Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Chaoskult

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chaoskulte sind Kulte, die dem Chaos dienen.

Allgemeines

An der Spitze eines Chaoskultes stehen ein oder mehrere Hexer. Darunter folgen die gewöhnlichen Chaoskultisten.18 Aber auf diesem einfachen Schema aufbauend, gibt es eine Unzahl an Variationen wie ein Chaoskult aufgebaut sein kann: Manche Chaoskulte werden von einem Dämon angeführt 16 S.139; 17 S.114, manche besitzen noch Agenten und Söldner die für ihn arbeiten, nicht wissend, dass ihr Auftraggeber ein Chaoskult ist 16 S.139, für manche ist ihr Bündnis mit dem Chaos nur ein Mittel zum Zweck für ihre eigenen Ziele 16 S.125 ... Es gibt beispielsweise die Schwarzen Tontinen, spezielle Verträge die man mit dem Chaos abschließen kann: Man erhält Unterstützung und Macht und bezahlt dafür mit den Seelen Geopferter.17 S.109
Manche beten die Chaosgötter (Tzeentch, Nurgle, Slaanesh, Khorne) an, manchmal einzeln oder als Pantheon. Manche beten einen Dämonenprinzen an oder einen gewöhnlichen Dämon. Oft präsentiert sich diese Macht unter einem falschen Namen.11 S.31 Für den Chaoskult auf Tharn hatte Feuer eine zentrale kultische Bedeutung.19 Die Bewohner des Planeten Sarosh beteten Dämonen an und brachten ihnen gigantische Mengen Menschenopfer dar, aber dafür verwandelten die Dämonen und Hexer mit ihren Ratschlägen Sarosh in eine utopische, friedliche, harmonische Gesellschaft.20 K.20,K.23 Ammicus Tole inspirierte einen Chaoskult, der Technohäresie mit Hexerei kombiniert.17 S.32 Für den Chaoskult Wrath of Ages hatte Selbstverstümmelung eine zentrale kultische Bedeutung.21 K.13

Viele Chaoskulte haben die Tradition, ihre Opfer zu häuten.1 K.13 Beliebte Verstümmelungsarten betreffen das Entfernen bestimmter Körperteile, wobei Augen besonders beliebt sind, wie die Taten von Kulten auf unter anderem Gulinglas, Pentari, Hesperus und Messina beweisen. Andere beliebte Körperteile sind Zungen und Hände, da sie bei der Kommunikation eine wichtige Rolle spielen und daraus ihren symbolischen Charakter ableiten, was z.B. für einen Kult auf Alphex von besonderer Wichtigkeit war. Die Heretics of Saint Scarif hackten ihren Opfern die Hände ab und rammten ihnen Federkiele in die Armstümpfe, mittels derer sie ihr letztes Bekenntnis schreiben mussten. Die Ketzer von Brettaria aßen die Gehirne ihrer Opfer.27
Es gibt eine einfache Faustregel, um die Morde eines Chaoskultes auf einer imperialen Welt von den Morden eines gewöhnlichen Serienkillers zu unterscheiden: Ein Serienkiller platziert die Leichen so, dass sie gefunden werden, weil er Aufmerksamkeit will. Ein Chaoskult wird die Leichen eher verstecken, um eben keine Aufmerksamkeit zu erregen und weiter im Verborgenen arbeiten zu können.27

Aus welchen Arten Truppen und Kreaturen ein Chaoskult nocht besteht, außer dem bzw. den Hexern und den gewöhnlichen Chaoskultisten, kann stark variieren: Ein Chaoskult mit Zugriff auf große Geldmittel kann es sich leisten, Schläger, Agenten und Attentäter anzuheuern.16 S.139 Manchmal gehören zu dem Chaoskult Mutanten.16 S.124,S.156 Je nach den Fähigkeiten des Hexers werden auch Chaosbruten16 S.158 und Dybuks16 S.124 eingesetzt und manchmal sogar Dämonen16 S.124,S.156 und Besessene16 S.124 beschworen. Dämonen zu beschwören ist heikel, da sie sich nicht lange im Realraum halten können.16 S.124 Als Besessener ist ein Dämon ein äußerst mächtiger Diener, dem Willen des Hexers unterworfen. Es gibt allerdings zwei Probleme: Erstens ist das Wissen um die Erschaffung eines Besessenen nicht sehr weit verbreitet und es gibt nur wenige Chaoskulte und Hexer die daran forschen.24 S.184f Zweitens duldet kein Dämon einen Sterblichen als Meister. Er wird lügen, betrügen, manipulieren, sabotieren und intrigieren um wieder freizukommen.24 S.184 Der Dämon kann zwar keine Befehle verweigern, aber er kann sie "missverstehen".24 S.187 Nicht wenige Chaoskulte wurden ausgelöscht, als sie sich einem Dämon gegenübersahen, der ihre Fähigkeiten überstieg.24 S.184

Manche Chaoskultisten tragen Runen des Chaos als Tättowierungen oder Brandzeichen.10 Manche besitzen auch Mutationen.10 Chaoskultisten besitzen typischerweise eine bestimmte Kleidung die sie zu Ritualen tragen, wie Roben.18 Opferdolche (Athames) werden auch typischerweise verwendet.18
Chaoskultisten verwenden einfach die Waffen, die sie sich beispielsweise durch Diebstahl besorgen können.5 K.5 Pistolen und Messer 2; 5 K.5; 10; 18, manchmal Gewehre und sogar Schwere Waffen5 K.5. Manchmal sind sie so wahnsinnig, dass sie einfach mit bloßen Händen angreifen.5 K.5 Je nachdem, wie mächtig der Chaoskult ist und wie fähig seine Hexer sind, werden auch Waffen und Gegenstände verwendet, die durch Hexerei übersinnliche Qualitäten besitzen.16 S.130f; 26 K.18

Einer der Gründe, der Chaoskultisten so gefährlich macht, ist, dass sie manchmal so fanatisch sind, dass sie ohne Todesangst kämpfen. Auch wenn ihre Kameraden um sie herum reihenweise sterben, kämpfen sie einfach weiter und ringen den Gegner duch ihre Masse nieder.7 Das Bild des schreienden, wahnsinnigen Chaoskultisten trifft aber nicht immer zu: Es gibt auch echten Mut unter ihnen.9 K.19

Chaoskulte sind deswegen so gefährlich, weil sie im schlimmsten Fall durch Hexerei eine ganze Welt einer dämonischen Invasion überantworten können.11 S.30 Am anderen Ende des Spektrums gibt es aber auch schwächliche Chaoskulte, wie Die Achtfache Tür, die zwar die Chaosgötter anbeten, aber aus weltlichen Gründen, wie Hass und Gier. Sie sind ohne echte religiöse Überzeugung, ohne den sonst typischen Fanatismus. Sie führen zwar auch Rituale durch, wissen aber praktisch nichts über echte Hexerei.28

Chaoskulte rivalisieren untereinander, nicht selten bis hin zu echten Kriegen.16 S.155; 17 S.114

Vorkommen

Im Imperium

Den Chaoskulten auf imperialen Welten steht die Inquisition entgegen, die sie gnadenlos jagd und vernichtet.11 S.31

Die repressive Natur des Imperiums erzeugt ganz natürlich rebellische Tendenzen bei seinen unterdrückten Arbeitern. Selbst jene, die nichts mehr haben, haben immer noch ihre Seele, die sie eintauschen können: Dem Chaos zu dienen verspricht Macht, Ruhm und das Wohlwollen der Chaosgötter. Chaoskultisten finden sich in allen Gesellschaftschichten: vom Adel, über Deserteure und Verbrecher, bis hin zu unterdrückten Metamenschen und Mutanten.10 Nicht immer wissen diese Unzufriedenen, worauf sie sich einlassen. Sie treten einem Zirkel, einer Gemeinschaft, einer Bewegung, einer Gilde, einer kriminellen Organisation bei und beten, ohne es zu wissen, eine Entität des Chaos an. Dieser Übergang hin zum Chaos kann ganz profan sein: Freiheitskämpfer, die merken, dass Bomben allein zuwenig sind und in ihrer Verzweiflung zu extremeren Mitteln greifen. Die Mächtigen, die ihre Macht sichern und ausbauen wollen.11 S.31

Auf vielen imperialen Welten gibt es Chaoskulte, die seit Jahrhunderten daran arbeiten, sich langsam an die Macht zu schlängeln.11 S.31 Auf Signus Primus gab es beispielsweise einen winzigen Chaoskult aus nur vier Personen, der nur als Reserve für Intrigen vorgesehen war und sich nie offenbarte. Er bestand fort, indem Kinder gezeugt und dann von Anfang an als Chaoskultisten indoktriniert wurden.26 K.18

Die Mitglieder der Chaoskulte Khornes werden von Rachegedanken und von der Lust an Gewalt angetrieben. Sie verüben grausame Morde, was aber manchmal wegen der Kriminalitätsrate nicht weiter auffällt, und opfern Khorne das Blut und die Schädel ihrer Opfer. Und mit jedem Tod wächst das Verlangen nach mehr.12 S.17 Gelehrte und Intriganten finden sich in Chaoskulten Tzeentchs, was aber nicht heißt, dass diese sich auf die oberen Gesellschaftsschichten beschränken. Auch jene, die sich mit List und Heimtücke aus Armut und Bedeutungslosigkeit hochgearbeitet haben, erregen Tzeentchs Aufmerksamkeit.13 S.23 Chaoskulte Tzeentchs arbeiten mit Täuschung, Spionage und Manipulation: Eine Botschaft, die verloren geht, oder eine Information, die zu einem ungünstigen Zeitpunkt enthüllt wird, können genau so viel Schaden anrichten wie eine Armee.13 S.22 Chaoskulte des Slaanesh basieren auf der Sehnsucht nach Stimulation, auf der Erfüllung von Gelüsten. Ihr Ziel sind nicht die Leiden anderer, sondern die Erfüllung ihrer eigenen Sehnsüchte und die eigene Perfektionierung. Sie vollführen Exzesse, um das auszutesten, was als Grenze des menschlichen Körpers und Geistes gilt.14 S.17f Chaoskulte Nurgles basieren auf einer Philosophie des Gleichgewichts von Leben und Tod.15 S.16 Es geht darum, anzuerkennen, dass alles stirbt und dadurch wieder Leben ermöglicht.15 S.6 Nurgle repräsentiert diese Dualität: Er ist Tod, Verfall und Leid, aber gleichzeitig auch Hoffnung, Widerstand und Überlebenswille.15 S.7f Die Chaoskulte Nurgles versuchen seine Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie Leid verbreiten, beispielsweise als Seuchen oder Hungersnöte. Es gibt immer wieder Abweichler, die glauben, Nurgles Ziel wäre der Tod selbst. Sie finden für diese Irrlehre allerdings selbst schnell den Tod durch andere Chaoskultisten Nurgles.15 S.17

Die Alpha Legion setzt standardmäßig alle Arten von Ketzern ein, um ihre komplexen Strategien aus Täuschungen und Fallen durchzuführen. Diese Verbündeten werden nach Möglichkeit auch nicht geopfert, sondern in Chaoskulten organisiert um sie in späteren Aktionen weiterzuverwenden. Häufig kennen diese Agenten nur einen winzigen Bruchteil des Plans der Alpha Legion und manchmal wissen sie nicht einmal, dass sie für die Alpha Legion arbeiten.13 S.29 Die Word Bearers gründen Chaoskulte wann immer und wo auch immer sie können. Im Gegensatz zur Alpha Legion setzen sie die Chaoskulte aber nicht für Intrigen ein, sondern um blutige Rebellionen anzuzetteln und die Word Bearers bei ihren Angriffen zu unterstützen.14 S.26f

Chaoskulte sind, je nach ihren Zielen, von bestimmten Gesellschaftschichten abhängig: Wenn ein Chaoskult eine Rebellion anzetteln möchte, so begibt er sich zu den unterdrückten Massen und den Mutanten, um dort zu rekrutieren und auf sie einzuwirken. Ein Chaoskult der nach Macht und Einfluss strebt, wird dagegen Zutritt zu den oberen Gesellschaftsschichten suchen.16 S.23

techketzerische Chaoskultisten17 S.33

Außerhalb des Imperiums

Es gibt am Rand des Imperiums, außerhalb des erforschten Raums, eine Unzahl menschlicher Fraktionen, Nationen und Staaten, die nicht dem Imperium angehören und dies auch nicht wollen. Sie reichen von winzigen Außenposten und Barbarenstämmen, über nomadische techketzerische Clans und Piraten, bis hin zu kompletten Sonnensystemen. Das Leben dort draußen ist hart und gewalttätig und viele der Bewohner dieser Raumregionen glauben, ihr Bündnis mit dem Chaos hätte ihnen das Überleben gesichert. Manche behaupten, sie besäßen dämonische Pakte, die vor Urzeiten geschlossen und von ihren Vorfahren an sie weitervererbt wurden. In diese Raumregion flieht der Abschaum, die Verfolgten, die Enttäuschten, die Deserteure und manchmal kehren sie als Piraten ins Imperium zurück.11 S.30 Manche dieser Fraktionen besitzen Beziehungen zu Xenos, wie Ork-Söldner, Eldarkorsaren oder sie treiben Handel mit den Stryxis. Diese Fraktionen sind auch der Ausgangspunkt des Cold Trade, denn sie versorgen Freihändler mit Xenostechnologie, allerdings sind diese Geschäfte heikel, da es nun mal Piraten sind.11 S.31
Einige Planeten auf denen es eine Kultur gab in der das Chaos angebetet wurde sind: Colchis22 K.5,K.14, Davin22 K.5, Corossa22 K.5, Uvander22 K.5, Tharn19, Cadia22 K.14, Sarosh20 K.20, Nurth23 ...

In chaosgläubigen Gesellschaften sind Mutationen ein alltäglicher Anblick und die Gewalt- und Mordrate ist sehr hoch. Schwäche und Panik zu zeigen, kann ein tödlicher Fehler sein. Trotzdem gibt es auch normale Elemente wie Händler, Bars, Nachwuchs...1 K.13

Chaoskultisten gibt es zu Milliarden auch auf Dämonenwelten. Dort sind sie Teil gigantischer ritueller Handlungen zum Gefallen der Chaosgötter: Sie bilden gigantische Armeen die zum Ruhm der Chaosgötter gegenseitig zerfleischen, oder sie sind in riesigen Gruppen arrangiert, die aus dem Orbit wie Runen aussehen, oder sie verrichten niemals endende sinnlose Aufgaben.11 S.31

Chaoskulte als Armee

Kultistenarmeen des Khorne werden durch ihre Freude am Töten zusammengehalten. Falls sich aber keine neuen Ziele zum Plündern und Überfallen finden, töten sich diese Chaoskultisten häufig gegenseitig.12 S.17 Tzeentch und seine Dämonen benutzen gerne Hexer und Psioniker: Diese werden sorgfältig und taktisch im Rahmen einer Intrige eingesetzt, im Tausch gegen Wissen oder einen Ausbau ihrer Macht.13 S.21 Kultistenarmeen des Slaanesh sind eher Zweckbündnisse: Die Gemeinschaft bietet dem Einzelnen den Schutz, die Gelegenheit und Verbündete mit den nötigen Fähigkeiten, um seinen individuellen Gelüsten nachzugehen.14 S.17 Auch unter den Piraten finden sich häufig Anhänger Slaaneshs: Sie rauben und plündern und töten und erleben Abenteuer und verlieben sich und nie ist es genug. In der Erfüllung ihrer Obsessionen vollführen sie manchmal geradezu dekadente Akte der Zerstörung.14 S.18 Im Gegensatz zu den schwächlichen Chaoskulten Nurgles die sich im Imperium verstecken, bestehen die Kriegerbanden Nurgles aus mächtigen Kriegern und meisterhaften Strategen, mit Nurgles Geschenken reich gesegnet. Häufig finden sich auch von Nurgle gesegnete Chaos Space Marines und Seuchenmarines in ihren Reihen. Gemeinsam mit den Sabotageaktionen der kleineren Chaoskulte Nurgles und den großangelegten Kampagnen der Death Guard verbreiten diese kampfstarken und zu mächtiger Hexerei fähigen Kultistenarmeen Nurgles somit den Verfall auf allen Ebenen.15 S.17

Viele Kriegerscharen der Chaos Space Marines setzen Chaoskultisten als Hilfstruppen ein. Dabei sind sie aber nur Bolterfutter, das die Aufgabe hat, den Feind vor dem eigentlichen Angriff auszulaugen und ihn dazu zu bringen, wertvolle Munition zu verschießen.9 K.19
Es ist eine Standard-Vorgehensweise für Streitkräfte des Chaos, bei einem Angriff auf einen Planeten die Gefängnisse zu öffnen.21 K.6 Manchmal werden die Insassen einfach als Sklaven als Beute mitgenommen.21 K.6 Manchmal werden sie als neue Chaoskultisten rekrutiert, indem Demagogen ihnen von den Versprechungen des Chaos erzählen und ihre anti-imperiale Einstellung ausnutzen.25 K.8,K.9 Diejenigen, die bei den Versprechungen von Freiheit und Rache die Freiheit vorziehen und zu fliehen versuchen, werden exekutiert.25 K.9 Zumindest bei der Black Legion ist es üblich, dass einige Ritualdiener sich in den Sprachen des Chaos an die Menschenmassen wenden, in der Hoffnung, dass sich jemand meldet, der vom Chaos berührt ist. Der Rest endet als Kanonenfutter.25 K.9

Chaoskultisten kommen auch bei den Verlorenen und Verdammten vor, wild zusammengewürfelten Armeen, die aus abtrünnigen Einheiten der Imperialen Armee, Mutanten, Dämonen und allerlei sonstigem niederem Fußvolk des Chaos bestehen.8 S.42

Bekannte Kulte

Miniaturen

Chaoskultisten im Maßstab für Epic
Chaoskultisten der 2.Edition von Warhammer 40.000
Chaoskultisten der 6.Edition von Warhammer 40.000

Quellen