Servoschädel.jpg

ALERT Lexicanum is improving!

For the next several days Lexicanum will be upgrading to become more friendly on mobile devices. There may some very short periods of downtime, and article updates will not be available during this period.We will be back to normal shortly.

A Thousand Sons (Roman)

Aus Warhammer 40k - Lexicanum
Wechseln zu: Navigation, Suche
Servoschädel.jpg Achtung Adept des LEXICANUM!

Dieser Artikel ist sehr kurz und vermutlich inhaltlich unvollständig.
Du kannst das LEXICANUM unterstützen, indem Du den Artikel jetzt bearbeitest!

Titelbild

A Thousand Sons wird der zwölfte Band aus der Horus Heresy-Romanreihe.

Buchinformationen

  • Art: Taschenbuch
  • Seitenzahl: 558
  • Autor: Graham McNeill
  • Übersetzer: Original
  • Verlag: Black Library
  • Erscheinungsdatum: März 2010
  • ISBN.10: 978-1-84416-808-8
  • ISBN-13: unbekannt

Inhaltsangabe

The Great Crusade is at its height, and the Thousand Sons are its most dedicated warriors. Though utterly loyal, the Legion of Magnus the Red is viewed with suspicion for its arcane methods and strange powers. Feared by the Imperium he has sworn to serve, Magnus is called to the planet Nikaea to answer charges of sorcery, and the Thousand Sons must defend themselves from those who would see them censured. When the ill–fated Primarch foresees the treachery of Warmaster Horus and warns the Emperor with forbidden powers, the Master of Mankind dispatches Leman Russ, Primarch of the Space Wolves, to attack Prospero itself. But Magnus has seen far more than the betrayal of Horus and his revelations will change the fate of his Legion forever.1

Romanfiguren

u.a.

Thousand Sons

Space Wolves

Andere Ausgaben

Heyne Übersetzung

  • Titel: Der Große Bruderkrieg 12: Verlorene Söhne
  • Verlag: Wilhelm Heyne Verlag
  • Übersetzer: Ralph Sander
  • Art: Taschenbuch
  • Seitenzahl: 688 Seiten
  • Erscheinungstermin: 9. Januar 2012
  • Preis: 9,99 €
  • ISBN: 978-3-453-52903-8


Hörbuch

Auf der Homepage der Black Library ist der Roman als Hörbuch verfügbar.

Anmerkungen

Graham McNeill hat sich bei den Schilderungen der magischen Rituale und Praktiken der Thousand Sons eindeutig von der Hermetik inspirieren lassen. Das zeigt sich beispielsweise bei der Verwendung esoterischer Begriffe wie "Das innere Auge" oder einer psionischen Methode, die Ficinos Magie der Talisman-Bilder entspricht. McNeill verwendete für die Ränge der Kulte der Thousand Sons die Ränge des hermetisch-kabbalistischen Kultes Astrum Argenteum und erwähnt das Buch Varna Fraternitatis, das vermutlich eine Anspielung auf den Rosenkreutz-Orden ist.

Quellen