Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Diasporex

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!


Schreib- u. Leseservitoren mit Schädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Die in diesem Artikel wiedergegebenen
Informationen müssen noch mittels
Fußnoten den jeweiligen Quellen
zugeordnet werden.
Hilf mit, indem Du kontrollierst und
Quellen zuordnest und einträgst.


Das Diasporex war eine unabhängige menschliche Fraktion während des Großen Kreuzzugs. Es handelte sich wohl um eine Art Föderation in der auch außerirdische Spezies einbezogen waren. Die 52. Expeditionsflotte der Iron Hands stellte den Kontakt mit dem Imperium her. 1

Kontakt und Kampf mit dem Imperium

Die 52. Flotte stieß nur zufällig auf eine große Flotte des Diasporex: In einem an sich befriedetem Sektor wurden mehrmals starke nicht-imperiale Signale von verschiedenen Orten aufgefangen. Da die neu erlangten Welten noch über keine größere Flotten verfügten und keine andere imperialen Verbände die Freigabe hatten in diesem Sektor zu operieren, musste es sich um eine eingedrungene Fremdflotte handeln.
Die 52. Flotte konnte Elemente die Flotte zunächst schnell auffinden und aufbringen. Zur Überraschung der Flotte und der Freude des Mechanicums waren die Schiffe von Menschen besetzt. Allerdings stellte sich heraus, daß das Diasporex auch kleinere außerirdische Fraktionen und Völker in seinen Dienst aufgenommen hatten. Trotz dieses Faktes bot Ferrus Manus dem Diasporex an, sich dem Imperium anzuschließen, sofern sie sich der Kontakte mit den Außerirdischen entledigen würden. Das Diasporex lehnte dies jedoch ab, so dass Ferrus Manus die Vernichtung des Diasporex anordnete. 1

Der 52. Flotte gelang es jedoch sehr lange nicht die Flotte des Diasporex die den Raumsektor nicht verließ zu stellen. Es gelang ihnen sogar dem Angriffskreuzer Ferrum und seinen Begleitschiffen eine Falle zu stellen. Der sehr fähige Kommandant der Ferrum verlor dabei seine drei Begleitschiffe ohne ein Schiff des Diasporex vernichten zu können. Die Ferrum wurde obendrein noch leicht beschädigt. 1

Dieser neuste Fehlschlag bewog Ferrus Manus dazu die lange vergebliche Jagd nicht weiter zu verfolgen und zunächst imperiale Unterstützung in Form seines Freundes Fulgrim und seiner 28. Expeditionsflotte der Emperor's Children anzufordern. Nach dem hochwillkommen Eintreffen Fulgrims legte dieser Ferrus Manus dar, dass man nach der Ursache des Verbleibs des Feindes in diesem Sektor forschen sollte. Der Verbleib der Gegner blieb jedoch weiterhin ungewiss. 1

Als Fulgrim und Ferrus Manus mit ihren Hauptleuten über die Diasporex sprachen, kam ihnen die Idee das diese sicherlich Ressourcen benötigten in Form von Sonnenkollektoren, die der Angriffskreuzer Ferrum bei Carollis Stern fand. Nachdem Ferrus Manus davon erfuhr ließ er alle Schiffe sofort mobilisieren, damit sie die Diasporex mit einem Frontalangriff überraschen konnte. Fulgrim war darüber sehr wütend, denn er hatte einen "vollkommenen" Plan ausgearbeitet, der aber von Ferrus Manus durch seine direkte Art vernichtet wurde. So blieb Fulgrim nichts anderes übrig als über die Flanken sich in den Rücken der Diasporex-Flotte zu begeben. Dort angekommen setzte er sofort Kurs auf das Hauptschiff der Diasporex, damit er sie entern konnte. Die Besatzung hatte durch den Blitzangriff der Emperor´s Children keine Chance. Die überlebenden Menschen wurden zu Sklaven, die Schiffe der Diasporex dem Mechanicum überlassen und alle Außerirdischen wurden vernichtet. 1

Name und Bedeutung

Der Begriff Diaspora (griechisch διασπορά diaspora = Verstreutheit) bezeichnet seit dem späten 19. Jahrhundert hauptsächlich religiöse oder ethnische Gruppen, die ihre traditionelle Heimat verlassen haben und unter Andersdenkenden lebend über weite Teile der Welt verstreut sind. Wikipedia Diaspora

Quellen