Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Eiserne Garde von Mordian

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Die Mordianer

Gardist

Die Mordianische Eiserne Garde (original:Mordian Ironguard) besteht aus den besten und hervorragend ausgebildeten Soldaten einer Welt, gehüllt in ewige Düsternis und drückende Hitze. Mordian ist ein Planet, der bereits seit langer Zeit aufgehört hat zu rotieren und allein dieser Umstand macht ein Leben in seinen Stufenpyramiden gleichenden Makropolen zu einem ewigen Kampf.

Auf Mordian herrscht eine ständige Mangelwirtschaft, strikte Rationierung und als Konsequenz daraus gibt es Massen an Unzufriedenen und einen wild wuchernden Schwarzmarkt. Die Eiserne Garde ist es, die dagegen das Gesetz der planetaren Herrscher - Tetrarchen genannt - durchsetzen muß.

Im Gegensatz zur Dunkelheit und dem Schmutz der Makroplen bevorzugt die Eiserne Garde von Mordian saubere und adrette Paradeuniformen in tiefem Blau, die möglichst zu jeder Gelegenheit getragen werden, auch während der Bekämpfung von Aufständen. Der Farbton wird in einigen Bereichen des Segmentes als „mordianisch Blau“ bezeichnet.

Genauso wie die Praetorianische Garde, sind auch die Gardisten Mordians im Kampf eine massive Mauer sauber uniformierter, perfekt im Gleichklang handelnder Soldaten. Schon oft haben sich die wiederholten Chaoskultaufstände - die in der Regel von den skrupellosen Schwarzmarktlords in den Tiefen der Stadtkomplexe ausgingen - in den finsteren Makropolen zu ausufernden Straßenkämpfen entwickelt. Die Reaktion der Gardisten darauf ist immer die selbe: Sie bilden in einer engen Formation eine nahezu undurchdringliche Hecke von Bajonettklingen, aus der heraus ihre Feinde mit präzisen Lasersalven niedergemäht werden. Es ist fester Bestandteil der militärischen Doktrin der Eisernen Garde von Mordian, daß ein Soldat sich nicht im Gebüsch herumzudrücken hat, sondern jedwedem Feind mit aufgepflanztem Bajonett und unerschütterlichem Glauben an den Imperator gegenübertreten sollte. Schon so mancher Gegner wurde von den verzierten Monturen und dem zackigen Gehabe der Mordianer dazu verleitet, sie als Amateure oder bessere Paradesoldaten anzusehen. In der Regel war dieser Fehler für Feinde der Imperialen Ordnung der Letzte, da sie auf die harte Tour herausfanden, dass die sauberen Uniformen mehr als fähige und entschlossene Berufssoldaten enthalten.

Zehntregimenter

Wo immer die Zehntregimenter, die die Tetrachen Mordians so, wie fast alle planetaren Gouverneure dem Imperium zur Verfügung zu stellen haben, eingesetzt wurden, haben sie ihrem Ruf eiserner Disziplin und bedingungsloser Pflichterfüllung gegenüber dem Imperator alle Ehre gemacht. Die Praxis immer in Paradeuniform zu kämpfen, wird von den Zehntregimentern beibehalten, ebenso wie der gnadenlose Feuerdrill, der die Effektivität der Eisernen Gardisten ausmacht. Soldaten anderer Regimenter bezeichnen die Mordianer allerdings als mürrische Zeitgenossen (wenn sie höflich sind) oder als elende Miesmacher

Mordianer im Angriff

Feldzüge und Schlachten

Bekannte Einheiten

Mordian.jpg

Miniaturen

Quellen