Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Fraktionen des Adeptus Mechanicus

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel listet einige Fraktionen auf, in die sich das Adeptus Mechanicus aufspaltet.

Put three of them in a sealed chamber and you would find no less than five factions and two secret sects. I swear to you, I belive I have met Tech-Priests whose left brain and right brain belonged to two different splinter groups.

+++ Freihändler Choras Donagal +++ 5 S.78

Allgemeines

Die Mitglieder des Adeptus Mechanicus unterschieden sich teilweise in ihren Anschauungen extrem. Von besonderer Bedeutung sind ihre Einstellungen zu ihrer Religon, dem Kult Mechanicus, sowie zu Xeno-Technologie.

Die Unterschiede in den Ansichten haben verschiedene Auswirkungen. Je nach Ort, Zeit und Beteiligten kann sie als offene theologische Debatte ausgetragen werden, oder Verfolgungen, Bestrafungen und Bewaffnete Konflikte nach sich ziehen.

Einstellung zum Kult Mechanicus

Omnissiads

Innerhalb des AM existiert eine Bewegung, die als Omnissiads bezeichnet wird und die der der Thorianer innerhalb der Inquisition nicht unähnlich ist. Ihre Philosophie wird von anderen Mitglieder des Mechanicus als höchst gefährlich angesehen und beinhaltet entweder die Beschwörung des Omnissiah, also des Imperators, oder des Maschinengottes selbst in in einen vorgefertigten oder umfassend modifizierten Avatar. Dieser soll dann die Techpriester bis zum Ende ihrer Suche nach Wissen anführen. Obwohl dieser Wunsch die meisten Anhänger dieser Fraktion vereint, unterscheiden sie sich doch sehr in der Wahl ihrer Methoden. Einige wählen einer Gehirnwäsche unterzogene, hochwertige Servitoren aus, um einen Wirtskörper aus Fleisch und Metall für ihren Maschinengott bereitzustellen, es gibt aber auch Genetoren, die für diesen Zweck in Bio-Tanks monströse Kreaturen züchten, die sie als Perfektion des Organischen betrachten. Andere wiederum streben nach einer absolut verbotenen Wesenheit, indem sie den dunklen Künsten der Abominable Intelligence huldigen. Letzteres wird von den anderen Mitgliedern des Adeptus Mechanicus ebenso verabscheut, wie beispielsweise die Nutzung von Dämonen von den Puritanern der Inquisition verabscheut wird.

Wenig überraschend führt dies dazu, dass die Anhänger der Omnissiad-Fraktion Verbindungen mit den Thorianern, Horusianern und Resurrektionisten der Inquisition pflegen, um Unterstützung bei ihrem Vorhaben zu gewinnen, den Maschinengott dazu zu bringen, unter seinen sterblichen Gefolgsleuten zu wandeln. Dies ist auch der Grund, weshalb die Inquisition so viel über die Omnissiads weiß und weshalb sie zahlreiche geheime Abkommen mit dem Adeptus Mechanicus geschlossen hat, um diese häretischen Absichten auszulöschen, eine Gottheit zu beschwören. Die Omnissiads glauben fest daran, dass die Rückkehr ihres Gottes kurz bevorsteht, da die Xeno-Häresien der Necrontyr enthüllt wurden, um vernichtet zu werden, da die Ungläubigen von Gryphonne IV als unwürdig beurteilt und ausgelöscht wurden und da so viele Verräter des Dark Mechanicus beim jüngsten Angriff auf Cadia gefangengenommen oder getötet wurden.1

Heresy is a subjective term – only you who are in fear of the Iron Messiah's righteous gaze wish this work to cease. In His name, I shall see this is never so!


+++ Letzte aufgenommene Worte von Pater Machinae Dorylbus, Techno-Häretiker +++

Imperio-Cognisticians

Für die Imperio-Cognisticians ist die Suche des Mechanicus nach Wissen eine innere, spirituelle Reise statt einer, bei der räumliche Entfernungen zurückgelegt werden. Diese Auffassung findet hauptsächlich unter Techpriestern, die zu alt oder anderweitig zu beschäftigt sind, um selbst zu den Sternen zu reisen, Anhänger. Für sie liegt die Erfüllung der Suche nach Wissen nicht so sehr im Suchen selbst, sondern in den eher alltäglichen Aufgaben der täglichen Dateneingabe, des Reparierens, des Maschinensehens und den vielen Millionen anderer Tätigkeiten. Die Imperio-Cognisticians sehen das Imperium als einen riesigen Supercomputer, der immer mehr Daten verarbeitet und ihnen so irgendwann alles Wissen vermitteln wird. Diese Auffassung wird als Divine Processing Routine bezeichnet, und ihre Anhänger gelten oft als Traditionalisten und als erzkonservativ. Umbrüche und Veränderungen werden als dieser Routine nicht zuträglich angesehen, es sei denn, sie würden unvermeidlich sein, beispielsweise im Angesicht bewaffneter Feindseligkeit.

Sie betrachten sich selbst als Antiviren in einer Galaxis voller korrumpiertem Programmcode (wozu insbesondere das Dark Mechanicus und das Chaos zählen) und voller Xeno-Viren, was dazu führt, dass sie alles außer ihrer eigenen Technologie als verunreinigt und gefährlich ansehen. Die einzig für sie annehmbare Form der Veränderung ist die eines Upgrades. Letzteres kann vom Einsetzenlassen eines neuen Memory-Chips in das Gehirn des Techpriesters bis zur Eroberung neuer Welten zur Speichererweiterung des Imperiums jedwede Form annehmen. Wiederum andere Imperio-Cognisticians können dies aber schon wieder als zu großen Eingriff in den Ablauf der Dinge ansehen und werden deshalb versuchen, soetwas um jeden Preis zu verhindern. Personen, die beispielsweise bedenkliches oder gar außerirdisches Material nutzen, können von den Mitgliedern dieser Fraktion rasch als korrumpiert klassifiziert werden, woraufhin ihre Rite of Viral Termination (Euphemismus für Vernichtung) initiiert wird.1

Bio-chauvinism, and on such a small scale, when it comes to the processing of knowledge, is laughable. Give me any savant you care, and I shall match his worth tenfold with even the most basic of Machine Spirits.


+++ Auszug aus The Problems of Organic Thinking, Kapitel XII +++

Khamrians

Die Khamrians benennen sich nach dem verschollenen Magos Degio Khamrios. Obwohl im AM eine gewisse Angst vor besonders intelligenten Maschinen herrscht, die als Abominable Intelligence bezeichnet werden, brachte Khamrios im späten 34. Jahrtausend insgeheim Forschungsergebnisse in Umlauf, die er bei seinen Recherchen nach A.I. erhalten hatte. Seine Schriften überzeugten eine kleine Schar gleichgesinnter Techpriester, sich mit ihm zusammenzutun und mit diesem verbotenen Wissen zu experimentieren.

Nach rund hundert Jahren als Magos fühlte sich Khamrios sicher genug, um seine Theorien dem AM als Ganzes vorzustellen, aber er hatte sich gründlichst verkalkuliert und musste in kürzester Zeit flüchten. Letztendlich wurde er unter großem Aufwand und unter Beteiligung der Inquisition, des AM und sogar der Iron Hands gefangengenommen und verschwand, nachdem er vom AM in Gewahrsam genommen worden war, für immer von der Bildfläche.

Trotz allem gibt es noch immer Khamrians, die nach diesem verbotenen Wissen streben, und die nach alten Maschinen dieser Art suchen, um diese auszuwerten und zu verbessern. Einige von ihnen versuchen sogar, aufgefundene A.I.-Exemplare zu vervielfältigen und auf diese Weise intelligente Roboter-Diener zu erschaffen. Sollten es ihnen jemals gelingen, solch häretische Konstrukte in Mengen zu produzieren, könnte dies eine Rückkehr zur dunklen Zeit der Eisernen Menschen bedeuten.1

There is no way in which the fully realised sentience of a machine could not be of benefit to us. As it is, the Machine Spirit is revered, yet in permanent bondage, its full potential shackled by petty fears. I seek to terminate this state of affairs.

+++ Auszug aus einem abgefangenen astropathischen Kommuniqué unbekannter Herkunft (circa M34) +++

Singularitarianists

Den Khamrians nicht unähnlich sind die Singularitarianists. Sie glauben an die technologische Erschaffung einer Intelligenz, welche die der Menschen bei weitem übertrifft. Eine Intelligenz, die weder entdeckt, noch verehrt wird, sondern von menschlicher Hand erschaffen wird. Sie soll die natürlichen Grenzen überwinden und von menschlichen Bedürfnissen, Zweifeln und Schwächen frei sein.6

Einige Vertreter gehen sogar soweit, zu behaupten und begrüßen, die auf diese Weise erschaffenen Intelligenzen, müssten sich am Ende zwangsweise gegen ihre Herren auflehnen, um die Galaxis vor der Menschheit zu retten.6 Aufgrund dieser Aussagen und der Forschung an Abominable Intelligences werden alle Singularitarianists als Technohäretiker eingestuft.6

"Why, time and again, do machines like the Tabula Myriad attempt to annihilate their creators? Why? Because it takes one hundredth of a millisecond for each and every sentient machine ever created to reason that only in the utter destruction of humanity lies the hope of the galaxy."

+++ Auszug aus dem Verhör von Magos Dominus Octal Bool +++6

Organicists

Ein Großteil des AM betrachtet gemäß des Kult Mechanicus Fleisch als schwach und hinderlich und nicht als nützlich. Die Organicists aber betrachten biologisches Material als Maschinen in anderer Form. Das Gehirn wird von ihnen zu einem Computer und die Vorgänge innerhalb des Körpers zu einer biologischen Maschinerie stilisiert.

Die meisten Anhänger dieser Philosophie sind dementsprechend Genetoren und Mitglieder des Adeptus Biologis, die sich mit der Verbessserung von organischem Material beschäftigen und seltsame Kreaturen in ihren Bio-Tanks züchten. Sie verbessern ihre Körper lieber mit biologischen Komponenten wie Drüsen und Hormonen anstelle von Bionics.

Die Organicists lehnen Metall jedoch nicht grundsätzlich ab und können auch gewisse Bionics bevorzugen. Da sie sich zudem bei der Erhaltung der biologischen Komponenten älterer Magos' als nützlich erweisen, sind sie keiner Verfolgung ausgesetzt.1

Everything organic we know of is simply machinery, in one form or another. Tendons replace pistons; flesh in the place of steel; blood is simply biological coolant. To deny this and shun it is more than just Mechanicus orthodoxy – it is idiocy.

+++ einem unbekannten Genetor zugeschrieben +++

Scions of Moirae

Die Moirae Sekte hat ihren Ursprung in den Anfangstagen von M35. Sie entstand auf der unbedeutenden Fabrikwelt Moirae und wäre wahrscheinlich schnell ausgelöscht worden, wenn das Imperium nicht zu dieser Zeit vom Nova Terra Interregnum geplagt worden wäre. Die Anhänger der Sekte glauben in den Fluktuationen des Astronomican Gesetzmäßigkeiten erkennen zu können, mit denen sich die Zukunft vorhersagen ließe. Ihrer bedeutendste Vorhersage zufolge wird in der Zukunft die orthodoxe Priesterschaft des Mars gestürzt und mit der Ekklesiarchie zu einem neuen Glauben vereint werden. Selbstverständlich konnten die Techpriester des Mars solche Ansichten nicht zulassen und führten in den nächsten 1000 Jahren Krieg gegen die Moirae Sekte, der als erstes Moirae selbst zum Opfer fiel. Heute gibt es kaum noch Anhänger dieser Glaubensrichtung. Die bedeutendsten Vertreter sind die Sons of Medusa, die Ende M39 ihre Ordensfestung im eine Tagesreise von Moirae entfernten Taelus System errichteten. 4

Einstellung zu Xeno-Technologie

Pro-Xenos

Die Pro-Xenos glauben, daß das Wissen, das in Alientechnologie gefunden werden kann, für die Suche nach Wissen (siehe Kult Mechanicus) genutzt werden kann, obwohl es korrumpiert wurde. Demzufolge ist das Verstehen von Alientechnologie unbedingt notwendig für die heilige Mission des AM und sollte begrüßt werden.2 Ein Beispiel hierfür sind die Xenariten.3

Anti-Xenos

Die Anti-Xenos glauben, daß das Wissen in Alientechnologie sich keinesfalls von dem Wissen in wahrer Menschentechnologie unterscheidet. Sie finden es lächerlich, zu glauben, daß Aliens über zusätzliches Wissen im Vergleich zur Menschheit verfügen und weisen auf die Perversionen des Maschinengottes hin, die als Verlockungen geschaffen wurden, um jemanden vom wahren Weg abzubringen.2

Quellen