Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Lunar Wolves

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einleitung

Marine Daten Legionssymbol
Legionsschema
Name: Lunar Wolves
Legionssymbol
Legion: Lunar Wolves
Primarch: Horus
Nachfolgeorden: keine Miniatur
Gründung: Erste Gründung
Ein Space Marine der Lunar Wolves (Umbau von GW)
Heimatplanet: Cthonia / Luna
Farben: helles Grau / Weiß 3
Schlachtruf: Lupercal!

Die Lunar Wolves (orig. Luna Wolves) waren die 16. Space Marine Legion der Ersten Gründung. Zu Ehren ihres Primarchen wurde Sie später in Sons of Horus umbenannt. 4 Bei der Schlacht um Istvaan III nahmen die loyalen Elemente der Sons of Horus wieder den Namen Lunar Wolves an, um sich von ihren verräterischen Brüdern zu unterscheiden. 5

Geschichte

Gründung

Nach dem Verschwinden der Primarchen aus ihren Inkubatorkapseln erschuf der Imperator aus ihren Genen zwanzig Space Marine Legionen, unfähig seine Arbeit exakt gleich zu wiederholen. Als die sechzehnte Legion folgten die Lunar Wolves wie die neunzehn anderen dem Imperator, um die Menschheit im Großen Kreuzzug wieder zu vereinen, nachdem die Isolation Terras beendet war. 1; 9, S. 68

Großer Kreuzzug

Später rekrutierten sich die Lunar Wolves aus tausenden von cthoniaschen Gangern, welche zusammentrieben und zusammengekettet in riesigen Transportschiffen in die Genlabore auf Luna gebracht wurden. Der Einfluss der Rekruten von Chtonia sorgte auch für eine langsame Veränderung in der Legion: als immer mehr terranische Marines im Kampf fielen nahmen die wilden Traditionen der ehemaligen Gangmitglieder mehr und mehr zu. So trugen viele Lunar Wolves ihre Haare als Irokesenschnitt oder Knoten auf dem Hinterkopf. Ebenso hing das Ansehen eines Legionärs nicht mehr nur von seinen Kampffähigekeiten, sondern auch von Charisma und der Fähigkeit sich Respekt zu verschaffen ab.1; 9, S. 68 Der Imperator wählte die Ganger von Cthonia ursprünglich, weil sie einen besonderen Ehrenkodex im Kampf besaßen, auch den Feind respekt- und ehrenvoll zu behandeln. Das Wissen darum ging aber verloren und irgendwann erinnerte sich nur noch Iacton Qruze und, wie er hoffte, Horus) daran.5 K13

Nachdem die Legion wieder mit ihrem Primarchen vereint wurde, erzielte sie unter dem ersten Sohne des Imperators eine unglaublichen Anzahl von Siegen, in deren Quantität sie an der Spitze aller Legionen lagen - gefolgt von den Dark Angels und den Space Wolves. 2 Anmerkung: Laut anderer Quelle waren die Imperial Fists die zweit-erfolgreichste Legion. Als der Imperator Horus das Kommando über die 63. Expeditionsflotte anvertraute, wurde auch seine Legion Teil dieser Kreuzzugsarmee.3

Es kam einmal zu einem Vorfall zwischen den Lunar Wolves und der Death Guard, bei dem es um das Schlachtfeld-Protokoll ging. Seitdem herrschte bei beiden Legionen gegenseitige Ablehnung.6 K.10

Die Lunar Wolves führten im 183. Jahr des Großen Kreuzzugs einen sich durch seine Brutalität und lange Dauer auszeichnenden Krieg gegen die Overseer, bei dem sich die Fähigkeiten des Mechanicums als unschätzbar erwiesen. Aufgrund der traurigen Erkenntnis nach seinem Ende beschrieb Garviel Loken ihn als einen Feldzug der ihn sehr mit Trübsal erfüllt hatte. Die Aufseher waren ein von einem Archdroid geführte Rasse von Maschinen die auf ihrer Heimatwelt Dahinta in einem aussichtslosen Unterfangen damit beschäftigt waren die mit Mosaiken verzierten Städte intakt zu halten auch wenn der Verfall und das extreme Alter schon viel von der alten Schönheit vernichtet hatten. Als A.I. wurden die Aufseher völlig zerstört, erst danach fand man heraus das Dahinta einst, entweder vor lediglich ein paar tausend Jahren oder gar vor dem Dunklen Zeitalter der Technologie das konnte nicht festgestellt werden, von Menschen bewohnt war. Diese erschufen die Maschinen als ihre Diener und die herrlichen Städte, nachdem sie auf unbekannte Weise ausstarben blieben diese zurück und erledigten weiter ihre Aufgaben. Wären es Truppen der Imperialen Armee und nicht die Space Marines gewesen die den Planeten betraten wäre es nicht zum Krieg gekommen denn Letztere sahen nicht wie die Herren der Aufseher aus.3

Im 193. Kreuzzugsjahr, zehn Jahre vor der Eroberung von 63-19, erreichte die Legion eine Leblose Welt auf der einmal ein Volk unbekannter Natur gelebt hatte. Ob es ausgestorben oder ausgewandert war ließ sich nicht feststellen und auch die Hinterlassenschaften reichten nicht aus um die menschliche oder Xenoi-Natur zu identifizieren. Die Hinterlassenschaft bestand aus einem unterirdischen Labyrinth von Habitaten das zehn Kilometer tief unter die Planetenoberfläche reichte und die Legion durchsuchte jeden Tunnel, jede Höhle ohne irgendetwas zu finden. Erst in einem Steinbunker der die tiefste Stelle des Bauwerks darstellte fand man einen einzigen Gegenstand. Eine nicht von dieser Welt stammende steinerne Karte mit vollen zwanzig Metern Durchmesser die mit außerordentlicher Detailgenauigkeit das Relief eines Planeten zeigte. Im Gegensatz zu den Lunar Wolfes wusste der Imperator was diese Karte war, nämlich eine perfekte, vollständige Darstellung Terras vor dem Aufkommen der ersten Makropolen und den die Landschaft verändernden Kriegen. Allerdings konnte nie geklärt werden wer und warum die Karte angefertigt wurde, warum dorthin geschafft wurde und was ihre Erschaffer auf der Erde getan hatten. Laut seiner Aussage war dies bis dato das einzige Mal das Garviel Loken etwas verspürte was der Furcht nahe genug kam um dieses Wort zu verdienen.3

970.M30 rebellierte die Welt Zaramund nahe des Sol-Systems. Um den Widerstand schnellstmöglich zu brechen und eine Gefahr für Terra zu neutralisieren, zogen die Lunar Wolves an der Seite der Ersten Kompanie der Death Guard in die Schlacht, zu ihnen stießen Truppen der Dark Angels, die Luthor direkt von Caliban herangeführt hatte. Die Legionen errangen den Sieg, doch erschien in der Siegesfeier plötzlich Lion El'Jonson allein und ohne Vorankündigung. Er zeigte sich enttäuscht, ob der Eigenmächtigkeit Luthors und befahl sein Truppenkontingent zurück nach Caliban. Dann verbot er Horus nochmals über seine Ritter zu verfügen und stattdessen seine eigenen Wölfe in seinen Kämpfen zu verheizen.14 Prolog

Beim Triumphzug von Ullanor wurde Horus zum Kriegsmeister ernannt. Der Imperator bot ihm damals an, die Lunar Wolves in Sons of Horus umzutaufen, aber Horus lehnte ab. Sein neues Amt als Kriegsmeister lud Horus soviel Verantwortung und neue Aufgaben auf, dass er es für nötig befand, seine Legion umzubenennen, um ihre Sonderrolle zu betonen. Sie waren nun nicht irgendeine Legion im Kreuzzug, sondern gleichzeitig noch die persönliche Einheit des Kriegsmeisters. Deswegen benannte Horus die Lunar Wolves nach dem Interex-Zwischenfall in Sons of Horus um.3

Organisation

Die kleinste taktische Einheit der Legion war der Trupp, der aus 10 bis 20 Marines bestand. Annhähernd die Hälfte aller Trupps waren taktische, da sie von Horus wegen ihrer Flexibilität geschätzt wurden. Auch Seeker und Destroyer Trupps waren häufig in den Reihen der Lunar Wolves zu finden. Horus zögerte jedoch nicht sich an den Erfolgen der anderen Legionen ein Beispiel zu nehmen: als er die mit Schilden ausgerüsteten Breacher Trupps der Imperial Fists im Einsatz sah, gab er den Befehl im großen Stil solche Trupps aufzustellen. 9 , S. 70

Die einzelnen Trupps wurden in Kompanien, deren Größe von wenigen Dutzend bis zu beinahe Tausend Mann betrug, unter dem Kommando eines Captains zusammengefasst. Die Kompanien wurden nicht, wie bei anderen Legionen in größeren Strukturen wie Regimentern organisiert. Stattdessen wurden die einzelnen Kompanien, abhängig von den taktischen Anforderungen des jeweiligen Einsatzes, zu Einsatzgruppen zusammengefasst. Diese Einsatzgruppen wurden oft von einem Chieftain geführt, der nicht nach Seniorität, sondern wegen seiner für den Einsatz geeigneten Fähigkeiten ausgewählt wurde. 9 , S. 70 Eine Sonderstellung nahm die zahlenmäßig eher kleine mit schwarzen Rüstungen ausgestattete 1. Kompanie unter dem "First Captain" ein. Sie bestand zum Teil aus den Justaerin Terminatoren, zum andern Teil aus den Catulan Reavers genannten Sturmtruppen. 9, S. 70

Dank ihrer guten Beziehungen zum Mechanicum verfügten die Lunar Wolves immer über einen hervorragenden Vorrat an schwerem Gerät, von Panzern bis hin zu Raumfahrzeugen. 9, S. 70 Die Flotte der Lunar Wolves galt mit mehr als 100 Großkampfschiffen und drei mal so vielen Eskortschiffen als eine der größten unter allen Legionen. 9, S. 79 Es gab einen gesonderten Captain, dem die Stormbird-Flotte unterstand. 4 K9

Horus besaß mit dem Mournival einen inoffiziellen Ratgeberstab. Dieser hatte ein rein beratende Funktion und besaß, bis auf die damit verbundene Ehre, keine zusätzliche Befehlsgewalt. Die Ursprünge des Mournival liegen im Dunkeln, aber man nimmt an, dass sie sich an den Clans orientierten, die während der Eroberung des Mondes unterworfen wurden. 3; 9, S. 70

Nach der Eroberung Davins wurde, von Erebus gefördert, bei den Lunar Wolves eine Geheim-Loge gegründet. Sie gestattete eine Verbrüderung, über Rangunterschiede hinweg. Erebus hatte sie jedoch eingeführt, da sich auf diese Weise eine Verschwörung leichter ausbreiten konnte.4
Solche Treffen gab es im kleineren Kreis bereits vorher. Einige Legionäre, wie Captain Galkusa Rheor, waren sich sicher, dass Imperium betrachte sie als Makropolabschaum und würde sie nach dem Großen Kreuzzug nicht mehr benötigen. Sie hatten daher einen Brauch von Cthonia mit zu den Sternen gebracht, sich nach Schlachten zu treffen und damit zumindest innerhalb der Legion Verbundenheit zu schaffen.15 K.13

Kampfdoktrinen

Lunar Wolves

Die bevorzugte Angriffsformation der Lunar Wolves war die "Speerspitze". Das war eine Kampfgruppe aus mehreren Kompanien, die in einer Sturmlandung direkt in das Herz des Feindes geführt wurden. Auf diese Weise sollte die Führungsriege des Gegners durch einen einzigen Schlag ausgeschaltet werden, um den Kampf schnell zu beenden. Durch diese spezielle Taktik wurde es möglich ganze Planeten in kurzer Zeit zu erobern. 3; 4; 5; 9, S. 78 In der Regel führten die Lunar Wolves ihre Angriffe mit solcher Gewalt und Schlagkraft aus, dass die nachrückenden Truppen der imperialen Armee die eroberten Planeten vollkommen kampflos sichern und halten konnten. 9 , S. 68

Anm.: Möglicherweise prägte diese Taktik die Standardvorgehensweise der späteren Space Marine Orden.

Die Lunar Wolves setzten keine Scriptoren ein.8 K.14 Es gab zwar ein Scriptorium, dieses befasste sich jedoch ausschließlich mit der Sammlung und Aufbewahrung von Wissen und nicht dem militärischen Einsatz von Psionikern.15 K.9

Schlachtruf

Der Schlachtruf der Lunar Wolves war der Spitzname von Horus: Lupercal. Wenn die Lunar Wolves im Kampfesrausch die Kontrolle über sich verloren, kam es auch vor, dass sie wie Wölfe heulten.4 K20

Es gab eine Art Schwur, den die Lunar Wolves während einer Schlacht aufsagten, wenn eine neue Angriffswelle bevorstand. Einer der Brüder sagt "Töte für die Toten.", worauf ein anderer antwortet "Töte für die Lebenden."4 K20 u.a. Anderen Quellen zufolge wurde der Schwur genau umgekehrt aufgesagt.3

Heimatwelt

Der Ursprung der Lunar Wolves liegt auf Cthonia, eine vom Imperium aufgegebenen und in Anarchie verfallene ehemalige Minenwelt, deren "Bevölkerung" von regelrechte "Rekrutierungstrupps" in die Genlabore des Imperiums auf Luna gebracht wurden. Allerdings wurde Horus vermutlich nicht auf Cthonia vom Imperator gefunden. 1; 9, S. 67 Die Sprache des Planeten diente den Marines als Kampfsprache und für zeremonielle Anlässe. 3

Feldzüge und Schlachten

Vereinigungskrieg

Großer Kreuzzug

Persönlichkeiten

Eine Auflistung aller bekannten Mitglieder der Legion findet sich hier.

Bekannte Einheiten

Trupps

Raumschiffe

Galerie

Quellen