Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Primarch

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Als Primarchen werden die 20 vom Imperator geschaffenen übermenschlichen Heerführer bezeichnet, deren Gene als Grundlage für die 20 Space Marine Legionen dienten.

"Die Primarchs waren gezüchtet worden, um als Teil derselben Armee zu kämpfen. Jeder der Brüder glich Unzulänglichkeiten der anderen aus. Trotz aller Eifersüchteleien und Rivalitäten war diese Armee perfekt für einen reinen Eroberungsfeldzug geschaffen gewesen. Die Vision des Imperators war makellos gewesen – ein großer Kreuzzug der Einigung, der über die Sterne hinwegfegte, angeführt von zwanzig unsterblichen Avataren mit unvergleichbarem Geist."
+++ Die Gedanken von Jaghatai Khan +++17 K.23

Allgemeines

Die beim Triumphzug von Ullanor anwesenden neun Primarchen (v.li.n.re.): Sanguinius, Mortarion, Magnus der Rote, Angron, Jaghatai Khan, Lorgar der Goldene, Rogal Dorn, Horus und Fulgrim13 Cover

Ein Primarch ist körperlich und geistig sogar einem Space Marine haushoch überlegen. Er ist größer und stärker, besitzt einen besseren optischen Sinn, und einen verbesserten Geruchs- und Orientierungssinn. Sein Immunsystem ist sehr leistungsfähig. Er besitzt zwei Herzen und mehrere Lungenflügel. In seinem Blut besitzt er Larraman-Zellen. 11b K7,K9,K10

Ein Primarch ist auch besonders reaktionsschnell und intelligent, was aber nicht heißt, daß er gegen Charakterschwächen gefeit ist. 11bQuelle?

Generell ist der Organismus eines Primarchen so kompliziert, daß wohl nur der Imperator selbst eine tiefergehende ärztliche Behandlung durchführen könnte. 11b K10

Auf Grund ihrer fast schon halbgottartigen Erscheinung und Ausstrahlung können Primarchen mitunter starke, körperliche Reaktionen, wie z. B. Herzinfarkte oder Schlaganfälle bei normalen Menschen auslösen, wenn diese ihnen zum ersten Mal gegenüber stehen. Nicht wenige brechen beim Anblick eines Primarchen auch in Tränen aus.12 K.11

Der Imperator klonte die Primarchen aus einer von ihm zusammengestellten Gen-Quelle namens Metasaat. Die Gene dafür entnahm er verschiedenen Quellen, darunter auch einige seiner eigenen Gene.15 K.6,K.9,K.11 Nach der Entführung der Primarchen entwickelte er, mit der Metasaat als Ausgangsmaterial, aus dem Genom jedes Primarchen eine primitivere, stark abgespeckte Variante, um damit zwar qualitativ nicht so hochwertige aber weitaus zahlreichere Krieger zu entwickeln: die Gensaaten der Space Marine-Legionen.15 K.11

Das Genom jedes Primarchen enthält Gene die kein anderer Primarch besitzt. Eines (möglicherweise das Perturabos) enthält zusätzliche Gene für körperliche Widerstandskraft, aber es fehlen die üblichen verbesserten Gene für bessere Nozizeptoren und Propriozeptoren. Ein anderes Genom (möglicherweise das von Leman Russ) enthält Gene aus der Familie der Canidae. Einem anderen Genom (möglicherweise dem von Alpharius) fehlen mehrere Gene zur Wachstumsbeschleunigung. Alle zwanzig Primarchen unterscheiden sich zusammengerechnet in 783 Details. Der Teil des Erbguts, den sie miteinander gemein haben, ist kleiner als der Teil, der sie einzigartig macht.15 K.11
Malcador hatte dem Imperator den Vorschlag gemacht, aus den Primarchen Frauen zu machen, da diese sich später zivilisierter verhalten würden. Der Imperator hatte darüber gelacht, weil er dachte es sei ein Scherz, Malcador meinte es aber wirklich so.17b

Jeder Primarch entsprach einem Aspekt des Imperators, einer Rolle. Der Imperator sagte einmal zu Corvus Corax: "Jeden Teil, den sie mir verliehen haben, gab ich an einen von euch weiter." Wer ihm was verliehen hatte, darüber wollte der Imperator aber nichts sagen. Jetzt wo er wieder mit den Primarchen vereint sei, wäre es nicht mehr wichtig: Jetzt sei er wieder ganz.44
Lion El'Jonson war die analytischen Fähigkeiten des Imperators, unbelastet durch ein Gewissen.12 K.5 Perturabo war ein Künstler, Handwerker, Architekt, der durch Planung und Präzision Perfektion anstrebte.33 K.3 Jaghatai Khan wurde erschaffen, um ein Außenstehender zu sein, eine unbekannte Komponente, die Unsicherheit in das System bringt.17b Leman Russ war der Henker.43 K.7 Er war die Wildheit des Imperators, unbelastet durch Vernunft.12 K.5 Malcador sagte einmal zu Rogal Dorn, man hätte ihn für einen Zweck exakt gegenteilig zu Jaghatai Khan entworfen: zuverlässig zu sein.17b Konrad Curze war ein Richter, einer der Verbrecher bestrafte.19 K.4 Horus war der Meinung, von allen Primarchen entspräche Sanguinius am ehesten dem wahren Wesen des Imperators, mit seiner Stärke, seiner Vision und seiner Weisheit. Er würde alle Aspekte in sich vereinen.11b K.10 Roboute Guillaume war das Echo des Imperators, der natürliche Erbe des Imperiums, sollte dem Imperator je etwas zustoßen.12 K.5 Magnus der Rote war das psionische Potential des Imperators und sein wacher Verstand, unbelastet durch Geduld.12 K.5 Horus war sein Ehrgeiz, unbelastet durch Bescheidenheit.11b K.10; 12 K.5 Lorgar repräsentierte die Hoffnung des Imperators auf eine bessere Zukunft für die Menschheit, aber zu hingebungsvoll und zu leichtgläubig.12 K.5
Andere entsprachen seinem psionischen Talent, seinem Schlachtenhunger, seiner Entschlossenheit zu siegen...11b K.10 Einer um den Thron zu erben, einer um das Imperium zu befestigen, einer um den Herd zu verteidigen, einer um in der Ferne Ausschau zu halten, einer um seine Armeen zu kommandieren, einer um den Geheimdienst zu kontrollieren.43 K.7
Horus bekam als Kind, vom Imperator ein Buch mit Sternzeichen zu lesen. Der Herr der Menschheit sagte, jeder seiner zwanzig Söhne entspreche in seiner Natur einem der Sternzeichen.11a T3K1

Einige der Primarchen besaßen außergewöhnliche Fähigkeiten:

  • Perturabo war nach der Einschätzung von Fulgrim der Mächtigste aller Primarchen. Vermutlich bezog sich das sowohl auf Perturabos Körperkraft als auch auf seine Verbissenheit und Willenskraft.33 K.23
  • Jaghatai Khan redete mit den Stürmen.27 K.2
  • Konrad Curze hatte sehr lebhafte und detaillierte Visionen in denen er die Zukunft vorhersah.19 K.6 Außerdem konnte er eine psionische Schockwelle abgeben.28
  • Sanguinius hatte manchmal Träume, in denen er Details der Zukunft sah. Es waren nur sehr begrenzte Visionen, aber sie machten in einigen Schlachten der Blood Angels einen deutlichen Unterschied.27 K.2 Zudem hatte er Flügel.27 K.2
  • Mortarion war angeblich immun gegen Schmerz.27 K.2
  • Magnus war der mächtigste Psioniker unter den Primarchen und konnte sich über große Warpstrecken hinweg, telepathisch unterhalten.11d K.16
  • Horus konnte fühlen, wenn sich einer seiner Brüder in der Nähe befand. Er dachte manchmal, dies sei der Grund warum der Imperator ihn zuerst gesucht hatte.24 K.1
  • Vulkan besaß ein spezielles Merkmal des Imperators, er war in gewisser Weise unsterblich.18 K.21
  • Corax konnte sich unsichtbar machen.15 K.7,K.18 Außerdem konnte er den Makel des Chaos riechen.15 K.10
  • Alpharius und Omegon waren Zwillinge, mit einer starken psionsichen Verbindung zueinander.41 Epilog

Geschichte

Die Primarchen wurden vom Imperator genetisch unter Verwendung seiner eigenen Gene auf Terra erschaffen. Jeder von ihnen sollte ein Halbgott sein, ein Held, aus dem Legenden geschmiedet werden, ein Anführer des bevorstehenden Grossen Kreuzzuges zu den entferntesten Sternen der Galaxis mit dem Ziel die verstreute Menschheit zu vereinen.17 K.23 DasVorhaben hieß einfach nur "Das Große Projekt".29

Der Imperator wurde bei seiner Arbeit von abtrünnigen Genetikern der Martian Hegemony unterstützt11d K.22 und vom Terrawatt Clan auf Terra.24 K.5 In einer Vision des Chaos erfuhr Horus, die Labors hätten sich unter dem Himalaya-Gebirge befunden.11b K14

Während des Großen Kreuzzuges gab es drei große Versammlungen der Primarchen:

Die Entführung der Primarchen

Als die Chaosgötter dieses Plans, der ihr Ende bedeuten könnte, gewahr wurden, entführten sie die Primarchen, indem sie die Inkubatorkapseln der sich noch im unausgereiften Säuglingsalter befindlichen Primarchen durch einen Warpriss innerhalb des tief unterirdisch gelegenen Labors in den Warp zogen. Argel Tal und seinen Begleitern wurde während ihrer Fahrt im Auge des Schreckens das Labor und die Kammer mit den Inkubatorkapseln der Primarchen gezeigt wo sie schließlich das Feuer auf die psionischen Schutzvorrichtungen eröffneten.12 K.17

Horus wurde während seiner Heilung und Korrumpierung auf Davin in das Labor und in die Kapsel-Kammer versetzt. Während Erebus ihm erklärte, wie die Primarchen geschaffen worden waren, und dass sie als wichtigster Teil des Plans des Imperators von den Chaosgöttern ins Visier genommen wurden, öffnete sich ein Riss in der Realität über den Kapseln. Die Custodes stürmten in diesem Moment die Kammer und hielten ihn für den Urheber, woraufhin es zum Kampf kam. Gerade als Horus den letzten Überlebenden entwaffnete, bei dem es sich um Constantin Valdor handelte, begriff er wirklich die mögliche Gefahr für sein früheres Ich und seine Brüder, auch wenn es da schon zu spät war und die Kapseln schon aus ihren Halterungen gerissen worden waren. In diesem Moment tauchte der Imperator auf, hielt die Zeit an und fragte Horus, ob er ihn kennen würde. Auf dessen bejahende, wenn auch geflüsterte Antwort, sagte er, das gewollte Zerstören seiner großen Werke würde nicht gelingen und bat ihn, von diesem Weg abzulassen. Als Horus die Hände nach ihm ausstreckte, betrachtete der Imperator die in der Luft hängenden Kapseln und schien die Konsequenzen zukünftiger Ereignisse abzuwägen ehe er eine Entscheidung traf. Die Zeit wieder fließen lassend, wandte er sich ab, während Horus ihn anschrie, dass er das nicht zulassen könne und ging. Momente später wurde Horus wieder aus dem Labor geholt.11b Während er in der Kammer war, beschädigte Horus in einem kurzen Gefühlsausbruch eine der Kapseln indem er auf eine Seite schlug was das Metall nach innen wölbte und einen Haarriss verursachte, durch den Gas entwich. Welcher Primarch sich in ihr befand und was dies für Auswirkungen hatte ist unbekannt.11b

Laut Malcador wurden alle Primarchen durch diese Entführung und die darauf folgenden Ereignisse beschädigt: Angron körperlich, Konrad Curze geistig, Mortarion beides...29 Alle 20 Inkubatorkapseln landeten in verschiedenen Winkeln der Galaxis.Quelle?

Nach der Entführung der Primarchen war der Imperator verzweifelt. Die Aussicht, all die harte Arbeit von vorne beginnen zu müssen, deprimierte ihn zutiefst. Dann hatte er die Idee, dass er nicht unbedingt Superkrieger vom Format der Primarchen brauchen würde. Er könnte eine minderwertige Variante erschaffen, die dann aber in hunderttausendfach größerer Stückzahl produzierbar wäre. Er bekam die Idee, aus der Metasaat nur einzelne Organe zu klonen, die dann einem Menschen implantiert werden würden, um ihn zu verwandeln. Indem er die Menschen Terras als Rohmasse benutzen würde, müsste er nicht jeden Krieger mühsam aus einer einzelnen Eizelle klonen. So erschuf der Imperator die Gensaat der Space Marines, indem er vom Erbgut jedes Primarchen einen Bruchteil wiederverwendete.15 K.11

Im Zuge des Grossen Kreuzzuges sollte er ausnahmslos mit allen seiner 20 Söhne wiedervereint werden. Auch mit den beiden Unbekannten der unbekannten Legionen.Quelle?

Entdeckung der Primarchen

Die genauen Zeiträume der Wiederentdeckung der Primarchen sind in offiziellen Quellen oft nur schwammig formuliert und widersprüchlich. Die folgende Auflistung entstammt den derzeit aktuellen Quellen.

Horus war der erste aufgefundene Primarch. Nach seiner Entdeckung kämpften Horus und der Imperator fast dreißig Jahre im Großen Kreuzzug Seite an Seite, als Vater und einziger Sohn.11d K.16 Als zweiter Primarch wurde Leman Russ gefunden und wenige Jahre darauf Ferrus Manus.46 S.75 Magnus kommunizierte bereits lange Zeit psionisch mit dem Imperator, bevor er auf Prospero gefunden wurde.11d K.16
Viele Historiker glauben der Imperator habe genau gewusst, wo er die Primarchen finden könne, als Beispiel dafür führen sie Leman Russ mit Fenris ins Feld. Er wurde nach relativ kurzer Zeit gefunden, nachdem eine Flotte in ein Gebiet geschickt wurde, das abgelegen und ohne bekannten Wert war.46 S.75

Genaue Fundjahre:

Grobe Zeiträume:

Rogal Dorn war der siebte gefundene Priamrch.Quelle? Lion El'Jonson wurde nach Leman RussQuelle? Konrad Curze wurde nach Rogal Dorn, Lorgar Aurelian und Ferrus Manus gefunden.19
Magnus wurde vor Lorgar gefunden, denn er stand bei der Ankunft auf Colchis an der Seite des Imperators. Das bedeutet, es müsste vor 903.M30 gewesen sei.12 K.2 Andererseits haben sich aber Corax, Dorn und Mortarion für eine Auflösung der Thousands Sons ausgesprochen, bevor Magnus gefunden wurde.11d K.22 Doch Mortarion erhält erst 937.M30 das Kommando über die Death Guard.29 Und als Corax gefunden wurde, hatte der Imperator "die meisten" der anderen Primarchen schon gefunden. Außerdem waren die beiden Unbekannten Legionen schon ausgelöscht worden.15 K.9

Wiedervereinigung mit Angron

Als die War Hounds ihren Primarchen Angron auf Nuceria fand, geschah etwas einmaliges in der Geschichte der Primarchen. Jeder andere Primarch hatte seine Welt erobert oder wurde, als der Imperator ihn fand, von diesem während der Machtergreifung unterstützt. Angron erhielt diese Unterstützung nicht, er wurde während der letzten Schlacht an Bord eines Schiffes der War Hounds teleportiert.16 K.18

"Did he (Imperator) stay on my homeworld for weeks, as he did with
you on Colchis, Vulkan on Nocturne, and Russ on Fenris?
No. No contest of strength and will with the Emperor for Angron the Slave.
No weeks of laughter and joy and healing the world’s wounds.
Instead, he stole me from the life I’d lived and the death I’d earned.
He made me break my oath to those who needed me. "

+++Angron an Lorgar+++ 16 K.18

Diverses

Horus war der "Lieblingssohn" des Imperators und wurde später von ihm zum Kriegsherr, der zweitmächtigsten Person des Imperiums, ernannt. Er bat nicht darum, er war sogar, genau wie alle Anderen, überrascht, als dies geschah. Horus lehnte die Ehre aber auch nicht ab, als sein Vater seine Entscheidung auf dem Triumphzug von Ullanor verkündete. Der Primarch zweifelte Sanguinius gegenüber nicht an seiner Eignung, hatte aber Bedenken, wie es die anderen Primarchen auffassen würden, zumal einige in Sanguinius einen besseren Kandidaten sahen.27 K6 Seiner Memoratorin Petronella Vivar erzählte Horus sogar, dass er an Stelle des Imperators den Primarchen der Blood Angels zum Kriegsmeister ernannt hätte. Sanguinius hätte, sowohl das militärische Genie, um in Kriegszeiten zu siegen, als auch die Weisheit, um in Friedenszeiten zu herrschen.2 K10 Sanguinius nahm die Aussage seines Bruders mit einer gewissen Angespanntheit entgegen und wies sie damit zurück, dass jeder seiner Brüder denke, er müsste an Horus Stelle stehen. Der oberste Blood Angel sah in sich selbst keine Eignung für das Amt, da ein Kriegsherr über das Schlachtfeld schreiten sollte und sich nicht darüber erheben dürfe. Ein deutlicher Hinweis auf seine Flügel.27 K6
Während des Bruderkrieges kamen Roboute Guillaume und Lion El'Jonson auf die perfekten Eigenschaften von Sanguinius zurück und ernannten ihn zum Imperator des Imperium Secundus, als sie davon ausgingen, Terra sei untergegangen.20 K.24

Sanguinius und Horus pflegten offenbar eine sehr enge Freundschaft. Horus bezeichnete ihn als sein Gewissen und das er nicht vergessen solle, wie sehr er ihn schätzte. Sanguinius wiederrum weihte ihn bei einem Vorfall, sogar in das Geheimnis der Existenz des roten Durstes ein, anstatt zu lügen. Der Rote Durst war bereits zu Zeiten des Großen Kreuzzugs die Geißel der Blood Angels. Sanguinius, als Genvater, machte sich deswegen Vorwürfe, auch wenn der Rote Durst vergleichsweise selten auftrat: "Eine Handvoll in zweihundert Jahren innerhalb einer Legion aus hundertzwanzigtausend?", meinte Horus und wollte sogar fragen, ob sein Bruder sich denn sicher wäre, dass es eine Art Gendefekt wäre.27 Melchior

Manche Primarchen, wie Horus oder Rogal Dorn, hatten einen persönlichen Beraterstab, mit dem sie sich offen aussprechen konnten. 11a Andere, wie Mortarion, hatten einen Veteranentrupp (oder ein anderes Äquivalent) als permanente Leibwache. 11c

Zumindest Sanguinius hatte ein persönliches Musikstück, das abgespielt wurde, wenn er eine Rede an seine Legionäre halten wollte, das Hymnus Sanguinatus.27 K4

Mortarion und Jaghatai Khan betrachteten sich stets als abseitsstehend von ihren Brüdern. Selbst Alpharius nahm eine zentralere Rolle ein, als diese beiden.17 K.3 Zudem stritten sich Jaghatai und der Imperator bei nahezu allen ihren Begegnungen, über dessen Geheimniskrämerei.17 K.12

Auflistung der Primarchen

Die Nummerierung der Primarchen bezieht sich ausschließlich auf die Nummer ihrer jeweiligen Legion, welche vom Imperator so festgelegt worden ist. Sie bezieht sich nicht auf die Reihenfolge ihrer Erschaffung (alle Primarchen wurden zeitgleich erschaffen) und auch nicht auf die Reihenfolge, in der sie vom Imperator wiedergefunden wurden.

# Name Heimatwelt Name der Legion Loyalität Schicksal
I Lion El'Jonson Caliban Dark Angels Loyalist im tiefsten Innern des Felsen schlafend
II unbekannt
III Fulgrim Chemos Emperor's Children Verräter Dämonenprimarch
IV Perturabo Olympia Iron Warriors Verräter Dämonenprimarch auf Medrengard
V Jaghatai Khan Mundus Planus White Scars Loyalist verschwand ins Netz der Tausend Tore
VI Leman Russ Fenris Space Wolves Loyalist verschwand im Wirbel des Chaos
VII Rogal Dorn Inwit Imperial Fists Loyalist starb bei Enteraktion eines Chaoskreuzers
VIII Konrad Curze/Night Haunter Nostramo Night Lords Verräter durch die Callidus-Assassine M'Shen getötet
IX Sanguinius Baal Blood Angels Loyalist durch Horus erschlagen
X Ferrus Manus Medusa Iron Hands Loyalist durch den Dämon, von dem Fulgrim besessen war, getötet
XI unbekannt
XII Angron Nuceria World Eaters Verräter Dämonenprimarch
XIII Roboute Guillaume Macragge Ultramarines Loyalist von Fulgrim tödlich verwundet, seine Wunden sollen angeblich trotz Aufenhalt in einem Stasisfeld wieder heilen
XIV Mortarion Barbarus Dusk Raiders/Death Guard Verräter Dämonenprimarch auf dem Seuchenplanet
XV Magnus der Rote Prospero Thousand Sons Verräter Dämonenprimarch auf dem Planet der Zauberer
XVI Horus Cthonia Luna Wolves/Sons of Horus/Black Legion Verräter vom Imperator erschlagen
XVII Lorgar Colchis Word Bearers Verräter Dämonenprimarch auf Sicarus
XVIII Vulkan Nocturne Salamanders Loyalist starb während des Bruderkrieges wiederholt, kehrte jedoch immer wieder ins Leben zurück20 K.24; 35 K.67 (Laut dem Codex Black Templars [Die Zweite Gründung: Seite 6] sprach er sich zusammen mit Rogal Dorn und Leman Russ gegen die Aufteilung der Legionen in einzelne Orden aus. Folglich muss er den Bruderkrieg überlebt haben.)
XIX Corax Deliverance Raven Guard Loyalist in Richtung Wirbel des Chaos verschwunden
XX Alpharius Omegon unbekannt Alpha Legion Verräter Alpharius erschlagen von Rogal Dorn41 T4K5; Omegon getötet durch Roboute Guillaume

Verhältnis zwischen den Primarchen vor dem Bruderkrieg

Verhältnis von jeweils untenstehend zu rechtsstehend Lion El'Jonson unbekannt Fulgrim Perturabo Jaghatai Khan Leman Russ Rogal Dorn Konrad Curze Sanguinius Ferrus Manus unbekannt Angron Roboute Guillaume Mortarion Magnus der Rote Horus Lorgar Vulkan Corax Alpharius Omegon
Lion El'Jonson X --- --- gut 25 schlecht20 K.12 schlecht20 K.12 gut20 K.12 gut 26 --- sehr gut20 K.12 --- --- --- --- --- --- --- --- --- gut22 S.85
II --- X --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- ---
Fulgrim --- --- X gleichgültig33 K.4 schlecht40 K.7 --- --- --- --- freundschaftlich --- --- gleichgültig33 K.4 --- --- sehr gut --- --- --- ---
Perturabo schlecht33 K.23 --- gleichgültig33 K.4 X schlecht22 S.111 schlecht22 S.111 schlecht22 S.57 --- --- --- --- --- schlecht22 S.110 --- gut33 K.17 gut38 K.7 --- gut33 K.17 schlecht22 S.111 ---
Jaghatai Khan --- --- schlecht40 K.7 schlecht22 S.111 X schlecht (nach Prospero)17d schlecht17c --- --- --- --- --- schlecht17c gut17d sehr gut17b sehr gut17a --- --- --- ---
Leman Russ --- --- --- schlecht22 S.111 schlecht (nach Alaxxes)40 Epilog X --- --- --- --- --- schlecht16 K.10 --- --- schlecht31 S.144 --- --- --- --- ---
Rogal Dorn --- --- --- schlecht22 S.57 geringschätzig17c --- X --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- schlecht22 S.85
Konrad Curze schlecht20 K.12 --- --- --- --- --- schlecht20 K.12 X neutral37 K.24 --- --- --- schlecht20 K.12 --- --- --- --- schlecht20 K.12 --- schlecht22 S.85
Sanguinius --- --- --- --- --- --- --- neutral37 K.24 X --- --- --- --- --- --- freundschaftlich27 K.6 --- --- --- gut22 S.87
Ferrus Manus --- --- sehr gut30 --- schlecht30 --- --- schlecht20 K.16 --- X --- --- --- --- schlecht30 --- --- ausgeglichen30 --- gut22 S.85
XI --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- X --- --- --- --- --- --- --- --- ---
Angron --- --- --- --- --- schlecht16 K.10 --- --- schlecht16 K.21 --- --- X schlecht16 K.21 --- --- --- gut16 Epilog --- --- ---
Roboute Guillaume gut20 K.12 --- --- gemischt: persönlich schlecht22 S.110aber fachlich gut33 K.18 geringschätzig17c mittel20 K.12 sehr gut34 K.5 --- sehr gut34 K.5 am Besten34 K.5 --- --- X --- --- --- --- gut20 K.1234 K.5 gut34 K.5 schlecht22 S.85
Mortarion --- --- schlecht24 K.1 gut24 K.1 --- --- --- --- --- --- --- --- --- X schlecht31 S.144 gut40 K.7 --- --- --- schlecht22 S.85
Magnus der Rote --- --- --- --- sehr gut17b schlecht31 S.144 --- --- --- --- --- --- --- schlecht31 S.144 X --- sehr nahestehend (distanzierter nach dem Verrat)39 Teil 2,4 --- schlecht31 S.144 schlecht22 S.85
Horus --- --- --- --- sehr gut17b --- --- mittel24 K.11 --- --- --- --- --- gut40 K.7 --- X --- --- --- gut22 S.85
Lorgar --- --- nie nahestehend39 Teil 2 --- --- --- --- --- --- --- --- gut16 Epilog --- --- sehr nahestehend (distanzierter nach dem Verrat)39 Teil 2,4 --- X --- --- ---
Vulkan --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- X --- ---
Corax --- --- --- schlecht22 S.111 --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- --- schlecht36 K.7 --- --- X ---
Alpharius Omegon gut22 S.85 --- --- --- --- --- schlecht22 S.85 schlecht22 S.85 gut22 S.87 gut22 S.85 --- --- schlecht22 S.85 schlecht22 S.85 schlecht31 S.144 gut22 S.85 --- --- --- X

Schicksale der Primarchen Im Detail

Primarchen, die während des Großen Bruderkriegs getötet wurden:

Primarchen, die den Großen Bruderkrieg überlebten:

Neben diesen Primarchen überlebten natürlich auch die Dämonenprimarchen (siehe unten).

Primarchen, die nach dem Großen Bruderkrieg getötet wurden:

  • Konrad Curze
  • Omegon
  • möglicherweise Vulkan (strittig, siehe verschollene Primarchen)
  • Rogal Dorn (strittig, zuerst angeblich verschollen, später vermeintlich bei einer Enteraktion getötet, gefunden wurde nur eines seiner Hände (oder gar Faust))


Dämonenprimarchen des Chaos: Diese Primarchen sind die einzigen, die noch aktiv sind und von denen im Imperium eine nennenswerte Anzahl Personen weiß, dass sie noch lebendig sind.

Weitere Informationen enthält der Artikel Dämonenprimarch.

Primarchen, die nach dem Großen Bruderkrieg verschollen sind: Diese Primarchen verschwanden während oder nach dem Großem Bruderkrieg. Von einigen behaupten Legenden, dass sie zurückkehren werden.

Primarchen die nicht aktiv sind:

  • Lion El'Jonson ist im Felsen der Dark Angels verborgen, selbst unter diesen wissen nur einige vom Aufenthalsort des Primarchen.

zurückgekehrte Primarchen:

  • Roboute Guillaume wurde von Fulgrim tödlich verletzt (d.h. nicht getötet) und befandet sich seitdem in Stasis, seine Wunden sollen sich aber angeblich langsam wieder geheilt haben.
    Nun ist Er nach über 9000 Jahren wiederauferstanden und arbeitet an der Rettung des Imperiums.45



Eldrad Ulthran hatte Visionen von der Zukunft der Menschheit, in der er ihre Auslöschung, den Krieg auf Armageddon und den endgültigen Sieg des "Dark Saviour" voraussah. Er sah auch vorraus, dass der Wirbel des Chaos sich wieder öffnen würde und die legendären Helden der Menschheit (möglicherweise die Primarchen), die in ihm gefangen waren, wieder freigeben würde. Diese Helden würden dann für die letzte Schlacht an die Seite ihrer Krieger zurückkehren.14 K.11

Quellen