guard nach den selben Vorgaben wie die anderen Legionen organisiert. Es gab aber die Praxis, den unteren Rängen und kleineren Formationen eine gewisse Flexibilität und Initiative in der Kriegsführung zu gewähren.17 S.127
Außerdem besaß die Raven Guard-Legion einzigartige Spezialeinheiten: Die Mor Deythan und die Schwarze Wut. (siehe Artikel für Details)

Nach dem Landungsplatzmassaker wurde die Raven Guard neu organisiert: Corax teilte sie in zunächst drei Kampfgruppen auf: Die Krallen bestanden aus Taktischen Kompanien und unterstanden Commander Agapito Nev. Die Falken bestanden aus Sturmkompanien und Cybots und unterstanden Commander Aloni Tev. Die Habichte bestanden aus Scouts, Bikes, Land Speedern und Flugzeugen und unterstanden Commander Solaro An.16 K.1 Später wurden die Raptors gegründet und Commander Branne Nev unterstellt.16 K.12 Gegen Ende des Bruderkrieges wurde die Schwarze Wache gegründet und Gherith Arendi unterstellt.27 K.2
Obwohl sie als spezialisierte Einheiten gegründet worden waren, wurden diese Einheiten im Laufe der Zeit doch taktisch immer flexibler, bis sie in der Lage waren, mit allen Arten von Einsätzen umzugehen.27 K.2

Heutzutage ist die Raven Guard nach dem Codex Astartes organisiert.11a Eine geringfügige Abweichung vom Codex ist, dass die Kompanie-Captains den Titel „Shadow-Captain” tragen, nach einem der letzten Erlasse von Corax persönlich.11b
Unmittelbar nach dem Landungsplatzmassaker herrschte Mangel an Ausrüstung und veraltete Servorüstung-Modelle mussten reaktiviert werden. Viele Servorüstungen aus dieser Zeit sind immer noch in Gebrauch und werden auch immer noch neu ausgegeben. Deswegen ist die Mk VI-Servorüstung bei der Raven Guard besonders verbreitet.11b

Glaubensabweichungen

Für die Raven Guard ist der Imperator eine weit entfernte Gestalt, die sie als ihren Gründer und als Herrn der Galaxis anerkennen, der aber nicht im gleichen Maße verehrt wird, wie es in anderen Orden der Fall ist. Corax wird als ihr Vater und Anführer verehrt, gewürdigt als ein Mann, der schwere Entscheidungen treffen konnte, wenn es nötig war. Der Orden folgt noch immer seinen Spuren und seinen Predigten nach den Schlachten, indem er Daten benutzt, die während der Schlacht gewonnen und dann von den Ordensbrüdern gesichtet wurden. Ein großer Teil der Kampfdoktrin des Ordens hat sich aus den Meditationen über vergangene Schlachten entwickelt.Quelle?

Die Anführer der Raven Guard werten taktisches Geschick und persönlichen Einsatz höher als schiere Kampfkraft. Wenn es die Möglichkeit gibt, dem Gegner einen Dolch ins Herz zu stoßen statt eine große Schlacht auszutragen nimmt die Raven Guard diese Möglichkeit wahr, doch wenn ein massiver Angriff nötig ist schreckt sie auch davor nicht zurück. Diese Glaubensgrundsätze haben für einige Spannungen zwischen der Raven Guard und anderen Orden gesorgt, insbesondere mit den Blood Angels, die von den Raven Guard als brutal und plump angesehen werden.Quelle?

Eigenheiten der Gensaat

In der Gensaat der Raven Guard sind einige Zygoten instabil. Das Mucranoid und Betchers Drüse sind nicht mehr vorhanden und das Melanochrom ist auf eine Weise mutiert, die bei den Mitgliedern der Raven Guard zu bleicher Haut führt. Bleiche Haut und schwarze Haare sind typisch bei der Raven Guard.11a Woher diese Schädigung der Gensaat kommt, ist unbekannt, allerdings werden beschleunigte Generntetechniken, vor vielen Jahrtausenden, als der Grund vermutet.11a Als Folge davon kommt ein Großteil ihres Genmaterials von Terra, weshalb die Rekrutierung der Raven Guard viel schwerfälliger ist als die anderer Orden. Nur wenige Kandidaten des Ordens sind fähig, die Transformation von einem normalen Menschen in einen Space Marine zu überstehen und viele sterben bereits in den frühen Stufen des Trainings, was die Mannschaftsstärke des Ordens weiter reduziert.Quelle?

Wenn die Raven Guard-Gensaat einem Abkömmling von Lycaeus eingepflanzt wird, tritt mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit eine besondere Mutation auf: Diese Raven Guard besitzen Corax' Talent, sich unsichtbar zu machen. Aus ihnen wurden einst die Mor Deythan rekrutiert. Diese Mutation tritt nur bei einem oder einer Handvoll aus Tausenden Raven Guard auf.24

Persönlichkeiten

Für eine vollständige Liste siehe auch : Personenverzeichnis

Namhafte Einheiten

Trupps

Fahrzeuge

...

Raumschiffe

Für eine vollständige Auflistung der bekannten Einheiten und Fahrzeuge siehe hier.

Schlachten

Großer Kreuzzug

Großer Bruderkrieg

Nach dem Großen Bruderkrieg

Schlachtruf

Da sie sich auf verdeckte Operationen hinter feindlichen Linien und schnelle, harte Schläge spezialisiert haben hat die Raven Guard keinen eigentlichen Schlachtruf. Stattdessen lautet das Motto des Ordens einfach "Victorus aut Mortis" (Sieg oder Tod).

Aus der Dunkelheit schlagen wir zu, schnell und tödlich, und wenn unsere Feinde sich regen erwartet sie nur die Dunkelheit.

+++ Sprichwort der Raven Guard +++

Miniaturen

Von Forge World sind von Simon Egan designte Türen mit der Ikonographie der Raven Guard für Rhino, Land Raider und Terminator Land Raider erhältlich, sowie der MK IV Venerable Dreadnought, designt von Simon Egan und Will Hayes.10a,b,c,d

Daneben existieren für die Raven Guard auch ein MK IIb Land Raider und verschiedene Versionen des Thunderhawks. Diese bestehen allerdings aus den gewöhnlichen nicht-ordensspezifischen Produkten, und enthalten als Beilage lediglich eine Auswahl von bekannten Rhino- und Land Raider Türen der Raven Guard.10e,f

Außerdem hat Forge World im Mai 2010 ein von Simon Egan und Will Hayes designtes Upgrade Pack für den Zusammenbau von fünf Raven Guard Space Marines, darunter einem Sergeant, herrausgebracht. Es beinhaltet unter anderem Mark VI "Corvus" Pattern Helme, Torsos, Schulterpanzer, Rückenmodule und fünf alternative Bolter.10g

Zusammenbaubeispiel (Space Marines Plastikgussrahmen + Upgrade Pack) 10g

Ferner brachte Forge World im Juli 2010 ein Transfer Sheet heraus, welches von Kenton Mills designt wurde. Dem folgte bereits im August ein Messingteilesatz, auch Etched Brass genannt, welches ebenfalls von Kenton Mills stammte.10h,i

Weiterhin existieren noch Miniaturen der Raven Guard zu einigen bekannten Persönlichkeiten des Ordens:

Quellen