Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Gregor Eisenhorn

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Bonner Commissar executes Imperial Guard Officer.jpg Achtung, Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel enthält Übersetzungen des Heyne-Verlags, welche aufgrund der eigenmächtigen und von Games Workshop Deutschland unabhängigen Übersetzung im Lexicanum nicht zulässig sind. Überprüfe, ob sie auch in von Games Workshop übersetzten Publikationen auftauchen - ist dies nicht der Fall, müssen die englischen Originalbegriffe verwendet und nachgetragen werden.

Hier befindet sich eine unvollständige Liste mit Übersetzungen. Weitere Begriffe kann man im Forum nachfragen.

Black Library Heretical Tomes Logo.jpg


Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.

Inquisitor Eisenhorn (mittleres Alter)

Gregor Eisenhorn ist ein berühmt-berüchtigter Inquisitor des Ordo Xenos.

Allgemeines

Gregor Eisenhorn zählte sich selbst als gemäßigten Puritaner, genauer gesagt als Amalathianer. Mit der Zeit wurde er jedoch immer mehr mit den Abgründen der Mitglieder seiner eigenen Institution konfrontiert und wurde selbst zu einem Radikalen, der verdorbene Artefakte und sogar den Besessenen Cherubael einsetzte.Quelle?
Nachdem er angefangen hatte, das Malus Codicium zu benutzen, wurde er langsam vom Chaos korrumpiert. Der Makel war zwar psionisch an ihm fühlbar, allerdings merkte Eisenhorn das Erstens nicht und Zweitens schwankte er nie in seinem Streben, gegen das Chaos zu kämpfen.2c K.17

Im Jahre 241.M41 verlor Eisenhorn auf Sameter seine linke Hand die erst durch eine Prothese ersetzt, zwei Jahre später aber durch ein voll funktionsfähiges Transplantat abgelöst wurde. Die zweite Operation fand auf Messina statt.2c K.10
Bei dem Zwischenfall im Jeganda-System, 386.M41, wurden Eisenhorn seine Kniegelenke weggeschossen.2c K.18 Mit einer professionellen, zeitintensiven Behandlung hätte man den Schaden durch hochwertige Bionik beheben können, allerdings nahm Eisenhorn sich nicht die Zeit: Er entschied sich für eine schnelle Wiederherstellung, die zu bleibenden körperlichen Schäden führte, und einer relativ primitiven Bionik, die ihm einen stampfenden Schritt verlieh.2c K.19

Eisenhorn hat für geheime Kommunikationszwecke die codierte Sprache Glossia entwickelt.2b K18

Er verwendete beispielsweise folgende Waffen:

  • Scriptor Brytnoth ließ für ihn 240.M41, vor dem Angriff auf 56-Izar, als Ehrenbezeugung eine Boltpistole maßanfertigen. Sie hatte eine mattgrüne Farbe.2a K.23 Eisenhorn verlor diese Waffe 340.M41 auf Eechan bei der Verfolgungsjagd nach Inquisitor Lyko.2b K.11 Eisenhorn legte sich später wieder eine Boltpistole zu.2c K.2
  • Ende des Jahres 340.M41 bzw. Anfang des Jahres 341.M41 ließ Eisenhorn sich von Magos Geard Bure einen Runenstab anfertigen. Das Heft bestand im Kern aus Titan, in das Kanäle gebohrt und Drähte aus Lapidorontium eingelassen waren. Darüber lag eine Schicht Adamantium und darüber eine Schicht Stahl. Auf dem Heft befanden sich Runen. An der Spitze befand sich ein Totenschädel, eine exakte Kopie von Eisenhorns Schädel, gefertigt aus dem Kristall des Lith und mit dem "thirteenth sign of castigation" verziert. Der Schädel waren von einem Kranz in Form einer Sonnenkorona umgeben, gefertigt aus Electrum. Wenn er seinen Geist in den Stab fließen ließ, konnte er damit psionische Schüsse abfeuern, allerdings war das nicht der Hauptzweck des Stabes.2b K.20 Der Stab war mit mystischen Symbolen der Herrschaft versehen und war dafür gefertigt worden, die Bindungen eines Besessenen zu überwinden und zu brechen: Ein Dämon, der damit angegriffen wurde, wurde aus seinem Wirtskörper direkt in den Warp geschleudert.2b K.22 Seit den Ereignissen mit Cruor Vult sind die Fingerabdrücke von Eisenhorn, Poul Rassi und Alizebeth Bequin auf dem Stab eingebrannt.2c K.5
  • Gleichzeitig ließ er von Bure das Schwert Barbarisater modifizieren: Er ließ mit Bohrern in jede Seite der Klinge zehn Pentagramm-Runen fräsen, damit die Waffe gegen Dämonen wirksam wäre.2b K.20 Barbarisater zerbrach 343.M41 beim Kampf gegen Quixos und war danach nur noch halb so lang.2b K.23 Irgendwann vor 355.M41 ließ Eisenhorn die gekürzte Klinge wieder zu einem Schwert umschmieden.2d

Eisenhorn ließ Schwert und Stab kurz nach ihrer Fertigstellung 341.M41 als Pilger incognito auf der Schreinwelt Orbul Infanta von einem Priester der Ekklesiarchie segnen.2b K.20

Er war ein angesehenes und mächtiges Mitglied der Inquisition, sein Ruf war legendär. Er hatte einflussreiche Verbündete und Freunde in Inquisition und Imperialer Flotte.Quelle?

Psionische Kräfte

Eisenhorn hat psionische Kräfte, er kann unter Anderem seinen Willen in anderer Leute Gedanken einpflanzen und sie so zu einfachen Taten zwingen. Er kann außerdem psionische Schockwellen erzeugen, die bis zu einer Stärke reichen um Gehirne nicht psionisch geübter Personen zu zerstören.2a

Kurzbiographie

198.M41 Gregor Eisenhorn wird auf DeKere’s World geboren.
222.M41 Erhebung von Eisenhorn in den Stand eines Inquisitors des Ordo Xenos des Ordo Helican. Vorher war er zusammen mit Titus Endor Akolyth von Inquisitor Hapshant.
234.M41 Eisenhorn beginnt die Jagd auf Murdin Eyclone.
240.M41 Eisenhorn stellt Eyclone auf Hubris. Er kann nicht verhindern, dass der Chaoskultist vorzeitig die Schläfer eines Cryo-Grabes auftaut, als Massenopfer an die Chaosgötter. 12.142 Menschen, der Großteil aus der herrschenden Klasse, fallen diesem Massenmord zum Opfer.

Der Inquisitor folgt der Spur von Eyclone nach Gudrun, wo noch im Orbit der Welt ein Attentat auf ihn scheitert. Auf Gudrun selbst stellt er Verbindungen zwischen Eyclone und dem einflussreichen Haus Glaw fest.
Während seiner Nachforschungen trifft er mit Inquisitor Commodus Voke zusammen, der seit langem hinter Haus Glaw her ist. Die beiden Inquisitoren arbeiten ab hier zusammen.

Pacification 505: Eisenhorn infiltriert als Händler getarnt das Haus bei einer Feier, wird jedoch enttarnt. Als Voke davon erfährt, mobilisiert er Armee und Flotte und lässt den Familiensitz dem Erdboden gleichmachen. Ein Großteil der Familie und einige Händler werden getötet, der Rest inhaftiert. Einige Teilnehmer des Festes entkommen. Zu diesem Zeitpunkt hat Gorgone Locke Eisenhorns Gesichtsnerven teilweise gelähmt, wodurch sein Gesicht effektiv zu einer regungslosen Maske wird, da er nie wieder Emotionen zeigen kann. Erst viele Jahre später wurde dieser Makel wieder Chirurgisch behoben. 2c K1

Helicanisches Schisma: Um der Inquisition zu entkommen und ihre Spuren zu verwischen, zetteln die Flüchtigen im ganzen Helican-Subsektor Aufstände an.

Eisenhorn und seine Mitstreiter folgen den Spuren der Flüchtenden bis zur Siedlungswelt Damask, wo er Gorgone Locke und Dazzo aufspürt, die die wenigen Einwohner des Planeten versklavt haben. Er erfährt dort, dass die Verräter Unterstützung der Emperor's Children haben. Er kann den Pontius an sich bringen und schafft es dank der Flugkünste von Midas Betancore den Verfolgern knapp zu entkommen. Danach informiert er die Inquisition.

Nachdem sie die Suche nach Eisenhorn aufgegeben haben, springt die Flotte Estrums in den Warp bis nach KCX-1288 und trifft dort eine Delegation der Xenos-Rasse Saruthi, um den Necroteuch gegen Artefakte der Saruthi, welche die Chaos-Kultisten durch Sklaven unter anderem auf Damask haben ausgraben lassen, einzutauschen. Eisenhorn schafft es dort, die Streitkräfte des 50. Gudrun, die zur Zeit des Schismas auf den Rebellenschiffen waren, zu mobilisieren und die Delegation der Verräter auf dem Planeten zu zerschlagen. Dabei werden Estrum und Mandragore Carrion getötet, sowie Malahite gefangengenommen. Der Necroteuch wird verbrannt.
Außerhalb des sterbenden Systems warten sie auf eine eintreffende Schwarze Flotte, die von Großinquisitor Rorken persönlich begleitet wird.

Warpreise nach 56-Izar: Die Rebellenflotte hat dort die Saruthi bereits angegriffen, um das letzte erhaltene Exemplar des Necroteuch zu erbeuten. Die Schwarze Flotte schlägt die Rebellenflotte im Orbit und beginnt eine Sturmlandung. Beteiligt sind 120.000 Mann Mirepoix Light Elite Infantry, mehrere Panzer-Brigaden und 60 Deathwatch Space Marines, welche die Inquisitoren und Sturmtrupps begleiten. Eisenhorn selbst wird von den überlebenden Rekruten des 50. Gudrun begleitet, die als einzige die verwirrenden Tetrascapes der Saruthi kennen und im Kampf auf der 4-dimensional verzerrten Welt sogar die Deathwatch wie Anfänger aussehen lassen.
Bei der Suche nach dem Necroteuch offenbahrt Inquisitor Konrad Molitor seine radikalen Absichten und seinen Begleiter Cherubael. Nach Molitors Tod flieht Cherubael als Eisenhorn den Übersetzer für das Buch zerstört, den er vorher dem sterbenden Dazzo abgenommen hat.
Nur knapp entkommen Eisenhorn und seine Helfer dem durch Molitor Über 56-Izar ausgesprochenen Exterminatus.

386.M41 Eisenhorn befindet sich auf Durer, einen vom Erzfeind zurückeroberten Planeten im helicanischen Subsektor. Im so genannten Imperiumsmünster von Eriale, der legislativen Hauptstadt der Welt, untersucht er vorsitzend mit anderen Inquisitoren einige Imperiumsbürger, auf denen der Verdacht lastet, sich wieder dem Chaos zugewandt zu haben. Während der Untersuchung wird Eisenhorn von Godwyn Fischig aufgesucht und von der Anwesenheit des Ketzers Fayde Thuring unterrichtet, welcher etliche Jahre zuvor Midas Betancore getötet hatte, Eisenhorns Freund und Piloten. Zusammen mit dem engsten Kreis seines Stabes und Poul Rassi, einem befreundeten Inquisitor, reist Eisenhorn nach Miquol, eine Polarinsel in einer der unwirtlichsten Gegenden des Planeten. Auf dieser befindet sich eine durch die PVS lang verlassene Horschstation, ehemals Teil eines globalen Überwachungsnetzes, mit welchem man den Schiffsverkehr im Durer-System überwachen wollte. Im Zug der Fertigstellung eines Bojensystems im hohen Orbit wurde die Station aufgegeben.

Dort angekommen schwört Eisenhorn der Tochter des verstorbenen Piloten Midas, Medea Betancore, auf seine Geheimnisse, dass sie am Tod des Vatermörders teilhaben würde; diese Schwurart entspricht einer alten Tradition von Glavian, dem Heimatplaneten der beiden Piloten. Als Eisenhorn und seine Begleiter entdeckt werden, setzt Thuring einen alten Warlord Kampftitan Cruor Vult gegen sie ein. Nachdem ein Versuch, die psychische Verbindung zwischen Thuring und Cruor Vult mithilfe von Bequins Pariah-Eigenschaft zu kappen, in Bequins Koma endet und Rassi und Haar durch die mörderische Feuerkraft des Titans vernichtet wurden, sieht Eisenhorn letzten Endes keine Alternative dazu, den Dämon Cherubael herbeizurufen, der es schafft, den Titan und Thring zu zerstören. Um nicht im Anschluss daran der Wut des Dämons zum Opfer zu fallen, bannt er diesen in den Körper des jungen Inquisitors Bastian Verveuk, dessen Seele im Prozess vernichtet wird. Somit ist der Dämon wieder gefangen und in der Knechtschaft Eisenhorns.


Der ältere Inquisitor Eisenhorn

Bekannte/wichtige Einsätze

Sonstige Einsätze

Freunde und Verbündete

Gefolge

um 240.M41:

um 340.M41:

um 386.M41:

Im Jahr 386.M41 wurde der Großteil von Eisenhorns Agenten und Stab durch Anschläge Pontius Glaws getötet:

Alizebeth Bequin lag seit den Ereignissen auf Durer im Koma.2c K.16 Godwyn Fischig und Uber Aemos starben bei Jeganda.2c K.18 Nach den Ereignissen von Ghül traten Harlon Nayl, Kara Swole und Eleena Koi der Truppe von Inquisitor Gideon Ravenor bei. Medea Betancore verließ die Dienste der Inquisition und kehrte auf ihre Heimatwelt zurück.2c Epilog
Nach Ghül verblieb Eisenhorn damit nur sein Besessener Cherubael als Begleiter2c K.19, obwohl alle Berichte über ihn aus dieser Zeit unvollständig sind und obendrein auf Vermutungen beruhen2c Epilog.

Inquisitoren

Bedienstete

Sonstige

Miniatur

Games Workshop hat eine Miniatur von Gregor Eisenhorn für das Nebenspielsystem Inquisitor herausgebracht.

Eisenhorn für Inquisitor 1

Quellen