Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Ghazghkull Mag Uruk Thraka

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Ghazghkull Mag Uruk Thraka ist der bekannteste Ork Waaaghboss der Galaxis. Er überfiel mit seinen Horden mehrmals das Armageddon-System und entfesselte so zwei systemumspannende Kriege.

Geschichte

Bereits 646.M32 sehen die Runenpropheten, um Eldrad Ulthran, vom Weltenschiff Ulthwe den Aufstieg von Mag Uruk Thraka voraus. Sie sehen in seinen Orks eine Alternative, falls sich das Imperium nicht gegen das Chaos behaupten kann.5 K.17

Aufstieg der Bestie

Ghazghkull Mag Uruk Thraka

Thrakas Karriere begann als Boy auf der Welt Urk. Nach einer schweren Wunde am Kopf, die mit einer Stahlplatte vom Mad Dok Grotsnik geflickt wurde, erschienen Ghazghkull Visionen (oder Wahnvorstellungen) der Orkgötter Gork und Mork, und er kämpfte sich schnell bis zum Herrscher des Planeten hoch.

Der Waaaghboss behauptete vor den anderen Orks, die grüne Rasse sei zum Herrschen der Galaxie geboren.
Kurz darauf begann die Sonne des Systems zu sterben, und dies als Vorzeichen deutend, führte Thraka die Orks aus dem System und begann einen Waaagh.

Moscht se weg - moscht se alle weg!

+++ Zitate Waaaghboss Ghazghkull Thraka +++

Der Zweite Krieg um Armageddon

Das Erreichen des Planeten Armageddon führte zum Zweiten Krieg um Armageddon. Hauptsächlich durch Zufall war die imperiale Makropolwelt Armageddon eine der ersten Stationen des Waaagh! Ghazghkull.
Die Orks fanden den Planeten gänzlich unvorbereitet vor, und konnten Armageddon, dank der Unfähigkeit des Gouverneurs Hermann von Straab, fast erobern, scheiterte jedoch an den Fähigkeiten Kommissar Yarricks, der eine der Makropolen, Hades, unerbittlich verteidigte, und genug Zeit erkaufen konnte, bis eine Entsatzstreitmacht Space Marines landete.

Thraka zog sich zurück in eine Reihe von Systemen, die er erobert hatte.

Der Dritte Krieg um Armageddon

Der Zweite Krieg um Armageddon war bereits ein teuer erkämpfter Sieg für das Imperium gewesen. Jedoch stellte sich bald heraus, dass Ghazghkull diesen Krieg am Ende nur als Test für die Imperiale Armee betrachtet hatte.
Nach 5 Dekaden des Planens und Austestens der imperialen Truppen begann Ghazghkull mit dem Dritten Krieg um Armageddon.

Der Dritte Krieg um Armageddon wurde um ein vielfaches härter geschlagen und seine Nachwirkungen sind noch heute zu spüren. Noch immer befindet sich eine große Anzahl der Orks auf Armageddon, momentan kann man bestenfalls von einem Unentschieden in diesem Konflikt sprechen.


"Ich bin da Hand von Gork un’ Mork, die mich geschickt ha’m, um da Boyz zum Mosch’n un’ Eroba’n zusamm’nzutrommeln, weil ‘se vagäz’n ha’m, warum ‘se übahaupt da sin’. Ich wa’ auch ma’ so’n Heg’l, bis da Göttaz mich auf’n Kopp gehaun ha’m un’ mir wieda einfiel, dat Orkzä alläz eroba’n soll’n und allä untawerf’n, die se nich gleich auf’a Stellä wegmosch’n.

Ich bin da Profät vonnem Waaagh!, Planet’nz brennän in meinäm Weg. Auf Armä-Gitzon hab ich meinä Jungz durch da Feuawüstä geführt un’ da Stahlstädte von da Mänschenz geschrottät. Ich hab’ bei Tartarus geg’n dat altä Einaugä Yarrick gekämpft. Hat gut gekämpft, aba wia ham die Stadt am Endä doch abgäfack’lt. Ich bin da Tod für alläz, wat da kriecht un’ fliecht, wo ich hingeh steht nix in meinäm Weg. Wia ham die bärtig’n Stuntiz auf Gol-Gortha wechgemoscht, un’ wia ha’m dat altä Einaugä gefang’genomm’, alz da Heizaz die fett’n Menschänpanzaz geschrottät ha’m. Ich hab’n aba wieda frei gelazz’n, weil gutä Gegnaz sin’ schwer zu find’n, un’ wia Orkzä brauch’n gutä Gegna zum Kämpf’n, wie da Mänschenz Fleisch zum Ezz’n un’ Wazza zum Trink’n brauch’n. Ich bin klewara als da hintalistigztä Grot un’ moschä mehr wech als ne Büxe un’ meine Jungz sin’ unkaputtba’. Auf Pizzkina ha’m wa die Marinz bäsiegt un’ die Helmä, die ma gefund’n ha’m, auf uns’rä Trophä’nstagän gespiezt. Wia ha’m ihr’n Raumhaf’n niedagebrannt un’ ihrä Bossä wechgemoscht un’ nix als geschrottetä Ruinenz zurückgelass’n. Ich bin Waaaghboss Ghazghkull Mag Uruk Thraka un’ ich spräch’ mit da Stimmä von da Göttaz. Wia Orkze wer’n dat Uniwärsum plattstampf’n un’ allä wechmosch’n, die sich unz in’nen Wech stell’n. Un’ wia wer’n dat mach’n weil wa Orkzä sin’ dazu da, zu kämpf’n un’ zu gewinnän."

+++ Orkgraffiti auf dem Wrack eines Warlord Titanen, entdeckt von Dark Angels bei Westerisle auf Piscina IV +++

Miniaturen

Ghazghkull hat viele Inkarnationen über die verschiedenen Editionen erlebt. Das Modell der zweiten Edition wurde von Kev Adams designt. In der dritten Edition wurde er schliesslich, auch am Modell, mit einer eindrucksvollen Megarüstung ausgestattet.


Ghazkull Mag Uruk Thraka Miniatur Evolution
erste Edition
zweite Edition
dritte Edition

Artwork

Artwork
Das Cover zur 2.Editon als Ghazghkull noch seinen ständigen Begleiter Makari, den Standartenträger hatte
Das Cover zum dritten Krieg um Armageddon, im Vordergrund Kommissar Yarrick Anm.: der Zeichner war sich offenbar nicht über die Position der Energieklaue von Yarrick im Klaren, denn Yarrick hat die Klaue eigentlich rechts.

Quellen