Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

Casophilianer

Aus Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Casophilianer sind eine resurrektionistische Fraktion der Inquisition.1

Allgemein

Die Casophilianer glauben daran, dass innerhalb des Warp ein Platz existiert, zu dem die Seelen der Verstorbenen wandern. Sie fokussieren sich darauf, den Übergang einer Seele von diesem Ort, zurück in die normale Welt zu erreichen, da dies ein erster Schritt wäre, um die Seele des Imperators in einen anderen Körper zu transferieren. Um ihr Ziel zu erreichen, sammelt die Gruppe umfangreiches Wissen über dämonische Besessenheit.1

Im Gegensatz zu anderen Anhängern der Resurrektionisten, ist die Gruppe offen für neue Ideen und arbeitet eng mit Inquisitoren von anderen Fraktionen zusammen. Oft werden sie mit Anomalianischen Betrachtern angetroffen.1

Gründungsgeschichte

Der Heilige Casophili war im frühen M41 ein Missionar der Ekklesiarchie im südlichen Segmentum Pacificus. Auf der Welt Alena Three traf er in den verschiedenen Stammesgesellschaften auf Anbeter der Chaosgötter. Casophili wanderte von Dorf zu Dorf und verbreitete das Wort des Gott-Imperators. Die dunkle Priesterschaft entführte, folterte und tötete ihn schließlich. Nach fünf Tagen sollte seine Leiche bei einer rituellen Opferung verbrannt werden, da sprang er plötzlich auf und führte die Bevölkerung in einen Aufstand gegen die Priester.1

Nun wurden Resurrektionisten auf seine Geschichte aufmerksam, besonders ein Aspekt seiner Geschichte faszinierte sie. In den fünf Tagen zwischen Leben und Tod, habe seine Seele den Körper verlassen und sich im Warp zu einem friedlichen Ort begeben. Dort existiere ein großes Licht, dass die Seelen schütze, Casophilis Meinung nach könne dies nur der Imperator sein.1

Quellen